Mittwoch, Februar 8, 2023
StartMeldungFeuerwehr-Großeinsatz bei AKH – starker Gasgeruch

Feuerwehr-Großeinsatz bei AKH – starker Gasgeruch

starker Gasgeruch

Die Feuerwehr ist gerade im Großeinsatz im Allgemeinen Krankenhaus Wien. Es dürfte ein Gasleck geben, wie eine Quelle ZackZack berichtete.

Wien, 29. September | Donnerstagfrüh rückte die Feuerwehr in Wien zu einem Großeinsatz im Allgemeinen Krankenhaus (AKH) aus. Eine Quelle vor Ort hatte ZackZack zunächst berichtet, es gebe wohl ein Gasleck, vermutlich im Bereich der Kinderklinik, weil dort am meisten Einsatzkräfte seien. Eine Kollegin, die evakuiert worden sei, habe von einem starken Gasgeruch berichtet. Kurz vor Mittag war die Ursache geklärt: Der Gasgeruch sei von außen durch die Lüftung ins Gebäude gelangt. Quelle dürften Arbeiten an einem nahe gelegenen Betriebsgebäude gewesen sein. Es habe zu keinem Zeitpunkt Explosionsgefahr geherrscht, hieß es von der Feuerwehr.

Insgesamt waren 16 Fahrzeuge und 66 Mann der Feuerwehr im Einsatz.

Man sei ursprünglich zu einem Brand gerufen worden, einen solchen habe es aber nicht gegeben. Zunächst gab es noch keinerlei Vermutungen zur Ursache des Gasgeruchs, wie der Presseoffizier gegenüber ZackZack sagte. Alle Zuleitungen waren vorsorglich abgedreht worden. Viele Personen hatten das Gebäude eigenständig verlassen.

Stromausfall und Straßensperre

Im AKH war kurz vor 9 Uhr für etwa 20 Minuten der Strom ausgefallen. Zunächst versorgte sich das AKH selbst per Notstrom, wie die Quelle berichtete. Am späten Vormittag wurde die normale Stromversorgung wieder aufgenommen.

Die Polizei hatte den Inneren Gürtel im Bereich Kinderspitalgasse/Alser Straße gesperrt. Kurz nach 11 Uhr wurden die Sperren wieder aufgehoben.

(pma)

Titelbild: ZackZack/ Christopher Glanzl

Mehr zu den Themen

Pia Miller-Aichholz
Pia Miller-Aichholz
Hat sich daran gewöhnt, unangenehme Fragen zu stellen, und bemüht sich, es zumindest höflich zu tun. Diskutiert gerne – off- und online. Optimistische Realistin, Feministin und Fan der Redaktions-Naschlade. @PiaMillerAich
LESEN SIE AUCH

2 Kommentare

2 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
plot_in
30. 09. 2022 1:55

“So werdet ihr einen Krieg erleben, wie er in der Geschichte eurer Länder nicht bekannt ist.”, formulierte Putin am 24.2.2022. Und dazu gehören Terrorakte, verdeckte Operationen im rus Ausland, “Spezialoperationen militärisch” eben. Ob das Zufall ist oder Materialermüdung, Terror oder Sabotage, das werden wir erst erfahren, sobald der Krieg vorüber ist. Ist es Sabotage, wird man nur vereinzelt zugeben, um keine Panik zu erzeugen. Sicher sein können wir nicht mehr. Wir nehmen vorderhand ausschließlich zur Kenntnis,

Cartman
29. 09. 2022 10:54

Zuerst Nordstream 1 & 2 und jetzt das! Wer steckt hinter diesem heimtückischen Sabotageakt? Die Amerikaner oder die Russen? Die EU muss hier sofort einschreiten. Sanktionen für alle, jetzt!

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Cartman

LETZTE MELDUNGEN

Die Regierung kann uns nicht totschweigen.
Aber aushungern.

WIR BRAUCHEN DICH!

KARIKATUR ZUM TAG

MEISTGELESEN