Mittwoch, April 24, 2024

AK: Betrugsverdacht um Martin Ho erhärtet sich

Für Szenegastronom und Kurz-Freund Martin Ho wird es immer enger. Die Arbeiterkammer stellte in zwei seiner Lokale einen Betriebsübergang fest, obwohl er an selber Adresse ein Unternehmen in Insolvenz schickte, um keine Löhne zahlen zu müssen.

Wie ZackZack im Dezember 2023 bereits berichtete, zahlte Martin Ho einigen Angestellten systematisch keine Löhne mehr und verwies sie stattdessen auf die Arbeiterkammer (AK). Diese untersuchte den Fall genauer und witterte Lohnbetrug. Am Mittwoch lud die AK zur zweiten Episode im „Krimi um Unternehmen von Martin Ho“.

Betriebsübergang trotz Pleite

Die Verdachtsmomente vom Dezember bestätigten sich. Löhne wurden nicht ausbezahlt, stattdessen wurden Betreibergesellschaften von Lokalen Hos unter neuen Firmennamen wie zum Beispiel „Rixi One Personalvertretung GmbH“ in Insolvenz geschickt. Offenbar hoffte Ho darauf, dass die öffentliche Hand, beispielsweise über den Insolvenzfonds, für die noch offenen Löhne aufkommen würde.

Neu ist allerdings, dass auch nach der Insolvenz der “Rixi One Personalvertretung GmbH” und der “Rixi Seven Personalvertretung GmbH” einige Mitarbeiter am selben Betriebsstandort für Unternehmen im Umfeld von Martin Ho weiterarbeiteten. Konkret betraf das einen Standort auf der Wiener Marihaliferstraße und das Hotel “Leo Grand”. Für die Mitarbeiter, deren Löhne nach wie vor ausständig waren, änderte sich also nichts: Dienstort und Einsatzbereich waren ident. Sie arbeiteten nunmehr für die “HG Operating GmbH”. Diese gehört der „Dots Beteiligung GmbH“, an der Martin Ho immer noch 49 Prozent der Anteile hält. Damit liegt ein Betriebsübergang vor.

Die Arbeiterkammer sagt dazu: „Die Dots-Gruppe hatte offenbar darauf spekuliert, dass der Insolvenzentgeltfonds die offenen Entgelte bezahlt. Bei einem Betriebsübergang, wie ihn die Arbeiterkammer aufgedeckt hat, ist das jedoch nicht der Fall.“

Arbeiterkammer klagt und fordert Konsequenzen

Für 44 Beschäftigte der „HG Operating GmbH“ fordert die AK nun 240.000 Euro an Löhnen von zurück. Entsprechende Klagen wurden eingereicht und Anzeige gegen die Ho-Unternehmen erstattet: „Weil wir nicht akzeptieren wollen, dass die Lohnschulden hier einfach weitergereicht werden an die Allgemeinheit und an den Insolvenzfonds.“

Damit bei dubiosen Geschäftspraktiken wie dem Ausgliedern von Lohnforderungen an insolvente Gesellschaften in Zukunft stärkere Konsequenzen drohen, fordert die AK zudem, dass die HG Operating GmbH das doppelte der Löhne berappen muss. Denn nur empfindliche Strafen könnten als Abschreckung dienen, unlautere Methoden der Betriebsführung in Zukunft zu unterbinden.

Titelbild: Christopher Glanzl

Daniel Pilz
Daniel Pilz
Taucht gerne in komplexere Themengebiete ein und ist trotz Philosophiestudiums nicht im Elfenbeinturm stecken geblieben.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

34 Kommentare

  1. OT: Vauper UA zum “Rot-Blauen-Machtmissbrauch”

    Ich find’s ja bemerkenswert wie verlässlich treffsicher sich die Vaupen mit diesem UA wieder einmal selbst ins eigene Knie schossen. Die vorgeladenen Effen-Clowns erscheinen erst gar nicht vorgeladen vor diesem parlamentarischen Kontrollorgan und husten der Hanger-Truppe etwas, um dort auskunftspflichtig Stellung zu beziehen, oder schicken einen basisentspannten Pensionär zwinkernd dort hin, um zu beweisen, dass eigentlich alle Welt der Wickl-Truppe den Schuh unter deren Knien aufblasen kann, wenn es gilt, konkret Verantwortung zu übernehmen … Damit ist endlich auch offiziell die Mähr widerlegt, dass nur Wickl alleine im Burschenschafter-Syndikat amtsunwürdig sei, sondern der ganze Verein demokratiepolitisch zum Kübeln ist… 👍 Gibt’s eine bessere glaubwürdige Gelegenheit, sich einen persönlichen Eindruck über die Voraussetzungen zur kommenden NR-Wahl zu machen??

