Liveticker: Russland-Invasion

Alle Geschehnisse des Freitags rund um die Invasion Russlands in der Ukraine.

17:00: Danke für’s Lesen!

Danke, dass Sie die Entwicklungen rund um Russlands Einmarsch in der Ukraine bei uns mitverfolgt haben. Wir beenden den Live-Ticker für heute und wünschen Ihnen trotz allem einen schönen Abend!

(pma)

16:55: Russland droht mit Konsequenzen, sollte Finnland der NATO beitreten

Russland hat Finnland mit “ernsthaften militärischen und politischen Folgen” gedroht, sollte der nordeuropäische Staat der NATO beitreten. Über den Twitter-Account des russischen Außenministeriums ließ Pressesprecherin Maria Zakharova wissen, dass Finnlands Unabhängigkeit von jeglichen militärischen Bündnissen ein zentraler Faktor für Frieden und Stabilität in Nordeuropa sei.

Sie reagierte damit auf die Ankündigung seitens Finnlands Premierministerin Sanna Marin, das Land sei bereit der NATO beizutreten, sollte es die nationale Sicherheit erfordern. Sanna Marin hatte am Donnerstag im EU-Parlament gesagt, Russlands Invasion habe die Mitgliedschafts-Debatte verändert.

Lange galt ein solcher Beitritt in Finnland als politisches Tabu, das sehr geringe Unterstützung in der Bevölkerung fand.

(pma)

16:19: Manche Luxus-Güter angeblich von Sanktionen ausgenommen

Die italienische Regierung hat angeblich hart dafür gekämpft, dass italienische Luxus-Waren nicht von den Sanktionen gegen Russland betroffen sind. Das berichtet der britische Journalist Joe Barnes auf Twitter. Der italienische Premierminister Mario Draghi lobbyiert demnach auch dafür, dass auch künftige Sanktions-Pakete die italienische Luxus-Branche verschonen.

Die belgische Regierung wiederum soll erfolgreich durchgesetzt haben, dass die Diamanten-Industrie ebenfalls von den Sanktionen ausgenommen ist. Vermuteter Hintergrund für die Ausnahmen ist der Handel mit Oligarchen.

Auf den meisten Twitter-Accounts bekannter Luxus-Marken, darunter auch Gucci, herrscht indessen business as usual. Balenciaga, wie Gucci Teil der Kering-Gruppe, hat ein weißes Quadrat und eine Friedenstaube gepostet. Versace, ein weißes Rechteck mit dem Wort „Peace“ in schwarzen Buchstaben.“

Viele ursprünglich italienische Luxus-Marken sind mittlerweile in britischer und vor allem französischer Hand und Teil großer Luxus-Unternehmensgruppen. Produziert wird aber zum Großteil in Italien.

(pma)

15:25: Hunderte demonstrieren in New York gegen Krieg in Ukraine

Hunderte Menschen haben in New York gegen den russischen Einmarsch in die Ukraine demonstriert. Mit ukrainischen Flaggen und Plakaten versammelten sie sich am Donnerstag und in der Nacht zum Freitag in Manhattan unter anderem auf dem Times Square, vor dem russischen Konsulat und den Vereinten Nationen. Vor den zahlreichen ukrainischen Restaurants und Bars der Stadt bildeten sich teils lange Schlangen.

In der Millionenmetropole an der US-Ostküste leben rund 150.000 Ukrainer, nach Angaben von Bürgermeister Eric Adams die größte solche Gruppe in den USA. “Unsere Stadt steht mit ihnen zusammen”, schrieb Adams via Twitter. “Diese nicht provozierte und nicht zu rechtfertigende Invasion in ihr Heimatland ist ein Angriff auf die Freiheit.”

(bf/apa)

15:24: Auch Wiener Linien setzen ein Zeichen

(bf)

15:11: “Spiegel”: Russisches Vermögen in Deutschland vor dem Einfrieren

In Deutschland könnte laut einem Bericht des “Spiegel” Vermögen von Russinnen und Russen im Volumen von 25 Milliarden Euro eingefroren werden. Darunter seien Firmenbeteiligungen, Wertpapiere und Bankguthaben, schrieb das Magazin am Freitag unter Berufung auf nicht näher bezeichnete offizielle Angaben. Verwiesen wird auf die Ankündigung der Bundesregierung, sie wolle wegen des russischen Überfalls auf die Ukraine auch gegen russische Investoren vorgehen.

Allein 2019 tätigten russische Firmen und Privatleute dem Bericht zufolge Direktinvestitionen von 8,9 Milliarden Euro in Deutschland. Genannt wird vor allem der Energiekonzern Gazprom, der über eine Tochtergesellschaft in Berlin Anteile an deutschen Gasnetzbetreibern hält und bis Donnerstag als Sponsor mit Trikotwerbung beim Fußballklubs Schalke 04 in Erscheinung trat.

In der Aufstellung nicht berücksichtigt ist demnach russischer Immobilienbesitz, der ebenfalls einen erheblichen Umfang habe. “Tatsächlich kauften Russen in deutschen Metropolen zuletzt Häuser und Wohnungen im großen Stil auf”, hieß es im “Spiegel”. Verwiesen wird auf Einschätzungen von Fachleuten, wonach der Immobilienboom in Deutschland auch darauf zurückzuführen sei, dass russisches Schwarzgeld in Deutschland anlegt worden sei.

(bf/apa)

14:58: Tschetschenien macht Truppen für Russland mobil

Auf Twitter mehren sich die Berichte darüber, dass der tschetschenische Präsident Ramsan Achmatowitsch Kadyrow, ein enger Verbündeter Putins, Truppen mobilisiert und in den Kampf schickt. Kadyrow soll eine Botschaft an den ukrainischen Präsidenten Selenskyj gerichtet haben, er solle sich bei Putin entschuldigen, bevor er Ex-Präsident der Ukraine werde.

Kadyrows Truppen gegenüber stehen angeblich tschetschenische Freiwillige, die auf der Seite der ukrainischen Truppen kämpfen.

Die Kadyrowzy sind eine paramilitärische Sicherheitstruppe, die von Kadyrow angeführt wird und als extrem brutal gilt. Kadyrow hat angeblich 70.000 von ihnen mobilisiert, laut der russischen Nachrichtenagentur RIA. Den Kadyrowzy werden Menschenrechtsverletzungen wie Mord und Folter vorgeworfen. Sie sind nicht dem russischen Innenministerium untergeordnet und fühlen sich deshalb an keine Rechtsnormen gebunden.

(pma)

14:50: Putin: Voraussetzung für Friedensverhandlungen ist Kapitulation der Ukraine

Laut Berichten der “Tagesschau” und der “Welt” ist Putin nur dann zu Friedensverhandlungen mit der Ukraine bereit, wenn deren Streitkräfte die Waffen niederlegen, also kapitulieren.

(pma)

14:47: Nationaler Sicherheitsrat Österreichs empfiehlt Swift-Ausschluss von Russland

Der österreichische Nationale Sicherheitsrat hat beschlossen, der Bundesregierung zu empfehlen, Russland aus dem Swift-System auszuschließen. Im nicht mehr vertraulichen Antrag ist die Rede davon, “Russlands Aggression härtestmöglich zu sanktionieren”.

(pma)

14:41: Kreml bestätigt Bereitschaft zu Friedensgesprächen

Der Kreml hat nun bestätigt, dass Russland bereit für Friedensgespräche mit der Ukraine ist. Moskau sei bereit, eine russische Delegation zu Gesprächen in die belarussische Hauptstadt Minsk zu schicken, sagte der Sprecher von Präsident Wladimir Putin, Dmitri Peskow, am Freitag. China hatte bereits verkündet, ein Telefongespräch mit Russland geführt zu haben, indem der Kreml Gesprächsbereitschaft signalisiert hatte.

Nach Kreml-Angaben ist der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko bereit, die Bedingungen zu schaffen für ein Treffen der russischen und der ukrainischen Delegation. Putin habe mit Lukaschenko darüber gesprochen, dass ein Ort mit Garantien für die Sicherheit der Verhandlungen nötig sei.

(apa/pma)

14:26: Telekom Austria macht Anrufe und SMS in die Ukraine kostenfrei

Die Telekom Austria ermöglicht ihren Kunden bei A1, yesss!, bob und XOXO bis auf Widerruf gratis Telefonate und sms in die Ukraine und von dort nach Österreich. Das gelte für Kunden im Festnetz und am Handy, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Es entfallen die üblichen Roamingkosten, auch bei der Nutzung mobiler Daten.

Auch die Deutsche Telekom macht bis auf Weiteres Anrufe und SMS in die Ukraine kostenfrei.

(apa)

14:00: Website des russischen Verteidigungsministeriums nicht erreichbar

Die Website des russischen Verteidigungsministeriums ist nicht erreichbar.

Sie ist anscheinend Ziel eines Hackerangriffs von Anonymous geworden. Anonymous hatte am Donnerstag via Twitter verkündet, sich offiziell in einem Cyber-Krieg gegen Russland zu befinden. Das Verteidigungsministerium hat sich bisher nicht zum Vorfall geäußert.

(pma)

13:58: Krisentreffen der EU-Innenminister am Wochenende

Die Innenminister der 27 EU-Staaten werden am Wochenende bei einem Krisentreffen über die Folgen des russischen Großangriffs auf die Ukraine beraten. Es sollen dabei konkrete Antworten auf die Situation erörtert werden, teile Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin über Twitter an.

(apa/pma)

13:53: Putin laut China zu “hochrangigen Verhandlungen” mit Ukraine bereit

Der russische Präsident Wladimir Putin ist nach Angaben Chinas zu “hochrangigen Verhandlungen” mit der Ukraine bereit. Dies sagte Putin nach Angaben des chinesischen Außenministeriums in einem Telefonat mit seinem Amtskollegen Xi Jinping am Freitag. Zuvor hatte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sich persönlich an Putin gewandt und Gespräche vorgeschlagen. “Lassen Sie uns am Verhandlungstisch Platz nehmen, um das Sterben der Menschen zu stoppen”, hatte Selenskyj gesagt.

China hat sich bisher gegen Sanktionen gegen Russland ausgesprochen und gesagt, es hoffe auf einen Dialog der Konfliktparteien.

(apa/pma)

13:21: Russlands Notenbank wird sanktionierte Banken unterstützen

Die russische Notenbank hat Unterstützungsmaßnahmen für die sanktionierten russischen Banken angekündigt. Die Zentralbank und die russische Regierung “werden den von den westlichen Staaten sanktionierten Banken jede nötige Unterstützung gewähren”, erklärte die Institution am Freitag. Das betreffe vor allem die beiden größten Banken des Lands, die VTB und die Sberbank. Alle Transaktionen in Rubel sowie alle Kundendienste könnten “wie gewohnt” stattfinden. Alle Finanzinstitute hätten eine “große Reserve” an Geldmitteln, versicherte die Notenbank.

Die Sberbank erklärte, alle Systeme und Büros funktionierten normal weiter und sämtliche Kunden hätten vollständigen Zugang zu ihren Finanzen. Die VTB erklärte indes, angesichts der Sanktionen sei die Nutzung von Visa- und Mastercard-Karten im Ausland derzeit “unmöglich”. Die Bank empfahl das Abheben von Bargeld für geplante Bezahlvorgänge im Ausland.

(apa/pma)

13:16: UN erwartet bis zu vier Millionen Flüchtlinge

Die Vereinten Nationen stellen sich auf bis zu vier Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine ein, sollte sich die Situation weiter verschlechtern. Schon jetzt seien Tausende über die Grenzen in Nachbarländer wie Polen, Moldau, die Slowakei und auch Russland geströmt, sagte eine Sprecherin des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR am Freitag in Genf.

Rumänien hat am ersten Tag der russischen Invasion der Ukraine fast 11.000 Flüchtlinge aus dem Nachbarland gezählt. Etwa 3.660 davon seien am Donnerstag auf ihrem Weg nach Bulgarien und Ungarn durch Rumänien gekommen, sagt Innenminister Lucian Bode. Rund 7.000 befänden sich im Land. Der UN-Flüchtlingshilfe zufolge sind innerhalb der Ukraine derzeit mindestens 100.000 Menschen auf der Flucht. Die Ukraine hat annähernd 42 Millionen Einwohner.

Russland hat nach Angaben von Außenminister Sergej Lawrow mehr als 110.000 Flüchtlinge aus den nun von Moskau anerkannten “Volksrepubliken” in der Ostukraine aufgenommen. Russland habe humanitäre Hilfe bereit gestellt für Menschen, die “gezwungen waren, wegen des andauernden Beschusses durch die Streitkräfte der Ukraine vorübergehend aus den Gebieten Donezk und Lugansk überzusiedeln”, sagte Lawrow am Freitag in Moskau der Agentur Interfax zufolge. Putin nahm die angebliche Verfolgung und Tötung der russischstämmigen Bevölkerung in den Gebieten Donezk und Lugansk seitens der Ukraine zum Anlass, einzumarschieren.

(apa/pma)

13:10: Russische Medien dürfen nur Berichte offizieller Quellen bringen

Die russischen Aufsichtsbehörden haben den Medien des Landes bereits am Donnerstag Anweisungen zur Berichterstattung über die Lage in der Ukraine gegeben. Die russischen Medien dürften nur Informationen von offiziellen russischen Stellen publizieren. Die Verbreitung “falscher Informationen im Internet” führe zu sofortigen Beschränkungen.

