Freitag, Mai 17, 2024

Ott, Kickl, Putin und die ÖVP

Der blaue Teil der BVT-Affäre wird jetzt von „profil“ bis „Kurier“ aufgeklärt. Der türkise Teil bleibt noch im Dunkel. Das ist eine gute Nachricht für Nehammer und  Putin.

Einiges ist hier in Wien in den letzten Wochen gut gelungen. Die Pilnacek-Recherche, von der wir bisher ungefähr die Hälfte in ZackZack veröffentlicht haben, hat jetzt schon zu Ermittlungen durch die WKStA geführt. Der Beschuldigte aus dem Landeskriminalamt war bei weitem nicht das wichtigste Rad in dieser Affäre. Da wird noch einiges herauskommen. Wir setzen unsere Serie jedenfalls bald fort.

Schade und eine Schande

Der WKStA geht es nicht so gut. Zwei ihre besten gehen. Sie haben Großartiges geleistet und gehen nur, weil einiges nicht mehr passt. Ich verstehe, dass es ihnen nach Jahren, in denen sie unter schwerstem Beschuss der Kanzlerpartei den Rechtsstaat erfolgreich verteidigt haben, reicht, wenn sie feststellen, dass von oben bestenfalls halbherzige Unterstützung kommt.

Hätten sich die exponierten Staatsanwältinnen und Staatsanwälte auf Justizministerin und Behördenleiterin verlassen können, wären sie vielleicht geblieben. Aber auf Dauer hält niemand aus, wenn es im Erdgeschoß hart auf hart geht und einen Stock höher herumtaktiert wird. Alle in der WKStA wissen zu schätzen, dass Behördenleiterin und Ministerin ihren Ermittlern nicht so in die Rücken gefallen sind, wie das in anderen Staatsanwaltschaften und im Ministerium gang und gäbe ist. Aber ihre Hauptaufgabe, in entscheidenden Situationen verlässlich den Rücken zu stärken, haben sie nicht ausreichend erfüllt.

Das Wort „verlassen“ hat drei Bedeutungen. Wenn man sich auf jemanden nicht verlassen kann, fühlt man sich verlassen. Dann kann es sein, dass man sich zum Verlassen entscheidet. Genauso haben das die beiden wohl erlebt. Es ist schade und eine Schande.

Volle Unterstützung

Andere wie die AG Fama haben diese Probleme nicht. Im Innenministerium genießt die Spitze des Bundeskriminalamts die volle Unterstützung ihres beeindruckenden Ministers. Gerhard Karner weiß, dass seine Beamten das liefern, was er und seine Partei erwarten.

Im Fall „Ott“ haben die BK-Beamten jahrelang alles zusammengetragen. Ja, alleine hätten sie es nicht geschafft, eigentlich hat der britische Geheimdienst MI5 Ende 2017 den Anfangsverdacht und 2024 die entscheidenden Beweise geliefert. Ja, eigentlich hätte das Innenministerium längst verhindern müssen, dass Ott bis zum Schluss sensible Daten abfragen konnte. Ja, eigentlich hätte man Christo Grozev und alle anderen Putin-Gegner, die nicht wussten, wie sehr sie im Visier des russischen FSB standen, warnen und schützen müssen. Ja, eigentlich hätte man Martin Weiss nicht ungehindert ausreisen lassen dürfen. Und ja, man hätte nicht zulassen dürfen, dass Ott bis zum Schluss neun Schusswaffen mit sich führen konnte.

Das wichtigste, höre ich, sei jetzt, dass die erfolgreiche Enttarnung des größten russischen Spionagenetzes und damit der größten Affäre der letzten Jahrzehnte nicht klein- und schlechtgeredet wird, nur weil sich diesmal ÖVP-Minister und ÖVP-Beamte die Lorbeeren gegenseitig um die Hälse hängen.

Ich erlaube mir nur eine Frage:  Hat Putins FSB mehr als ein Jahrzehnt mit Jan Marsalek, Martin Weiss und Egisto Ott mitten in Wien wirklich das größte Agentennetz der Nachkriegsgeschichte betrieben? War die FPÖ die einzige Putin-Partei Österreichs und war das damit ausschließlich ihre Affäre? Oder waren Weiss und Ott Teil einer viel größeren Geschichte?

