Glatz-Kremsner blitzt mit »Millionenklage« gegen ZackZack ab

Ex-ÖVP Vizechefin und Casinos-Vorständin Bettina Glatz-Kremsner klagte ZackZack. Nun ist rechtskräftig: Ihre Forderung ist vom Tisch. Und ZackZack darf sagen, dass Glatz-Kremsner Peter Sidlo in den Vorstand half.

Wien, 19. Mai 2021 | Gute 900.000 Euro. So viel hätte die Klage von Bettina Glatz-Kremsner ZackZack gekostet, wenn die Ex-Stellvertreterin von Sebastian Kurz als ÖVP-Chefin gewonnen hätte. Doch mit dem Oberlandesgericht macht auch die letzte ordentliche Instanz klar: Glatz-Kremsner blitzt mit ihrem Veröffentlichungsbegehren ab. Das Urteil ist rechtskräftig.

“Casino Türkis”

In einer ganzen Artikelserie zum “Casino Türkis” hatte ZackZack Details zu Abfertigung und Sonderpension der Casinos-Vorständin aufgedeckt. Vor allem aber zeichneten wir nach, dass die Bestellung des FPÖ-Mannes Peter Sidlo zum Casinos-Vorstand nur ein Nebenstrang in der Causa war. Der Skandal um Sidlo war Teil jener Proporzdeals, die sich Türkis und Blau im Zuge der Regierungsbildung 2017 ausgemacht hatten. Im Schlüssel 2:1 sollten wichtige Posten in staatsnahen Betrieben besetzt werden – die Mehrheit jeweils für eine Partei. Bei den Casinos war das die ÖVP.

Doch den Wünschen der Türkisen gab die FPÖ nur für eine Gegenleistung nach. Die hieß: Peter Sidlo als Finanzvorstand. Vorstandsvorsitzende aber sollte ÖVP-Vizechefin und Regierungsverhandlerin Bettina Glatz-Kremsner werden. Für die Managerin sollte sich der Deal auszahlen. ZackZack liegt der Vertrag Glatz-Kremsners vor. Dafür, dass sie innerhalb des Vorstands auf die Spitzenposition wechselte, kassierte sie eine Abfertigung von über 1,7 Millionen Euro. Dazu kamen ein Bonus von über 900.000 Euro, ein Jahresgehalt von 700.000 Euro und eine Betriebspension in Höhe von mehr als 400.000 Euro jährlich – zusätzlich zur ASVG-Höchstpension.

“Glatz-Kremsner ist auf unserer Seite”

Im Februar 2019 schreibt der damalige Casinos-Vorstand Alexander Labak an Aufsichtsratschef Wolfgang Rothensteiner, dass die Casinos nicht mehr als zwei Vorstände bräuchten: „Bettina ist mit mir einig, dass eine darüber hinaus gehende Anzahl nicht zweckmäßig ist.“

Doch gegenüber der FPÖ unterstützt Glatz-Kremsner die Bestellung eines dritten Vorstands, also Sidlos. Am 16. Jänner schreibt Novomatic-Chef Harald Neumann (der niederösterreichische Glücksspielkonzern Novomatic war damals Casinos-Großaktionär) an den damaligen Vizekanzler HC Strache: “Haben alles zur Unterstützung beigetragen. (…) Bettina Glatz-Kremsner ist auf unserer Seite. Thomas Schmid auch.” Strache bedankt sich und schreibt erfreut an den FPÖ-nahen Manager Arnold Schiefer: “Peter Sidlo wurde uns zugesagt!,” und “Neumann und Glatz-Kremsner haben Unterstützung zugesagt.”

Thomas Schmid wiederum schrieb an Glatz-Kremsner: “Du wirst dort CEO” und “Das MUSS klappen”. Daraus zog ZackZack den Schluss: “Bettina Glatz-Kremsner hat ihre Pflicht für die Partei erfüllt und Peter Sidlo in den Casinos-Vorstand geholfen.”

Pflicht für die Partei erfüllt

Glatz-Kremsner klagte. Sie verlangte nicht nur, dass ZackZack selbst diese Äußerung widerrufen solle – wir sollten auch beste Werbeplätze bei “oe24” buchen, um dort einen Widerruf zu veröffentlichen. Kostenpunkt: über 900.000 Euro.

Doch das Gericht entschied rechtskräftig:

1. Das Veröffentlichungsbegehren Glatz-Kremsners wird abgewiesen.

2. Nicht ZackZack, sondern Glatz-Kremsner muss zahlen – die überschaubare Summe von 343,5 Euro.

3. Es ist nicht zulässig, zu behaupten, dass Glatz-Kremsner eine “türkise Karriere aus Intrigen, Parteibuchwirtschaft und Privilegien” gemacht habe.

