Donnerstag, Mai 23, 2024

Stadt Linz sucht bereits Impfpflicht-Kontrolleure

Noch ein bisschen mehr als ein Monat, dann soll die Impfpflicht, laut Bundesregierung, in Kraft treten. Die Stadt Linz sucht bereits Mitarbeiter zur Erstellung von Strafverfügungen und Veranlassung der Exekution. Dafür gibt es 2.774 Euro brutto.

 

Wien/Linz, 21. Dezember 2021 | „Sie haben Freude an der Arbeit mit Rechtsvorschriften und Verwaltungsverfahren?“, die Stadt Linz wendet sich bereits jetzt an Personen, die die Strafen für die kommende Impfpflicht bearbeiten sollen. Die “heute”-Zeitung berichtete zuerst über das Jobangebot. Wer sich nämlich nicht impfen lässt, dem drohen Strafen von 600 Euro alle drei Monate, beziehungsweise im Höchstausmaß 3.600 Euro pro Jahr.

2.774 Euro brutto

Als Aufgaben des Jobs beim Magistrat Linz zählen: „Erstellung von Strafverfügungen aufgrund des Bundesgesetzes über die Impfpflicht gegen COVID-19“, „Bearbeitung von Einsprüchen gegen die Strafverfügungen und Erstellung der Straferkenntnisse“, „administrative Aufgaben“ und „Exekutionen veranlassen (bei nicht erfolgter Zahlung der Verwaltungsstrafen)“. Die Entlohnung beträgt 2.774 Euro pro Monat, 14-mal im Jahr. Voraussetzung sind die abgeschlossene Matura, „Belastbarkeit“ und „Bereitschaft zur Mehrdienstleistung“. Zudem muss man entweder geimpft oder genesen sein. Für eine Anstellung gilt 2-G, wenig überraschend, als Bedingung. Auch eine österreichische Staatsbürgerschaft ist erforderlich. Bewerbungsende ist der 27. Dezember 2021.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Benedikt Faast
Benedikt Faast
Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

60 Kommentare

  1. >Voraussetzung sind die abgeschlossene Matura, „Belastbarkeit“ und „Bereitschaft zur Mehrdienstleistung“. Zudem muss man entweder geimpft oder genesen sein. Für eine Anstellung gilt 2-G, wenig überraschend, als Bedingung. Auch eine österreichische Staatsbürgerschaft ist erforderlich.<

    Was und einmal in der Woche für anständige Arbeiter und Angestellte öffentlich zu Klatschen gehört gar nicht zu einer der Anforderungen für diese verantwortungsvollen Jobs?

    Man wähnt sich immer mehr in den 30er-Jahren.
    Und alle Maßnahmenkritiker und -kritikerinnen werden als Nazis diffamiert – auch hier.

    Traurig tragische Zeiten, in denen wir leben dürfen.

  2. Thjou, an Idioten ließ sich schon immer gut verdienen … Tschicker, Trankler, Spieler, Impfverweigerer … das seltsame daran ist eigentlich nur, dass all diese Idioten sich für ganz besonders viff halten … am viffesten davon sogar die Multi-/Kombi-Idioten …

    Aber als Job sicher nicht uninteressant … sicher unbefristet, denn so uneinsichtige Deppen wird es immer geben … zeigt ja die Gaussche Normalverteilungskurve … Deppen und Gscheite halten sich die Waage … und das Mehrheits-Pöbelstimmvieh in der Mitte das braucht man nur mit dicken Bäuchen bei Laune halten …

    • Natürlich nehmen nur Idioten, uneinsichtige Deppen, nicht freiwillig an einem Experiment ohne Möglichkeit zum Schadenersatz, auf eigenes Risiko und ungewissem Ausgang teil, dessen Erfolg bereits die Hersteller nicht abschätzen konnten oder wollten.

  3. “Die Entlohnung beträgt 2.774 Euro pro Monat, 14-mal im Jahr. Voraussetzung sind die abgeschlossene Matura, „Belastbarkeit“ und „Bereitschaft zur Mehrdienstleistung“.”

