Hoffen auf Arnautovic

Am Montag kommt es für das ÖFB-Team in Bukarest gegen die Ukraine zum Showdown. Nicht nur seine Teamkollegen hoffen auf Marko Arnautovic.

Seefeld, 19. Juni 2021 |Seine Teamkollegen sehnen die Rückkehr von Marko Arnautovic im entscheidenden EM-Gruppenspiel gegen die Ukraine herbei. Österreichs Stürmerstar könnte nach seiner gegen die Niederlande abgesessenen Ein-Spiel-Sperre am Montagabend in Bukarest erstmals in diesem Jahr in der ÖFB-Startformation stehen. Seine Ballsicherheit und seine Präsenz würden auch den Nebenleuten helfen, betonte Christoph Baumgartner am Samstag im ÖFB-Teamcamp in Seefeld.

Der Offensiv-Youngster lobte die Vielseitigkeit von Arnautovic. Der 32-Jährige sei nicht nur in Eins-gegen-Eins-Situationen stark. “Du kannst ihm immer den Ball spielen, selbst wenn er drei Gegner um sich hat.” Den ersten würde Arnautovic mit der Hand wegdrücken, den zweiten mit dem Gesäß. “Und den dritten macht er einfach mit den Füßen weg. Er hat eine enorme Qualität, ist extrem ballsicher. Du kannst sehr gut mit ihm kombinieren.”

Arnautovic ist “absolutes Mentalitätsviech”

Bei derartigen “Ausnahmespielern” sei auch die Präsenz auf dem Platz ein Faktor, meinte Baumgartner. “Der Gegner ist sehr auf diese Spieler fokussiert. Das macht es für uns andere Spieler, die um ihn herum spielen, ein bisschen einfacher.” Er kenne das von seinem Hoffenheimer Clubkollegen Andrej Kramaric. Bei Arnautovic komme noch etwas dazu: “Er ist ein absolutes Mentalitätsviech. Wenn er auf dem Platz steht, dann will er gewinnen.” Möglicherweise komme da auch der Straßenfußballer etwas durch. “Wer verliert, muss vom Platz gehen. Marko will auf keinen Fall vom Platz gehen.”

Beim 0:2 gegen die Niederlande musste der China-Legionär wegen seiner für Beleidigung eines Gegners ausgefassten Sperre zuschauen. “Es war nicht optimal, dass er nicht gespielt hat – aber jetzt können sie ihn dann doch nicht mehr sperren”, sagte Xaver Schlager. Arnautovic tue dem ÖFB-Spiel gut. “Marko ist ein anderer Spielertyp als viele andere Stürmer bei uns.” Seine Einwechslungen in den vergangenen Spielen hätten etwas ausgelöst. Das sei bei Spielern dieser Qualität aber normal. “Ich glaube, wenn Messi eingewechselt wird, wird bei jeder Mannschaft ein Ruck durchgehen.”

Spekulation über Offensivaufstellung

Gegen die Ukrainer könnte Arnautovic beginnen – ob mit oder ohne Sasa Kalajdzic als Nebenmann, bleibt abzuwarten. Baumgartner kann sich sogar vorstellen, dass er mit den beiden Angreifern ein Offensiv-Trio bildet. “Das sind beide Spieler mit einer sehr hohen Qualität.” Die Aufstellung sei aber auch vom Matchplan von Teamchef Franco Foda abhängig. Der Teamchef stand zuletzt wegen der Ideenlosigkeit und taktischen Schwäche der ÖFB-Elf stark unter Kritik.

Mittelfeldspieler Konrad Laimer bezeichnete die Strafe für Arnautovic als “sehr hart”, freut sich aber auf die Rückkehr des Angreifers. Sorgen, dass Arnautovic auch auf Provokationen der Ukrainer anspringen könnte, macht sich der Leipzig-Spieler nicht. “Marko ist schon so lange dabei. Ich glaube, er kann gut mit der Situation umgehen. Er wird sich da auf keine kleinen Zimperleien mehr einlassen.”

Österreich muss gegen die Ukraine nicht unbedingt gewinnen, sondern könnte auch als Gruppendritter aufsteigen. Ein Sieg würde den Einzug ins Achtelfinale absichern. In der Gruppe C liegt Österreich derzeit punktegleich mit der Ukraine auf Platz drei.

(APA/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

15 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Strongsafety
21. 06. 2021 6:05

Wenn du gewinnst, dann spielst gegen Italien. Na Bravo.