In Kriegen oder Konflikten wird von den verschiedenen Parteien häufig versucht, die Berichterstattung zu kontrollieren und zugunsten der eigenen Seite zu beeinflussen. “Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit”, lautet ein bekannter Spruch.

(apa/pma)

13:09: Formel-1-Grand-Prix in Sotschi abgesagt

(apa)

13:06: Russischer Außenminister Lawrow traf Separatisten-Führer

Nach der Anerkennung der Separatisten-Gebiete in der Ostukraine als unabhängige Staaten, hat Russlands Außenminister Sergej Lawrow die Anführer der Separatisten getroffen. Bei dem Gespräch sei es auch um die von Russland gestartete “Militäroperation” im Nachbarland gegangen, teilte das Außenministerium am Freitag in Moskau mit. Nach dem Einmarsch in die Ukraine sprach Lawrow der dort gewählten Regierung die demokratische Legitimation ab.

Lawrow verteidigte den Überfall auf die Ukraine. Damit würden die Gebiete von “Unterdrückung” befreit. Die Ukrainer könnten so ihre Zukunft frei bestimmen. “Wir sehen keine Möglichkeit, eine Regierung als demokratisch anzuerkennen, die ihr eigenes Volk unterdrückt und Völkermord-Methoden anwendet”, sagte Lawrow laut Agentur Interfax mit Blick auf Kiew. Er kündigte an, den Vereinten Nationen Beweise für den behaupteten “Genozid” in der Ostukraine vorzulegen.

(apa/pma)

12:58: FIS sagt alle Weltcups in Russland ab

Der Internationale Skiverband (FIS) hat alle noch angesetzten Weltcup-Veranstaltungen in Russland in diesem Winter abgesagt. “Nach enger Beratung mit ihren Interessenvertretern hat die FIS entschieden, dass im Interesse der Sicherheit aller Teilnehmer und zur Wahrung der Integrität des Weltcups alle verbleibenden Weltcup-Veranstaltungen bis zum Ende der Saison 2021/22 abgesagt oder an einen anderen Ort verlegt werden”, teilte der Weltverband am Freitag mit.

Zuvor hatte die FIS bereits die Absage des Weltcup im Ski Cross in Sunny Valley bei Tscheljabinsk bekanntgegeben und angegeben, die Situation im Konflikt genau beobachten zu wollen.

(apa/pma)

12:54: Debatte um weitere EU-Sanktionen hält an

Die EU will nach Angaben von Ratspräsident Charles Michel weitere Sanktionen gegen Russland verhängen. Ein drittes Sanktions-Paket sei in Vorbereitung.

“Man geht davon aus, dass ein drittes Paket kommt, und es wird sich sehr zielgerichtet und intensiver an diejenigen richten, die im Kreml tatsächlich Macht und Einfluss haben”, sagte Österreichs Bundeskanzler Karl Nehammer Freitagfrüh nach den Beratungen in Brüssel.

Die Ukraine fordert, dass Russland aus dem internationalen Swift-Verfahren ausgeschlossen wird. Es wäre das “wirtschaftlich schärfste Schwert” des Westens gegen Moskau, wie Ökonom Stefan Kooths vom Institut für Weltwirtschaft es formuliert. Doch es ist auch ein zweischneidiges Schwert, denn der Ausschluss hätte nicht nur für die russische Wirtschaft schmerzhafte Folgen, sondern auch für viele andere Länder.

(apa/pma)

12:52: Russland sperrt Luftraum für britische Flugzeuge

Russland hat seinen Luftraum für britische Flugzeuge gesperrt. Von dem Überflugverbot seien auch Maschinen betroffen, die in Großbritannien geleast wurden, teilte die russische Luftfahrtbehörde am Freitag in Moskau mit. Dies sei eine Reaktion auf ein Landeverbot für die staatliche russische Fluggesellschaft Aeroflot, das Großbritannien nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine ausgesprochen hat.

(apa)

12:50: Merkel: “Keinerlei Rechtfertigung für Putins Völkerrechtsbruch”

Die ehemalige deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den russischen Angriff auf die Ukraine verurteilt und sich hinter die Bemühungen ihres SPD-Nachfolgers Olaf Scholz gestellt, Präsident Wladimir Putin zu stoppen. “Dieser Angriffskrieg Russlands markiert eine tiefgreifende Zäsur in der Geschichte Europas nach dem Ende des Kalten Krieges”, erklärte Merkel am Freitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Berlin. “Für diesen eklatanten Bruch des Völkerrechts gibt es keinerlei Rechtfertigung, ich verurteile ihn auf das Schärfste”, so die frühere Regierungschefin. Ihre Gedanken seien bei beim ukrainischen Volk und bei der Regierung unter Führung von Präsident Selenskyj.