  2. Der hat gewusst, dass Ihr so schadenfroh seid. Darum war er wochenlang im Kloster. Sogar einen Damenbart hat er. Den wird ihm der
    Basti ablecken?

  3. Was ist der unterschied wenn einer vom ersten oder dritten Stock runter springt.
    Klesch aaaaaaaaaaaaaa
    Aaaaaaaaaaaaaa klesch
    Das schöne bei den meisten Gauner, sie lernen nie dazu und steigen immer wieder in den ersten Stock und springen runter….irgendwann nehmen sie den dritten…

  4. …. – da wird gar nichts enger!
    So wie es nur bespielsweise auch beim Ede Müller einfach weiter geht, als ob hier nie irgendetwas passiert wäre und in eigentlich allen Fällen so in diesem Land seit Jahrzehnten schon so. – Auch der KHG einer der wenigen Fälle, wo man zumindest glaubte, dass hier etwas passieren würde, läuft noch immer frei herum und vermutlich wird ihm auch nie etwas konkret passieren?
    Das ist ein schwere Mafiastaat und schon lange weit weg von einer kleinen Wahldemokratie mit ein paar Wasserschäden, welche auch nie repariert werden und trotz der gegenteiligen Großankündigung vom höchsen Amte nun total auch wieder in die Versenkung verschwinden…

  5. Die engen Freunde des türkisen Wunderwuzzis Kurz (dem die ÖVP Granden ein Durchgriffsrecht bei Postenbesetzungen und nach Bastis Bruchlandung einen wertlosen Persilschein ausstellten) haben wie Martin Ho durch ihre Trickserereien Probleme mit den Gesetzen.

    Selbst Parteifreunde, die als Leiter der Oberstaatsanwälte Wiens und als allmächtige Sektionschefs agierten.

    Die neuen “Gestalter” der Republik, mit einem jungen (ahnungslosen) Team von Jugendfreunden des Blendes Sebastian Kurz für Ministerämter, für die sie weder ausreichende Erfahrungen noch die passende Ausbildung hatten, zogen die Schwiegermütter des Landes mit ihrem Anhang über den Tisch.

    Mit den Auswüchsen dieser laienhaften Politik dürfen sich nun aber alle Bürger wegen mißglückter Gesetze, mit Verschleuderung von Steuergeldern und die Gerichte wegen Umgehung von Gesetzen oder wegen Falschaussagen herumschlagen.

    Aber die ÖVP glaubt, mit einem Hanger-Untersuchungsausschuss, in dem die anderen Parteien angeschwärzt werden, von diesem Desaster ablenken zu können. Dabei gibt es nur einen einzigen gemeinsamen Nennner für die miserable Politik der letzten Jahre: die Regierungsbeteiligung der ÖVP. Einmal mit den desaströsen Blaunen, einmal mit den hilflosen Grünen.

    Aber schön langsam können diese türkis/schwarzen Blender selbst mit der angefütterten Journailie niemanden mehr hinters Licht führen.
    Deshalb gibt es Wahlergebnisse wie in Salzburg-Stadt!

    • Jeep und ein ÖVP Desaster in Innsbruck wird folgen, daran kann auch der Muppet mit dem Mascherl nichts ändern. Ganz im Gegenteil, der wirkt ja eher noch abschreckender.

    • Ja die missglückten Gesetze die sie hier ansprechen sind noch immer kein wirkliches Thema und vermutlich der Hauptgrund, dass das alles überhaupt möglich war wie es nun vorliegt.
      Vor allem frag ich mich, warum der gute Korruptionsexperte Martin Kreutner nach seinen Sichtungen das noch immer nicht zentral anspricht und hier die so taffen Medien in nicht endlich mit Fragen und Recherchen durchlöchern?

  6. Hoo-Tschiii! – De Murgsun kitzelt mi…

    Beim Schicki “Snowy” Mickey Mouse
    vom Hofrat bis zur Hautevolee
    beim Vietnamesen-Nikolaus
    geht olles gern dort ein und aus
    “Skifoan schee mit an Juchee!”
    (mit da He geht si des imma aus)

    Schnee gestöbert Saus & Braus
    g’soffn wird und umabled’lt
    chic versnobt herumgewedelt
    in der Woschmaschin’ zum Schleuderpreis
    ganz gefickt auch eingeschädelt.