4. Es ist aber zulässig, zu behaupten, dass Bettina Glatz-Kremsner “ihre Pflicht für die ÖVP erfüllt und Peter Sidlo in den Casinos-Vorstand geholfen” habe.

Das Gericht erkennt also genügend “Tatsachensubstrat” für den türkisblauen Deal bei den Casinos Austria. Diese Spur, die ZackZack schon Anfang 2020 verfolgte, wurde im Rahmen des Ibiza-Ausschusses immer deutlicher. “Die Verbindungen zwischen ÖVP und Novomatic waren zu jedem Zeitpunkt enger und dichter als jemals mit der FPÖ”, sagte SPÖ-Abgeordneter Jan Krainer bei einer Sondersitzung des Nationalrats am Montag. “Die Novomatic und die ÖVP waren schon auf Du und Du, da war die Novomatic mit dem Herrn Strache noch per Sie.”

Ermittlungen gegen Glatz-Kremsner

ZackZack hatte auf die Klagsdrohung Glatz-Kremsners mit einem Spendenaufruf reagiert. Die Leserinnen und Leser spendeten insgesamt 55.000 Euro zur Deckung der Prozesskosten. Für den Fall, dass ZackZack den Prozess gewinnen würde, wollten wir diesen Betrag für künftige Klagen zurücklegen. Genau das können wir jetzt tun. Dafür sind wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser dankbar und verpflichtet.

Gegen Bettina Glatz-Kremsner ermittelt derweilen die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwlatschaft (WKStA). Wie Kanzler Sebastian Kurz steht auch seine frühere Stellvertreterin unter Verdacht, im Ibiza-Ausschuss falsch ausgesagt zu haben. Für Glatz-Kremsner gilt die Unschuldsvermutung.

(tw)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

52 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
CommunityTeam
19. 05. 2021 17:26

Heute um 18 Uhr ist der Vorsitzende des Mauthausen Komitees, Willi Mernyi, live bei uns zu Gast. Thomas Walach spricht mit ihm zum Thema „Die Rechten auf dem Vormarsch, die Freiheit in Gefahr?“

Der Club-Talk ist diesmal für alle geöffnet, die Fragen können aber nur von Club-Mitgliedern gestellt werden. Schaut’s vorbei: https://club.zackzack.at/2021/05/14/club-talk-willi-mernyi/

KarinLindorfer
19. 05. 2021 16:28

Die hat wohl auch geglaubt sie könne sich mit ihrem Geld alles erlauben🤢.

Hermann_Geyer
19. 05. 2021 15:18

Ein Bravo der Gründlichkeit, Ehrlichkeit, Hartnäckigkeit und dem Verstand von PP, tw, ZZ.

Anonymous
19. 05. 2021 13:54

Das ist ein übler Selbstbedienungsladen für die türkis-schwarze Brut. Es ist zum Kotzen.

Aber die Bevölkerung schnallt zum Großteil bis heute nicht, was hier abläuft. Politische Dummheit, du hast einen Namen: Österreichischer Wähler.

Uncoolsvermutung
19. 05. 2021 13:28

Super die Multimillionärin klagt auf 900.000 € und selber darfs nur 343 € zahlen.

bertaweber
19. 05. 2021 8:54

Gutes Urteil, aber heute kann man den Satz: …Doch den Wünschen der Türkisen gab die FPÖ nur für eine Gegenleistung nach….. abändern und folgendermaßen aussprechen: “Doch den Wünschen der Türkisen gaben die Grünen nur für eine Gegenleistung nach…….”

Hoedspruit
19. 05. 2021 8:46

Bravo Zack Zack, dieses Urteil ist eine Bestätigung, dass ihr auf dem richtigen Weg seid!

Harryson
19. 05. 2021 8:21

Bei diesen Summen muss jeden Angestellten u Arbeiter schlecht werden……

Hoedspruit
19. 05. 2021 8:50
Antworte auf  Harryson

Und wie!
Eine Abfertigung von 1,7 Mio € dafür, das sie als Vorstandsmitglied zur Vorstandsvorsitzenden wird?

Surfer
19. 05. 2021 8:16

2. Nicht ZackZack, sondern Glatz-Kremsner muss zahlen – die überschaubare Summe von 343,5 Euro

Unglaublich….da will sie wissentlich eine Person zerstören und kommt mit 343 Euro “Prozesskosten” davon….

