Überraschender Führungswechsel:

Meinl-Reisinger beliebteste Politikerin

Das neue Politik-Barometer der Tageszeitung „heute“, das die Beliebtheitswerte von Österreichs Politikern einfängt, sorgt für einen Wechsel an der Spitze. Die NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger führt das Ranking erstmals an.

Wien, 08. November 2022 | NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger führt erstmals seit sie in der Bundespolitik tätig ist, das „heute“-Polit-Barometer an. In der Oktober-Ausgabe des regelmäßig erhobenen Beliebtheits-Rankings überholt sie die SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner. Mit 24 Prozent hat die Oppositionspolitikerin die gleiche Anzahl an Positiv-Nennungen, Rendi-Wagner wird im Gegensatz zu Meinl-Reisinger etwas negativer gesehen (Meinl-Reisinger: -26 Prozent/ Rendi-Wagner: -31 Prozent).

Kogler und Nehammer hinter Oppositionspolitikern

Knapp dahinter platziert sich Vizekanzler Werner Kogler (Grüne), der auf 23 Prozent positive Stimmen kommt, ebenso wie Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP). Die beiden fallen den Befragten jedoch deutlich negativer auf als die Oppositionspolitikerinnen. Kogler wird zu 35 Prozent negativ bewertet, Nehammer sogar zu 37 Prozent. Negativer wird nur der traditionell schlecht in Beliebtheitsrankings abschneidende FPÖ-Chef Herbert Kickl (+18 Prozent/-52 Prozent) bewertet.

Kocher als einziger mit positivem Saldo

Auffallend ist auch Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne), die ebenso wie Nehammer auf 37 Prozent Negativ-Nennungen kommt. 16 Prozent bewerten die vor allem im FPÖ-Wählersegment unbeliebte Ministerin hingegen positiv.

Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) schafft es hingegen als einziger auf einen positiven Saldo – Summe aus Positiv und Negativ-Nennung –, mit einem Wert von Plus zwei Prozent.

Wen bewerten Sie am positivsten?

Kaum einer kennt den Landwirtschaftsminister

Am Ende des Rankings befinden sich aufgrund großer Unbekanntheit die vier Staatssekretäre sowie Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig (ÖVP). So geben etwa 45 Prozent an, dass sie Totschnig nicht kennen, beziehungsweise keine Angabe zu ihm geben können. Gerade einmal fünf Prozent sehen ihn positiv. Eine noch größere Unbekannte ist Tourismusstaatssekretärin Susanne Kraus-Winkler (ÖVP). Die bisher nicht groß aufgefallene Staatsekretärin kennen sogar mehr als 50 Prozent nicht. Zwölf Prozent haben immerhin eine Meinung zu ihr (+3/-9). 33 Prozent kennen sie zwar, aber bewerten sie weder positiv noch negativ.

45 Prozent der Befragten gaben an, dass sie die Tourismusstaatssekretärin Susanne Kraus-Winkler kennen würden. Hier zu sehen bei einer Pressekonferenz.

Falls Sie gedacht haben, dass auf dem Foto Kraus-Winkler zu sehen ist, müssen wir sie enttäuschen. Es handelt sich um die Tiroler ÖVP-Landesrätin Beate Palfrader. EXPA / APA / picturedesk.com

Befragt wurden für das Polit-Barometer 500 Personen vom Institut Unique Research.

(bf)

Titelbild: GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

40 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Herwig
9. 11. 2022 15:43

Frau Meindl-Reisinger “schlägt” sich gut, finde ich. Freilich wähle ich die Neos nicht – sie sind mir viel zu liberal und hängen dem Kapitalismus zu sehr an. Aber besser als die ÖVP und FPÖ allemal!! Für uns “kleinen” Bürger*innen wäre eine rot/pinke Regierung jedenfalls segensreicher als eine schwart/blaue …

Schoerky
8. 11. 2022 22:37

Ist wohl der ehemaligen Bildungspolitik von Gehrer geschuldet.

hr.lehmann
8. 11. 2022 22:29

Zukunft Pink? Aber nur in der Welt von Peter Fox.

hr.lehmann
8. 11. 2022 22:28

In Österreich braucht man nur die xenophobe Karte zücken und man macht die notwendigen Meter im Vertrauensranking. Beate Meinl Reisinger konnte wohl als weitere Politikerin der Versuchung nicht widerstehen. Für mich nun erst recht unwählbar.

Piter_Pelz
8. 11. 2022 22:56
Antworte auf  hr.lehmann

Werter Lehmann!
Nicht nur wegen der manchesterliberalen G’fraster Loacker und Schellhorn, sondern vor allem
wegen ihrer neu “entdeckten” Xenophobie ist diese ex Mitarbeiterin der unsäglichen ÖVP Marek(!)
für mich unter aller Sau!

hr.lehmann
8. 11. 2022 23:40
Antworte auf  Piter_Pelz

Festgeschweißt unter der 10% Marke. Und da bleibens auch. Da hilft ihnen auch kein Buhlen um Schwarzwähler – arbeitsscheue Jugendliche, Sozialmißbrauch, oder um wankelmütiges FPÖ Klientel – Asylantenschwemme etc. Auch mit dem hin und her beim U Auschuss- alles stoppen, dann auf einmal doch nicht – könnens den Turbo nicht zünden. Das alles ist nie und nimmer eine Regierungsempfehlung. Vielleicht sollten sie sich einfach auflösen. Zum Wohle der Opposition.