Ungestörtes Geschäft

Es gibt auch eine zweite Lesart der Fakten, die wir bisher kennen. Seit Jahrzehnten spionieren drei russische Dienste in Österreich ungehindert wie sonst nirgends in der EU. Der FSB verfolgt mit mehr als 500 Agenten Flüchtlinge und Putin-Gegner. Der SWR baut seine Antennen und Schüsseln ungehindert in Wien auf. Und die GRU besorgt Daten und Information für den Krieg gegen die Ukraine. Alle drei verrichten mit ihren Residenten an der russischen Botschaft in Wien ungestört ihr Geschäft.

Die Partei, die das von der Spitze des Innenministeriums her zugelassen hat, war fast immer die ÖVP. Die Ministerinnen, die am Putin-Auge blind waren, hießen Ernst Strasser, Günther Platter, Liese Prokop, Maria Fekter, Johanna Mikl-Leitner, Wolfgang Sobotka, Karl Nehammer, Gerhard Karner – und Herbert Kickl.

Kickls Sturm auf das BVT war der Versuch, einen schwarzen Geheimdienst blau umzufärben. Als Innenminister hat es Herbert Kickl geschafft, ein lahmes und sehschwaches BVT endgültig zu zerstören und Österreich nachrichtendienstlich zu isolieren. Als Kickl gehen musste, war das BVT taub und blind.

Jetzt wird der FPÖ-Teil der Affäre von Ott über Jenewein bis Kickl penibel aufgeklärt. Da kann man sich auf „profil“ und seine Chefredakteurin verlassen. An der Aufklärung der großen BVT-Affäre rund um die beiden Putin-Parteien „ÖVP“ und „FPÖ“ arbeiten wir bei ZackZack.

Eines hat sich jedenfalls zum Besseren gewendet: Anna Thalhammer hat Helmut Brandstätter und mich aus ihren „Ott-Netzwerken“ herausgenommen. Damit kann ich jetzt unbeschwert meinen Koffer fertig packen. Heute, am Sonntag, fahren wir in den Süden. Wir sind jetzt 40 Jahre verheiratet. Das feiern wir. Am Abend sind wir dann dort, wo die ganz großen Zitronen blühen.

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

65 Kommentare

  1. Nach den Wahlen wird wieder alles anderst kommen. Der Ott- Skandal wird demnächst ausebnen und man erfährt monatelang wieder nichts mehr. Dann irgendwann Koalitionsverhandlungen und Thalhammer wird pro Schwürkis/Blau in den höchsten Tönen zelebrieren. Weshalb sollte es diesmal anderst verlaufen?

  2. Der WKStA geht es nicht so gut. Zwei ihre besten gehen. Sie haben Großartiges geleistet und gehen nur, weil einiges nicht mehr passt. Ich verstehe, dass es ihnen nach Jahren, in denen sie unter schwerstem Beschuss der Kanzlerpartei den Rechtsstaat erfolgreich verteidigt haben, reicht, wenn sie feststellen, dass von oben bestenfalls halbherzige Unterstützung kommt.

    Andere “Medien” berichteten sie würden “flüchten” weil sie sichs gemütlich machen wollen….
    Die Ex-Chefin der WKStA ist auch zurück getreten, weil Druck und angriffe von Politik und Justiz…sie beschwerten sich mehrfach bei Zadic die…kein Ohrwaschl rührte bis sie aufgab und zurücktrat…
    Ich denke die besten gehen weils mit absicht vernichtete werden und ihre Chefin hat anteil dran, zusehen und nicht helfen ist aktive Hilfe…nur in die andere Richtung…
    Die Justiz müsste unabhängige sein und nicht Politisch besetzte werden….um die Huren der reichen und sich selbst zu schützen.

    • Die Reform die angebliche Jahrhunderreform endlich wieder rückgängig zu machen ist schon seit Jahren überfällig.
      Meiner Meinung nach ein struktureller Hauptgrund gegen die Effizienz der WKSTA

    • In der Tat. Wie gut auch, dass sich Fernsehmoderatoren wie Prünster mit dieser Aktion selbst beschädigt haben. Für nichts. Es ist gut, wenn manche in der ÖVP bemerken, dass nicht alles reingeht.

  3. Einen herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag in die Zitronengegend 🙂 Und einen herzlichen Dank im Anschluss daran , dass zackzack die zweite Seite der Medaille der Öffentlichkeit übermittelt, damit sich die Bevölkerung ein ausgewogenes Bild von der Sache machen kann.