Surfer
19. 05. 2021 8:07

JUHU :)))
Nicht vergessen die korrupte Dame war der Anstoß des ganzen, Pilz wendete sich an die Öffentlichkeit und so wurde er mit seinem Medium nicht nur bekannter sondern populärer, und das er mit seinen guten Mitarbeiter immer mehr Leser bekommen ist nur ihren Journalismus geschuldet….ihr seid auf den richtigen Weg und das beste Medium zZ im dem so umkämpften Markt um Medienförderung….
Wie schrieb N24 trefflich, Medienkorruption….

Bastelfan
19. 05. 2021 7:52

Weiter so, legt ihnen das handwerk.
An den pranger mit ihnen!

samhain
19. 05. 2021 7:51

Sehr schö. Es gibt doch noch etwas wie Gerechtigkeit in diesem Lande – trotz > 30 Jahre ÖVP.

Strongsafety
19. 05. 2021 7:50

Steuerbares ÖVP Familienmitglied.

Bastelfan
19. 05. 2021 7:52
Antworte auf  Strongsafety

Für das geld würd ich mich auch steuern lassen.

hagerhard
19. 05. 2021 7:39

es ist der frau glatz-kremsner von herzen vergönnt

Anonymous
19. 05. 2021 13:56
Antworte auf  hagerhard

Eben nicht. Wofür denn? Fürs A….. kriechen in die türkisen Buberln?

Amberg
19. 05. 2021 7:10

Wau, ein sehr sehr guter Morgen!

Danke PP und ZZ.

sammler
19. 05. 2021 6:48

Dieses Urteil läßt Hoffnung für künftige ähnlich gelagerte Fälle aufkommen – es gibt ihn scheinbar doch noch, den Rechtsstaat…

BakerStreetHerald
19. 05. 2021 5:53
Helmut1971
19. 05. 2021 3:56

Warum will die Glatzerte 900.000,- Inserat bei Oe24, gute Frage??? Steckt da etwa der alt Fellner dahinter? ZackZack lesen eh mehr als das Fake Blatt

Danilo
19. 05. 2021 12:46
Antworte auf  Helmut1971

Je höher der Streitwert, desto höher auch die Anwaltshonorare!
Das ist in Österreich die beste Strategie um, sozusagen rechtlich legal, andere zu ruinieren!

Bastelfan
19. 05. 2021 7:53
Antworte auf  Helmut1971

Ohne beleidigungen gehts immer noch nicht, oder?

Helmut1931
19. 05. 2021 12:30
Antworte auf  Bastelfan

Diesmal nehme ich ihn in Schutz, Glatzerte ist auch für mich eine passende, auch rhetorisch und politisch betrachtet, sehr zutreffende Bezeichnung für diese offensichtliche B……. ( Wort mit 8 Buchstaben )
Würde ich hier generell schreiben was ich denke, hätte ich in einer Sonderausgabe von oje24 die entsprechenden Urteile/ Entgegnungen veröffentlichen müssen!
Meinungsfreiheit gibt’s nicht.

Geschobelt
19. 05. 2021 12:40
Antworte auf  Helmut1931

Lösung: Bissgurn
Bissgurn (früher: Bißgurn), so viel wie zänkisches Weib, mundartlich, abgeleitet von bissige Gurre (altes, untaugliches Pferd), übertragen auf „bissiges” (streitsüchtiges) Weib.

Helmut1931
19. 05. 2021 12:42
Antworte auf  Geschobelt

Sehr schöner Begriff, sprachlich sehr ausdrucksstark und umfassend!

Geschobelt
20. 05. 2021 7:02
Antworte auf  Helmut1931

Bitch hätte von der Anzahl der Buchstaben auch nicht gepasst!

amour
19. 05. 2021 0:17

Gratuliere Euch!!

Und bedanke mich gleichzeitig herzlich für Euren Mut zur Wahrheit – bitte hört nicht auf damit!

nikita
19. 05. 2021 0:10

Gratuliere PP und ZZ 👏👍🥂

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von nikita
plot_in
18. 05. 2021 23:25

Herzlichen Glückwunsch!

Ein Erkenntnisurteil des OLG mit durchaus möglichen weitreichenderen Folgen. Herzlichen Dank für die Bemühungen um ein korruptionsfreies Österreich!

Fuchur
18. 05. 2021 22:32

Warum gibt es soviele widerwärtige Frauen? Weil’s soviele widerwärtige Männer gibt?

Auch wenn ich mich wiederhole: Ich erhöhe meinen Einsatz auf 2000 Euro. Das lege ich mir zur Seite für Angriffe auf unabhängige Medien (Dossier, ZackZack, etc.). Wenn ich nicht alleine bin, braucht sich niemand mehr Sorgen machen, bei dieser ganzen korrupten Bagage etwas genauer hinzuschauen!