(apa/pma)

12:47: Religionsgemeinschaften in Österreich rufen zum stillen Gebet auf

Die Spitzen der Kirchen und Religionen in Österreich laden für 15 Uhr zu einem stillen Gebet für die Menschen in der Ukraine ein. Währenddessen werden im ganzen Land die Kirchenglocken läuten. Im Wiener Stephansdom erklingt dazu die Pummerin. Auch der ORF wird für die überkonfessionelle Gedenkminute sein Programm unterbrechen.

(apa/pma)

12:13: Donald Tusk: “EU-Staaten, die harte Sanktionen blockiert haben, sind eine Schande”

Donald Tusk, Präsident der Europäischen Volkspartei, rechnet mit jenen EU-Mitgliedsstaaten ab, die härtere Sanktionen gegen Russland ausgeschlossen haben, darunter wohl einen Ausschluss vom Banken-Zahlungssystem Swift. “Die EU-Regierungen, die harte Sanktionen blockiert haben, unter anderem Deutschland, Ungarn und Italien, haben Schande über sich gebracht”, heißt es im Tweet.

Auch Österreich hat härtere Sanktionen gegen Russland bislang nicht unterstützt. Tusk hat am Donnerstag zu voller Einigkeit Polens, Europas und des Westens aufgerufen. Das sei die “Notwendigkeit des Moments”.

(apa/pma)

12:01: Höhere Strahlung in Tschernobyl durch Aufwirbeln von radioaktivem Staub

Das russische Verteidigungsministerium hat mitgeteilt, Fallschirmjäger nach Tschernobyl zu bringen, um dort das Atomkraftwerk zu bewachen. Gestern hatten russischen Truppen das Gebiet nach ukrainische Angaben nach heftigen Gefechten eingenommen. Die Strahlung rund um das Kraftwerk liegt laut Russland auf einem normalen Level.

Die ukrainische Atombehörde meldet allerdings höhere Radioaktivität auf dem Gelände rund um das Atomkraftwerk. Sie macht dafür die schweren Militärfahrzeuge verantwortlich, die radioaktiven Staub aufwirbeln.

(apa/pma)

11:55: Selenskyj: Russland greift auch zivile Ziele an

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagt, dass Russland auch zivile Ziele angreift. Die ukrainische Armee kämpft nach eigenen Angaben mittlerweile gegen vordringende russische Truppen in der Hauptstadt Kiew.

Russland hat beim Großangriff auf die Ukraine laut dem ukrainischen Innenministerium in den letzten 24 Stunden 33 zivile Ziele getroffen. Zwei Kinder seien getötet worden. Russland hat eigenen Angaben zufolge 118 ukrainische Militärstandorte zerstört.

(apa/pma)

11:47: Kreml kündigt Vergeltung für westliche Sanktionen an

Russland hat Vergeltung für vom Westen verhängte Sanktionen angekündigt. Moskau werde mit “symmetrischen und asymmetrischen” Gegenmaßnahmen reagieren, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Freitag. Die EU, die USA und weitere westliche Verbündete hatten wegen des russischen Einmarsches in die Ukraine umfangreiche Sanktionen gegen Moskau verhängt.

(apa/bf)

10:59: US-Außenminister Blinken und ukrainischer Präsident Selenskyj gehen von Umsturz-Plänen Russlands aus

Russlands Präsident Wladimir Putin will nach Ansicht von US-Außenminister Antony Blinken die ukrainische Regierung stürzen.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat in einem Videostatement Donnerstagabend gesagt, er habe Informationen, dass Russland als oberstes Ziel ihn und an zweiter Stelle seine Familie habe.

(apa/pma)

10:54: Champions-League-Finale in Paris

Das Finale der Fußball-Champions-League wird am 28. Mai in Paris/St. Denis statt in St. Petersburg stattfinden. Diese Entscheidung fällte das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) am Freitag bei einer Krisensitzung aufgrund der russischen Invasion in der Ukraine. Außerdem wurde beschlossen, dass russische und ukrainische Teams ihre Spiele künftig auf neutralem Boden austragen sollen.

(apa)

10:40: Laut Präsident Selenskyj bisher 137 ukrainische Soldaten getötet

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat alle Männer der Bevölkerung zu den Waffen gerufen und lobte in einer Videobotschaft ihren Einsatz. Bisher sind bereits 137 Soldaten im Kampf gegen Russland getötet worden. “Sie haben bis zu ihrem letzten Atemzug gekämpft und sind als Helden gestorben. Sie werden immer in unserer Erinnerung bleiben”, sagte Selenskyj.

(apa/pma)

10:33: EU hat neue Sanktionen beschlossen, Ausschluss Russlands von Swift aber nicht geplant

Die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten haben am Donnerstag bei einem Sondergipfel einem umfangreichen Sanktionspaket gegen Russland zugestimmt. Die Strafmaßnahmen betreffen unter anderem die Bereiche Energie, Finanzen und Transport. Zudem soll es Exportkontrollen für bestimmte Produkte sowie Einschränkungen bei der Visa-Politik geben. Ein Ausschluss Russlands aus dem Banken-Kommunikationsnetzwerk Swift und Ausfuhrverbote waren zunächst nicht vorgesehen.

Swift sei “derzeit in den Vorschlägen kein Thema”, sagte Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) vor Beginn des Gipfels. “Die Aussetzung von Swift würde weniger die Russische Föderation als die Europäische Union treffen”, so der Bundeskanzler. Russland habe zum einen ein eigenes Zahlungssystem und würde bei einem Ausschluss sofort auf chinesische Zahlungssysteme umsteigen.

(apa/pma)

10:22: Ukraine-Solidaritätsbekundungen aus dem Fußball

Vor und während der Europapokal-Partien am Donnerstagabend haben Fußballprofis und Fans ihre Solidarität mit der von Russland angegriffenen Ukraine bekundet. Die Spieler des FC Barcelona und des SSC Neapel zeigten vor ihrer Europa-League-Partie gemeinsam ein großes Banner mit der Aufschrift “Stop War”, übersetzt “Beendet den Krieg”, und verurteilten damit “die russische Militäraktion gegen die Ukraine”, wie Barça auf der Vereins-Internetseite schrieb.

Atalanta Bergamos ukrainischer Nationalspieler Ruslan Malinovskyi zeigte während der Partie bei Olympiakos Piräus beim Torjubel ein Shirt unter seinem Trikot, auf dem “No War in Ukraine” stand, also “Kein Krieg in der Ukraine”.

In der Conference League wärmten sich die Profis von Slavia Prag vor dem Spiel gegen Fenerbahce Istanbul mit besonderen Shirts auf. “We stand with Ukraine” stand auf den Aufwärmtrikots: “Wir stehen zur Ukraine”. Die Kapitänsbinde trug der ukrainische Nationalspieler Taras Kacharaba.

Champions-League Finale doch nicht in St. Petersburg

Die UEFA hatte am Donnerstag angekündigt, das Champions-League-Finale nicht wie geplant in St. Petersburg veranstalten zu wollen. Es ist für den 28. Mai geplant. Am Freitag um 10 Uhr wollte sich das Exekutivkomitee des Fußballverbands treffen, um Weiteres zu besprechen. Ob dabei schon ein neuer Austragungsort beschlossen wird, war im Vorfeld noch unklar.

(APA/pma)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

102 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Sig
26. 02. 2022 8:43

Und was ist, wenn wir die Oligarchen einfach offiziell zur Führungselite erklären, weltweit….. Dann wärs wenigstens nimmer so peinlich, dass die überall tun und lassen was sie wollen…. Sich schnell einmal Österreich einheimsen und überhaupt.

Es ist ein Wahnsinn, was die sich rausnehmen!!!! Völlig irre!

1.Mai
26. 02. 2022 5:47

In der UKRAINE stehen 17 Biowaffen Vesuchslabore wie in Wuhan,China.

Erbaut von den Amerikanern, wie in Wuhan, Pfizer Labor, für militärische Zwecke der Kriegsführung.

26. 02. 2022 19:55
Antworte auf  1.Mai

Du bist ein verhaltensgestörter Vollidiot, Kollege. Wer soll denn glauben, dass ausgerechnet du über solche Informationen verfügt? So viele Hirntote lesen hier nicht mit.

Samui
26. 02. 2022 8:45
Antworte auf  1.Mai

Schwachsinn

dieWahrheitistvielmehr..
25. 02. 2022 22:44

Die USA wollen der Ukraine wieder Waffen liefern – vermutlich um den Konflikt am Köcheln zu halten.
Selenski zeigt Bereitschaft für Gespräche. Die Ukraine und Russland verhandeln über Ort und Zeit …
Mal sehen wer sich hier durchsetzt – die Vernunft oder die skrupellose Geopolitik?

plot_in
26. 02. 2022 0:15

Es gibt keine lokalen Kriege mehr. Nie mehr. Es sei denn, wir kippen die ganze Technik, die wir in den letzten 200 Jahren aufgebaut haben. Die Verhandlungen werden Verhandlungen sein oder nicht. Bevor Putin die Slowakei (nach der Ukraine) nicht angegriffen hat, verstehen Sie die Dimension wohl nicht. Und da wette ich drauf, dass all das noch in diesem Jahr passieren wird.