  4. P.S.:
    Auf Intertoc soll dazu eine bekannte politische Beobachterin unter „Satire oder doch Wirklichkeit?“ ein Erlebnis geschildert haben:
    Beim Lesen von Niederschriften wäre sie eingenickt. Da sei ihr im Traum ein Herr H.H. erschienen und hätte ihr ein Gedicht vorgetragen. Dessen Text wäre ihr zwar irgendwie bekannt vorgekommen, aber unklar, woher:

    Ein Herr Kert, der war kerngesund,
    Ein kleiner Typ, nicht kugelrund,
    Er schwang viele Reden, froh und frisch;
    Machtmißbrauch wies er stets vom Tisch.
    Doch bei einer Frag‘ fing er an zu schrei’n:
    „Ich kenne keinen 0tto! Nein! Nein!
    Auch diesen Waess, den kenn‘ ich nicht!
    Selbst der Jamar ist mir ein unbekannter Wicht!“

    Schweißgebadet sei die Schreiberin aufgewacht und habe erleichtert festgestellt, daß sie den K-H. auch nicht kenne …

  5. Daß Wien seit Kriegsende ein beliebter Tummelplatz für „Neugierige“ und „Besondere“ aller Sorten ist, ist wohl Allgemeinwissen. Befeuert übrigens auch lange dadurch, daß nur Spionage gegen Österreich strafbar war, Spionage von Dritten gegen Andere war sozusagen frei.

    Zur aktuellen Ausweisung ein Hinweis auf das ZIB–Interview mit Ex-BVT-Chef Gridling zur aufwändigen und sehr schwierige Ermittlung gegen Botschaftspersonen, die sich sozusagen daneben benehmen: Man fordert die Botschaft auf, die Person zurückzuziehen, eine Erledigung „im stillen Wege“ also. Denn, sonst gäbe es ein „Vergeltungsprinzip“, also Ausweisung gegen Ausweisung.
    Das Problem dabei: „aufgrund der unterschiedlich großen Besetzungen der Missionen (ist) das für den kleinen Start natürlich dramatischer“. Was zur Frage führt, wie groß ist das Personal der russischen Botschaft in Wien und warum ist die (übermäßig?) groß?
    Aber, vielleicht ist die gar nicht so groß, denn es könnte ja etliche freiwillige Wasserträger durch Freundschaftsverträge, „letters of understanding“ oder bilaterale Freundschaftsvereine geben. Und um die auszuweisen, sprich: Staatsbürgerschaft aberkennen, müßte man ja zuerst eine geeignete „Rechtslage herstellen“, oder? …

  6. Was ist dieses “AG Fama” im Innenministerium nun aber ganz konkret für ein Vehicel?
    Ist das die Zwillingsorganisation eines BIA wie im Finanzministerium nun eben im Innenministerium?
    Wenn ja, ist dann auch Herrn Peschorn hier der oberste Boss?
    Wenn nicht, warum wäre das aber dann anders organisiert wie im Finanzministerium? (Was wenn hier staatsschädigende Vorgänge offenbar werden wo es gilt einen Schadensersatz für unseren Staat abzuwenden, wäre dann Herr Peschorn hier zumindest zuständig?)
    Wie heißen aber diese Zwillingsorganisationen dann in den anderen Ministerien?

      • Danke für diesen Link:
        Für mich mehr und mehr zusammenfassend möchte ich sagen, um so mehr ich weiß, weiß ich noch mehr, dass ich nichts weiß

        Wenn ich denke, wer hier nun aller weiß, was beim Geheimdienst seit Jahren falsch laufen soll, dann kann ich noch immer nicht verstehen, warum diese großen hier aus meiner Sicht sehr chaotisch diskutierenden EXPERTEN noch immer nicht den Fall Pilnacek aufgeklärt haben und hier nicht einmal mehr dieses chaotische Dauergeplapper noch weiter aufrecht erhalten?

        • Mein Beitrag war beim vorherigen Eintrag vorgesehen und ist nicht nachvollziehbar, wie dieser hier nun hereinkam.
          Aber dieser Link in dieser Angelegenheit hier ist wenigstens erhellend und nicht chaotisch, wie der vorherige vom ORF!

      • @mkult AG Fama
        Ich kann nur hoffen, dass es diesemal mit meinem Eintrag zu diesem Posting funktioniert:

        Deshalb verweise ich auf meinen nächsten Posting, welches ursprünglich bei diesem Link gedacht war.

        Aber dieser Beitrag machte mir nun klar, dass die AG Fama nicht vergleichbar ist mit dem BIA im Finanzministerium.
        Ich habe nun aber gelesen, dass es auch im Innenministerium ein solches BIA geben soll?

  7. So, und nun einen sehr netten Urlaub Herr Pilz! Bei Neapel wurde heute ein Erdbeben registriert! Hoffe, es kommen keine Nachbeben.

  8. Da>
    Amon kann sich P.s Zugang nicht erklären
    Der ÖVP-Abgeordnete Werner Amon konnte sich nicht erklären, wie P. zu diesen Daten gelangt sei – offiziellen Zugang zur Datenbank habe nur ein beschränkter Personenkreis der ÖVP. Zu dem gehöre P. nicht.

    ÖVP-Fraktionsführer Amon erklärte, die Darstellung, dass die ÖVP mithilfe eines BVT-Mitarbeiters ihre Datenbank aufgefettet habe, sei falsch. “Das Gegenteil ist der Fall”, meinte Amon: Es seien auf dem Computer des früheren Spionagechefs P. Daten gefunden worden, “die offensichtlich aus der Personaldatenverarbeitung der ÖVP stammen”.

  9. Immer wieder wird der Herr Innenminster Peschorn in diesen Aufzählungen einfach vergessen.
    Ein aus meiner Sicht aber ein wahrlich wichtige Figur in diesem neuzeitlichen Schauspiel

    So teilte uns der Finanzbeamte im U-Ausschuss damals mit, dass er vom BIA plötzich auf Geheiß des Zwillings Ede Müller wegen seiner “Ungezogenheiten” plötzlich einvernommen wurde und dann in ein rechtliches Vakuum fiel, wo diesem Niemand mehr half…
    Zwischenzeitlich konnte ich aber in Erfahrung bringen, dass dieses BIA damals wie vermutlich auch heut noch immer, dem Herrn Peschorn unterstellt war?
    Genau dieser Herr Peschorn, welcher dann gemeinsam mit dem Zwillig, welcher auch noch Finanzminster wurde, dann in dieser von Herrn Vdb installierten Übergangsriegierung Innenminister wurde…

    Auch wenn unseren Medien und den sonstigen Recherchierern und eigentlich schwer daran Interessiert sein müssenden dazu bisher schon nichts einviel und vermutlich auch weiterhin nicht, würde mich hier doch eine ganze Menge dazu einfallen…

    • @ Satiriker Dealer
      Peschorn ist ein Fahnerl im Wind , ein Schlaucherl der gerne im Scheinwerferlicht steht.
      Zähle mir doch bitte einige Erfolge von Herrn Peschorn auf. Wenn Du den googelst kommen nur Presseauftritte.

      • Ich glaube Du verkennst dessen bisherige Leistung und sein weiteres Leistungspotential komplett-

        So wurden nur beispielsweise alle Schadensersatzzahlungsmöglichkeiten des östterreichischenn Staats vor allem durch gigantische korrupte Vorgänge auch mit Staatsbeamten darin involviert, dann über streng geheim bleibende Disziplinarverfahren über dieses BIA sozusagen in der Tiefe des Systems versenkt?

    • Ich lese diese Schundzeitung nicht. Aber Bhakdi ist ein sehr gebildeter Mensch. Haben Sie seinen Brief an Angela Merkel vom Frühjahr 2020 je gelesen ?

      • @ Kritiker
        Weil heute Sonntag ist…..antworte ich Ihr Posting.
        Gebildete Menschen gibt und gab es sehr viele.
        Man muss nur schauen in wessen Dienst sie ihre Bildung gestellt haben.
        Ich denke, auch Sie sind halbwegs gebildet, trotzdem haben Sie es nur zum Putinversteher gebracht. Ist das nicht irgendwie traurig, dass Sie es mit Ihrer Bildung zu nicht mehr als einem Schreiberling des irren Zar gebracht haben?
        Das ist traurig und auch sehr erbärmlich.
        Schönen Sonntag, wünsche ich Ihnen…..

        • Bhakdi hat sein enormes Fachwissen der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung gestellt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Fachleuten hat er sich der Vereinnahmung durch die Pharmaindustrie verweigert.
          Den versuchten Seitenhieb auf mich lasse ich mal kommentarlos stehen. Meine Frage an Sie blieb unbeantwortet: Haben Sie den Brief an Merkel gelesen ?

          • @Kritiker: Bhakdis Theorien sind was sie sind, Theorien. Er hat nichts von dem was er da behauptet jemals auch nur ansatzweise bewiesen. In Wissenschaftskreisen kräht schon lange kein Hahn mehr nach ihm, ein Wichtigtuer und Scharlatan, sonst nichts, der nur schlichte Gemüter beeindrucken kann.

      • @Kritiker
        Den Standard lesen Sie, regelmäßig. Also bitte lügen Sie nicht. Der Inhalt gefällt Ihnen nicht… das glaube ich. 😃
        Vielleicht erklären Sie mal halbwegs glaubwürdig, was Sie hier im ZZ Forum zu tun haben. Sie sind ja schon lange hier, mit verschiedenen Nicks….immer am Verstecken agieren Sie hier unterm Schutz der Anonymität … immer bißchen zornig.
        So…das wars für heute. Ich habe mich eh schon viel zu viel mit Corona Verschwörern wie Sie es sind befasst.
        Zum Schluss noch….was macht eigentlich die MFG , ausser Steuergeld kassieren?

        • Jetzt wird’s fast schon absurdes Theater, mein Herr. Sie wollen besser wissen als ich, was ich lese? Im Forum hier mache ich dasselbe wie alle anderen, ich schreibe ab und an meine Ansichten.
          Das mit den Nicks etc. kann ich mir nur mit Ihrem Hang zu Verschwörungserzählungen erklären.
          Schlussendlich die Frage nach der MFG, was ich über die wissen sollte, ist mir entgangen.
          Bin ich jetzt ein FPÖ-Fan, ein Rechtsrechter, ein MFG-ler oder doch ein Kommunist, ein Putin-Troll oder was gäb’s noch für Möglichkeiten in Ihrer Phantasie? Zum Schluss gar alles auf einmal. Würd auch ein wenig zu Ihrer abstrusen Argumentationfigur passen. Das war’s für heute.

          • @Kritiker, da sie offensichtlich nach einer Antwort lechzen, sie sind ein Mensch der leicht zu beeindrucken ist……ein par Fachausdrücke und ein bisschen Geschwafel, dass das widergibt was sie gerne hören möchten und schon sind sie begeistert. Kritiker, sie sollten sich dringend einen anderen Nick suchen, der jetzige ist eine Lachnummer….

    • @Samui
      Denkt man sich diesen irrational gelenkten Irrsinn – selbstverständlich gerne religiös konnotiert unterlegt, sonst wär’s ja nicht in diese transzendente Dimmension zu hebeln – fertig, wird’s eines Tages – wenn’s die Zivilgesellschaft denn zuließe, diese verrückten Entrückten an die Macht zu legitimieren – so weit noch kommen, dass ALLE einstens erfolgreich immunisiert Geimpften zu satanistisch Infizierten erklärt würden… Soooo denkunmöglich selbstzerstörend scheint es in diesem Propaganda-Horror-Sekten-Setting nicht zu sein -> “Gott” bewahre die Menscheit davor, dass diese zwar “Entwurmten” aber gerade deshalb auch Apologeten eines Tages nicht die Gelegenheit zu Machtergreifung bekommen. Dann hat die Mehrheit nämlich verloren, weil “Überbevölkerung”, Menschenrechte, -Würde, Remigration udglvm. damit automatisch neu zu framen sind… Wicklgruber-Dämonen & Co könnten bis in den moralisch tiefsten Humanismusabgrund wüten…

      • @AntonYm
        Nein….. so deppat kann die Menschheit nicht sein, hoffe ich immer noch.
        Die 30% in Österreich die danach drängen einen Psyco zu wählen kann man eh nicht helfen.
        Es gibt einfach weltweit ein Bildungsproblem.
        Dieses zu beheben wäre enorm wichtig. Die Neos sind derzeit die Einzigen die das sehen. Und die Neos sind, für mich, derzeit nicht wählbar.

        • Hitler bekam auch blinden Gehorsam – und “Vertrauen” mit dem Irrsinn (s)einer zusammengebastelten Ideologie in ein 1000-jähriges Reich. Das (logische) Scheitern, der selbstzerstörende, humanistische Wahnsinn wurden nicht fertig aufgearbeitet, also wird sich die Geschichte wiederholen (müssen) – tut sie ja schon… Nenn’ es Karma, nenn’ es “Lehren” der Menschheit auf ihrem Weg der Entwicklung, nenn’ es “Intelligenz”, die wahrscheinlich auch Evolution, Mutation und umweltgetriggerte Selektion durchmachen muss …

    • So weit mir bekannt ist, wurden nun diese RKI Protokolle für die Öffentlichkeit sichtbar.
      Damit steht der schlagende Beweis im Raum, dass die Menschen in diesem Land durch die Coronapolitik gelinde gesagt schwer betrogen wurden und beißt die berühmte Maus da leider keinen Faden mehr ab…

        • Zumindest der laut trötende Verdacht steht mit diesen Beweisen einmal schlagend dazu im Raum.

          Die Frage ist nun aber vor allem was wird das für Konseuenzen haben?
          (Vielleicht wird nur das bisherigen Schweigen weiter verschwiegen, oder es klicken sogar ganz rasch die Handschellen bei den dafür Hauptverantwortlichen?)

  10. Mich würde mal interessieren, welche Geheimnisse, die man in Österreich über Österreich ausspioniern könnte, für Russland von Bedeutung sein könnten. Ich kann mir beim besten Willen aus einer kleinen Spionagegeschichte ein Jahrhundertereignis ersehen zu wollen, nicht vorstellen, welche österr. Staatsgeheimnisse für Putin & Co relevant sein könnten. Dass hierzulande ein paar Lobbyisten liebend gerne zur Nato wollen und dann gleich amerikanisches Militärgerät (eh nur in bescheidenem Ausmass) einkaufen wollen, ist ja kein Geheimnis. Vielleicht kann mir das mal jemand erklären, der Herr plot kann da vielleicht helfen.

    • … wenn Sie den Hintergrund dieser “kleinen Spionagegeschichte” nicht sehen oder in Abrede stellen wollen, ist’s genau eines der erklärten Kernziele Putins’, westliche Demokratien und damit die EU als solidarische Wirtschaftseinheit zu zerstören. Es sind diese sukzessiv servierten Vertrauensverluste à la FPÖ, AfD, Fidesz, Rassemeblement National / Comité Jean, Fratelli d’Italia, Wilders’ PVV, Sverigedemokraterna (SD) in Schweden uswusf – die KEIN Geheimnis daraus machen…

      • @critical

        Wie Sie richtig schreiben. ” legal”
        Österreich ist in der EU.
        Erkundigen Sie sich mal…..

    • Putin fährt Vollgas Kriegswirtschaft: 40% vom BIP wird dafür aufgewendet… (was macht der dann, wenn “der Krieg” aus ist? Sturz ins Bodenlose? Woher / womit sollte er dann alternative Wirtschaftsleistung aufbringen? Mit fossilen Energieträgern??) Macht er das, weil er ein pazifistischer Friedensengel ist, um den Weltfrieden damit zu gewährleisten? Und Ihnen fallen dazu nur NATO-Lobbyist*innen ein, um (teures) US-Kriegsgerät zu verhökern und auf unseren Kontinent zu bringen?? Wer “schrieb” den Europa vor, seinen Rüstungsanteil am BIP mindestens zu verdoppeln? War es gar Ihr “verlässlich berechenbarer” Hypernarziss Trump der sich solcherart ins Weltgeschen brachte?? Jener, dem es sehr zupass kommt, wenn die Ukraine wieder russisches Territorium wird? Jener Russe, der ihn schon dreimal nachgewiesen vor einem Konkurs bewahrte??

    • Vlt geht es nicht um Geheimnisse über Österreich sondern über österreichische Politiker aus dem Einst und Jetzt, von der Hofburg bis ins Parlament. Die (notwendigen) Lieblingskoalitionen der Parteien sind daher entweder ÖVFPÖ oder ÖVSPÖ. Der größte gemeinsame Nenner hat den meisten Dreck am Stecken und ist “Schutzgelderpressung” im übertragenen Sinne ausgeliefert. Warum sonst wird ein Gasliefervertrag bis 2040 verlängert, warum beherbergt man international gesuchte Typen in noblen Villen, bettelt um irgendwas bei P face to face, lässt mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln Raiffeisen von der Sanktionsliste streichen und so weiter und so fort.

