Titelbild

Who is Who im U-Ausschuss:

SOKO Ibiza im Fokus

Der ÖVP-Korruptions-U-Ausschuss befragt am Mittwoch den Leiter der SOKO Ibiza Dieter Csefan. Mit Andreas Holzer wäre auch sein Vorgänger in dieser Funktion geladen gewesen, dieser hat aber am Dienstag aus gesundheitlichen Gründen abgesagt.

Wien, 11. Mai 2022 | Am Mittwoch ist der aktuelle Ibiza-Chef-Ermittler Dieter Csefan geladen. Sein Vorgänger in dieser Funktion und nunmehriger Chef des Bundeskriminalamts (BK), Andreas Holzer, war ebenfalls geladen. Er hat aber wegen eines Krankenhausaufenthalts am Dienstag abgesagt. Holzer musste sich als Leiter der SOKO Ibiza den Vorwurf gefallen lassen, die Ermittlungen parteiisch zu führen und die WKStA ausbooten zu wollen.

Am Mittwoch wird nun Csefan zu mutmaßlicher Einflussnahme auf Ermittlungen und möglichem Postenschacher befragt werden. Wie der “Kurier” am Dienstag erfahren haben will, steht die SOKO Ibiza angeblich vor der Auflösung.

Titelbild

(c) APA Picturedesk

Dieter Csefan

Dieter Csefan hat im Fahrwasser Andreas Holzers Karriere gemacht. Er war dessen rechte Hand in der SOKO Ibiza sowie in der AG Fama. Csefan folgte Holzer nach dessen Beförderung zum Leiter des BK in zweierlei Funktionen nach: Er übernahm einerseits die Leitung der Abteilung für Ermittlungen, Allgemeine und Organisierte Kriminalität im BK. Andererseits stand er seitdem auch an der Spitze der Ibiza-Ermittlungen – zumindest bis Mitte März. Denn da uferte der Streit zwischen WKStA und SOKO aus.

Die WKStA entzog der SOKO alle Ermittlungsaufträge, nachdem sie beklagt hatte, die SOKO hätte die Ibiza-Ermittlungen behindert. Csefan wies die Vorwürfe der WKStA als falsch zurück.

(pma)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch