Montag, Februar 6, 2023
StartNewsFairnessabkommen mit ÖVP »sinnlos« – Grüne steigen aus

Fairnessabkommen mit ÖVP »sinnlos« – Grüne steigen aus

Die Grünen werden sich nicht an weiteren Gesprächen zu einem etwaigen Fairnessabkommen für den Landtagswahlkampf in Niederösterreich beteiligen.

St.Pölten | “Ein Abkommen brauchen nur jene, die sich bisher nicht an Regeln gehalten haben”, hob Landesgeschäftsführer Hikmet Arslan am Freitag hervor. Eine Teilnahme an weiteren Treffen sei “sinnlos”.

Grüne: ÖVP macht “Dirty Campaigning” und will nun Fairnessabkommen

Zum Fairnessabkommen sind bisher laut ÖVP-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner Gespräche mit allen Parteien gelaufen. Koordiniert werde nun ein Termin für eine gemeinsame Runde als Abschluss. Dass die Grünen hier nicht mehr dabei sein werden, hatten zuerst die “NÖN” und der “Kurier” berichtet.

“Die Grünen sind und waren immer fair, haben transparent ihre bescheidenen Wahlkampfkosten vom Anfang an dargelegt und eingehalten”, sagte Arslan in einer schriftlichen Stellungnahme. “Die ÖVP, die Dirty Campaigning macht, ihre Wahlkampfkosten nicht nennt und die gesetzliche Obergrenzen in der Vergangenheit überschritten hat, verlangt jetzt ein Fairness-Abkommen.”

(bf/apa)

Titelbild: ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com

Mehr zu den Themen

Benedikt Faast
Benedikt Faast
Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.
LESEN SIE AUCH

31 Kommentare

31 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Bastelfan
3. 12. 2022 10:40

Die vp böckin will sich zur gärtnerin machen.

DieHausfrau
3. 12. 2022 8:52

ein fairnessabkommen? herrlich – da muss man schon verstehn, dass es die ML-növp gibt und die restÖVP. heisst das, dass die restÖVP sich fair benehmen soll? wie soll das gehn? zb dieser herr innenminister kennt ja ned amoi ned den unterschied zwischen law and order und zucht und ordnung. bei denen gehts um zucht u ordnung und deren einkommenspyramide. die schwarze johanna – pardon – türkise johanna mag weiter pfarraonin bleiben. scheinheiligkeit, würdelos und stillos. und mit aller kraft jegliche transparenz verhindern und konstruktive beiträge blockieren.

Dealer
3. 12. 2022 8:16

Als ob die Grünen die Moral auch weiterhin, oder noch besser noch immer gepachtet hätten

DieHausfrau
3. 12. 2022 8:53
Antworte auf  Dealer

moral hin oder her. es geht um die einhaltung der gesetze vulgo wirtschaftliche moral. das spiel heisst wirtschaft und jeder hat die möglichkeit diese falschspielerei zu beenden

RLoecker
2. 12. 2022 20:34

Ein Fairnessabkommen mit der ÖVP heißt im Klartext: die ÖVP lässt die Sau heraus und die anderen sollen keinen Mucks machen.

plot_in
3. 12. 2022 0:37
Antworte auf  RLoecker

Auf den Punkt. Genau.

joefein
2. 12. 2022 20:10

Da is der Soberl sicher gleich dabei! Fairness ist sein zweiter Name!

Cartman
2. 12. 2022 19:35

Das Geheimnis des Erfolgs sind Fairness und Ehrlichkeit. Wer die am besten vortäuschen kann, gewinnt…

Tintenfass
2. 12. 2022 17:30

An dieser Kette fehlt bloß noch die Kugel…

mrsmokie
2. 12. 2022 15:23

Und ich dachte, in NÖ gibt es keine ÖVP?

diinzs
2. 12. 2022 14:34

Ein vorweihnachtliches Wunder ist geschehen. Es gibt wirklich noch Grüne, denen man Respekt zollen muss. Das freut mich sehr.

Danilo
2. 12. 2022 19:53
Antworte auf  diinzs

Sehen sie, die kommen nicht aus der Grünen Steiermark!

veltliner
2. 12. 2022 13:55

da machen diese övpler ein fairnessabkommen. obwohl sie als hannerlliste mit der övp nix zu tun haben

BigR
2. 12. 2022 13:53

Ich glaube an 40+x für Mikl Leitner. Etwas anderes kann ich mir nicht in NÖ vorstellen.

kkika
2. 12. 2022 21:28
Antworte auf  BigR

Wieso ? Wird die Dame immer jünger, während andere immer älter werden ?