    Kohle g’woschn blütenweiss
    den Schnee auf dem wir toiwärts foan
    zoin – wird uns den ganz Schmoan
    der Pöbel – wos was i, Samba Pa’Ti
    mia woin Champuskork’n, Weiwa knoin…

    Hooo-Tschiii! De Murgnsun kitzelt mi…

    • @lehmann und baer
      Danke für euer Mitleid, dass ich meinen Senf hier manchmal mit etwas Humor verkleide… 😉
      (Humor hält die Welt zusammen . mit der Kommunikation – Lachen lässt sonst keine andere Emotion zu, befreit von Ängsten und macht das “Böse” erst etwas erträglicher)

          • @MindSet
            Liebe baer,
            #elhotzo meinte dazu “dass man schon ein grundsätzlich versch(r)obene Typ Mensch sein muss, wenn man meint, dass die eigene Gedanken / Meinung im Internet auch nur am Rande wenigstens auxch nur irgendwen interessiert.” und verwies dazu kompetent auf den hashtag #einscheissen161

            (“Wesende”, An- u. Umwesende, politisch VERwesende sind von diesem meinem, übernommenen Statement natürlich ausgenommen…😎)

  7. best buddies vom basti – die talentierten herren in seinem umfeld

    einer ist schon in der privatinsolvenz – inkl. verdacht auf geldwäsche usw.

    und der nächste folgt sogleich – inkl. verdacht auf betrug.

    das ist der, von dem HC in ibiza sagt:

    „Das ist der größte Drogendealer Wiens“

    HC Strache
    Jener,

    bei dem Sperrstunden eine relative angelegenheit sind
    der vor allen anderen über kommende Lockdowns informiert scheint
    den der Kanzler bittet, „eine Runde von Spezialisten für die Nachtgastronomie zusammenzustellen“ und bei einem Treffen im Bundeskanzleramt über Coronaregeln zu sprechen.
    der keine dicken Frauen in seinen Clubs haben mag,
    in dessen Club nachweislich organisierter Drogenhandel stattfindet
    für den behördliche Genehmigungen in seinen Lokalen eher nicht von Relevanz sind.

    https://www.hagerhard.at/blog/2023/12/die-talentierten-herren/

    • wenn die schützende hand vom basti-fantasti und konsorten weg ist fallen die buddies der reihe nach um- und das ist gut so, reisst denen den a**** auf

      • Hilfe, mir fehlt schon wieder der Überblick. In welchen Fällen ist Wolf jetzt Beschuldigter oder natürlich auch nicht? Eurofighter? Casinos? Lüge vor dem U-Ausschuss? Steuerhinterziehung? Was ist mit Russlandgeschäften? Beim Rest der talentierten Herren blicke ich ja noch durch, aber was ist mit Wolf? Irgendwie bräuchts zu dem einmal ein “Spezial”, aber eines mit Vorsicht, weil der Herr ja sehr klagsfreudig ist. Selbstverständlich wird für alle oben genannten Herren vermutet, dass sie in Wahrheit unschuldig sind und in Wirklichkeit PP die Verbrechen begangen hat…😉

      • bmtwins – Ja, jetzt wo der Sebastian keinen mehr protegieren oder schützen kann, segelt er einer unheilsverheißenden Zukunft entgegen. Was wird seine gescheiterten Ex-Spezis daran hindern dass sie ihn noch mehr mit reinreissen in ihr Fiasko, sprichwörtlich festketten im Bug des sinkenden Kahns? Da gäbs gewiss noch viel erwähnenswertes wo sich unser ehemaliger Strahlekanzler die Finger schmutzig gemacht hat. Und wie lange hält Peter Thiel noch an ihn fest? Wird ja nicht bei der einzigen Verurteilung bleiben. Freudig erwarte ich mir dass Kurz noch tiefer fallen wird als HC Strache.

        • Schönes Bild.. “festgekettet am sinkenden Kahne” … j 😏 (natürlich nur sprichwörtlich, wir wollen ja nicht zur Gewalt aufrufen)! 😉

    • Scheint das selbe Geschäftsmodell wie bei Benko zu sein, wenn man das liest: 1000+1 Firma über Nacht.

      Da werden Gelder hin- und hergeschoben und auch Mitarbeiter:innen werden hin- und hergeschoben. Niemand weiß, wo wirklich was zu holen ist. Abramowitsch und Konsorten haben das ebenso am Laufen.

      • Ich frage mich, ob so die “Beratertätigkeit” diverser Ex-Politiker aussieht, inkl. diverser Tipps und Tricks zur Steuervermeidung …..Kein Wunder, dass der Gesalbte in diese Branche eingestiegen ist. Mit Tricks kennt der sich wunderbar aus.

        • Berater???? Ich frage mich immer wie Politker nach ihrer Politischen Tätigkeit Berater werden können? Während ihrer Politischen Tätigkeit werden Unsummen für Berater ausgegeben. Und plötzlich wissen die dann mehr???

  8. Bastis Freunde……..

    Maronibrater, Schneeverkäufer,Umfragen fragende, Inseratezahlung nehmende……und natürlich das blaue Xsindl.

    Und alle zusammen, nicht immer die Wahrheit sagende.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Benkos Luxusvilla in Italien

Denn: ZackZack bist auch DU!