Wolfgang1958
8. 11. 2022 18:35

Eine Frau Meinl Reisinger, die in Brüssel für Herrn Karas gearbeitet hat, ist für mich weder glaubwürdig noch beliebt, die Abstimmungsumfaller im Parlament sagen alles aus. Warum wohl hat sich Hubert Strolz verabschiedet?

hr.lehmann
8. 11. 2022 22:16
Antworte auf  Wolfgang1958

Von wo sich Hubert Strolz verabschiedet haben soll ist eine gute Frage. Vom aktiven Skisport? Vom Wirtn? Hat aber jetzt kaum was mit dem Thema zu tun. 😉

Bastelfan
8. 11. 2022 18:23

wie ist das mit den kälbern u den nwoliberalen schlachtern?

Myolnir
8. 11. 2022 16:27

Dr. Pogo wurde offensichtlich nicht abgefragt;
Prosim!

Danilo
8. 11. 2022 17:31
Antworte auf  Myolnir

Prokleto, ne dobro!

Piter_Pelz
8. 11. 2022 19:14
Antworte auf  Danilo

Not good at all!

Senhorita pedreiro
8. 11. 2022 16:19

Das Haselsteiner-Tool funktioniert ebenso prächtig!

Kritiker123
8. 11. 2022 14:10

Diese Wertung für Meinl-Reisinger ist positiv:

Meinl-Reisinger steht für Geradlininigkeit und Überzeugung. Und die Neos haben sich nichts zu Schulden kommen lassen.

Manche mögen meinen, das wäre aufgrund ihrer Oppositionsrolle nicht so viel.
Aber – wofür stehen denn die anderen Parteien?

Die ÖVP :
unter jeder Kritik. Lobbyisten für die Corona überfütterten Familienmitglieder, auf Kosten aller anderen Bürger.

Die Grünen:
Machterhalter einer üblen Koalition? Ihre Showattacken für die Umwelt kann man vergessen.

Die SPÖ :
Wissen die noch, wofür sie stehen? Nur für Rechte der Ausländer und Flüchtlinge zu einzutreten ist zwar lieb, aber viel zu wenig.

Die FPÖ :
Rinnsteinkläffer ohne jede Zukunftsperspektive unter Kickl. Und schwer vorbelastet

Die NEOS:
Dagegen heben sich die Neos wohltuend ab. Mit Personen, denen man abnimmt, dass es ihnen ums Land geht und nicht um die Partei.

Deshalb ist es nur logisch, dass Meinl-Reisinger positiv gesehen wird.

FSOL9
8. 11. 2022 19:55
Antworte auf  Kritiker123

Sie sollten sich an diverse Meldungen der Dame bei Corona erinnern, danach noch mal nachdenken aber die NEOS sind zu nichts inkl. Meindl-Reisnix

Piter_Pelz
8. 11. 2022 19:00
Antworte auf  Kritiker123

Solange Typen wie Loacker und früher Schellhorn bei den Neos sind bzw. waren, verschwende ich keinen Gedanken an diesen neoliberalen Haufen!

Myolnir
8. 11. 2022 20:03
Antworte auf  Piter_Pelz

Wie könnte man ändern, daß Schellhorn dabei war?

Piter_Pelz
8. 11. 2022 20:41
Antworte auf  Myolnir

Können Sie oder wollen Sie nicht verstehen?
Egal ob in der Vergangenheit oder in der Gegenwart, dieser neoliberale Ast des verfaulten schwarzen Baums ist KEINE Alternative zu den dramatis personae und wird es auch nicht sein(können).

amour
8. 11. 2022 18:35
Antworte auf  Kritiker123

Zitiere: Dagegen heben sich die Neos wohltuend ab.

Nun – eine Politikerin die Menschen, die unter anderem gegen Impfung sind, als Volksverräter bezeichnet – und das später dann bei einem anderen Interview abstreitet – würde ich jetzt vieles nennen, aber nicht wohltuend..

Bastelfan
8. 11. 2022 18:24
Antworte auf  Kritiker123

und deshalb brauchen arbeitnehmer neoliberale politiker, die im parlament regelmäßig mit den schwürkisen stimmen?

Piter_Pelz
8. 11. 2022 19:01
Antworte auf  Bastelfan

Genau mei’ Red!

XINDL light.