25. 02. 2022 22:06

Ein frommer Wunsch:

Gott schütze die Ukraine!

Der Teufel soll den Putin holen und mit ihm seine Oligarchen!

1.Mai
26. 02. 2022 5:50
Antworte auf 

Putin
hat die Oligarchen Banken der USA erfolgreich verjagt.

26. 02. 2022 19:57
Antworte auf  1.Mai

Aber sicher doch. Putin ist ein Held. Ein Engel. Ein Friedens- und Freiheitsbringer. Rinnt dir der Eiter schon aus den Ohren, oder hat dir der Doc den Schädel versiegelt?

dieWahrheitistvielmehr..
25. 02. 2022 20:44

Sanktionen

Ich verfolge amüsiert den Wettbewerb des gegenseitigen Überbietens bei den Sanktionen (ist vermutlich der Political Correctness geschuldet – jeder will öffentlich der Korrekteste sein – und von den USA gelobt werden) und warte gespannt darauf, wann sich die ersten ins eigene Bein schiessen. Sobald die Euphorie ein wenig draussen ist, wird sowieso das klammheimliche Umgehen der Sanktionen beginnen. Sorry für den offensichtlichen Sarkasmus, aber der moralisch unantastbare Westen verträgt das schon.

1.Mai
26. 02. 2022 5:53

So wie jetzt die erfolgreiche Ablenkung von der Stichpflicht, die eine GenStudie ist.

26. 02. 2022 19:57
Antworte auf  1.Mai

Du hast jedenfalls schon sehr lange keinen Stich mehr gehabt.

plot_in
26. 02. 2022 1:33

Ja, das verträgt er in jedem Fall. Es gibt zwei Möglichkeiten. China hat kein Interesse, dass Putin die Menschheit auslöscht, weil es dann selbst draufgeht. Die chinesischen Todesschwadronen sind also schon im Einsatzgebiet. Sorry für den offensichtlichen Sakrasmus, aber er ist wahr.

25. 02. 2022 19:21

Danke, sehr ausführlicher Ticker!

dieWahrheitistvielmehr..
25. 02. 2022 18:44

Die USA-Nato wird wohl gegen ein schnelles Ende sein

Eigentlich könnten die Kriegshandlungen schon wieder beendet sein. Der Sieg der Russen ist absehbar und sie sind auch gesprächsbereit. Eine Besetzung ist nicht vorgesehen. Jedes weitere Blutvergiessen ist somit ziemlich sinnlos. Wenn die Situation nun aber zu schnell und mit relativ geringem Kollaterschaden befriedet wird, dann könnte Putin gar wieder gesellschaftsfähig werden – und das ist nicht im Sinne des Erfinders. Putin muss als Monster dauerhaft ausgegrenzt werden, die Sanktionen brauchen eine Legitimation und Finnland und Schweden müssen noch vor Kriegsende motiviert werden, der Nato beizutreten. Also braucht es noch viel mehr Tote. Darum, Jugend und Alte zu den Waffen, gekämpft wird bis zum letzten Mann. Es sind ja keine Amerikaner. /s

25. 02. 2022 23:26

Wanderer, kommst du in die Ukraine, verkündige dorten, du habest uns hier liegen gesehen, wie Selenskyj es befahl (oder die USA)

Samui
26. 02. 2022 8:45
Antworte auf 

Sie müssen aufpassen Grete, Sie werden genauso eine tragische Figur wie Putin.

plot_in
26. 02. 2022 0:17
Antworte auf 

Bist du deppert. Ich frage mich echt, auf welchem Planeten Sie leben. Sie werden doch nicht glauben, dass Putin Sie verschonen wird, wenn er angreift.

26. 02. 2022 0:22
Antworte auf  plot_in

Ich frage mich, ob Sie wirklich nicht verstehen, was andere schreiben, oder ob Sie es nicht verstehen wollen.

26. 02. 2022 19:58
Antworte auf 

Du glaubst doch nicht wirklich, man könnte bei deinen Beiträgen Verständnisprobleme haben? Es ist nur schwer zu verstehen, wie jemand so einen Müll verbreiten kann.

