Donnerstag, April 25, 2024

ÖVP-Kanzlerduell: Schaukampf zwischen Verlobten

Als erste stellt sich die ÖVP auf. Ihr Wahlkampf, so sagt sie, habe einen Gegner: die extreme Rechte und deren Führer, Herbert Kickl. Das ist schlicht und einfach gelogen. Wie 2017 und 2019 machen einige Medien mit.

Wenn die Spitzen der ÖVP lügen, dass sich Balken aller Größen nach allen Seiten biegen, dann ist das

  1. seit Sebastian Kurz der Normalzustand
  2. ein Hinweis auf eine Absicht oder sogar einen Plan.

Die Überlegung dahinter ist ganz einfach: Amateure, die nichts vom Geschäft verstehen, bekämpfen die Parteien, die ihnen am fernsten stehen. Damit nehmen sie den Parteien, die ihnen am nächsten stehen, Stimmen weg. Am Ende geht es sich dann nicht aus.

Hauptkuschelfeind

Wenn ich also, denkt sich der ÖVP-Stratege, die SPÖ offen zum Hauptfeind wähle, wählen mich die, für die die SPÖ genau das ist. Das sind meine Kernwähler und die Wähler der FPÖ.

Aber, so wahr ich Fleischmann, Frischmann, Steiner, Bonelli und Kathi Nehammer heiße, mache ich das ganz anders. Ich erkläre die Partei zum Hauptfeind, die sich längst bei mir im Bett ankuschelt: die FPÖ. Dann wählen mich alle, die nur eines sicher wissen: dass sie keine FPÖ in der Regierung wollen. Dann geht es sich aus.

In Niederösterreich hat das gut funktioniert. Lange haben dort Wähler, die nicht mehr ganz für die ÖVP, aber noch nicht für Grüne oder SPÖ stimmen wollten, gewackelt. Aber dann hat der FPÖ-Spitzenkandidat die ÖVP-Landeshauptfrau „Moslem-Mama“ geschimpft und alles hat gepasst.

In Salzburg hat das gleich noch einmal funktioniert. Also ist das die Nummer, die zieht. Daher holt sich Karl Nehammer Herbert Kickl, haut ihn wie einen Tanzbären und spitzt das Wahlkampffinale auf „Nur Nehammer rettet Österreich vor der FPÖ“ zu.

Deppert

Aber, meldet sich eine leise Stimme in der Parteizentrale, sind die Leute wirklich so deppert? Nein, lacht Fleischfrischsteinerbonellimannkathi, wir machen sie so deppert!

Wie geht das? Es ist ganz einfach. Wenn es kein Duell gibt, wird das Duell ausgerufen. „Kickl gegen Nehammer: das Kanzlerduell“. Wer das googelt, findet es immer öfter:

„Heute“ am 27. Jänner 2024: „Kanzler-Infight mit Kickl – wie Nehammer SPÖ auspokerte“.

 „oe24“ am 15. Februar 2024: „Nehammer holt Kickl in Kanzlerfrage ein“. Ein Stück darunter trübt eine Zeile das Bild: „Umfrage: ÖVP stürzt auf 20 Prozent ab“.

Genau so funktioniert das: Die ÖVP stürzt ab, und der abgestürzte Parteichef landet knapp neben dem Boden der Realität im „Kanzlerduell“.

Kein Schreck

Wer jetzt „Babler Kickl Duell“ googelt, stößt auf erstaunlich wenige Ergebnisse wie etwa in „Heute“ am 20. November 2023: „Babler ist für Mehrheit kein Kickl-Schreck“.

Natürlich weiß man auch in „oe24“ und „Heute”: Das einzige politische Kanzlerduell heißt „Babler gegen Kickl“. Dem „Presse“-Kommentator fällt dabei auf: „Weder Karl Nehammer noch Herbert Kickl haben ein Interesse daran, Andreas Babler in ihr Duell hereinzulassen“.