Danilo
8. 11. 2022 14:38
Antworte auf  Kritiker123

( Das Voting im Forum spricht eine andere Sprache. )
Auf der Suche nach einer integren Politikerin(od)ern, also auf der Suche nach Perspektiven, sind die Österreicher endlich bereit auch über ihre eigenen Schatten zu springen!
RW = aus wahltaktischen Überlegungen nicht bereit sich klar gegen die ÖVP zu stellen! Sie zeigt, daß sie wiederum mit der ÖVP paktieren würde und Parteitaktik für sie weit über den Anliegen der Bürger steht! = VERACHTENSWERT!
Hätte sie klare Visionen und Ziele für die nächste Regierung würde sie nach einer Distanzierung von der korrupten, asozialen Österreicher Verarscher Partei, diese Ziele vorantreiben und könnte auch EINMAL für etwas kämpfen! Ich frage mich, wie lange werden die Jungen in der SPÖ noch beim Abwarten und Tee Trinken zusehen!
Die ÖVP muß aus den Zirkeln der Macht entfernt werden, aber auch die SPÖ braucht eine innere Revolution, damit es heller werden kann in Österreich!

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von Danilo
Kritiker123
8. 11. 2022 21:03
Antworte auf  Danilo

Wir werden keine lupenreinen supersauberen Politiker mehr bekommen.

Wir sind dazu verdammt, das kleinere Übel zu wählen.

Hubs
8. 11. 2022 20:38
Antworte auf  Danilo

Der Dornauer hat ja in Tirol vorgezeigt wie die Roten ticken. Hauptsache ich komme an den Futtertrog, was interessiert mich der Pöbel. Die Roten machen es vor, die Welken kopieren es und die Neos schauen zu.

Piter_Pelz
8. 11. 2022 20:44
Antworte auf  Hubs

Noch schauen Sie zu und führen einen Eiertanz auf, um endlich, endlich auch einmal an den großen Sautrog zu kommen.

Piter_Pelz
8. 11. 2022 22:46
Antworte auf  Piter_Pelz

sie*

Piter_Pelz
8. 11. 2022 19:02
Antworte auf  Danilo

Leider, leider fällt es mir schwer zu widersprechen.

Helmut1931
8. 11. 2022 15:04
Antworte auf  Danilo

Mit RW befindet sich die SPÖ im Vorruhestand! Da kommt auch NICHTS mehr!

GAF
8. 11. 2022 12:11

Reindl am beliebtesten? Wenn es wirklich stimmt, dann frag ich mich, wie tief kann ein Volk noch sinken.

Samui
8. 11. 2022 13:49
Antworte auf  GAF

So tief das Kickl in der ZZ Umfrage am 2. Platz steht. Das ist echt zum kotzen.

Piter_Pelz
8. 11. 2022 19:03
Antworte auf  Samui

No shit??

Danilo
8. 11. 2022 15:28
Antworte auf  Samui

Strache beweist, daß es noch tiefer geht!
Der FPÖ EX zu Gast bei Chez Krömer
https://youtu.be/kJCxU4vEyuY

Helmut1931
8. 11. 2022 16:19
Antworte auf  Danilo

Eine Karriere vom Vizekanzler zum Masochisten
Sparen sie sich das Drama von 30 Minuten Selbsterniedrigung anzuschauen.
Für Alle, die sich die Zeit dafür sparen wollen, Strache läßt sich, devot und willig als brauner Junge vorführen, der den Anschluß ( an Deutschland? ) bedauerlicherweise verpasst hat.
Man merkt, den kann keine Provokation mehr erschüttern, es gibt aber auch Nichts mehr was er, wie eine zur Schlachtbank vorgeführte Sau, noch entgegensetzen könnte.
Wie man so dumm sein kann, sich freiwillig so erniedrigen zu lassen, sei dahingestellt.

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von Helmut1931
Hubs
8. 11. 2022 20:39
Antworte auf  Helmut1931

Geld?

Piter_Pelz
8. 11. 2022 22:47
Antworte auf  Hubs

Vll gab’s auch a bissl weißes Marschierpulver…
Ma waas es ned…

Bastelfan
8. 11. 2022 18:26
Antworte auf  Helmut1931

er hofft halt: bad news are good news.

FRANK
8. 11. 2022 11:54

Sie ist absolut unglaubwürdig !!! Sie sagt draußen “ja”, im Parlament dann doch “nein”. Fliegt zu einem Globalisten-Treffen nach Washington (zum Kotz..), packelt mit allen anderen Parteien, um endlich näher beim Trog sitzen zu dürfen. An ihren Taten werden ihr sie (=Politiker) messen, bitte nicht vergessen!

GAF
8. 11. 2022 12:14
Antworte auf  FRANK

Hat nie richtig (in der Privatwirtschaft) gearbeitet, immer nur Funktionärin bei schwarzen Institutionen, Wirtschaftskammer und so. Für mich eine reine Sprechpuppe vom Haselsteiner, auch wenn sie einmal bei den Bilderbergern eingeladen war.
Die überflüssigste Politikerin in Österreich.

Bastelfan
8. 11. 2022 18:26
Antworte auf  GAF

wurmfortsatz der iv.

Piter_Pelz
8. 11. 2022 19:04
Antworte auf  Bastelfan

Sehr böse, aber guuut!