Schweiz schließt sich EU-Sanktionen gegen Russland an

Die Schweiz übernimmt die EU-Sanktionen gegen Russland. Das beschloss der Bundesrat in Bern am Montag angesichts des anhaltenden russischen Krieges in der Ukraine.

Wien/Bern, 28. Februar 2022 |Die Vermögen von gelisteten Personen und Unternehmen seien ab sofort gesperrt, erklärte die Regierung des neutralen Landes am Montag. Auch die Finanzsanktionen gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin, Ministerpräsident Michail Mischustin und Außenminister Sergej Lawrow würden mit sofortiger Wirkung vollzogen. Damit reagiere die Schweiz auf die schwerwiegenden Verstöße gegen das Völkerrecht, für die diese Personen verantwortlich seien.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

pixabay
pixabay
14 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Peer
2. 03. 2022 8:54

Mit Charakteren wie V. Putin lässt es sich nur verhandeln, wenn man ebenfals die Waffe auf den Tisch legt. Das sollte mittlerweile klar sein. Allerdings sollte die Waffe dann auch geladen sein.

28. 02. 2022 19:38

Die Vermögen der Russen werden nicht eingefroren.
Quelle: Blick online

plot_in
28. 02. 2022 23:50
Antworte auf 

Ich freu mich dennoch. Und zwar deswegen, weil das für die CH ein noch schwierigerer Schritt war als für D. Diese strikte Neutralität pflegt die Schweiz seit über 200 Jahren. Das ist das erste mal, dass sie klar Position beziehen. Und das zeigt mir, wie sehr in der Ukraine um Demokratie und freie Meinungsäußerung gekämpft wird. Sonst würde das die CH nicht machen.

28. 02. 2022 18:03

Oh, da wird der Deppenchor aber so richtig heulen. Alle unter US-Fuchtel. Hat Biden sie gezwungen oder gekauft? Demnächst mehr von ihrer RT-Korrespodentin…

plot_in
28. 02. 2022 23:39
Antworte auf 

LOL Deppenchor 😛 😀

Herbstzeitlose
28. 02. 2022 18:52
Antworte auf 

Wenn es einen Deppenchor gibt, dann bist du sein Dirigent, Biedero!

28. 02. 2022 20:02
Antworte auf  Herbstzeitlose

Super! Schau auf’s Stöckchen: bis auf weiteres Pause, Blechbrunzer erst wieder im letzten Takt!

Amberg
28. 02. 2022 18:36
Antworte auf 

Schau mal unter dem Artikel Söldner-Truppe-Wagner”…Deppenchor heult.

Amberg
28. 02. 2022 17:11

Russischen Schulen wurden Richtlinien gegeben, wie man den Krieg gegen die Ukraine rechtfertigt
OLENA ROSHCHINA – MONTAG, 28. FEBRUAR 2022, 16:36 UHR
https://www.pravda.com.ua/news/2022/02/28/7326858/

plot_in
28. 02. 2022 23:47
Antworte auf  Amberg

is offline schon.. forbidden zugang

aber zeigt, dass putin kommunikativ in der defensive ist. Ist aber auch schwer in den schädel zu bekommen, da er letzten sommer in einem aufsatz ja noch von den brüdern der RUS (urrussland) und der spirituellen vereinigung (wie sie ihm der patriarch als auftrag gegeben hat) geschrieben hat. und jetzt kriegen die bomben ab, wo das brüder sind und eine einheit. das geht den russen net in den schädel.

man sieht daran allerdings überdeutlich, wie die kommunikationsbrigaden in die defensive geraten, sie müssen (nachträglich) etwas erklären. das ist mal ein gutes zeichen.

plot_in
28. 02. 2022 16:34

Spät aber doch! Bravo.

Kurt Knurrt
28. 02. 2022 16:28

Ja, da liegt sehr viel russisches Vermögen auf den Schweizer Bankkonten. Die Schweiz war ja immer neutral :-((

Samui
28. 02. 2022 15:37

Sehr gut👍

Herbstzeitlose
28. 02. 2022 18:52
Antworte auf  Samui

Stehst du schon im verschwitzten Klitschko T-Shirt in den weiß geschnürten Springerstiefeln?