Aber nicht alle tanzen nach der Inseratenpfeife der ÖVP: „Heute beschäftigen wir uns mit Österreichs Kanzler Karl Nehammer, der FPÖ-Chef Herbert Kickl als »rechtsextrem« bezeichnet und zum »Duell« auffordert. Nehammers rechtskonservatives Wahlprogramm lässt sich ohne FPÖ jedoch nicht umsetzen.“ So stand es am 30. Jänner 2024 im deutschen „Spiegel“. Rund um den Bericht fehlte das, was den Unterschied ausmacht: ein österreichisches Regierungsinserat.

Gefälschte Wahlen

2017 wurde die Nationalratswahl mit manipulierten Umfragen und Fake News durch auflagenstarke Medien beeinflusst und gefälscht. 2019 gewann Sebastian Kurz ein zweites Mal mit Schwindelgeschichten wie dem „Hackerangriff“ auf die ÖVP. Nur wenige Medien wie „ZackZack“, „Der Standard“ und „Falter“ blieben bei den Fakten und berichteten weiter, dass keine Spur zu „Hackern“ und alle Spuren in die Buchhaltung der ÖVP führten.

Als Amateurboxer kennt Karl Nehammer den Unterschied zwischen Kampfsport und Kampfpolitik. Er weiß, welches Duell man sich kaufen kann und welches eher nicht.

Sicher, Andreas Babler könnte vieles besser machen. Aber eines kann er nicht: käufliche Medien unbestechlich machen.

Verdienen

Auf die Idee, einen Wahlkampf rund um die eigenen Vorstellungen von einer besseren Zukunft zu planen, kommt in der ÖVP niemand mehr. Seit es nur noch ums eigene Überleben an der Macht geht, haben Absichten die Ideen verdrängt.

Dort, wo Journalismus noch diesen Namen verdient, übernehmen Medien die Aufgabe, genau darüber zu schreiben: welche Ziele die Kanzlerkandidaten wirklich verfolgen; mit wem sie regieren können; mit wem das ausgeschlossen ist und welche Duelle schlicht und einfach Schaukämpfe unter Verlobten sind.

Aber Österreich ist nach wie vor das Land, in dem man sich als Medium entscheiden muss, was man verdient: einen guten Ruf oder Millionen aus den Töpfen der Regierung. Das ist das Problem.

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

40 Kommentare

  1. Es kann keiner was dafür das die SPÖ die FPÖ isolieren wollte und jetzt isoliert allein im Eck steht. Ausser der SPÖ natürlich.

    Fehler eingestehen, Richtung ändern und dann klappt es auch wieder mit dem Babler gegen Kickl Duell.

  2. Lieber Herr Pilz,

    so sehr ich Ihre Ansichten, was korrupte Medien und korrupte Politik betrifft, auch teile: Eine “gefälschte Wahl” ist etwas ganz anderes und die Zigtausendern, die jedes Mal die Wahlen in ihrer Freizeit (am Sonntag) durchführen und wochenlang vorbereiten “dürfen”, haben sich so eine Nachrede glaube ich nicht verdient!

    Denn dafür, dass das Stimmvieh sich (für blöd ver-) kaufen lässt, können diese Personen sicher nichts.

    SPQR

  3. “Nicht alles tanzen nach der Inseratenpfeife der ÖVP…”

    Ja wird denn gegen die ÖVP nicht schon lange wegen der Bildung einer kriminellen Organisation ermittelt?
    Welche Vergehen sind hier aber noch mitinvolviert?

    Der Cofag Skandal?
    Die Impfbesschaffungskorruption?
    Der Inseratenskandal?
    Der Benko Skandal hinein bis zu den Zwillingen und dem trotzdem weiter im Amt blieben dürfenden Ede Müller?
    Wer kennt noch weitere?

    So kann ich hier aber noch immer nicht verstehen, warum es hier keine Vertuschungs- und Vedunklunsgefahr gibt, nach dem mir zumindest schon zwei Kronzeugen bekannt sind und es nicht schon lange zu entsprechenden Verhaftungen kommt?

    Was aber passiert genau, wenn eine Partei nach dem Maifa Paragraphen wirklich rechtskräftig verurteilt wird?
    Wir hier nur die Partei verurteilt und vielleicht noch direkt überführte Mittäter, oder ist hier der engste Kreis automatisch fällig?
    Wer könnte nach so einer langen Zeit der Mitinvolviertheit hier aber überhaupt noch freigesprochen werden?

