Blutbad in Thailand

Ex-Polizist tötete 36 Menschen in Kindergarten

Ein Mann hat in Thailand eine Kindertagesstätte gestürmt und 36 Menschen erschossen. Unter den Opfern sollen sich Polizeiangaben zufolge 24 Kinder befinden. Der Täter brachte schlussendlich auch seine Familie und sich selbst um.

Bangkok, 06. Oktober 2022 | Ein ehemaliger Polizist hat in einer Kindertagesstätte in Thailand ein Blutbad angerichtet. Vize-Polizeichef Torsak Sukwimol sprach am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) zunächst von mindestens 34 Toten, später stieg die Zahl auf 36. Unter den Opfern sind den Angaben zufolge 24 Kinder, einige um die zwei Jahre alt. Auf der Flucht soll der Mann mehrere Personen angefahren haben. Schließlich tötete er seine Frau, sein Kind und sich selbst. Zwölf weitere Menschen wurden verletzt.

Gebäude mit Messern und Schusswaffen gestürmt

Die Bluttat ereignete sich im Bezirk Na Klang in der Provinz Nong Bua Lamphu im Nordosten des Landes unweit der Grenze zu Laos. Das örtliche Krankenhaus rief zu Blutspenden auf, wie die Zeitung “Khaosod” berichtete.

Der Täter soll mit Schusswaffen und Messern bewaffnet gewesen sein und sich gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude verschafft haben, zitierte die Zeitung “Bangkok Post” die Behörden. Dann habe er umgehend das Feuer eröffnet. Anschließend soll er zunächst in einem weißen Pick-up auf der Flucht gewesen sein, ehe er seine Familie auslöschte und Suizid beging.

Täter stand kurz vor Tat vor Gericht

Der Täter soll wegen Drogendelikten vor einem Jahr aus dem Polizeidienst entlassen worden sein. Laut Polizei stand er unmittelbar vor der Tat vor Gericht. Die Angehörigen der Opfer seien völlig verzweifelt, schrieb “Khaosod”.

Im buddhistisch geprägten Thailand kommt es selten zu Verbrechen mit vielen Toten. Im Februar 2020 hatte ein Soldat bei einem Amoklauf 29 Menschen getötet. Er hatte in einem Einkaufszentrum in Nakhon Ratchasima im Nordosten des Landes Geiseln genommen. Er wurde von Sicherheitskräften erschossen.

(apa/red)

Titelbild: AFP PHOTO / THAI PBS via AFPTV

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
ManFromEarth
6. 10. 2022 20:56

…. Blutbad in Mexiko: Bürgermeister und 19 weitere Menschen getötet
…. Blutbad mit 31 Toten in Kindergarten in Thailand
…. Blutbad in Russland: 13 Tote und 21 Verletzte nach Amoklauf an russischer Schule
…. Macheten-Mann drohte in Wiener City mit Blutbad
…. Schüsse bei Studenten-Protest in Teheran
…. Blutbad in Dormagen-Hackenbroich, Tödliche Schießerei
…. „Zutiefst schockiert”: Angriff auf Synagoge in Hannover während Jom-Kippur-Gottesdienst
…. Drei Menschen in London niedergestochen

…. das waren auf die Schnelle die letzten 10 Tage…., nur die größten Schlagzeilen

Der Mensch ist des Menschen Wolf!

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von ManFromEarth