      • Es geht immer um Politiker und deren Machenschaften.
        Die Hofburg würde ich ausschließen, aber ich weiß Du denkst da anders.
        Nur wenn der irre Zar genügend Wissen über korrupte Politiker hat kann er entsprechend agieren.
        Bestes Beispiel ist Trump. Warum ist dieser wohl so kuschelweich Putin gegenüber. Was weiß Putin über Trump. Was weiß Putin über andere Politiker zb. in der EU?

  11. Zwischenfazit:

    Jede/r hat etwas geahnt, da niemand etwas näher wusste, was nicht zu übersehen war, weil alle weggesehen haben. Was zu beweisen war, wurde schon so zertrümmert, dass es nur mehr zu erahnen ist. (Anm: Und der letzte Verantwortliche ist der größte Idiot, doch nur in politischer Verantwortung, wie er in der Info-Primetime ZIB2 das Volk schon völlig ahnungslos idiotensicher wissen ließ.)

    Deshalb verstehen sie auch nicht, was sie sagen. Und das was sie sagen, müssen sie daher auch nicht halten.

    Hohe Politik ist die Kunst des Möglichen, Realpolitik aber noch viel mehr die Kunst, Mögliches zu verunmöglichen.

    Optimisten halten diese Welt für die beste aller möglichen, Pessimisten – (leider 😏) auch. Oppenheimer meinte sogar, dass der Pessimist zurecht befürchtet, dass der Optimist damit recht hat.

  12. Alles Gute zum Hochzeitstag. Erholen sie sich gut mit Ihrer Frau und tanken Sie Kraft für weitere ermittlungen gegen diesen inzwischen von Korruption und Regierungsversagen gebeutelten Staat.

  13. Palermo 20 Grad, falls Sie zur Entspannung weniger korrupte Gegenden als Ö bevorzugen und eine himmlische Pasta mit vorzüglichem Tischwein vor dem Lemon Sorbet genießen möchten. Ihre Arbeit kann ruhig liegenbleiben, die kann eh niemand und nimmt Ihnen daher niemand weg (politischen Journalistensklaven geht es da nicht so gut). Gute Reise und viel Vergnügen!

  14. ACHTUNG SATIRE!

    Nach der Einvernahme von Herrn Kickl im U-Ausschuss wurde mir das erste Mal klar, warum dieser das zentrale Problem dieses Staates, hin bis zum größten Sicherheitsproblem in diesem Lande, darstellt?

    So sagte Herr Kickl unter anderem aus, dass der heutige Bundeskanzler damals bei ihm als Innenminister intervenierte, dass dessen ohnehin schon sehr berühmte Frau (Wird vermutlich nach ihrer bereits schon bekannten Historie höhergestellt als ihr Gatte in unsere Geschichte einmal eingehen? – Vor allem ist sie auch noch eine ausgewiesene und im ganzen Land schon bekannte “Cobra Expertin”…?) in entsprechender Position im Innenministerium von diesem auch noch als Expertin eingestellt werden hätte sollen.
    Aber auch Frau Michl Leitner soll ihm sogar drei offene Positionen für seine freie Besetzung im Gegenzug für ihren Favoriten zu einer speziellen Besetzung im Innenminsterium angeboten haben?

    All das hat aber Herr Kickl einfach aalglatt abgelehnt und wurde damit natürlich auch zum akuten Sicherheitsproblem vor allem auch für die ÖVP, wie man nun nach dem U- Ausschuss und dessen Zeugenaussagen bestätigt, erst jetzt erkennen konnte.

    Aber damit ist auch klar, warum Herr VdB Herrn Kickl nie zum Bundeskanzler machen hätte können, auch nach dem nun bekannt ist, dass dieser eine höhere Frauquote im Innenministerium damit noch zusätzlich verhindert hatte…

    • Kickl wurde nicht ” einvernommen”….. leider.
      Das wäre sowieso dringend notwendig. Alleine schon wegen Verhetzung und Irreführung der Bevölkerung.

      Und das ist keine Satire.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!