    Fragen über Fragen, wo ich noch lange weiter fortführen könnte, aber weder eine Berichterstattung, noch erkennbare Recherchen, noch irgeneine Konsequenz, oder überhaupt ein sichtbares Interesse? – Vielleicht hat ja dieser Staat schon aufgegeben?

    • @Dealer
      Ich bin richtig froh, dass Du Corona wieder unterbringen konntest . Du beschwerst Dich, hier als blauer Lohnschreiber bezeichnet zu werden. ….egal welches Thema hier kommt, immer wieder kommt von Dir irgendein Schwachsinn bzgl. Corona. Du forderst immer Aufklärung….. wie wäre es mit einer Aufklärung bzgl. Ivermectin? Dieses Medikament hat in Indien für 1000sende Todesfälle gesorgt. Dazu hab ich von Dir noch nie was gelesen. Du vertritts hier die Thesen von Belakowitsch, die nie als Ärztin gearbeitet hat, aber vom Lastwagen bei der Demo von 100derten Geimpften gekreischt hat, die in den Intensivstationen gestorben sind. Dazu in der Zib2 gefragt, meinte sie:
      ” Naja das war etwas überspitzt”….
      Also geh mal in Dich, ob es wirklich notwendig ist, hier für die Blaubraunen zu schreiben.

      • Jetzt haben ich extra wegen Dir “Impfbeschaffungskorruption” und kein Sterbenswörtchen über Corona geschrieben
        Was hat das aber mit Ivamectin zu tun und was willst Du dazu aufklären? (Das von Indien haben ich auch noch nirgends gelesen und in Europa dazu ebenfalls noch kein Sterbenswörtchen gehört?)

        Wie schon gesagt, bin ich und bleibe ich auch weiter ein Mann der Mitte und schreibe hier in erster Linie für die Österreicher und die zahlreichen Opfer dieses offensichtlichen Neofaschissmusses und dieses Mafiastaats – aber auch für die abslute Wahrheitsfindung…

  4. Ich bin diesmal nicht mit PP. Ich denke, die Schwarzen wollen wieder einmal mit Rot. Und glauben Babler wäre einfacher über den Tisch zu ziehen.
    Die letzten Aktionen der Blaunen kommen nicht unbedingt gut an. Sollte Schwarz wirklich den FPÖ Skandal in Graz thematisieren, was richtig wäre, gibt’s da nicht viel Freude beim kleinen Redenschreiber.
    Auch die Russland Nähe der Blaubraunen ist nicht so beliebt.
    Rot sollte aber schön langsam in die Gänge kommen, es gibt genug offene Wunden bei den Blauen, und der Andi Babler könnte das sicher gut kommentieren.
    Ich pers. unterstütze ja den Vorschlag von A. Thurnher.
    Wenn jede Partei im Parlament glaubhaft versichert nicht mit der FPÖ zu koalieren…..kann der Kickl geifern was er will.

  5. Bei den Wählen gehts schon lange nur mehr um Schmutzkübel, lügen, vernadern und das Wahlprogramm ist besser man verschweigt es weil es un Wahrheit nur um Macht und Einfluss geht, nur so kann man den Staat plündern.

  6. Eigentlich ist der Österreicher ganz einfach zu manipulieren: er wird zuerst uninformiert (blöd) gehalten.

    Dann wird er für blöd verkauft (perfekt inszeniert über die von der ÖVP gesteuerten Medien).

    Damit wird sichergestellt, dass der naive Österreicher in die “richtige” Richtung gelenkt wird.

    Beispiel: Ein lächerlicher ÖVP Untersuchungsausschuss gegen den damaligen Regierungspartner Fpö, der damals vehement bei allen irren Aktionen von der ÖVP verteidigt wurde! Hangl thematisiert heute die Pferdefarce von Kickl!

    Wer war damals eigentlich der NICHT KRITISIERENDE Regierungspartner?
    Überraschung!!! Die ÖVP!

