Sonntag, März 3, 2024

Tanzen auf Rollen: Walzerflair am Heldenplatz

Das ist eine Unterüberschrift

Jede Woche treffen sich ein paar Rollschuhbegeisterte am Wiener Heldenplatz. Runde um Runde schweben sie im Walzerschritt über den Asphalt. Mitmachen kann jeder.  

Wien, 07. Mai 2022  | Die Touristen, die am Heldenplatz vorbeikommen, zücken sofort ihre Handys und fangen an zu filmen. So manch einer bleibt vielleicht länger stehen als geplant, denn dem Anblick der Paare, die zu Musik auf Rollschuhen vorbeitanzen, kann man sich schwer entziehen. Vor allem dann nicht, wenn es langsam dunkel wird. Denn dann kommen die leuchtenden Rollen ihrer Inlineskates und Rollschuhe erst so richtig zur Geltung.

Die kleine Gruppe bestehend aus drei bis sieben Paaren, zu denen sich auch immer wieder einzelne Neueinsteiger gesellen, trifft sich einmal die Woche hier oder am Areal des Wiener Eislaufvereins. Viele von ihnen sind eigentlich Eistänzer – doch im Sommer werden die Kufen gegen Rollen getauscht. Die Partner wechseln durch, jeder kann mit jedem tanzen. Motivierte Mitmacher, die Rollschuhtanzen lernen wollen, sind – mit oder ohne Partner – gerne gesehen.  “Es ist kostenlos und es ist kein Kurs. Uns geht es einfach darum, gemeinsam Spaß zu haben”, so Organisator Reinhard Lederer.

ZackZack war mit der Kamera dabei und hat sich das Phänomen Rundtanz auf Rollschuhen einmal näher angesehen.

Auf Instagram findet man die Gruppe unter @rollerdancevienna und auf Facebook unter Roller Dance Austria. Das nächste Mal rollen sie am 12. 05. 2022 um 19 Uhr beim Wiener Eislaufverein und laden zum Mitmachen ein. Informationen gibt es auch unter eistanz-wien.at 

(sm/mst)

Titelbild: Stefanie Marek/Zackzack

Stefanie Marek
Stefanie Marek
Redakteurin für Chronik und Leben. Kulturaffin und geschichtenverliebt. Spricht für ZackZack mit spannenden Menschen und berichtet am liebsten aus Gerichtssälen.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

1 Kommentar

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.