Datenschützer Schrems:

Facebook ignoriert EuGH-Urteil

Laut EuGH darf Facebook Daten nicht in die USA übertragen. Der US-Konzern ignoriert das Urteil aber einfach, sagt der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems.

Manlo Park, 20. Dezember 2021 | Der Social-Media-Riese Facebook ignoriert laut dem österreichischen Datenschützer Max Schrems zwei Urteile des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Datenweitergabe in die USA mit Absicht. “Fraglich scheint ob Facebook irgendeine Strategie hat – außer totale Leugnung des Rechts”, sagte Schrems am Montag in einer Pressemitteilung. Facebook hält laut Schrems US-Recht gleichwertig mit Europäischem Datenschutzrecht. Dies sei aber ein direkter Widerspruch zum EuGH-Urteil.

Die Vorgehensweise gehe aus einem angeblich vertraulichen 86-seitigen Dokument namens “Transfer-Folgenabschätzung” hervor, wie Schrems berichtete. Facebook hätte demnach die Datenübermittlung in die USA sofort stoppen müssen, nachdem sie der EuGH zweimal für illegal erklärt hatte.

Facebook: Urteil gilt für uns nicht

Doch das soziale Netzwerk habe auch fast eineinhalb Jahre nach dem zweiten EuGH-Urteil keine Schritte unternommen, um seine Datenübertragungen einzuschränken. Durch neu eingeführte Standardvertragsklauseln (SCC) sei Facebook nun zu dem Ergebnis gekommen, dass das EuGH-Urteil für das Unternehmen nicht gelte und die Übermittlung von Nutzerdaten in die USA wie bisher fortgesetzt werden kann.

“Facebook ignoriert das EU-Recht nun schon seit 8,5 Jahren. Die jetzt veröffentlichten Dokumente zeigen, dass Facebook einfach sagt, dass der EuGH unrecht hat”, so Schrems. Es sei eine unglaubliche Ignoranz gegenüber dem Rechtsstaat, die in Irland ohne Konsequenzen bleibe.

In Irland geht nichts weiter

Facebook hat seine europäische Zentrale in Irland. Es obliegt daher der irischen Datenschutzbehörde DPC, Verstöße des Unternehmens gegen EU-Regularien zu verfolgen. Seit 2013 ist der Fall der Zusammenarbeit zwischen Facebook und US-Behörden bei der irischen DPC anhängig. Eine erst Entscheidung ist noch immer nicht in Sicht.

Im Oktober 2015 kippte der EuGH auf Schrems’ Betreiben die EU-US-Datenschutzvereinbarung “Safe Harbor”. Im vergangenen Sommer brachte Schrems vor dem EuGH auch die Nachfolgeregelung “Privacy Shield” zu Fall. “Facebook ignoriert den EuGH völlig, trotz zweier ausdrücklicher Urteile. Die irische Datenschutzbehörde sieht zu”, sagte Schrems.

(apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

4 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Chronofly
21. 12. 2021 2:37

Passt perfekt in die schöne neue Weltordnung. Deutschland ignoriert ja inzwischen ganz offen Gerichtsurteile die die 2G Regel an der Uni als grob verfassungswidrig ansehen, Österreich ignoriert 31 Erkenntnisse des Verfassungsgerichtshofs bezüglich diverser wahnsinniger Coronaregeln, Youtube, Twitter und Facebook zensieren was das Zeug hält, ignorieren im Minutentakt Gerichtsentscheidungen…. und ein paar Narren glauben immer noch, bei der Coronakrise geht es um Gesundheit.
Wer immer noch nicht begreift was das WEF ist und welche Rolle große Techkonzerne und insbesondere die Bill Gates Stiftung hat, langsam wäre es dann an der Zeit das mal zu begreifen was hier läuft.

20. 12. 2021 13:38

Man muss nicht bis nach Irland gehen……man findet Datenschutz-Vergehen auch hier in Hülle und Fülle. Ob nun die Klagsdrohungen gegen Protestierer gegen ein Bauprojekt oder das “Impf-Register”…….und es sind auch nicht nur böse Konzerne, sondern auch vermeintlich “gute” Parteien die Verursacher.

amour
20. 12. 2021 12:12

Ich vermute jetzt mal ins Blaue:

Irland ist ein kleines Land – Facebook hat viel Geld…

accurate_pineapple
20. 12. 2021 12:39
Antworte auf  amour

👍👍👍