Sonntag, Mai 19, 2024

Erste SMS der Welt für 107.000 Euro versteigert

In Paris wurde die erste SMS der Welt aus dem Jahr 1992 versteigert. Der Erlös geht an das UN-Flüchtlingshilfswerk.

Paris, 22.Dezember 2021 | SMS, WhatsApp, Signal & Co.: Textnachrichten sind in unserem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Jetzt wurde die erste SMS, die jemals geschrieben wurde, für gut 107.000 Euro versteigert. Die Kurznachricht aus dem Jahr 1992 wurde bei einer Auktion in Paris als NFT angeboten, also als ein digitaler Code mit Echtheitszertifikat.

“Merry Christmas”

Der Erlös der verkauften SMS soll an das UN-Flüchtlingswerk gespendet werden. Verschickt wurde die SMS vom heute 51-jährigen Neil Papworth – ein britischer IT-Spezialist, der für Vodafone gearbietet hat. Er schrieb über ein Mobiltelefon 14 Buchstaben an einen Kollegen: “Merry Chrismas”.

“Dieses NFT wird immer etwas wichtiges in der Geschichte sein, weil es eine Zeit prägt und wir brauchen diese Art von Prägung”, so der Versteigerer Claude Aguttes.

Der Käufer der SMS wird namentlich nicht genannt. Neben dem Code erhielt er noch einen digitalen Bilderrahmen, auf dem ein Handy samt SMS zu sehen ist. NFT (Non-Fungible Token) sind im Kunsthandel aktuell besonders beliebt und basieren auf der Blockchain-Technologie. Kurz gesagt: NFT können nicht manipuliert oder gefälscht werden.

(jz)

Titelbild: APA Picturedesk

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

7 Kommentare

  1. Also mit der Methode kann ich jeden Furz der Queen zu einem einmaligen Event machen … noch ein wenig Marketing … jemand der doof genug ist zu glauben das das eine Wertanlage ist … in BoBo’s Zeiten ist nix unmöglich … siehe Bitcoin … nur wenn mal das Licht ausgeht, und der Bauer des Vertrauens für 1kg Fett oder Ähnliches das einem das Weiterleben ermöglicht, statt digitaler Scheiße lieber harte güldene Nuggets in die Hand bekommen will … dannnwird auch der letzte dekadente Elite-Städter erkennen müssen, dass er nicht ganz so besonders clever war.

  2. Ich muss gestehen, ich verstehe diese Sache nicht: Das ist kürzlich generiert worden, kein Original – wie sollte das bei einer elektronischen Nachricht auch gehen? – und trotzdem wird hier eine Menge Geld bezahlt? Na immerhin für einen guten Zweck.

    • NFT (Non-Fungible Token), es ist schon sowas wie ein “Original”, man kann die zwar kopieren, aber dann ist es kein Original mehr.

      • ManFromEarth, danke für die Erklärung, aber irgendwie erschließt sich mir der Sinn (und Wert) trotzdem nicht … 🙁

        • … viele Dinge werden in die digitale Welt verlagert, obige Funktion macht die Einzigartig, somit auch wertvoll, diese kleine Nachricht war ein großer Sprung in der Kommunikationstechnik, also schon was besonderes. Der Käufer wollte sich wahrscheinlich ein Stück (Technik) Geschichte sichern…., andere kaufen eine Zeichnung von Leonardo…., die ist analog.

    • Das sind des Kaisers neue Kleider … solange man Deppen findet die sowas akzeptieren, warum nicht. Da kann ich auch einen Regentropfen signieren und 10% vom Profit an Dustige spenden …

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!