Rätsel um Fake-Klitschko offenbar gelöst

Mit gefälschten Klitschko-Videokonferenzen wurden mehrere europäische Stadt-Chefs hereingelegt, darunter auch Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ). Jetzt scheint klar zu sein, wer dahinter steckt.

Wien, 29. Juni 2022 | Einem Medienbericht zufolge hat sich ein russisches Komikerduo zu den Fakeanrufen bei Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und Berlins Regierender Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) bekannt. Wie das Magazin “Kontraste” des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) am Mittwoch berichtete, will sich das Duo “Vovan und Lexus” als Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko ausgegeben und per Video mit mehreren europäischen Stadt-Chefs gesprochen haben.

Komiker wollen am Donnerstag Aufzeichnungen veröffentlichen

“Ich will nicht verraten, wie wir es angestellt haben, aber es war leicht”, sagte Alexej “Lexus” Stoljarow dem Magazin. Ab Donnerstag will das Duo demnach Video-Aufzeichnungen aus allen Gesprächen im Netz in einem russischen Videoportal veröffentlichen. Dabei soll es dem Komiker zufolge um Geflüchtete aus der Ukraine gehen. Betroffen seien neben Ludwig und Giffey auch die Stadt-Oberhäupter von Budapest, Madrid und Warschau.

Sie bekennen sich zu den Fake-Anrufen: Vladimir “Vovan” Kuznetsov und Alexei “Lexus” Stolyarov, hier bei einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP im Jahr 2016. (Bild: AFP)

Stoljarow bestritt gegenüber “Kontraste” ein politisches Motiv. Das Duo arbeite auch nicht im Auftrag russischer Geheimdienste. Die Aktionen richten sich dem Medienbericht zufolge jedoch auffällig häufig gegen Kritiker des Kremls. Erst kürzlich seien “Vovan und Lexus” in Moskau bei einer Preisverleihung geehrt worden. Die Auszeichnung überreichte demnach eine Sprecherin des russischen Außenministeriums, die dem Bericht zufolge die beiden mitten im Ukraine-Krieg “Meister der Telefondiplomatie” nannte.

Duo bekannt für Telefonscherze an Politikern

Für die Plausibilität der Aussagen des Komikers spricht laut RBB, dass das Duo in der Vergangenheit schon zahlreiche Politiker mit vergleichbaren Anrufen überzogen habe, darunter laut Medienberichten den britischen Premierminister Boris Johnson und den französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Auch beim CDU-Politiker Norbert Röttgen, damals Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, soll das Duo laut RBB Erfolg gehabt haben.

(mst/apa)

Titelbild: Screenshot/Stadt Wien

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

11 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Peer
1. 07. 2022 10:06

Die Propagandasprachrohre des russischen Regimes haben selbstverständlich nichts im Luftraum der zivilisierten Welt zu suchen. Der Westen hat diese Kriegshetzer zurecht auf die Sanktionsliste gesetzt. Entsprechend gibt es in Europa für diese nur einen angemessenen Aufenthaltsort: Den Haag.

Kritiker123
29. 06. 2022 20:47

Liebes Zackzack Team

Ich habe überhaupt nichts gegen Homosexualität. Aber diese Daueranzeige der Stadt Wien nervt!

Dass man bei jedem Einstieg in einen Artikel zuerst zwei schmusende Männer über sich ergehen lassen muss, hilft der Akzeptanz von Homosexualität sicher nicht weiter!

nikita
30. 06. 2022 0:58
Antworte auf  Kritiker123

Wo soll das sein? Hab ich noch nie gesehen.

TaurusParvus
30. 06. 2022 0:06
Antworte auf  Kritiker123

Kaufen Sie halt die Anzeigeflächen von ZackZack auf. Dann wird man sich auch um Ihre höchst individuellen Wünsche bezüglich des Inhalts kümmern.

29. 06. 2022 17:45

Ich freue mich schon darauf zu sehen, wie sehr sich diese rote Security-Fachkraft Ludwig blamiert hat. Seit diese Polit-Bagage meint, mir vorschreiben zu können, ob ich russische Medien lesen darf, lese ich sie täglich und muss sogar sagen, dass diese weit informativer sind, als diese mit Steuergeldern angefütterten Regierungswurlitzermedien hierzulande, die eigentlich nur linke Mainstream-Propaganda verbreiten.

rhizomatic
29. 06. 2022 21:23
Antworte auf 

Sie waren ja schon ein Idiot bevor Sie täglich russische Medien gelesen haben!

Das kann ja noch was werden!

Halten Sie das Forum bitte unbedingt am laufenden über Ihren weiteren geistigen Verfall!

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von rhizomatic
baer
29. 06. 2022 19:25
Antworte auf 

Die zwei Typen verbreiten jetzt rechte Mainstream-Propaganda, ist das besser?

29. 06. 2022 20:14
Antworte auf  baer

Woran machst du das fest?

baer
30. 06. 2022 7:22
Antworte auf 

Haben sie in letzter Zeit irgendwas in Russland gesehen, dass links wäre (mit Ausnahme der im Kerker sitzenden Opposition)? Wenn das Video auf einem russischen Videoportal veröffentlicht wird ist davon auszugehen, dass das Medium nicht unbedingt regimekritisch ist weil andernfalls wärs schon längst verboten.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von baer
maruh
29. 06. 2022 17:52
Antworte auf 

i hab mi fast bepisst vor lachen

du brauchst a bühne he

29. 06. 2022 20:14
Antworte auf  maruh

Freut mich, dass du so leicht zu unterhalten bist. 😉