Dienstag, Juni 25, 2024

SPÖ fällt auf Fake rein und hält Trauerminute für Vranitzky ab

Eine einigermaßen kuriose Szene soll sich laut “Standard” im Sozialausschuss abgespielt haben. Dort wurde eine Trauerminute für Ex-Kanzler Franz Vranitzky abgehalten. Der lebt aber.

Wien, 29. November 2022 | Ex-Bundeskanzler Franz Vranitzky (SPÖ) lebt. Dies musste am Dienstag noch einmal extra betont werden, denn im Sozialausschuss des Parlaments wurde eine Schweigeminute für den 85-Jährigen abgehalten, berichtete der “Standard”. Der Grund: Die rote Abgeordnete Gabriele Heinisch-Hosek war auf einen Fake-Account auf Twitter hereingefallen, der den Tod Vranitzkys verkündete.

Als Landwirtschaftsminister ausgegeben

Der Übeltäter war der Italiener Tommaso Debenedetti, der sich als Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig (ÖVP) ausgab. Debenedetti hatte sich bereits in der Vergangenheit auf Twitter als bekannte Personen ausgegeben und den Tod wichtiger Figuren verkündet.

Heinisch-Hosek stellte im Ausschuss ihren Fehler noch richtig, dass sie auf einen Fake-Account reingefallen war und entschuldigte sich.

Vranitzky war von 1986 bis 1997 Bundeskanzler und von 1988 bis 1997 Chef der SPÖ.

(bf)

Titelbild: HERBERT NEUBAUER / APA / picturedesk.com

Autor

  • Benedikt Faast

    Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

10 Kommentare

10 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!