Huabngast
18. 05. 2021 23:43
Antworte auf  Fuchur

Geld hat kein Mascherl, es ist sächlich, nicht weiblich und nicht männlich. Bei „Gier“ und „Machthunger“ schaut´s allerdings anders aus.

nikita
18. 05. 2021 22:45
Antworte auf  Fuchur

👏👍👍👍

Samui
18. 05. 2021 22:26

👍👍👍super!!

EndeGelaende
18. 05. 2021 22:10

Gratulation!

Wie kommt man darauf 900.000 für Ö24 zu fordern? Das lässt schlimmes befürchten, bitte hinterfragen, wohin fließen diese 900.000 wirklich?

„ Dafür, dass sie innerhalb des Vorstands auf die Spitzenposition wechselte, kassierte sie eine Abfertigung von über 1,7 Millionen Euro. Dazu kamen ein Bonus von über 900.000 Euro, ein Jahresgehalt von 700.000 Euro und eine Betriebspension in Höhe von mehr als 400.000 Euro jährlich – zusätzlich zur ASVG-Höchstpension.„
Da vergeht einem alles… soviel essen gibts heut nicht mehr wie ich kotzen könnte

amnauy
19. 05. 2021 9:30
Antworte auf  EndeGelaende

wo war die Leistung??

Bastelfan
19. 05. 2021 7:55
Antworte auf  EndeGelaende

Es gehören obergrenzen her, in relation zum durchschnittsarbeitnehmer im betrieb.

ManFromEarth
18. 05. 2021 22:16
Antworte auf  EndeGelaende

die verdient (bekommt) ja am Tag das Doppelte vom Gehalt eines Facharbeiters im Monat….🥺

Bastelfan
19. 05. 2021 7:56
Antworte auf  ManFromEarth

Na, bei DER leistung. .

EndeGelaende
18. 05. 2021 22:22
Antworte auf  ManFromEarth

Und das von unserem Steuergeld

ManFromEarth
18. 05. 2021 22:26
Antworte auf  EndeGelaende

… es gibt Menschen, Menschen die ein solches Einkommen zurecht haben, sie gehört nicht dazu…, Politik(er) generell nicht..

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von ManFromEarth
SebastianNetanyahu
18. 05. 2021 22:10

Ein Hoch auf ZackZack und auf den Rechtsstaat! Besten Dank an euer Team und bitte macht weiter so. Ihr habt den Mut zur Wahrheit ohne euch nach links oder rechts ziehen zu lassen. Klar gibt es auch interessante Artikel zum Beispiel im Standard oder im Wochenblick, doch erstere sind stark linkslastig und zweitere stark rechtslastig. Ihr schafft es auch in turbulenten Zeiten stabil zu bleiben und dafür gebührt euch Dank und Respekt! Keine Orbanisierung in Österreich, weder von links noch von rechts. Das Land braucht sachliche Diskussionen von beiden Seiten immer mit dem Fokus auf die Wahrheit. Mit ZackZack und der Tagespresse behält man aktuell einen guten Überblick, so absurd das auch klingt.

Urigubu
18. 05. 2021 22:30
Antworte auf  SebastianNetanyahu

aber wie sie sehen, zackzack hat nicht alles vom Gericht bekommen. Richter scheinen gerne jedem etwas zu geben, wer dann 51%:49% gewonnen hat ist der Sieger.
Schon Rechtsstaat aber ein riskanter.

SebastianNetanyahu
18. 05. 2021 22:45
Antworte auf  Urigubu

Da haben Sie vollkommen Recht. Es ist auch überraschend zu sehen, dass wir in der Pressefreiheit hinter Ländern wie Costa Rica und Jamaica liegen. Da Kurz aber in einer Konferenz mit Harari und Mahrer angekündigt hat sich an China orientieren zu wollen gilt es wachsam zu bleiben. Winnie Pooh liegt nämlich hinter Dschibuti und Somalien. https://rsf.org/en/ranking_table

ManFromEarth
18. 05. 2021 21:59

… alle weitern, mögen ebenso ausgehen!! 👍
Du weißt so lange nichts von einer Frau, bis du ihr vor Gericht begegnest.
Norman Mailer

[gelöschter User]
18. 05. 2021 22:04
Antworte auf  ManFromEarth

Ja der muss es wissen 😐

ManFromEarth
18. 05. 2021 22:09
Antworte auf  [gelöschter User]

… ja, 6x

Helmut1931
18. 05. 2021 21:53

Oje24
Die Schaltungen unserer Regierung in diesem Blatt der Gefälligkeiten kommen dem Steuerzahler sicher auch nicht billiger! Wenigstens von dem im Raum stehenden Gerichtsurteil konnte der selbstgefällige Eigentümer nicht profitieren!

