Sonntag, Mai 19, 2024

Raketen und Knaller: Vier Pfoten fordert permanentes Böllerverbot

Raketen und Knaller:

Vor Silvester fordert die Tierschutzorganisation “Vier Pfoten” ein österreichweites permanentes Böllerverbot.

Wien, 21. Dezember 2021 | “Es ist jedes Jahr ein schrecklicher Stress für ganz viele Haustiere, aber natürlich auch für Vögel und andere Wildtiere”, begründete Kampagnenleiterin Veronika Weissenböck den Appell. Einige Supermarktketten verkündeten indes, keine Feuerwerkskörper verkaufen zu wollen.

Verbot nur für private Feuerwerke

In der Stadt Salzburg werden wie beim vorigen Jahreswechsel auch heuer zu Silvester keine privaten Feuerwerke erlaubt sein. Auch in allen Gemeinden des Bezirkes Pongau und in anderen Gemeinden des Landes wie zum Beispiel Zell am See wird das Feuerwerksverbot für Private nicht aufgehoben. Begründet wird das Verbot mit der Luftverschmutzung, dem entstehenden Müll, dem Lärm, der Unfallhäufung und dem erhöhten Stresslevel bei Wildtieren. Das große, quasi “offizielle” Feuerwerk über der Festung in der Stadt Salzburg soll es aber wie gewohnt geben. Es habe zwar Überlegungen gegeben, wegen der Coronapandemie das Festungsfeuerwerk abzusagen, vorerst bleibe man aber dabei, hieß es am Dienstag aus dem Büro von Bürgermeister Harald Preuner (ÖVP).

Verboten bleiben in der Stadt Salzburg somit alle Kleinfeuerwerke der Kategorie F2, das sind Raketen, Fontänen, Feuerräder und Feuertöpfe. Erlaubt sind nur Feuerwerkskörper der Kategorie F1 (z. B. Wunderkerzen, Knallbonbons, Knallerbsen, Tischfeuerwerk etc.). Außerdem wird die Stadt auf öffentlichem Grund keine Verkaufsstände für Feuerwerkskörper genehmigen.

Appel an Eigenverantwortung

Unterschiedliche Herangehensweisen haben in Kärnten die beiden größten Städte, Villach und Klagenfurt, gewählt. In Villach ist jedes Feuerwerk heuer verboten, wie auch schon im vergangenen Jahr, teilte Pressesprecher Wolfgang Kofler auf APA-Anfrage mit. Anders in Klagenfurt: “Wir wollen nicht alles verbieten, aber trotzdem eine Limitierung. Deshalb werden Feuerwerke in der Silvesternacht in der Zeit von 23.30 bis 0.30 erlaubt”, erklärte Patrick Jonke, der Büroleiter von Bürgermeister Christian Scheider (Team Kärnten) auf APA-Anfrage. Das Land Kärnten appellierte unterdessen an die eigene Verantwortung “im Hinblick auf die eigene und die Gesundheit der Mitmenschen, sowie auch aus Rücksicht vor unseren Haustieren und natürlich der Umwelt”.

Supermärkte stellen Verkauf ein

“Raketen und Böller lassen Tiere leiden, belasten durch Feinstaub unsere gute Luft, verunreinigen unsere Böden und verletzen zahlreiche Menschen”, sagte Spar-Vorstand Markus Kaser. Die Supermarktkette verkündete, in allen Spar-Filialen, Interspar-Hypermärkten, Maximärkten sowie bei den meisten selbstständigen Spar-Einzelhändlern ab heuer keine Feuerwerkskörper mehr zu verkaufen. Und auch die Händler Lidl und Penny ziehen mit und bieten keine Feuerwerkskörper an Der Diskonter Hofer kündigte schon im April an, den Verkauf von Pyrotechnik nach Ende der vertraglichen Abnahmeverpflichtungen ab 2022 komplett einzustellen. Aufgrund dessen könne es vorkommen, dass heuer in einigen Filialen noch eine gewisse Menge an Feuerwerk erhältlich sein werde.

