ORF-Kinderprogramm

Ungereimtheiten bei Brezina-Firma

Wie der “Standard” berichtet, sollen rund 1,4 Millionen Euro in den internen Unterlagen als “Schmalz” gelistet sein. In der Tower10 KidsTV will aber niemand mehr wissen, worum es sich bei dem Posten handelt.

Wien, 25. Jänner 2022 | Wieviel Geld der ORF in sein Kinderprogramm pumpt, ist eigentlich geheim. Doch interne Dokumente aus Thomas Brezinas Produktionsfirma Tower10 KidsTV lassen nun einen Einblick zu. Aus den Unterlagen aus den Jahren 2014 bis 2017 geht hervor, dass der ORF knapp vier Millionen Euro pro Jahr in dieser Zeit für das Kinderprogramm aufwendete. Soweit, so unauffällig.

Doch in den internen Abrechnungen von Brezinas Firma, die dem “Standard” vorliegen, findet sich eine Spalte, die Fragen offen lässt. Sie nennt sich “Schmalz” und macht pro Jahr ungefähr zehn Prozent des Auftragsvolumens aus. Allein für das Jahr 2017 belaufen sich die “Schmalz”-Beträge auf mehr als 350.000 Euro. Pro produziertem Format machte “Schmalz” in diesem Jahr zwischen drei und 90 Prozent der angegebenen Kosten aus. Besonders interessant ist dabei, dass der Gewinn der Produktionsfirma aus der Summe der Formatfixkosten plus “Schmalz” errechnet wurde.

Niemand will sich an “Schmalz” erinnern

Insgesamt macht die “Schmalz”-Summe für die Jahre 2014 bis 2017 1,4 Millionen Euro aus. Wohin die großen Beträge aus der “Schmalz”-Spalte geflossen sind, ist vollkommen ungeklärt, ebenso warum ausgerechnet diese Bezeichnung gewählt wurde oder wofür sie steht. Der ORF spricht im “Standard” von “Gedankenspielen und Annahmen des damaligen Geschäftsführers”. Schlüssig ist diese Antwort aber nicht. Was ein Nahrungsmittel in den Abrechnungen für ein Kinderprogramm verloren hat, erklärt sich dadurch nicht. Die damals Verantwortlichen wollten sich nicht äußern.

Verdacht besteht schon länger

Der ORF behauptet, erst durch die “Standard”-Anfrage von den angeblichen Missständen erfahren zu haben. Laut “Standard” hat sich bereits Anfang November eine angeblich ehemalige Mitarbeiterin der Tower10 KidsTV über die interne Kalkulation für 2017 informiert. In einer anonymen Mail spricht sie von “großen Geldsummen”, die hier “auf Kosten des öffentlich-rechtlichen Kinderprogramms” veruntreut würden.
In den Unterlagen, die mutmaßlich dem ORF vorgelegt wurden, findet sich die Spalte “Schmalz” allerdings nicht. Auch in den Kassastürzen für das jeweils vergangene Jahr findet sich kein derartiger Posten.

Ahnungslos zeigt man sich bei der Tower10 KidsTV. Gegenüber dem “Standard” kann man sich “Schmalz” ebenfalls nicht erklären, die Abrechnung mit dem ORF sei korrekt gewesen, verdeckte Geldflüsse seien unmöglich, weil alle Brezina-Firmen transparent seien.

Der ORF gibt laut “Standard” an, die Firma bereits mehrmals und gewissenhaft geprüft zu haben. Ob auch vom vertraglich verankerten Recht Gebrauch gemacht wurde, Bücher und Belege der Produktionsfirma einzusehen, blieb offen.

(bp)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

19 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
26. 01. 2022 12:15

Wie ich bereits beim Korruptionsbericht schrieb, ein Beteiligter bekommt zu wenig ab und schon fliegt die “Sache” auf. Es gilt die Unschuldsvermutung.

nikita
26. 01. 2022 2:16

Schmalz = Schmier

Verdad
25. 01. 2022 18:19

Die Volksverblödung durch Brezina hätte schon vor langem gestoppt werden sollen.

Surfer
25. 01. 2022 17:47

Und das bei einem Kinderprogramm…selbst die ziehen sie noch indirekt in ihren Sumpf rein…

Surfer
25. 01. 2022 17:45

Gibt es noch irgendwas in Ö wo keine korruption drinnen ist…

MFH
25. 01. 2022 15:33

Ein Fall für Tom Turbo!

Dealer
25. 01. 2022 15:07

Ja auch wenn es mit Kindern zu tun hat, geht es letzendlich immer nur ums Geld…?

Martin100
25. 01. 2022 14:08

Könnte eng werden für den Saubermann Brzina und dem Wrabetz, wo war hier die Sorgfaltspflicht wenns zur Anklage kommt??,

rabemani
25. 01. 2022 14:07

Sag man nicht auch im Umgangston zu Haftstrafe-Schmalz?

Ureinwohner
25. 01. 2022 14:04

Sieht ziemlich krank aus.

ManFromEarth
25. 01. 2022 13:33

SCHmankerl Mit Ausgezeichneten Liquiditäts Zahlen….
… war nicht so schwer… 😉

soschautsaus
25. 01. 2022 13:37
Antworte auf  ManFromEarth

Genial,ja auf das hätte man kommen können,aber wäre ich nie,super,das Rätsel ist geknackt und hat doch ein wenig Hirnschmalz gekostet,nehme ich mal an,weil ein bissi schwer ist es ja doch.

ManFromEarth
25. 01. 2022 13:41
Antworte auf  soschautsaus

… nö – Steuerausgleich…. 😂

soschautsaus
25. 01. 2022 14:30
Antworte auf  ManFromEarth

Perfekt 🙂

amour
25. 01. 2022 12:43

Was sagt „the storyteller himself „ dazu?
Sind ja seine Firmen..

habedere
25. 01. 2022 12:39

Die nächste Ikone fällt, dass ich das noch erleben darf!

Brezina und sein tolles Programm war schon immer…unheimlich.

Edge83x
25. 01. 2022 12:35

Ich gehe mal davon aus, dass es sich dabei nicht um ein Lebensmittel handelt sondern um eine Abkürzung. Das man sich bei deren Buchhaltung aber nicht erinnern kann wofür dieser Posten stehen soll kann nur schlichtweg gelogen sein, irgendjemand muss ja (auf Grundlage eines Beleges auf diesen Posten) gebucht haben.

soschautsaus
25. 01. 2022 13:00
Antworte auf  Edge83x

Ich kenne keine Abkürzung in der Buchhaltung die man als Buchhalter als Schmalz verbuchen könnte,gut Fleischerei mal ausgenommen,aber da wäre es ja keine Abkürzung.

Ich vermute mal,sie meinen wohl damit,so Filme,wo das Schmalz aus dem Fernseher läuft,wie z.b. Sissi 1 – habe fertig,oder Rosamunde P. oder …….Schmalz rinnt genug raus,bei so manchem im ORF gezeigten.Und da zahlen sie halt eine im internen Kreis genannte Schmalzgebühr,weil Schund klingt ja noch blöder.

Oder sie bezahlen irgendwem einen Luxusaufenthalt in Stein oder sonst wo,wo derjenige eben 10 Jahre oder mehr Schmalz ausgefasst hat.

Fragen über Fragen.

Edge83x
25. 01. 2022 16:19
Antworte auf  soschautsaus

In einem Land wo es eine GECKO gibt, kann auch SCHMALZ in der Buchhaltung als eine Abkürzung für irgendwas stehen.