    Werden die dann auch noch beklatscht wegen ihrer Belastbarkeit, und gibt es für sie auch eine Lichterkette? Es wäre nämlich fraglich, ob sich sonst jemand dafür melden wollte.

    Die Belastbarkeit und Bereitschaft zur Mehrdienstleistung muss bei solchen KontrolleurInnen sicherlich um ein Vielfaches größer sein als beim Gesundheitspersonal.

    “Volkshilfe-Präsident Ewald Sacher rief bei einer Pressekonferenz am Freitag dazu auf, durch die Teilnahme ein Zeichen gegen Spaltung, Verhetzung und Radikalisierung zu setzen.”(NÖN)

    Hoffentlich ist das Gesundheitspersonal überglücklich über diese Lichterkette der Solidarität und zeigt sich jetzt solidarisch mit den KontrolleurInnen und deren Gehälter.

    Noch eine Frage: Können sich auch PensionistInnen für diese verantwortungsvolle Arbeit melden, um ihre Pension aufzubessern?

    • Pensionierte Deutschlehrer ausm Bayrischen Raum suchen die jetzt schon händeringend …

      • Oder pensionierte Spanien-Rückkehrer, die spezielle Sauna-Besuche finanzieren müssen.

        • Und wenn sich die beiden dann irL endlich kennenlernen, geht sowieso der Traum des dynamischen Rollator-Duos in Erwachsenenwindeln in Erfüllung …

  4. Da muss man den Krankenpfleger*innen doch empfehlen, sich zur Impfkontrolleurin umschulen zu lassen, da deren Gehalt von 2774 euros deutlich höher ist.
    Zum Vergleich: “Ein Krankenpfleger verdient in Österreich durchschnittlich zwischen 2.080,00 Euro und 2.340,00 Euro brutto pro Monat.” Quelle: http://www.bruttogehalt.at

    • Achtung bei Durchschnittsgehältern – es zählt das Mediangehalt und die Dienstjahre – das liegt für Berufsanfänger wie folgt – hier werden ja auch EinsteigerInnen angesprochen!:
      Pflegeassistenz (abgeschlossene Lehre + 1 Jahr Ausbildung) je nach Bundesland ab 1500 Eur
      DiplompflegerIn (abgeschlossene Lehre + min. 2 Jahr Ausbildung) je nach Bundesland ab 1800 Eur

    • Das wäre ja was für den Einen oder Anderen Bürgersecurity und Hobbysheriff die für die blauen Lokal – ffen für “Recht und Ordnung” sorgen. Blöd nur dass man dafür geimpft und maturiert sein muss 😔

      • Na vlt. könnens mit diesem umfangreichen Insiderwissen den Eignungstest oder ein etwaiges Assessment Center überspringen. Toi Toi Toi.

        • Das sich am leichtesten die Dümmsten für Drecksarbeiten rekrutieren lassen, das ist nickx neickx. Die steckt man dann am besten in Uniformen, gibt ihnen exklusive Waffenpielzeuge und Autos mit bunten Blinklichtern, und schon hat man seine “Elite”-Einheiten die auf ihre unfehlbaren “Führer” im Namen von irgendwelchen Fahnen angelobt werden ….

      • Ja, am besten mit 15% Erfolgsprämie der eingetriebenen Strafen …die Eintreiber-Schlägertruppe dann am besten aus den Reihen der Covidioten rekrutieren … Pack kennt sich, Pack kloppt sich … Chips und Bier, her zu mir !

  5. Wow ! Kontrolleure mit Matura. Dieses Niveau ist überragend. Ich hätte eher den schwarzen Gürtel in Karate empfohlen, weil, wenn mir so einer frech daherkommt, …….

    • …. dann landen’s im Häfen … Widerstand gegen die Staatsgewalt … dann kaufens Ihnen am besten a Vaseline … nur für den Fall, dass Ihnen in der Gemeinschaftsdusche mal die Seife runter fallen sollte.

