FPÖ Graz

Früherer Finanzreferent zweigte mehrere 100.000 Euro ab

Eine Polit-Bombe erschüttert die FPÖ Graz. Ein langjähriger Klubdirektor und Finanzreferent soll mehrere Jahre lang über 500.000 Euro für private Zwecke veruntreut haben. Er erstattete Selbstanzeige und trat aus der Partei aus.

Graz, 08. November 2021 | Nach den Enthüllungen um mögliche Extragagen an Parteichef und Klubobmann der Grazer FPÖ drohen den Blauen in Graz nun neuerlich Kalamitäten: Wie die “Kleine Zeitung” am Montag online berichtete und die Landes-FPÖ kurz darauf bestätigte, soll der Ex-Klubdirektor und Finanzreferent der Stadtpartei, Matthias Eder, “mehrere 100.000 Euro aus öffentlichen Fördermitteln für persönliche Zwecke verwendet” haben. Dieser habe vorige Woche Selbstanzeige erstattet und sei aus der Partei ausgetreten.

Geld über zehn Jahre abgezweigt

Landesparteiobmann Mario Kunasek informierte in einer Aussendung: “Die Führung der FPÖ Steiermark ist heute vom ehemaligen Finanzreferenten der FPÖ Graz über eine Selbstanzeige, die bei der Staatsanwaltschaft Graz eingebracht wurde, informiert worden. Gemäß dem Schreiben hat ein ehemaliger Mitarbeiter des Freiheitlichen Gemeinderatsklubs über mehrere Jahre hindurch öffentliche Fördermittel für seine persönlichen Zwecke entfremdet. Dadurch sei ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro entstanden.” Kunasek schrieb weiters, dass der Mann ein umfassendes Geständnis abgelegt habe. Die Summe sei von dem Ex-FPÖ-Mann auf ein Konto der Staatsanwaltschaft Graz überwiesen worden, um den entstanden Schaden zu tilgen. Das Geld soll von dem Beschuldigten über einen Zeitraum von rund zehn Jahren abgezweigt worden sein.

Kunasek teilte weiters mit, dass der frühere Finanzreferent der Stadtpartei seinen Austritt aus der FPÖ schriftlich bekanntgegeben habe. “Neben den Rechnungsprüfern der FPÖ wird ab sofort auch eine renommierte Wirtschaftsprüfungskanzlei die Gebarung der FPÖ Graz prüfen. Oberstes Ziel ist es, die Vorwürfe restlos aufzuklären und den tatsächlich entstandenen Schaden zu ermitteln. Schließlich handelt es sich um öffentliche Mittel”, sagte Kunasek. Dieser musste bereits zum zweiten Mal binnen zwei Wochen ein Fehlverhalten in der Grazer Stadtgruppe der Freiheitlichen zu begrenzen versuchen. Ende Oktober hatte sich die Grazer FPÖ-Spitze mit Noch-Vizebürgermeister Mario Eustacchio und Klubobmann Armin Sippel nach mehreren Enthüllungen rund um Extra-Gagen zurückgezogen. Sie verzichteten auf ihre Mandate in der kommenden Legislaturperiode.

Kunasek will mit Behörden kooperieren

“Eines steht fest: Aufgrund eines individuellen Fehlverhaltens eines Einzelnen wurde die FPÖ Graz geschädigt. Die FPÖ Steiermark wird sich einem etwaigen Verfahren als Privatbeteiligte anschließen und mit den ermittelnden Behörden kooperieren. Zudem wurde im Landesparteipräsidium ein Beschluss gefasst, dass künftig auch auf Ebene der FPÖ Graz, Richtlinien über die Finanzgebarung zu beschließen und Kontrollmechanismen einzurichten sind, um Missbrauchsfälle dieser Art zu verhindern”, sagte der freiheitliche Landeschef.

(apa/mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

81 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Reini1118
9. 11. 2021 9:41

Er hat im Gegenteil zu Anderen den Schaden wieder gut gemacht .Die Strafe wird er halt aufnehmen. Ausserdem hat er alles zurückgelegt. Seine Freunde werden ihn nicht fallen lassen……

Bastelfan
9. 11. 2021 7:38

Der wöchentliche einzelfall.