Für Tier- und Umweltschutz

Verletzungen durch Böller sind auch für die wegen Corona bereits überlasteten Krankenhäuser gefährlich. Vor der “wohl unvermeidlichen fünften Corona-Welle” sollten Menschenansammlungen außerdem nicht zusätzlich gefördert werden, sagte Weissenböck. Vier Pfoten appellierte, das Verbot sofort zu erlassen, um unnötige Böller-Käufe zu vermeiden. “Wir brauchen keinen Fleckerlteppich von unterschiedlichen Bestimmungen. Wir fordern stattdessen von der Regierung ein klares Bekenntnis zu Tier- und Umweltschutz”, sagte Weissenböck.

Im Ortsgebiet gilt in Österreich grundsätzlich ein Verbot von Raketen und Böllern, Bürgermeister können dieses aber mit einer Ausnahmeregelung aufheben.

(apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

42 Kommentare

  1. Ein generelles Verbot der Knallerei ist schon längst überfällig. Jede Art von Tier leidet. Bei unseren Haustieren fällt es uns natürlich am meisten auf, aber auch Wildtiere sind stark betroffen.
    Auf den Schihütten, Almhütten, Ausflugsgasthöfen und sei es mitten im Wald, wird ohne Rücksicht herumgeballert.
    Rücksicht ist aus der Mode gekommen, speziell gegenüber Kreaturen die sich nicht wehren können.
    Und unseren Minister für Tierschutz ( Mückstein heißt er angeblich)interessiert es herzlich wenig. Ich habe von dem noch nicht ein Wort zum Tierschutz gehört.

    • ….. es ist sowas wie Krieg, alle Tiere merken das und leiden darunter, nicht nur Wirbeltiere, auch Wirbellose haben eine Kriese deswegen, sogar Aquatisch lebendende geraten in Stress.

      • Also das mit Silvester ist schon etwas arg für die Hasen, Rehe und Fasane am Land. Zumindest für die was noch atmen können. Denn vorher fanden ja noch die vielen Treibjagten statt wo meine Eseln Hund und Katz zu Hause alle Jahre wieder annehmen dass grad die Welt untergeht. ☹️

        • Treibjagten gibt es in meiner Gegend nicht mehr, die alte, eingefleischte Jägerschaft ist ausgestorben, dafür wird unterm Jahr alles weg geschossen was sich bewegt….
          Es ist sehr traurig wenn man Rehe sieht die in Panik durch den Hof laufen und nicht mehr wissen wohin die sollen…., Hunde die Tagelang traumatisiert sind und Katzen die sich zwei Tage lang irgendwo verstecken. Es war mal schön, jetzt hält das unsere Biosphäre nicht mehr aus und ist sowas von überflüssig….

          • Weil Sie jetzt im Forum sind, möchte ich noch einmal etwas richtig stellen, was nicht mit Ihrem Kommentar hier zu tu hat.

            Ich hoffe nur, dass Sie meine Bemerkung hier lesen.

            Bei dem Artikel https://zackzack.at/2021/12/19/wir-sind-die-mehrheit/ ist mir ein Missgeschick passiert. Ich habe irrtümlich gedacht, Sie bedanken sich bei einem Poster, der einen anderen als Trottel bezeichnet hat. Bei meiner Entschuldigung und Richtigstellung haben Sie mich möglicherweise falsch verstanden haben.

            Ich möchte deshalb feststellen: Ich bezeichne weder Sie noch andere als Trottel.

          • Bei uns sinds nach wie vor der Renner schlechthin. Lockdowns betrachten unsere Waidmänner wie Treibjagttouristen als Zumutung und holen Versäumtes mit doppeltem Einsatz nach wie grad letzte Woche. Sie flankieren dann stolz und erhaben die Strasse und bieten ihre Beute auf ihren Anhängern – darunter auch etliche Füchse – zur öffentlichen Schau. Meine Kinder traumatisiert dies jährlich und ihr Hass auf die Jäger steigert sich zusehends. Da diese hochbewaffneten und sehr oft angsoffenen Schrecken der Wälder und Haine wissen dass wir sie zutiefst ablehnen – befinden sich bei den Treibjagten auch oft illegal auf unserem Grund – büssen dies stets unsere Katzen die sie dann unterm Jahr abknallen. 😔

          • …. kann sehr gut ohne diese “Prozessionen” der Schiesswütigen auskommen, die gibt es seit Jahren nicht mehr bei mir da.
            Es gibt nur noch wenige aktive da, fällt ein Hund oder eine Katze denen zum Opfer, weiß man es meist wer es war, die parken ihre Autos meist gut sichtbar….
            Ein Problem sind die “Jagdgäste”, die ballern oft sinnlos in der Gegend rum….

