Festgenommen: Raser hat 11.000 Euro Strafe offen

Durch Zufall erwischte die Polizei einen chronischen Zuschnellfahrer, allerdings nicht am Steuer.

Wien 02. Juli 2022 | Bei einer Routinekontrolle durch die Polizei am Freitagnachmittag in Wien Rudolfsheim-Fünfhaus erwischten die Beamten unverhofft einen notorischen Raser.

Der fuhr das kontrollierte Auto gar nicht selbst, sondern saß auf dem Beifahrersitz. Womit die Polizei nicht gerechnet hatte: Der 30-Jährige hat noch Strafen in der satten Höhe von 11.000 Euro wegen Zuschnellfahrens offen.

Zufällig keine 11.000 Euro dabei

Weil er die Verwaltungsstrafen wegen Geschwindigkeitsübertretungen (überraschenderweise) auch an Ort und Stelle nicht bezahlen konnte, wurde er laut Polizei zur Vorführung zum Strafantritt festgenommen.

(apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

2 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Kritiker123
2. 07. 2022 22:23

Dieser Raser wurde nicht schon längst einkassiert?

Oarscherkoarl
2. 07. 2022 22:17

Also lassen sich die Kiberer in ihrer ausgeprägten Dummheit, von jemanden vorführen der auch nur die Intelligenz eines Hydranten hat.
Passt für unser “Polizei” die immer dümmer wird, nachdem Kickl und der neue Faschistendirektor die Aufnahmekriterien gegen Null und darunter gesenkt hat.

IUnd ein Kickl als Innenminister und ein Strache war für einen Vollidioten wie Kurz eine tragbare Sache.
Noch dümmer sind nur die Wähler die diesen Häuseln die Stimme gegeben heben