  6. Nanotechnologie: Forscher steuern Verhalten mit Lichtimpulsen
    Tiere durch Nanopartikel ferngesteuert
    Forscher nutzen magnetische Partikel, um gezielt Zellfunktionen zu stören oder zu stimulieren

    • Wichtig wäre noch festzuhalten, dass die Erde doch eine Scheibe ist, dessen Ränder mit als Pallisade aufgerichteten Covidiotenspritzen gegen das drüberschsuen gesichert sind.

  7. Stadt Linz sucht bereits Impfpflicht-Kontrolleure
    Womit will die Autoritäre System die Ungeimpften überzeugen? Mit Impfstoffen, die gegen Omicron wirkungslos sind, weil sie nicht mal an Delta angepasst wurden.
    Ob diese Krankheiten COVID, DELTA, Mu, Omicron, SIGMA,OMEGA Lungenentzündung, Tuberkulose oder Grippe heißen, die Krankheit setzt sich nach der Impfung fort.

    • Ja, die werden wir nimmer los … mit einem hohen Impfgrad einer teilwirksamen Impfung sterben halt weniger Menschen als mit einem niedrigeren Impfgrad der selben teilwirksamen Impfung. Das ist das Ziel, aber um sowas zu kapieren braucht man halt Hirn statt Scheiße im Hohlraum ober den Augen. Es geht um die Gesellschaft im Ganzen, nicht um dümmliche Einzelindividuen die sich zu wichtig nehmen.

      • Ach wie toll:
        Wer so denkt wie ich, der oder die hat Hirn im Kopf.
        Wer nicht so denken will, wie ich das für richtig halte, der oder die hat Scheisse im Kopf.

        Du würdest damit – auch mit der selben Wortwahl – vortrefflich ins DOPPELSTANDARD-Forum passen. Aber dort bist du vermutlich eh auch fleißig beim Spalten und Hetzen.

  8. Eine Frage stellt sich mir aber dann schon,na ja,es sind eigentlich 2.

    Erstens bitte für was braucht man da Matura?

    Zweitens,geboten wird viel Geld,wenn man schaut was eine Pflegekraft verdient usw. und dann wird gleich gesagt,14 x im Jahr,also wielange denkt die Regierung,dauert dieser Coronawahnsinn eigentlich noch? Da steht nichts von wegen befristet,nein,es schaut nach Dauerstelle aus. Also wielange denken die denn,daß wir noch so leben werden müssen?

    Im Prinzip ist es mir als geimpfte ja eh egal. Aber ich frage mich halt schon,was machen sie dann mit den Angestellten wenn Corona vorbei ist,oder wenn ein Gericht,die Impfpflicht kippt,oder oder oder?

    Merke gerade es sind mehr als nur 2 Fragen.

    Und klar,wer ist wieder mal Vorreiter dieses Irrsinns,wir in O.Ö. nichts aus der Geschichte gelernt,wir sind hier echt das Bundesland mit dem größten vorauseilenden Gehorsam der möglich ist. Zum Schämen.

    • Es gibt keine “Geimpften”, es geht hier um eine Endlosschleife mit offenem Endpunkt.

      Bald werden auch Sie zu den Ungeimpften gezählt, und auch Sie werden von diesen Kontrolleuren “bearbeitet” werden, sofern Sie nicht Booster Nr x erhalten haben oder wollen.

      Was Sie beschreiben ist eben genau DER Grund, warum es auch Ihnen nicht egal sein kann, weil es Ihnen ebenso bald aufgetragen werden wird, Ihren “Immunschutz” aufrecht zu erhalten, und alle 3-6 Monate zu boostern.

      • Einigen besonders eifrigen Impfzwangfetischisten ist bislang entgangen, dass es auch sie betrifft und das Anstellen zum Booster bald zum Lebensmittelpunkt wird. Entweder um der Strafe zu entgehen, oder um sich das eine oder andere Schnitzerl abholen zu dürfen.