ZackZack hat auch gegenüber der türkisen Partie einen weiteren Nachweis über deren Umgang mit der Wahrheit erbracht!

Uncoolsvermutung
19. 05. 2021 13:30
Antworte auf  Helmut1931

Eigentlich heißts ja OEVP24

Helmut1931
20. 05. 2021 6:58
Antworte auf  Uncoolsvermutung

Oje, Oje zum Quafrat=Fellner

Sinclai
18. 05. 2021 21:42

Freie Presse braucht festen Boden. Deswegen wurde ich Club-Mitglied. Hat sich schon ausgezahlt für mich . Freu mich für euch…

[gelöschter User]
18. 05. 2021 21:28

Das freut mich sehr! Ich kann mich noch gut an den Spendenaufruf von PP wegen dieser Klage erinnern und dachte … sch… die darf damit nicht durchkommen:)

Folge einem manuell hinzugefügten Link
Link zu: Politik

Fuchs-Prozess vertagt, weil Pilnacek nicht kam

OstA-Chef Fuchs vor Gericht: Eigentlich hätte es heute zum Showdown im Innsbrucker Landesgericht kommen sollen. Doch sein Vertrauter und Zeuge im Prozess, Ex-Sektionschef Pilnacek, ließ sich entschuldigen – „berechtigt“.

ÖVP-Großspender nach saftiger Dividende: »Vier-Tage-Woche wird’s nicht spielen«

ÖVP-Großspender Pierer, der während der Corona-Krise 11 Mio Staatshilfen für sein Unternehmen kassiert und sich infolge selbst eine 7-Mio-Dividende ausgeschüttet haben soll, machte in einem Interview seinen Standpunkt zu einer Arbeitszeitverkürzung klar.

»Message out of Control« – Ex-Kurz-Sprecher vs. U-Ausschuss

Gerald Fleischmann wollte sich bei seiner Befragung vor fast allen Antworten drücken. Sogar Wolfgang Sobotka verlor die Geduld. Der Tag endete mit einem Rausschmiss.  

ZackZack am Freitagmorgen – 01. Juli 2022

Was am Freitag wichtig ist: OStA-Chef Fuchs vor Gericht, merkwürdiger Vorstoß der SPÖ könnte ins Leere laufen, 14 Tote bei Raketeneinschlag in Odessa, Ukraine beginnt mit Export von Strom nach Europa.

Link zu: MeinungLink zu: Leben

Vollspaltenboden-Verbot bei Schweinen kommt – Aber erst 2040

Knapp 18 Jahre haben bestehende Betriebe noch Zeit, ihren letzten Vollspaltenboden abzubauen. Dann, ab 2040, sind sie verboten. Das verkündeten der Landwirtschafts- und der Tierschutzminister am Freitag.

Vermisster tot aus der Alten Donau in Wien geborgen

Ein seit Mittwochabend vermisster Mann wurde am Donnerstagabend leblos am Grund der alten Donau von Tauchern geborgen.

Fuchs-Prozess vertagt, weil Pilnacek nicht kam

OstA-Chef Fuchs vor Gericht: Eigentlich hätte es heute zum Showdown im Innsbrucker Landesgericht kommen sollen. Doch sein Vertrauter und Zeuge im Prozess, Ex-Sektionschef Pilnacek, ließ sich entschuldigen – „berechtigt“.

Paris-Attentäter erhält absolute Höchststrafe

Der einzig Überlebende des Terrorkommandos, das für die islamistische Anschlagsserie im November 2015 in Paris verantwortlich war, wurde am Mittwochabend nach einem neunmonatigen Prozess verurteilt.  

Umfragen und Message Control beschäftigen U-Ausschuss

Die Opposition wittert die nächste ÖVP-Umfragen-Affäre und befragt am Donnerstag jenen Mann, der davon wesentlich profitiert haben soll: Paul Unterhuber – er hat seit Jahren beste Verbindungen zur ÖVP. Außerdem geladen: Gerald Fleischmann, Kurz’ Mann für türkise Message Control.

Grünes Licht für NATO-Beitritt von Schweden und Finnland – Unter Erdoğans Bedingungen

Seit Finnland und Schweden um einen NATO-Beitritt angesucht hatten, hatte die Türkei blockiert. Auf Druck der USA gibt es nun eine Einigung und grünes Licht – nach Zugeständnissen an die Türkei.