Sonntag, Juli 14, 2024

Mitgliederbefragung um SPÖ-Spitze? Burgenland prescht vor

Der burgenländische SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst warb am Dienstag für Hans Peter Doskozil als Bundesparteichef. Fürst hätte “nichts dagegen, die Mitglieder zu befragen.”

Wien/ Eisenstadt, 20. Dezember 2022 | Pamela Rendi-Wagner oder Hans-Peter Doskozil? Der burgenländische SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst wirbt in einem “Presse”-Interview am Dienstag für seinen Landeshauptmann Hans Peter Doskozil als Bundesparteichef und Bundeskanzler. Zwar gebe es in der Partei derzeit die vorherrschende Meinung, dass Pamela Rendi-Wagner Spitzenkandidatin wird, es gebe aber auch andere Meinungen und daher hätte Fürst “nichts dagegen, die Mitglieder zu befragen”.

Fürst: “Größtes Talent seit Kreisky”

Doskozil sei “ein toller Landeshauptmann und sicher eines der größten politischen Talente der Sozialdemokratie seit Bruno Kreisky”, stellte Fürst fest. Auch sei er bereits Minister gewesen und habe bewiesen, “dass er in dieser kurzen Zeit viel weitergebracht hat”. In der SPÖ gebe es die vorherrschende Meinung, dass die aktuelle Vorsitzende Spitzenkandidatin werde: “Das ist zu akzeptieren.” Es gebe aber auch die Meinung, dass man das vor dem Wahltag entscheidet und: “Die vertrete ich auch. Dann sollte jener Kandidat ins Rennen geschickt werden, der die größte Chance hat, die SPÖ zur mit Abstand stärksten Partei zu machen.” Derzeit schöpfe die SPÖ ihr Potenzial nicht aus, verwies der Landesgeschäftsführer auf Umfragen.

Eine solche ließ auch die SPÖ Burgenland kürzlich selbst durchführen. Darauf angesprochen, ob dies auch in anderen Landesparteien gemacht wird, meinte Fürst: “Ich wette, es ist durchaus üblich, dass es gemacht wird. Um zu sehen, wie der Landeshauptmann über die Grenzen hinaus strahlt.” Gegenüber der APA betonte der Landesgeschäftsführer am Dienstag noch: “Ich werbe einzig dafür, dass wir mit Landeshauptmann Hans Peter Doskozil im Jänner 2025 wieder ein tolles Wahlergebnis als Sozialdemokratie holen. Weiterführende Interpretation und Spekulationen sind daher aus meiner Sicht sinnlos.”

Ohne Doskozil wird sich das SPÖ-Bundesparteipräsidium – dessen Mitglied er nicht mehr ist – laut einem “Kurier”-Bericht am 4. und 5. Jänner in Kärnten treffen. Der Landeshauptmann weilt zu diesem Zeitpunkt in seiner Funktion als Vorsitzender der Landeshauptleutekonferenz in der Schweiz, bestätigte sein Büro auf APA-Anfrage. Bei diesem Termin geht es um Erneuerbare Energie.

(bf/apa)

Titelbild: FLORIAN WIESER / APA / picturedesk.com

Autor

  • Benedikt Faast

    Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

21 Kommentare

21 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Das unsichere Österreich

Nur so unterstützt du weitere Recherchen!