        • Also ihr 2 Pro und Unbekannt,ganz ehrlich,es geht nicht ob man sich eine Strafe ersparen will,oder um ein Schnitzel,es geht einfach um die Vernunft. Und ja,wenn es sein muß,dann wird eben geboostert.

          Es ist aber jede Diskussion sinnlos,der Karren ist so verfahren,zwischen denen die sich impfen lassen und denen die sich nicht impfen lassen.

          Aber mir persönlich ist es egal,warum sich wer nicht impfen lässt,aber komisch die Impfskeptiker wollen es nicht kapieren,daß jeder tun und lassen kann wie er möchte.

          Meine alte Buchhhalterseele sagt mir einfach,abgerechnet wird am Schluß und der Schluß ist noch nicht,also schauen wir am Schluß wer recht hatte und wer nicht.

          Bis dahin wünsche ich ALLEN egal ob sie impfen gehen oder nicht,Gesundheit und ein langes Leben!

          • DIe Vernunft und die ärztliche Sorgfaltspflicht sagen, dass man eine Risikoabwägung durchführen muss. Die Risikogruppen sind bekannt, wer da nicht dabei ist, muss eben nicht. Egal, was die Pharmalobby möchte.

          • Nein auch der Ärztekammerpräsident S. schreibt an die – seine (sic!) – ÄrztInnen, es darf nur ganz wenige Ausnahmen geben (die Impfung kann bedenkenlos verabreicht werden), sonst wird man mit Berufsverbot belegt – und der gehört sicher nicht zur Pharma-Lobby 😉

          • ” wollen es nicht kapieren,daß jeder tun und lassen kann wie er möchte.”

            Aha. Da gibt es also noch mehr Dinge, die an Ihnen bislang vorüber gingen….

          • Passt eh,es bringt nichts,sie wollen sich aufregen,ich nicht.

            Wie schon gesagt,Impfskeptiker,ich sage bewusst nicht Gegner oder Verweigerer sind eben in ihrer eigenen Blase,nützt nichts,da helfen auch keine Argumente.Keine netten Worte,wenn man sagt,ich wünsche ALLEN Gesundheit.

            Und ja,an mir sind echt einige Dinge vorbei gegangen,dank der Impfung,die erste Welle,die zweite,die dritte,die vierte und es wird auch die fünfte usw. an mir vorbei gehen,egal wenn man boostern muß,also macht es mir nichts aus,wenn so Dinge an mir vorbei gehen.

            An Ihnen auch,bis jetzt und ich wünsche Ihnen,daß auch die nächsten Wellen ohne Impfung an Ihnen vorbei gehen und falls nicht,dann einen milden Verlauf.

          • bei 3 meiner Bekannten hat das Impfen schlimm geendet: Intensivmedizinisch mit Herzmuskelentzündung, Schädel-OP wegen Gehirnschlag nach Impfung, Herz-OP wegen anhaltender Herzrhythmusstörungen nach der Impung (Zusammenbruch IN DER IMPFSTRASSE)
            #plötzlichundunerwartet

            bleiben Sie gesund, aber überlassen Sie jedem Einzelnen die Risikoabschätzung. Da brauche ich nicht Sie dazu!

          • Sie haben aber wirkich einen kranken Bekanntenkreis,tut mir echt leid,wenn da soviel passiert ist.

            Komisch in meinem Bekanntenkreis,alle geimpft,niemand was passiert,leben alle noch,ein wenig Schmerzen bei der Einstichstelle wenn überhaupt,also mir tun Ihre Bekannten echt leid,aber so hat halt jeder was anderes zu berichten.

            Aber ich überlasse es doch jedem,komisch,sagt man,ich wünschen ALLEN Gesundheit ist es nicht recht,dann ist man trotzdem noch böse.

            Jeder wie er will und mag,sterben müssen wir alle,ich kenne niemanden der über geblieben ist.
            Und das macht uns alle dann am Ende wieder gleich,egal wie man zu manchen Dingen steht.