Zapp
8. 11. 2021 22:32

Der Apfel fällt nicht weit vom Baum. NsDAp – Verein der Unabhängigen – Freiheitliche: Ach wie gut, daß niemand weiß, daß ich Rumpelstilzchen heiß. Was war der Nationalissozialismus denn außer Mord noch? Raub, und sonst nur Lug und Trug.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Zapp
Bastelfan
9. 11. 2021 7:39
Antworte auf  Zapp

Immense bereicherungen durch arisierungen.
Und das meiste durften sie behalten.

Zapp
8. 11. 2021 22:21

Das wahre Gesicht der FPÖ – wer an was anderes glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Der kommt eh auch ins Gefängnis auf Besuch

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Zapp
Voit
8. 11. 2021 22:05

Da klaut einer eine halbe Million und der Partei fällt es nicht auf. Die Parteien bekommen einfach zu viel Geld aus Steuermitteln.

Bastelfan
9. 11. 2021 7:40
Antworte auf  Voit

Und dem nagl fiel es nicht auf

Nordicman
8. 11. 2021 20:40

Egal welche Fraktion……sie sind überall zu finden und keiner brauch herumplärren besser als die anderen zu sein!
Es gilt die Unschuldsvermutung!

Bastelfan
9. 11. 2021 7:41
Antworte auf  Nordicman

Das zu behaupten, widerspricht jeder erfahrung mit den blütenweißwestlern.

Gonzo
8. 11. 2021 21:16
Antworte auf  Nordicman

Kloa hod jå kumma miassn, die Paraderechtfertigung: “Die Aundan tuans jo ahhh”

Gersohn
8. 11. 2021 21:03
Antworte auf  Nordicman

Unschuldsvermutung,..Nicht bei den Blauen

Gonzo
8. 11. 2021 22:48
Antworte auf  Gersohn

Die Unschuidsvamutung ghead dena Tüakisn! De haums sa si patentian lossn und haum jedsd is Monopol

Bastelfan
8. 11. 2021 19:44

haha, was der sieg der kommunisten alles zutage fördert.

Surfer
8. 11. 2021 19:30

235 Millionen für Kurz Propaganda….
Das sind über 16.000 Euro pro Stunde, täglich für vier Jahre….
DAS IST STAATSKASSERAUB….

Bastelfan
8. 11. 2021 19:45
Antworte auf  Surfer

für mich veruntreuung von volksvermögen.

Surfer
8. 11. 2021 19:18

Wahnsinn, blaue mit Rückgrat….

https://zackzack.at/2021/09/13/maskenskandal-in-oberoesterreich-interner-bericht-belastet-oevp-parteifreunde/

Was kommt da raus….Millionen….und er kommt mit lupenreiner Korruption durch…

Gonzo
8. 11. 2021 21:35
Antworte auf  Surfer

A Blauna mit Rückgrad…des glaubst auwa söwa ned. Nochn Sieg da KPÖ häd as do nimma vahamlichn kenna. A Blauna mit Rückgrad…dass i ned låch! A Blauna mit Rückgrat….dea wa jå in da foischn Patei

Oarscherkoarl
8. 11. 2021 19:06

Das schlimme ist: Diese Hurnkinder brauchen nur einmal AUSLÄNDER schreien und sie haben 30%.
Deppertes Österreich und ihre Keller…

EPEP
8. 11. 2021 19:37
Antworte auf  Oarscherkoarl

Eine mit Anstand ausgestattete grüne Mücke braucht nur 2G zu schreien und alle rennen in die Nadel. Deppertes Österreich. Aber mich regt das nicht auf, denn fast wie immer wird die Gerechtigkeit siegen: Ich sage nur Nürnberg 2.0 wird kommen…

Oarscherkoarl
8. 11. 2021 19:48
Antworte auf  EPEP

Hey
Hör auf
du dist Scheixxe
Kapier es.