    ÖVP UA kritisiert die Razzzia im BVT durch gar nicht zuständige und nicht berechtigte FPÖ Polizisten. Wer hat das alles komentarlos geschehen lassen?

    Überraschung!!!
    Das war genau die gleiche ÖVP, die heute theatralisch einen Untersuchungsausschuss über diese Missstände einsetzt.

    Verlogener geht es nicht mehr!

    Oder die Farce-Artikel in den über Millionen schwere Inserate bestochenen Medien Krone&Co wegen der “KPÖ-Erfolge!

    Diese dubiosen Kritiker heißen SCHÜSSEL
    (genau der …. Schüssel, der sich in russischen kommunistischen! Aufsichtsräten abkassierend tummelte und die rechte Haider-Fpö hoffähig gemacht hat)
    und die ….. MIKL-LEITNER
    (die rechtsradikale Naziliederbuch-Autoren in die NÖ Landesregierung hievte)!

    Es ist derartig absurd, was den Österreichern durch die angefütterten regierungshörigen System Medien vorgegaukelt wird, dass die Nähe zu einer Demokratur ähnlich Ungarn nicht mehr weit weg scheint.

    Österreich geht einen fatalen Weg, wenn der Wähler nicht endlicj begreift, wie sehr er durch politisvhe Gaukler benutzt wird!!!

      • Das Traurige dabei ist, dass weder von den Redakteuren des “unabhängigen” ORF, noch von den “unabhängigen” Massenmedien diese offensichtlichen und plumpen Ablenkungsmanöver angesprochen werden.

        Deshalb können sich diese politischen Bluffer auch so sicher sein, mit jedem Shit durchzukommen.

    • Der Lüssl ist nicht unbedingt ein Sympathikus, nicht einmal bei den ÖVP Wählern. Ob den überhaupt noch Irgendjemand ernst nimmt, das sei auch dahingestellt. Fällt in die selbe Liga wie der Kohl, der kann wenn überhaupt nur noch bei den ÖVP Pensionisten punkten. Ärgerlich sind sie trotzdem die Zwischenrufe vom Muppet Balkon

  7. Ich frag mich, ob da in „Hintergrundgesprächen“ zwischen ÖVP und FPÖ schon Koalitionsverhandlungen stattfinden.
    Spätestens seit dem “Österreichplan” von Nehammer ist der Wahlkampf eröffnet.
    Pilz hat natürlich recht. – Die ÖVP versucht die erfolgreiche Strategie von Häupl gegen Strache aus 2015 zu kopieren.
    Aber er ist halt kein Häupl.

    Pilz hat auch recht mit den Medien.
    Was “heute” die letzten Tage geliefert hat, zeigt, dass seit dem Abgang von Nusser, dessen Feigenblattfunktion offensichtlich obsolet geworden ist, alle Hemmungen fallen.
    Das qualifiziert dieses Schundblattl schon eindeutig als Parteiorgan der FPÖ.
    Und die FPÖ muss dabei noch nicht einmal Inserate schalten.
    Das Versprechen keine Erbschaftssteuer einzuführen reicht den Dichands.

    https://www.hagerhard.at/blog/2024/03/woerter-mit-k/

  8. Die ÖVP hat kein Problem mit der FPÖ. In Wirklichkeit nicht einmal mit Kickl, den sie ja schließlich zum Innenminister gemacht hat. Dass der plötzlich der Hauptfeind sein soll, da lachen ja die Hühner. Eine völlig unsinnige Strategie, die alleine der Verzweiflung geschuldet ist. Zum einen wählen jene Menschen die einen radikal konservativen, rechtsextremen Kurs wollen ohnehin den Schmid und nicht den Schmidl und zum anderen hat die ÖVP außer ihren Stammwählern von 20% nichts und es wird auch nichts dazukommen. Woher denn auch? Die Nichtwähler werden wieder angeekelt Zuhause bleiben oder KPÖ oder BIER wählen und den ÖVP Stammwählern ist es ohnehin egal, wenn die ÖVP mit der FPÖ koaliert (mit oder ohne Kickl). In OÖ regt sich niemand von den ÖVP Wählern darüber auf. Weil sie einerseits in Wirklichkeit selber braun angehaucht und stockkonservativ sind oder andererseits ohnehin nur daran interessiert, dass ihre Pfründe gesichert werden durch die ÖVP, egal mit welchem Koalitionspartner und wenns der Leibhaftige wäre. Da können die Schmierblattln schreiben was sie wollen. Und was “Heute” betrifft, da ist nicht zu übersehen, dass die Dichand fleißig der FPÖ zuarbeitet, getreu dem Spruch “wes Brot ich (in Zukunft) esse, dessen Lied ich singe”.