Lojzek
20. 06. 2021 13:30

Aut:Ukr
100:0
Mit zuabundene Augen.
Und das alles nur, weil da Astronaut back ist.

Was ich mich die ganze Zeit frage, wieso wird ein Turnier, in dessen Titel die Jahreszahl 2020 steht, im Jahr 2021 (noch einmal) gespielt.
Der Sieger des Turniers, müsste uns doch seit 2020, längst bekannt sein …
Ham wirs vergessen und spielen es deshalb noch einmal peinlicherweise?

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von Lojzek
nikita
20. 06. 2021 8:57

Der Marko wird’s schon richten ✌️🤣

Prokrastinator
19. 06. 2021 21:17

Etwas off topic:

Aber werden die Skifahrer nächste Saison auch in Türkis durch den Schnee rutschen, nachdem man auch dieses “Ressort” der Familie anvertraut hat?

Staatspropaganda ersten Ranges.

nikita
20. 06. 2021 8:51
Antworte auf  Prokrastinator

Die neue österreichische Flagge ist türkis mit dem Giebelkreuz.

O_ungido
19. 06. 2021 23:00
Antworte auf  Prokrastinator

Auch hier: der unseelige Schröcksnadl und sein Nachfolger dominieren den ÖSV (noch) immer mit ihrer Nähe zu dem schwürkisen Xindl.

nikita
20. 06. 2021 8:47
Antworte auf  O_ungido

Der ORF wird das Brechmittel von Schröcksnadel trotzdem ständig vor die Kamera zerren und der wird bis er tot umfällt seinen Senf dazu geben.☹️

Tony
19. 06. 2021 17:47

Hat der tatsächlich einen türkisen Adler auf dem T-shirt?

WoodyXXL
19. 06. 2021 18:11
Antworte auf  Tony

Es wird alles umgefärbt – türkises Trikot und Wahlpflicht von Türkis, neben der “freiwilligen” Impfpflicht.

hagerhard
19. 06. 2021 17:02

ich werd mich jetzt nicht versteigen und zum 8 millionsten teamchef mutieren.
aber ja, ich schau mir die em auch an.

aber mich interessieren auch andere aspekte.
zb:
Fussball hat sich zum vielleicht einzigen globalen Massensport entwickelt. Es gibt wohl nicht viele Ereignisse, bei denen – ich nenn das einmal vorsichtig – der „Patriotismus“ so unverholen und ohne jedwede Hemmung zur Schau gestellt wird, wie bei Welt- oder Europameisterschaften.
Absurder in seiner Unlogik kann Nationalismus aber nicht mehr werden.
Der in Wien geborene Österreicher, Sohn eines Serben, beleidigt die albanische Mutter des in der Schweiz aufgewachsenen Nordmazedoniers. Aktuell lebt einer der beiden in China, angeblich mit der Option seinen Aufenthaltsort nach Italien zu verlegen und der andere in England.

https://www.hagerhard.at/sunst-no-wos/2021/06/brot-spiele/

O_ungido
19. 06. 2021 22:40
Antworte auf  hagerhard

Ironisch, dass der Nachname Arnautović sich aus den Teilen Arnaut + ov + ić zusammensetzt.

Arnaut kam über das türkische Arnavut vom Altgriechischen Ἀλβανοί (Albanoí) in die serbokroatische(n) Sprache(n) und bedeutet Albaner bzw. Arnavutluk Albanien.
Ov ist eine Genitivform und kann mit “von” oder “des” übersetzt werden (vergleiche Kosovo = Kosovo Polje = Kos + ov + o = Amselfeld bzw. das Feld der Amsel)
Ić ist eine Diminutivform der serbokroatischen Sprache(n).

Literatur dazu: https://en.wiktionary.org/wiki/Arnavut

DonCamillo
19. 06. 2021 16:50

Ach ,welch schönes Bild mit dem Raiffeisen -Logo im Bild.

Gab es kein anderes Bild???

Thomas Walach
19. 06. 2021 16:52
Antworte auf  DonCamillo

Viele in Türkis mit Raika-Logo.

nikita
19. 06. 2021 21:09
Antworte auf  Thomas Walach

😁

ManFromEarth
19. 06. 2021 18:42
Antworte auf  Thomas Walach

…dachte die beiden Ikonographin können, getrennt, in freier Wildbahn nicht beobachtet werden…!? 🚫