EPEP
8. 11. 2021 20:24
Antworte auf  Oarscherkoarl

Ich weiß schon, die Wahrheit vertragen nur wenige…

Bastelfan
8. 11. 2021 19:46
Antworte auf  EPEP

und die ffen sind die neuen juden.
sagte der hazeh.

schinkenfleckerl3000
8. 11. 2021 19:30
Antworte auf  Oarscherkoarl

man sollte sich auch fragen warum fpövp jede bildungsreform hintertreiben und warum es nicht möglich ist messerstecher und vergewaltiger in kriegsgebiete abzuschieben, kleine kinder jedoch schon.
seit dem video auf dem sich die rechte hand gaulands darüber unterhält wie toll es für die partei ist wenn ausländer schwere verbrechen begehen und das derzeit alles was deutschland schadet gut für die afd ist, halte ich alles für möglich. eigentlich ist das ein staatsfeindlicher akt und hätte umgehend zu einem verbots und auflösungsverfahren führen müssen.
ich hoffe dass es sich nur um eine vt handelt

EngelbertDollfuss
8. 11. 2021 19:04

Wären Sie besser zu uns in die ÖVP gekommen. Wir haben den Sobotka, der macht alles kurz und klein was sich traut gegen uns zu ermitteln.

Beste Partei Österreichs, wir kontrollieren die Polizei, wir kontrollieren das Heer, wir kontrollieren den Pöbel. Diese marxistische Terrororganisation namens WKStA werden wir auch noch mundtot kriegen.

Bastelfan
8. 11. 2021 19:48
Antworte auf  EngelbertDollfuss

und wir kontrollierten die nö wohnbaugelder.
wohin ist übrigens die hanni abgetaucht?

EngelbertDollfuss
8. 11. 2021 21:50
Antworte auf  Bastelfan

Die macht eine Schulung bei der Frau Köstinger und der Frau Schramböck damit sie lernt wie man eine steuerbare Frau wird. Die schwarzen Teile der ÖVP sind noch nicht indoktriniert genug, da müssen wir ein bisserl nachschulen.

Oarscherkoarl
8. 11. 2021 19:07
Antworte auf  EngelbertDollfuss

Hust,
nicht gelungen.
#

Oarscherkoarl
8. 11. 2021 18:15

Was gabs am Wahlabend für einen Aufschrei DIE KPÖ!!! Madig wurde das Team um Elke Kahr gemacht…
Da, jetzt sollte es den gr0ßen Aufschrei geben! Nagl und Konsorten bestehlen die Bürger! Das war die “schützende Hand” Nagls!

Elke alles Gute! Ihr macht das gut und komplett anders.

mrsmokie
8. 11. 2021 18:15

So sind wir – FPÖ!

Nordicman
8. 11. 2021 20:48
Antworte auf  mrsmokie

Schon wahr!
Nur erweiterungswürdig….So sind die meisten?

hagerhard
8. 11. 2021 17:16

unseren tägliche fpö-korruptionsskandal gib uns heute

und wartets nur, bis bei den türkisen die ersten dämme brechen, dann wird das noch ärger.

Nordicman
8. 11. 2021 20:50
Antworte auf  hagerhard

Tja…das Millionengrab SMZO Nord wäre auch schön zu durchleuchten.

Bastelfan
8. 11. 2021 19:49
Antworte auf  hagerhard

darauf freue ich mich mit jeder fsser meines herzens.

schinkenfleckerl3000
8. 11. 2021 17:46
Antworte auf  hagerhard

dem wähler gefällt es. immerhin profitiert die fpö am stärksten von der derzeitigen regierungs- und övpkrise. ich dachte ja immer dass man bei irrationalem selbst- und fremdschädigndem verhalten einen erwachsenenvertreter zur seite gestellt bekommt

plot_in
8. 11. 2021 16:55

10 Jahre ging alles gut. Dann macht ein Herr eine Selbstanzeige (nachdem 2 FPÖ Politiker schon wegen Veruntreuung zurückgetreten sind) und der Chef der Partei will jetzt auf einmal Kontrollmechanismen einbauen. Die FPÖ wurde geschädigt. Nein, nicht die SteuerzahlerInnen, deren Geld es war, die FPÖ! Aufgepasst! Die nächste Opferrolle liegt bereit.

Dass da System dahinter steckt, wenn das 10 Jahre lang niemandem auffällt (500.000 € + heißts auf orf.at), wenn da im Monat 5000 € “abhanden” kommen von nur EINEM Mitarbeiter, ist wohl klar. Wie viel also bei den anderen noch abgezweigt wurde, wird sich zeigen.