          • Problem ist aber auch dass Wildgeflügel aber auch Hasen künstlich bloß für Treibjagten gezüchtet wird und die Menge so überhand nimmt dass es mit bloßem Abknallen nicht beseitigt werden kann. Ein großer Teil vom Rest pickt dann eben auf dem Asphalt den die meist jugendlichen “Cockpit Jäger” am WE im Auto beseitigen. Dann sagen die Grünmantler dass wir froh sein müssen dass es sie gibt. 😎

          • in manchen Bereichen ist das wirklich schlimm, ein Onkel von mir hatte auch Fasane gezüchtet, einfach nur für die Treibjagt.
            Bei mir in der Region gibt es kaum noch Federvieh, keine Fasane, keine Rebhühner und auch keine Rabenvögel, ziemlich viele Arten gibt es da nicht mehr. Auch für die ortsansässigen “Autoraser” gibt es keine Beute mehr….
            Es ist still geworden im Wald und auf den Wiesen…. 😟

  2. Vögel werden aufgeschreckt, schwärme kennen sich nicht aus, prallen aufeinander, verenden.
    So ist das resultat von feuerwerken.Die ballerei gehört verboten, österreichweit.

  3. Ich hab noch nie Geld für ein Feuerwerk ausgegeben, aber wollen wir jetzt das Zeitalter der Verbote?
    Die Geschichte des Feuerwerks reicht schon mehr als 1.000 Jahre zurück.
    Alle, sowohl Menschen und Tiere, haben es bisher immer überlebt.
    Leute, das sind nur ein paar Minuten im Jahr!
    Ich mache mir da weit mehr Sorgen um die Tiere, wenn ich Diskussionen höre, ob man wegen des CO2 nicht die Vierbeiner halbieren soll! Schön langsam wird die Welt noch verrückter als sie eh schon ist…

      • Das ist kein Gerede von mir, sondern von linksorientierten Klima-Chaoten. Dazu gibt es ein Video, welches ich bereits hier auf ZZ einmal veröffentlicht habe. Ein Blauer würde nie auf so eine Schnapsidee kommen…

    • Das sind bei uns keine paar Minuten im Jahr, sonst würde ich Ihnen zustimmen.
      Schon ein, zwei Tage vor Silvester gibt es Idioten die für die Kinder abends ein paar kleine Rakteten zünden, am Silvesterabend ist es richtig lustig, sobald es finster wird, schießt irgendwer ringsum, egal ob zur vollen Stunde oder weil es gerade passt. Wir wohnen in einem Haus, durch den leichten Hang, recht exponierte Lage.
      Vor zwei Jahren war es so extrem, dass man ohne auf die Uhr zu schauen, bereits um 23.30 glauben konnte, dass das neue Jahr begonnen hätte.
      Ich habe die letzten drei Silvester mit meinem Hund im Keller verbracht, weil sie so extrem zittert und auch nicht beruhigt werden kann. Sie hat wegen der Knallerei Panik, von der Wildtieren rede ich hier noch gar nicht.
      Viele Menschen kennen kein Maß und Ziel mehr.

      • “Viele Menschen kennen kein Maß und Ziel mehr.”
        Hier gebe ich Ihnen absolut recht, dennoch sehe ich keinen Grund, hier gleich die Verbotskeule zu werfen. Nehmen wir das Beispiel Jahrmarkt: dort darf das Hunderl den Lärm stundenlang ertragen, nur weil seinem Herrl das Bier so gut schmeckt…

        • Nein, ein absolutes Verbot muß auch nicht sein, aber man sollte wirklich nur zu Silvester um Mitternacht schießen.
          Nur wer soll das überprüfen? Nachbarn deswegen anzeigen? Nein, so bin ich nicht.

          Und ich habe kein Belustigungshunderl in Katzengröße, geschweige denn eines der als Accessoires dient. Ich habe mit meiner Dame bereits 2x die BGH3 Prüfung abgelegt, weil sie gefordert werden will; als Familienmitglied zählt und weil es uns einfach Spaß macht. Auf irgendwelche Veranstaltungen nehme ich sie prinzipiell nicht mit.
          Natürlich gibt es solche Leute, aber man muß sich nicht am Schlechteren orientieren.