          • Herr schmeiß Hirn vom Himmel! Wer so unbedarft durch’s Leben spaziert für den kann es nur EINE Lösung geben, gell?
            Lassen Sie sich nur dauerspiken wenn Sie meinen es tut Ihnen gut und rettet Ihnen das Leben 🙂 Mit mir nicht! Ich zahle auch keine Strafe, denn die Basis für dieses Impfpflichtgesttz fehlt schlicht und einfach: Zu wenig wirksam, zu wenig lang anhaltend, zu viele Nebenwirkungen, damit verbunden keine Evidenz in Sachen Nutzen-Risiko-Abschätzung, Eingriff in die Grundrechte (Nürnberger Kodex),….
            vigiaccess.org – Suche nach “Covid-19 vaccine” bringt schon mehr als 2,8 Mio Treffer in nicht einmal einem Jahr!!!
            #plötzlichundunerwartet

          • Und wenn er wirft,dann wünsche ich Ihnen,daß sie ganz,ganz,ganz viel davon abkriegen,Sie können es brauchen.

      • Bitte verbreitens keine Falschmeldungen – alle 3-6 Monate boostern.
        Der Pfizer CEO sagte unlängst in einem Interview auf Bloomberg – die Aussichten (er meinte die finanziellen für die Aktionäre) sind sehr gut, denn mit der an Omikron angepassten Variante sehe er wieder 2 Dosen für die erstmalige Immunisierung gegen Omikron und dann werde man alle 3 Monate eine Auffrischung empfehlen. Man sei darauf vorbereitet den Impfstoff auch an weitere Varianten anzupassen.
        Also fröhlich zwangsweise den Mutanten hinterherimpfen – so geht Gesundheitspolitik 2022 – zielgruppenspezifische Massnahmen, RisikopatientInnen aufklären, vulnerable schützen – Schnee von gestern
        Und dann sind bald alle aufgewacht …

    • Mögliche Antworten:
      Die Jobs sind vmtl für die Kinder von ÖVP-Ortskaisern – daher Matura um andere lästige BewerberInnen schon formal auszuschliessen.
      Bei allen weiteren Fragen verweise ich auf den ersten Teil meiner obigen Anort. Noch Ftagen? 😉

    • Wozu Matura ? Nun, damit ist zumindest die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass der Maturant wenigstens Zwei kennt, die lesen oder schreiben können.

  9. Ich bin als Gesunder und Ungeimpfter völlig entspannt, ebenso mein Anwalt, welcher mir dabei helfen wird, die evtl. Strafen abzuwehren. Die momentan verfügbare Gen-Plörre ist keinesfalls geeignet, mich in die Nadel zu treiben. Und niemand und nichts wird mich dazu bringen, mich diesem Zwang zu unterwerfen. Auch der Impfstoff Novavax kann mich nicht umstimmen, vielleicht werde ich mich letztendlich mit Valneva impfen lassen. Aber eben freiwillig…….

    • Valneva enthält CpG als Adjuvantie, das sind Nucleinsäuren (DNA), die als Nanopartikel in bestimmte Zellen (mit TLR9 Rezeptor) eindringen. Auch das ist reine Gentechnik, die darauf abzielt, die Zellen des Immunsystems bis zum Anschlag hoch zu fahren. Niemand weiß heute, was das für Folgen hat.

    • Aber – egal welche Impfstoff-Variante – unbedingt drauf achten, dass der Impfstoff zur vorherschenden Mutante passt. Wenn Valneva mit alpha auf den Markt kommt, könnens auch a Pudlmützn als Schutz gegen die Infektion bzw. deren Folgen aufsetzen,(als offensichtlicher Nichtrisikopatient) Ergibt dann statistisch das selbe Ergebnis 😉

    • Wenn Valneva im April kommt haben sie sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ohnehin schon angesteckt dann erledigt sich da Thema von selbst.

      • Ja,es mag hart klingen,aber so wie der Karren verfahren ist,hilft bei vielen wohl nur eine Ansteckung,mit hoffentlich milden Verlauf,daß sie nicht auch noch die Intensivbetten belegen,aber dann erledigt sich das Thema von selbst.