STEUERGELD wurde für persönliche Zwecke MISSBRAUCHT.

Warum nennt sich die FPÖ nicht gleich in MPÖ um? Missbrauchspartei würde gut passen. Denn instrumentalisiert wird ja gern. Instrumentalisierung ist Missbrauch.

Nordicman
8. 11. 2021 20:51
Antworte auf  plot_in

Sind doch alle die gleichen!

Bastelfan
9. 11. 2021 7:46
Antworte auf  Nordicman

Und manche sind gleicher.

plot_in
8. 11. 2021 21:46
Antworte auf  Nordicman

Ich mag den Spruch nicht. Wenn alle die Gleichen sind, dann sagt das aus, dass Missbrauch alternativlos ist. Dann sagt das aus, dass man eh nichts dagegen machen kann. Und damit sagt das aus, dass das ok wäre. Weil was soll man schon machen.

Ich bin dagegen, dass unser Steuergeld für eigene persönliche oder eigene politische Zwecke zu missbrauchen normalisiert wird. Nein, das ist nicht normal, dass die Leute den Hals nicht voll kriegen. Das ist KRANK.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von plot_in
EPEP
8. 11. 2021 18:37
Antworte auf  plot_in

Auch wenn es keine Entschuldigung für die Tat ist, aber bei der FPÖ tritt wenigstens der Schädiger zurück. Das vermisse ich bei anderen Parteien!

plot_in
8. 11. 2021 21:43
Antworte auf  EPEP

Da gebe ich Ihnen recht. Im Missbrauch sind sie sich leider gleich.

Bastelfan
8. 11. 2021 19:50
Antworte auf  EPEP

wahrscheinlich wurde er zurückgetreten.

Gonzo
8. 11. 2021 21:25
Antworte auf  Bastelfan

Hod si woahscheinlich nimma vatuschn lossn…dass a Blauna auf amoi Gewissn häd glaubt då woih kana

EPEP
8. 11. 2021 20:26
Antworte auf  Bastelfan

Wo ist der Unterschied? Weg ist weg! Und genau das vermisse ich bei anderen Parteien!

Samui
8. 11. 2021 16:38

Tja…. wen wundert es?
Den Blauen ist niemals zu trauen

Nordicman
8. 11. 2021 20:52
Antworte auf  Samui

Keiner Partei kann man trauen…Heutzutage!

Bastelfan
8. 11. 2021 19:51
Antworte auf  Samui

ich traue den schwürkisen ebenfalls nicht.

EPEP
8. 11. 2021 18:30
Antworte auf  Samui

Die SPÖ sollte vor der eigenen Haustüre kehren, hier ein kleiner Ausschnitt der letzten Jahre:

2016: SPÖ-Mitarbeiter “widmet” Norbert Hofer das “Krüppellied”
2016: SPÖ-Tirol-Obmann wegen Nazi-Beschimpfung verurteilt
2017: Silberstein-Affäre
2017: SPÖ-Wien wirft “roten Salafisten” aus der Partei
2017: Bürgermeister Schaden von der SPÖ-Salzburg wird zu Haftstrafe verurteilt
2018: SPÖ-Gemeinderat steht unter Verdacht auf Kindesmissbrauch und Wiederbetätigung
2018: Pflastersteine vor Privatadressen freiheitlicher Politiker
2018: SPÖ-EU-Kandidat Luca Kaiser: „Österreich ist eine “Nazion” mit einem scheiß Innenminister #kickl.“
2018: Skandal in SPÖ Wien um Verein für Wiener Kinder- und Jugendbetreuung
2019: Josef Sbrizzai, Vertreter der roten Polizeigewerkschaft FSG, verglich Innenminister Herbert Kickl in einem zusammengeschnittenen Video mit Adolf Hitler.
2019: Die Klagenfurter Bürgermeisterin Luise Mathiaschitz ließ während der Diskussion über einen möglichen Entspannungsurlaub der grünen Stadträtin Evelyn Schmid-Tarmann in Südafrika einen makabren Kommentar ab: “Dass sie nicht mehr zurückkommt oder was? Mit der Ethiopian Air?” Erst kurz davor ereignete sich ein verheerendes Unglück mit einer Maschine der besagten Fluglinie.
2019: Wiens roter Gesundheits- und Sozialstadtrat Peter Hacker wurde im Interview mit dem Fleisch-Magazin aufgefordert, auf einer Liste mit diskriminierenden Wörtern diejenigen durchzustreichen, die man nicht mehr verwenden sollte. Stehen blieben am Ende Begriffe wie “Mongo”, “Schwuchtel” oder “Behinderter”.
2019: Die SPÖ-Langenzersdorf provozierte wieder einmal auf Facebook: Nach dem Brandanschlag auf die FPÖ-Zentrale in St. Pölten mutmaßte die Ortsgruppe, dass FPÖ-Funktionäre daran beteiligt gewesen wären. Das ging selbst der SPÖ-Führung zu weit: Der Langenzersdorfer SP-Funktionär Christoph Baumgärtel bekam dafür ein zeitweiliges Funktionsverbot.
2019: Auf einem Familienfest der SPÖ im Bezirk Gänserndorf konnte auf Dosen geworfen werden, die mit Fotos von Mitgliedern der ehemaligen schwarz-blauen Bundesregierung bedruckt waren. Die Sozialistische Jugend (SJ) entschuldigte sich für die seltsame Aktion.
….
Auch nicht zu vergessen: 2008: SPÖ-Parlamentsmitarbeiter ermordet fünfköpfige Familie

Bastelfan
8. 11. 2021 19:52
Antworte auf  EPEP

sie haben ja ein ganzes dossier parat…

EPEP
8. 11. 2021 20:28
Antworte auf  Bastelfan

Ist nur ein kleiner Auszug, ich kann auch nichts dafür, dass die Roten so sind…

schinkenfleckerl3000
8. 11. 2021 18:36
Antworte auf  EPEP

aber, aber die anderen. das traurige ist ja dass sie dieses verhalten scheinbar bei der fpö akzeptieren und der spö ankreiden (whataboutism). leider gibt es viele wähler mit ihrer einstellung und darum läufts numal wie es läuft. vielen dank dafür. für mich ist ihr verahlten einfach verantwortungslos

EPEP
8. 11. 2021 18:41
Antworte auf  schinkenfleckerl3000

Sollten Sie es nicht wissen, dann verrate ich es Ihnen: Samui ist ein eingeschworener Roter, der diese Aussage gemacht hat: “Den Blauen ist niemals zu trauen”. Da darf man ihm dann wohl aufzeigen, dass die Roten auch keine Heiligen sind, oder?

Bastelfan
8. 11. 2021 19:53
Antworte auf  EPEP

ich freue mich, dass samui ein roter ist. ich habe es gehofft. insgeheim. das macht ihn sympathisch.
sie eingefleischter blauer.

EPEP
8. 11. 2021 20:30
Antworte auf  Bastelfan

Da werden wir dann ja bald Verbündete sein, denn die “Veilchen Regierung” wird kommen!

Samui
8. 11. 2021 19:55
Antworte auf  Bastelfan

Haben Sie das nicht gewusst?
Habs oft genug geschrieben 😃

Bastelfan
8. 11. 2021 19:54
Antworte auf  Samui

sind die täglichen einzelfälle auch dabei?
ich will mir nicht den abend versauen.

Samui
8. 11. 2021 19:56
Antworte auf  Bastelfan

Nein… nur die Verurteilungen

EPEP
8. 11. 2021 19:19
Antworte auf  Samui

Sie gehen da viele Jahre zurück, würde ich das auch tun, dann wäre die Liste der Roten wesentlich länger %

Bastelfan
8. 11. 2021 19:56
Antworte auf  EPEP

ja, die blauen waren seit über 80 jahren halt nicht so oft am trog.
aber davor haben sie sich ordentlich bedient.

EPEP
8. 11. 2021 20:32
Antworte auf  Bastelfan

Und dieser “Trog” rechtfertigt für Sie das alles?

Samui
8. 11. 2021 19:28
Antworte auf  EPEP

Seien Sie doch froh dass die Liste nur bis 2015 geht……
Den Blauen war noch nie zu trauen….

