Samstag, Februar 24, 2024

Nachtclub: Die katholische Kirche in kritischem Zustand?

Nachtclub – Ausgabe 46

Am Donnerstag sprach Thomas Nasswetter mit Pfarrer Martin Rupprecht

Wien, 21. Juli 2022 | „2030 werden in Wien nur mehr 20% Katholiken sein.“ Das schrieb der Journalist und Publizist Otto Friedrich vor wenigen Wochen in einem Leitartikel in „Die Furche“. Die neueste Veröffentlichung der Statistik Austria zum Thema Religionen in Österreich zeigt, dass nur mehr 55% der Österreicher katholisch sind. Schon mehr als 22% in diesem Land bekennen sich zu keiner Konfession. Wien ist hier mit 34% Spitzenreiter.

Martin Rupprecht ist Pfarrer im 15. Wiener Gemeindebezirk in der Pfarre Hildegard Burian. Er hat in Regensburg und Istanbul studiert und berät Kardinal Schönborn in Fragen des Islam.

(tn)

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

46 Kommentare

  1. Also, ich war echt entsetzt, als ich die Kommentare gelesen habe. So negativ, ja, gehässig! Haben Sie die Sendung überhaupt angehört – ich gebe zu, es war lang – wenigstens teilweise? Pfarrer Rupprecht hat nichts beschönigt, nicht die furchtbaren Missbrauchsfälle, nicht die oft verfehlten Bischofsernennungen. Vieles an caritativem Tun in Europa basiert auf den Werten des Christentums, z. B. die Obdachlosen- und ja, auch die Flüchtlingsbetreuung. Das ganze Spitalswesen wurde jahrhundertelang vor allem von Ordensleuten getragen, ebenso das Schulwesen. Und jetzt denken Sie bitte nicht nur an negative Vorkommnisse, die es wohl auch gegeben hat, sondern an das viele Positive. – Zuletzt noch: Ja, die katholische Kirche war oft auf der Seite der Herrschenden und Mächtigen (vl, weil diese auch katholisch waren). Aber das Problem hat sich, auf jeden Fall in Österreich, inzwischen erledigt. Welche “Macht” hat bitte ein Priester?

  2. In Österreich leben bereits fast ein Million Muslime. Davon die Hälfte in Wien.
    Das sind fast 25% der Wiener Bevölkerung.

    DAS IST DAS PROBLEM.

    Wer’s nicht glaubt, braucht zB nur mit Lehrerinnen & Lehrern reden. Und/oder die “Unterwerfung” von Houellebecq lesen.

    Das die Christen immer weniger werden, ist eine Sache. Das diese Lücke von Moslems gefüllt wird eine andere. Eine sehr gefährliche.

  3. Eine Religion ist eine Ideologie.
    Bin bei Kant: “Sich seines eigenen Verstandes zu bedienen!

    • Kämpfen sie an mit verstand gegen eine religion, die nue eine reformation durchgemacht hat.
      Und selbst wenn, ich pfeif drauf, auf jede.

      • Eine gewisse Grundspiritualität ist für mich wichtiger als alle Religionen zusammen, die sollen sich untereinander ausmachen, wer der “wahre”Gott ist. Kirchen sind nur Vereine mit einem Vorstand und unzähligen Kassieren. Interessiert mich nicht. Not my circus, not my monkeys.

    • Liebe Summa summarum, zu Ihrem letzten Satz. Man merkt es, Sie haben seine gewaltige Theorie bereits seit langer Zeit verinnerlicht…
      Es muss immer heller werden!

      • Kant, lieber Beobachter, hab ich in der Lebensweise vieler Inder wiederentdeckt. 2 Glücksfälle in einem🙂

        • Ein starker spiritueller, vielleicht auch noch kognitiv unterlegter Glauben, erspart die hilfesuchende Mitgliedschaft in kostenpflichtigen Vereinen wie Kirche, Moscheen, Synagogen, Pagoden, etc. etc….
          Es muss immer heller werden!

  4. Die christliche Kirche ist ein wichtiger Platzhalter. Und nachdem wir ihr in den letzten Jahrhunderten weitgehend de Giftzähne gezogen haben, auch ein mittlerweile ungefährlicher Platzhalter. Der Islam würde nur zu gerne die christliche Kirche verdrängen. Und diese Religion ist bei weitem nicht so pflegeleicht. Im Artikel wurde vermulich bewusst ausgespart, wie hoch der Anteil am Islam bereits ist. In Wien lebten 2021 bereits gut 15% Muslime, Tedenz stark steigend. Und das wird sich auch bald politisch bemerkbar machen, wenn sich diese Religionsgruppe in der Politik repräsentiert sehen will. Und dann werden Forderungen nach dem Islam angepassten Gesetzen auch zunehmend umgesetzt werden müssen.

    • Religion und Staat gehört im Ganzen nicht zusammen, Religion sollte reine Privatsache sein und auf das “normale” Leben in keinster Weise Einfluß haben. Da ist noch nie was Gutes raus gekommen – zB Iran, Afghanistan, …..