  9. Das mit der strikten Distanzierung der CxU von der AfD ist wohl als makabrer Scherz gemeint? Die von Merz hin und wieder beschworen Brandmauer bröckelt längst wie ein Vanillekipferl von vorletzten Weihnachten. CxU-Politiker:innen gehen bei AfD-Veranstaltungen ein und aus und verhelfen AfD-Leuten zu kommunalen Führungspositionen.

    Es mag noch einen gewissen Prozentsatz an aufrechten Demokraten geben, die Mehrheit würde wohl bedenkenlos mit der AfD koalieren und hält das auch keineswegs geheim.

    • Florbela -10.30 Hab jetzt noch mal die aktuelle Entwicklung nachgegoogelt. Ja sie haben recht, das Synonym strikt muss wohl weggelassen werden. Glaub nun auch gar nicht das die reaktionären Kräfte wie Merz nicht könnten mit den Rechten , jedoch wahlstrategisch dürfte die Partei doch noch überzeugt sein (CSU klammere ich da aus) dass es derzeit zu viele Wähler abschrecken würde wenn offen auf die AfD zugegangen würde. Im Gegensatz zu Österreich hat die nun offizielle Bezeichnung rechtsextrem doch noch einen ganz anderen Stellenwert. Daher kann auch nicht offen über eine Rechtskoaltion nachgedacht werden. Das Beispiel Österreich hat ja auch gezeigt dass die Rechten keineswegs entzaubert werden durch Regierungsbeteiligung und daher würde so eine Wuchtel gar nicht mehr flächendeckend ziehen. Dass nach gewissen Umfragen an die 25 % von eigenem Wählerklientel der Meinung sind, dass sie Ausgrenzungspolitik nicht befürworten, ist zwar bemerkenswert angesichts des immer strafferen offensichtlich rechtsextremen Kurs der AfD, doch müssen solche Daten immer öfter kritisch hinterfragt werden wie man inzwischen weiß.

  10. Dieses “Exposé” eines vor-gegaukelten liberaldemokratischen NR-Wahlkampfes 2024 im typischen vergangenheitsvergessenen, rechtsrechten ÖSI-Zuschnitt erinnert mich irgendwie an legendäre Wrestling-Fights am Wiener Heumarkt einst in noch “guten alten Tagen” (damals hiess das in vulgärer Alltagssprache noch “Catchen”). Heutzutage wird das (steuer)zahlende Publikum nur mehr über korrumpierte Medienförderungen und geflutete Regierungsinserate für wohlgefällig gekaufte Berichterstattung statt reflekiertem Journalismus “gecatcht”. Wahlkampf wird zum abgekarteten Schauspiel degradiert. Man etikettiert / schminkt bis stilisiert sich gegenseitig in martialisch dunkel- bis dunkeldunklen Fantasie-Kostümen, Babler und die anderen oppositionsparteilichen “Rundengirls” dürfen zwischendurch mit ihren Programm-Taferln durch die madiale Aufmerksamkeit huschen und ins Publikum zeigen, dabei etwas Ablenkung zur martialisch dampfenden Schaukampf liefern… Oft genug nur schemisch skizzenhaft gezeichnet bis bastellfarben unkenntlich coloriert, dass man ab der 3. Reihe im Publikum kaum noch Aufmerksamkeit damit erzeugen kann. Zum Gaudium bewirft man sich gegenseitig mit korrumpierten Klär-Schlamm und behauptet, dass der jeweils andere geworfene olfaktorisch eine größere toxische Schweinerei sei, und legt sich gegenseitig in gekonnt trainierten Posen auf’s schmerzbefreite Kreuz. (Die Proponenten wurden bereits vor dem Schaukampf entkernt ihrer Rückgrate ledig.) Da wird sich im Rahmenprogramm der Politshow gegenseitig in UAs’ vor-geladen, was die andere Seite oft genug nicht mal mehr ignoriert. Wuascht. Das Publikum fordert nur seine Wuaschtsemml’n zum Bier (aus AMA-Güte gesiegelter heimischer Erzeugung) in der Konsumation dieses Unterhaltungsangebotes… Die Paten “Mänätscha”) der aufgeputzten “Gladiatoren” im Wrestling-Ring sitzen wie üblich in der ersten Reihe aufgefädelt beim entkorkten Champus mit den aktuellen IT-Girls, kommen niemals ins Bild öffentlicher Berichterstattung. Die Wetten zum Ausgang des Schaukampfes sind längst platziert geschoben – und quotensicher ausverhandelt. Die “Quoten” werden 1.000e Kilometer weit weg auf Konzernebenen festgelegt. -> Ich glaube, Teddy Podgorsky hätte seine hellste Freude daran, wenn er das noch miterleben und in diesem Brot-Und-Spiele-Business noch ein wenig fachkundig kibitzen könnte… R.I.P