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Samui
Bastelfan
8. 11. 2021 19:57
Antworte auf  Samui

und ich dachte immer, das sind stramme burschen mit charakter.
wenn das der jörgl wüsste…

Samui
8. 11. 2021 20:07
Antworte auf  Bastelfan

Da hätte er sich sicher stark betrunken und dann……
…..

EPEP
8. 11. 2021 19:32
Antworte auf  Samui

Ihre Liste geht bis 2000 zurück! Aber egal…
Freuen Sie sich auch schon auf die Veilchen Regierung, Samui?

Samui
8. 11. 2021 19:37
Antworte auf  EPEP

BIS 2015….. nicht kapiert?
Ginge diese bis heute, wärs 3x so lang

O_ungido
8. 11. 2021 17:17
Antworte auf  Samui

Esattamente!

Bastelfan
8. 11. 2021 19:57
Antworte auf  O_ungido

esatto

schinkenfleckerl3000
8. 11. 2021 16:44
Antworte auf  Samui

sie übersehen die leistung die von den blauen patrioten dafür erbracht wird. immerhin warnen sie den wähler vor der feindlichen übernahme durch die bolschewistischen freimaurerpartisanen (danke an die4da). eustacchio wollte elke kahr ja persönlich auf die finger schaun und diese leistung kostet eben. kahr spendet ja monat für monat €4000 an den sozialfonds der stadt graz, das ist schon verdächtig.
andererseits, frei nach haider: wenn jemand schon eustacchio heißt, muss ich doch erstmal frgane ob er eine aufrechte aufenhaltsgenehmigung hat

Strongsafety
8. 11. 2021 15:45

Für 500.000 geht die ÖVP nicht mal vor die Tür.

Bastelfan
8. 11. 2021 19:59
Antworte auf  Strongsafety

der messias gibt sich mit so einem lercherlschas sicher nicht ab.

Glaubnix
8. 11. 2021 15:47
Antworte auf  Strongsafety

Wollen Sie damit sagen, dass bei der ÖVP nur wirklich professionelle Ganoven sind und bei der FPÖ nur blutige Amateure?

O_ungido
8. 11. 2021 17:17
Antworte auf  Glaubnix

Ist dies eine rhetorische Frage?

Glaubnix
8. 11. 2021 17:22
Antworte auf  O_ungido

Es ist eine Frage, um den Vergleich zu verstehen.

norri
8. 11. 2021 17:15
Antworte auf  Glaubnix

So in etwa aber beide habe das Gesetz ignoriert.

schinkenfleckerl3000
8. 11. 2021 15:15

woher hat der das geld um den schaden auf einmal mir nix dir nix zu begleichen? hat er das abgezweigte geld gehortet?

Glaubnix
9. 11. 2021 4:19
Antworte auf  schinkenfleckerl3000

Ist der zufällig auch mit Immobilien Eder in Graz verbandelt? Wenn man googelt, fällt die Namens- und Branchenverbindung auf… Und Bgm. Nagl, der Mann mit der “schützenden Hand”, war ja für seine Bebauungsfreude bekannt… Und seine Frau hat ja auch ein Immobilienmaklerbüro, oder? Ist das jetzt nur Zufall oder kommt da womöglich noch mehr ans Licht?

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Glaubnix
Bastelfan
8. 11. 2021 20:00
Antworte auf  schinkenfleckerl3000

irgendein oligarch wird schon einspringen, sporttasche, goldbarren und so.

plot_in
8. 11. 2021 16:56
Antworte auf  schinkenfleckerl3000

Spielgeld. ^^

Glaubnix
8. 11. 2021 15:50
Antworte auf  schinkenfleckerl3000

Ist das der Mag. Eder, der bei Stadt Graz Abteilungsleiter für die Immobilien war? Oder ist das nur eine zufällige Namensgleichheit?

Gonzo
8. 11. 2021 21:20
Antworte auf  Glaubnix

Jå, des is scho dea

plot_in
8. 11. 2021 16:57
Antworte auf  Glaubnix

Das ist eine interessante Frage/Perspektive. Ich hab mich ja eher an “Novomatic zahlt alle.” erinnert gefühlt. Aber die Immobilienbranche ist sicher auch freigiebig.