    • Die kath kirche hat zu viel macht, zu viel einfluss, und zu viele besitztümer.
      Fragen sie einmal in einem beliebigen weinviertler dorf nach den pfarreräckern u d immobilien, die ihnen vererbt wurden.
      Daher: säkulärer staat.

  5. Endlich. Wir leben in einem säkulären Staat.
    Der kirchl einfluss gehört abgeschafft, alleine die mächtigen zeitungen wie presse, nön, etc, dürfen keinerlei presseförderung bekommen. Man denke an die vielen missbrauchsfälle. Wieso bezahlt der staat eigentlich die lehrer an konfessionellen schulen, an denen man mit dem achulgeld den abschluss bezahlt.
    Sonntagsschule muss her.
    Religionsstunden sind eine farce,min denen wertvolle zeit an den vormittagen vergeudet wird.

    • …. und es gibt immer noch mehr Religionsstunden an den Pflichtschulen als Informatikstunden….
      Wann war die letzte groß Schulreform, genau 1986, 4 Jahre vor Entwicklung des WWW, 5 Jahre vor dem ersten Browser (Netscape Navigator v0.98)…..
      Wer war fast in der ganzen Zeit UM….., richtig, Schwarz….

  6. Katholische Kirche hat ihre Existenzberechtigung verloren!

    Eine Institution, die GLOBAL, die ihr von den Eltern, im „Guten Glauben“ anvertrauten Kinder schändet, hat keine Existenzberechtigung mehr!

    Wasser predigen, Wein Saufen und Kinder vergewaltigen! Das ist leider die Realität der Kirche, die uns einst als gesellschaftliche und moralische Institution prägen sollte.

    • …..selber dürfen die Pfaffen nicht heiraten.
      Aber eine Eheberatung beim Pfaffen ist vor der Hochzeit verpflichtend.
      Darüber muss ich immer noch den Kopf schütteln.
      Das wäre so, als würde ich eine Küche planen und lasse mich von einem Bäcker beraten anstatt von einem Tischler.

  7. Es wird Zeit dass diese Organisation endlich vom Erdboden verschwindet. 2000 Jahre Unwesen und die schrecklisten Verbrechen – es ist genug!!!

  8. Eine Männersekte, die seit Jahrhunderten!! Frauen unterdrückt, Kinder vergewaltigt und mit miesen Tricks den Leuten das Geld aus der Tasche zieht. Weltfremd und Geldgeil sind die Typen. Sonst nichts. Es werden nicht all zu viele traurig sein, wenn diese miesen Typen nichts mehr zu melden haben. Ach ja und die Sakralbauten und Anhäufungen von Gold und Silber – das haben schon die gutgläubigen Anhänger mehrfach bezahlt. Bitte alles verscherbeln und der Gemeinschaft zukommen lassen. Die tollen Bauten kann man als Museum nutzen – oder wie halt jetzt schon – als Geldmaschine, aber dann bitte das Geld an den jeweiligen Besitzer geben.

    • Und kinder in den irischen kinderheimen umgebracht haben durch verhungern und vernachlässigung, bis in die 60er jahre des 19. jahrhunderts.
      Detto kanadische internate für indigene.
      Afrikamissionare.
      Mir wird schlecht, wenn ich an die verbrechen der kath kirche denke, schüren des antusemitismus, zb undundund.

  9. Die Frage ist, warum eine Organisation, an der immer weniger Menschen hängen so viel Macht in Österreich hat. Das Konkordat gehört endlich aus der Verfassung, das ist völlig überholt.
    Ich sehe jede Glaubensgemeinschaft, die an irgend welche übernatürlichen Dinge glaubt als Sekte an sich – Ob jetzt Leute glauben, dass Maria von Gott befruchtet wurde oder diverse QAnon – Fantasien – was ist da der Unterschied? Da gibt es Leute, die in irgendwelchen Geschichteln Hoffnung finden, dass damit ihr Leben mehr Sinn hat, sie Gemeinschaft erleben, etc. – und das wird ja auch so sein – die Geschichteln werden aber deshalb nicht wahrer. Das kirtische an den Sekten ist ja, dass die Mitglieder eben nicht Halt machen, ihre Mitmenschen und Kinder da reinzudrängen und zu unterdrücken. Das hat sich in der katholischen Kirche bis heute nicht geändert z.B.Klöster, Taufe von wehrlosen Kindern – Herr Rupprecht behauptet sogar es gäbe mit der Taufe eine Gemeinschaft !! – so ein Blödsinn!!

    • Man fragt sich, warum an der vergabe zb von schulfesten stellen die pfaffen mitreden. Sie haben nicht einmal kinder, die es betreffen würde.
      Offiziell zumindest.
      Der zölibat dient ja auch nur dazu, um das kirchl vermögen nicht zu schmälern.

  10. Kein einziger Kommentar mit kontraerer Meinung.
    Man koennte daraus durchaus schliessen das alle hier ihrer Meinung sind, es aber vielleicht nicht so unumwunden wie Sie, werter “Kollege” Oarscherkarl, ausdruecken wuerden.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.