        Anders geht es wohl nicht mehr,aber wie gesagt,mögen die alle einen milden Verlauf haben,das wünsche ich ihnen.

        Dann ist zumindest mal für ein paar Monate etwas Ruhe,weil 1 x anstecken und dann nicht impfen wird wohl nicht reichen um das Thema zu erledigen,aber ein paar Monate ist Ruhe und das ist doch auch schon viel wert.

        • Es mag hart klingen, aber als Gespikter würde ich mir mehr Sorgen machen als als Ungeimpfter. Denn die Wissenschaftler, die nicht vorhersehen konnten wie lange diese sog. Impfung wirkt behaupten auch es gäbe keine Dauerfolgen 🙂 Stimmig, oder?
          #plötzlichundunerwartet

        • ” …. nicht auch noch die Intensivbetten belegen…”. Die brauchen wir nämlich dringend für die Raucher, die adipösen Schnitzelfresser, die Alkies und die Bewegungsarmen, gar nicht zu reden von den Autorasern und den beim Schifahren Verunfallten. Da stört doch jeder Covid-Kranke. Die Betten braucht’s für die anderen, die leben zwar auch nicht so gesund, sind aber unterwürfig und folgsam.

      • haha – Weltuntergangsstimmung verbreiten das könnt ihr alle, gell. Angst frisst Menschen.
        Diese Panikmache und Massenpsychose richtet viel mehr Schaden an als das Virus selbst.
        Das Zweitschlimmste, neben der Angst, sind die schweren Nebenwirkungen, dann kommt lang lang nichts, und dann kommen die antibiotikaresistenten Krankenhauskeime, die Feinstaubtoten, die Krebstoten und ja, auch einige Coronakranke mit schwerem Verlauf und Tod. So ist das Leben.
        #plötzlichundunerwartet

  10. Es kann Strafen BIS ZU 600 geben und angeblich darf die Strafe bei einem ordentlichen Verfahren nicht mehr erhöht werden – haben zumindest einige kritische Anwälte angemerkt. d.h. somit Höchststrafe von 3.600 dann überhaupt gar nicht möglich. Warten wir ab, was unser Regime machen wird – vermutlich bekommt jeder die Maximal-Strafe von 600 und dann wird noch beim ordentlichen Verfahren die Höchststrafe genommen, da es ja kein braver Bürger ist. Solange bis das Regime alle Geimpft hat…..

    • Jeder kann mittels Beschwerde vors Landesverwaltungsgericht ziehen, wo erst mal ein Termin gefunden werden muss und nicht wenige werden wohl auch bis zum VfGH gehen. Aber mal sehen, welche Menschenrechtsverletzungen sich diese Regierung mit ihren rot-pinken Beiwagerln noch einfallen lässt.

      • Man kann das bis zum EuGH durchziehen mit ein wenig Spenden sammeln kann das jeder einfache Bürger machen.

    • Ich lass mich weder gentherapieren, noch zahle ich irgendeine Strafe deswegen. Und wenn es bis zum VfGH geht.
      Die mir bekannten Fälle mit schweren Impfschäden werde ich gerne jedem Richter vortragen, so es überhaupt zu einem Termin kommt.
      #plötzlichundunerwartet

  11. Ein gefundenes Fressen für den österreichischen Durchschnittsdenunzianten, Blockwart und Menschenhasser. Geld fürs Strafen verteilen, gehts noch schöner?

    • PflegerInnen bitte melden,
      ihr verdient für Zettelausfüllen und 9-17 & Fr Frühschluss mehr als ihr je als PflegerInn mit 60h verdienen könnt. Setzt ein finanzielles Zeichen und werdet Impfinkasseur /sarc off

      • Warum, man hat doch eh erst vor 2 Tagen wieder geklatscht……das muss jetzt wieder für 2 Jahre reichen.

        • 2020 Heldinnen – 2021 wg. Impfverzicht arbeitslos – 2022 zur Kontrolleurin umgeschult – 20… Aufseherin im Lager X ??

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!