    • AntonYm – 9.59 Jetzt fehlt nur noch der passende Cartoon vom zackzack Hofkarikaturisten. Der ultimative Showdown am Wiener Heumarkt. “Brainless Steamhammer vs. Hörbert K. the poison dwarf” 🙂

      • 😂 Wie ziehen wir unsere “Helden” in diesem Cartoon nun an?? Nehammer im abgefuckten Military-Look aus dem Secondhand-Army-Shop mit nobelweisen Samthandschuhen und 200gr Kaugummi im Mund um sein Testosteron-Kinn zu betonen; Kicklgruber im geschmeidigen Superman-Kostüm mit einem grellgelben “P” auf der (tief)roten Brust mit übergroßen Boxhandschuhen?? 👍Spielt den (unparteiischen?) Ringerrichter unser IV-Russen-Wolf im flinken, linkisch gebückten (unsportlichen) Habitus? 😂

      • MiLei sitzt eh mit ihrem jungen Perser-Lover dort auch in der ersten Ringreihe… (Lisa Fitz sang schon mal Jahrzehnte her erfrischend drüber)

        • 😬 Köstinger, schad das nimma im Amt ist. Stell mir übrigens gerade die Rolle vom Kocher vor bei dem ganzen…🙈 Wicke hat ihn einmal als Nosferatu dargestellt….ich muss leider gestehen, ich glaube die Idee kam von einem meiner Posts……

          • Kocher wird für die interne Bilddoku zuständig sein: Mit seinem eigenen Handy – und NUR von hinten gefilmt…!

  11. Dass beim Nachbarn die Christdemokraten die extreme Rechte in Umfragen um rund 10% auf Distanz hält dürfte auch mit der strikten Distanzierung zur AfD zu tun haben. Dies haben findige Wahlkampfmanager der ÖVP wohl herausgefunden und dürften dies als Empfehlung verordnet haben. Sollte es jedoch auch noch im Sommer so sein dass die Schwarzen umfragetechnisch weit hinter den Blauen liegen müssen sie wohl einen anderen Kicklgegner ausgraben als Nehammer oder ihr wahres Gesicht zeigen und sich wieder auf die SPÖ einschießen. Der Vorteil wäre dass erzkonservative Wähler ihre Parte wiedererkennen und viele eingefleischte Gegner der großen Koalition ihren Zuspruch wieder ihrer eigentlich heißgeliebten Spiesserpartei spenden. Ob sich jedoch die Rechten wieder mit der Vizekanzlerschaft zufrieden geben kann jetzt bereits ausgeschlossen werden und hier liegt wohl das eigentliche Dilemma von Nehammer und co.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Benkos Luxusvilla in Italien

Denn: ZackZack bist auch DU!