Danilo
2. 12. 2022 19:54
Antworte auf  BigR

Sieht aber eher aus wie 70+

2. 12. 2022 23:54
Antworte auf  Danilo

Für den Reptilienhals kann sie nix.
Das ist genetisch.
ALLE anderen Sauereien „Joannas der Wahnsinnigen“ sind sehr wohl zu thematisieren.

Bastelfan
3. 12. 2022 10:43
Antworte auf 

Truthennenhals, wenn schon.
Hab noch nie eine schlange mit runzelhals gesehen.
Und ein heamper…

Republikaner
2. 12. 2022 13:51

Hoffe das Rote Gsindl hält Abstand.

Bastelfan
3. 12. 2022 10:43
Antworte auf  Republikaner

Das xindl wird zulegen

kkika
2. 12. 2022 21:29
Antworte auf  Republikaner

Selbst ein Plus gegeben ?

2. 12. 2022 23:57
Antworte auf  kkika

Technisch nicht möglich.
Jedoch ein Bruder oder gar eine Schwester im Geiste wird dafür schon verantwortlich gewesen sein.

Tintenfass
2. 12. 2022 12:48

Die böse Hexe versucht nun, als gute Feh durchs Land zu schweben. Allein: Weder Hexenkunst noch Maskenbildner reichen hin, ihr dies zu ermöglichen. Der Besen bleibt sichtbar, der Kessel mit dem üblen Sud, die Sichel im Gesicht… Und bei Vollmond sieht man sie in Verzückung und in Erwartung ihres Herrn um die dicke Eiche tanzen. Holt aus, Niederösterreicher, holt aus! Mit Schwung, mit Schwung! Entsinnt euch der Tat des Hänsel!

BEN
2. 12. 2022 12:24

Ein Fairnessabkommen mit ÖVP oder FPÖ ist realistisch wie mit einem wild lebenden Löwen fleischlose Nahrung zu vereinbaren. Damit ist die ÖVP eigentlich berechenbar: Von den Schwarzen/Türkisen oder Gelben erwarte ich nichts anderes als dass ich beschissen werde.

nikita
2. 12. 2022 12:40
Antworte auf  BEN

👍

wolfi
2. 12. 2022 11:41

Nächste Erfolgsgeschichte der Besten aus 2 Welten:
Reform der Arbeitslosenversicherung gescheitert

kkika
2. 12. 2022 21:30
Antworte auf  wolfi

`Gott sei Dank – die hätten ja eh wieder einmal nur das Volk drangsaliert.

wurzinra
2. 12. 2022 11:07

So sind sie, die Rosstäuscher und ich meine nicht die Grünen.
Denen geht der Reiß, das die Bundespolitik der Schwürkisen in den NÖ Wahlkampf getragen wird. Sie wollen ja eine Schwesterweglegung betreiben. Die niederösterreichiscze Volkspartei ist ja gaanz was Anderes als die Bundespartei, obwohl die Hälfte der Bundesregierung das Parteibuch der niederösterreichen Volkspartei
Ich hoffe, dass die niederösterreichischen Grünen der Mikl-Leitner und ihren Wurmfortsätzen der rechstschwarzen Partie ordentlich den Marsch bläst.
Wurscht wer diese Wahl gewinnt, Hauptsache diese schwarze Partie wird von ihrem Baum geholt.

Bastelfan
3. 12. 2022 10:45
Antworte auf  wurzinra

Die schwürkisen in nö sind die inkarnation von schwarz und der prototyp.

Gonzo
3. 12. 2022 2:03
Antworte auf  wurzinra

Jessas!!!…ned vom Bam owahoin. San äh scho tsvüh åwakreut (Hanga, Sobal uvm). Nua ‘n Hörl Frantsi haums von ana Liftstütsn åwagfaungt.

A. S. Perger
2. 12. 2022 10:07

wie der Schelm denkt …

LETZTE MELDUNGEN

Die Regierung kann uns nicht totschweigen.
Aber aushungern.

WIR BRAUCHEN DICH!

KARIKATUR ZUM TAG

MEISTGELESEN