  4. Ein Schnitzelverbot wäre auch hilfreich für den Tierschutz. Und gut für die Corona-Prävention. Zwei Fliegen mit einer Klappe.

  5. Schön wäre es wenn sich die Baumärkte auch beteiligen würden. Ja es ist Umsatz, aber wir !müssen! endlich umdenken. Und so nebenbei, – 2022 braucht man, wenn man die Prognosen ansieht nicht mit Raketen begrüßen.

  6. Es gibt doch sonst so viele Erfinder, warum hat man hier nicht schon lange einen akzeptablen und vielleicht auch noch geschäftsträchtigen Ersatz erfunden?

    Die unfassbare Feinstaubbelastung ist für nämlich der größte Grund, warum ich das zumindest auf den öffentlichen Bereich, vielleicht mit ein paar kleinen Ausnahmen für die Kinder, verbieten würde.
    Die gleiche Feinstaubbelastung aber ist die Gülledüngung, wo es aber auch schon lange neue Technologien geben würde und auch nichts substantielles passiert.

    Wenn man aber wirklich etwas sinnvolles in die richtigere Richtung bewegen will, dann sollte man sich vor allem auf die großen Brocken konzentrieren und wenn es hier gute Alternativen dazu gäbe, kann ich mir nicht vorstellen, dass die Menschen dann komplett dagegen wären, mit natürlich ein paar Ausnahmen, welche es aber immer geben wird?

  7. https://www.schuetzen-untermais.com/fileadmin/_processed_/f/9/csm_DSC_3298_619b3645f9.jpg

    Alle Arten von Feuer und Knallern sind seit Entdeckung des Feuers fixer Bestandteil aller möglichen Bräuche, Religionen und Riten quer über die ganze Welt.

    Das Argument des Tierschutzes ist schon gültig, die Herkunft dieser Bräuche hat aber auch einen Sinn und Nutzen.

    Immer alles nur verbieten……wo hört das dann auf? Muss ich bald ins Sackerl furzen, wegen dem CO2? Wird Musik wegen Schall-Verschmutzung verboten?

    Ich knalle auch schon seit etlichen Jahren nicht (aber nicht prinzipiell nicht). Aber warum ist das so in Mode gekommen, dass so viele Leute denken “was ich nicht tue, darf auch kein anderer”? Warum muss heute alles pauschal geregelt werden?

    • “Immer alles nur verbieten……wo hört das dann auf? Muss ich bald ins Sackerl furzen, wegen dem CO2? Wird Musik wegen Schall-Verschmutzung verboten?”

      Das Plastiksackerl wurde ja schon verboten.

      • Ins Papiersackerl furzen kommt 2022. Sobald der Mückstein erfährt, dass man sars-cov-2 auch in den Darm-Aerosolen nachgewiesen hat (stimmt wirklich, aber sags nicht weiter), wird das Furzen per Verordnung reglementiert. Entweder ins Sackerl oder eine verpflichtende FFP2-Slipeinlage (für Ungeimpfte), bei Geimpften genügt eine handelsübliche Windel. (erhält man gratis beim Impfzentrum).

    • Ich hoffe die Schützenkompanie auf ihrem Bild ist komplett geboostert, das ist auf den ersten Blick eine Ansammlung von Hochrisikopatienten (allein der BMI) 😉 Falls nicht für den Booster dürfens einen Schuss abgeben – sozusagen Schuss für Stich.

      • Ich sag mal so: wer als Zeuge Coronas tägliche MNS-Rituale und quartalsmäßige Spritz-Kuren ausübt, der müsste eigentlich auch für andere religiöse/kulturelle Traditionen offenen Herzens sein.

        Anders gesagt: wer glaubt mit diesen Präparaten/Maßnahmen ein AWE-Virus zu eradizieren, der müsste auch daran glauben, mit dem Knallen die bösen Geister zu vertreiben.

  8. Es gibt leider immer noch zu viele Idioten die ihr Geld in die Luft knallen, damit selbige verpesten und andere in ihrer Ruhe stören. Vom daraus resultierenden Tierleid, deren Sinne viel empfindlicher ausgeprägt sind und dabei krankmachendem Stress ausgesetzt werden, möchte ich gar nicht sprechen.
    Es muss heller werden Österreich!

  9. ja,.. böller verkauf verbieten auch das abfeuern in wohngebieten bitte kontrollieren,..ist ja sowieso verboten aber keiner schaut!!!!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!