Arbeiterkammer-Präsidentin Anderl gibt persönliche Erklärung ab

Rückzug?

In der österreichischen Innenpolitik zeichnet sich schon der nächste Personalwechsel ab. Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl hat für Mittwochvormittag eine persönliche Erklärung im Vorfeld der Vollversammlung der Wiener AK angekündigt.

Wien, 10. Mai 2022 | Allgemein wird erwartet, dass sich Anderl zumindest perspektivisch zurückziehen wird.

Die aus der Produktionsgewerkschaft stammende 59-Jährige ist seit Ende April 2018 die Präsidentin der Kammer. Die nächste Wahl in der Arbeiterkammer steht 2024 an. Beim letzten Urnengang hatten die von Anderl repräsentierten Sozialdemokraten ihre Spitzenposition gehalten.

Keine logische Nachfolge

Sollte Anderl gehen, gibt es keine logische Nachfolge. Zwar wäre GPA-Chefin Barbara Teiber prädestiniert für die Rolle, doch dass die beiden wichtigsten Funktionen in der Arbeitnehmer-Vertretung an die Gewerkschaft der Privatangestellten gehen, gilt als schwierig. Denn ihrem Vorgänger als GPA-Chef, ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian werden Ambitionen auf eine zweite Amtsperiode nachgesagt.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

7 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Luftblaserl
11. 05. 2022 11:42

Ich finde das so cool :-)))))
“Persönliche Erklärung” … kann ja nur Rücktritt sein und alle (obergscheiten, allwissende) Medien fahren auf dieser Spur.

Ätschibätschi … der “Famaballon” platzt.
Anderl bleibt.

So genial :-))))

mosmueller
11. 05. 2022 12:46
Antworte auf  Luftblaserl

Anderl bleibt …
Was sollte sie auch sonst tun? Selbst beim Aussitzen kommt keine Müdigkeit auf.

Hubs
10. 05. 2022 16:35

Frau Anderl, Bitte nehmen sie den Zwangerl mit und befreien Sie die Tiroler Arbeitnehmen von diesem Versager.

kkika
10. 05. 2022 20:54
Antworte auf  Hubs

Die Dame hat in Virol nix zu reden.

Hubs
11. 05. 2022 17:44
Antworte auf  kkika

Sie hätte ihn ja fragen können, aber diese Schlagzeile war ja eh ein Schlag ins Wasser.

Samui
10. 05. 2022 18:47
Antworte auf  Hubs

Warum?

Hubs
11. 05. 2022 12:25
Antworte auf  Samui

Weil dieser Typ auf tirolerisch Fia die Fisch isch.