1.Mai
26. 02. 2022 5:55
Antworte auf 

Er will nicht.

plot_in
26. 02. 2022 1:21
Antworte auf 

Ich will es nicht verstehen, Grete. Sie werden von Bomben und Granaten ebensowenig verschont bleiben. Jemand, der mit einem Atomkrieg droht, sollte ihm jemand in die Quere kommen, dem können nur mehr die Chinesen helfen. Die wollen nämlich nicht aussterben.

ManFromEarth
26. 02. 2022 1:23
Antworte auf  plot_in

Sie will einfach einen “Führer” der die ganze Welt kontrolliert, auf Gedeih und Verderb. Von “Trümmerfrauen” hat sie noch nie gehört.

plot_in
26. 02. 2022 1:25
Antworte auf  ManFromEarth

So wahr. Grete will sterben. Denn ohne hat das Leben keinen Sinn.

1.Mai
26. 02. 2022 5:57
Antworte auf  plot_in

Grete hat mit Abstand wesentlich mehr Gehirnzellen in Aktion, als so manch andere.
Sie auch.
Es steht mir keine Bewertung zu, es stellt sich für mich so dar.

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von 1.Mai
26. 02. 2022 20:00
Antworte auf  1.Mai

Lutsch einfach weiter deine Pissoirsteine, du Vollhonk.

ManFromEarth
26. 02. 2022 1:29
Antworte auf  plot_in

Märtyrer braucht das Land, nur so ist sie Glücklich…😳

26. 02. 2022 8:32
Antworte auf  ManFromEarth

Sehen Sie, das ist genau das Gegenteil von dem, was ich gesagt habe.

Aber was soll´s? Wenn man keine Argumente hat, dann versucht man zumindest, den anderen lächerlich zu machen oder zu provozieren.

Die USA haben gerade in der UNO betont, man greift nicht seinen Nachbarn an oder so ähnlich. Sehr Recht, das stimmt. Jedoch wäre ein bisschen Selbstreflexion angebracht.

Außerdem kommt mir sehr bekannt vor. Klingt nach Obama „Man Marschiert nicht einfach in andere Länder ein!“

Den Nachbarn Canada haben die USA tatsächlich bisher verschont. Andere Länder zu überfallen, Regime-Changes durchzuführen lag den USA noch nie fern.

ManFromEarth
27. 02. 2022 1:31
Antworte auf 

weiß nicht genau, lesen Sie Ihre Posts auch manchmal?
Scheinbar vergessen Sie die Inhalte nach dem “Diktat”….

ResPublicaLiberaNoricum
25. 02. 2022 21:58

So ist es, sehr treffend analysiert, Respekt! Es geht hier nicht (nur) um die Ukraine, sondern es beginnt ein neuer geopolitischer Kalter Krieg mit Europa als Schachbrett.

Oberstes Ziel der US Imperialisten ist es, möglichst viele Länder in den NATO Block zu drängen. Wie Sie korrekterweise erkennen wird jetzt Druck auf Schweden und Finnland gemacht.

Sollten sie dennoch eintreten, dann bleiben in Europa nur noch wenige NATO freie Zonen. Die geopolitisch am relevantesten sind die Folgenden:
1. Der Alpenblock bestehend aus Österreich – Liechtenstein – Schweiz
2. Der russlandaffine Block bestehend aus Weißrussland – Bosnien (teilweise) – Ukraine (fraglich) – Serbien
3. Der Einzelgänger Irland

Im Alpenblock wird die Schweiz wohl kaum eintreten und Liechtenstein ebenfalls nicht, da sie nicht einmal Teil der EU sind. In Österreich besteht akute Gefahr, dass die aktuelle neoliberale Politik unsere immerwährende Neutralität bricht und einer EU Armee beitritt und somit zum verlängerten Arm der USA wird.

Das könnte dann dazu führen, dass sich der russlandaffine Block noch weiter von Europa entfernt. Serbien ist bereits jetzt eng mit China verbunden und da die Anerkennung des Kosovo die Bedingung für einen EU Beitritt ist, wird das nie geschehen. Dort besteht, dann die Gefahr, dass die bosnischen Serben sich Serbien anschließen wollen, Bosnien zerbricht und am Balkan wieder ein Flächenbrand entsteht.

Und auch Irland ist ein hochsensibles Thema, über das niemand spricht. Warum Irland? Weil es militärisch vom NATO Mitglied besetzt wird und die IRA immer noch aktiv ist und besser bewaffnet und vernetzt ist als irgendeine andere Untergrunorganisation in Europa. Die IRA hat Personal mit jahrzentelanger Erfahrung im Guerillakrieg und wenn die Chance auf ein vereintes Irland gekommen ist unter immer größer werdenen Druck der NATO, dann ist es nicht einmal ausgeschlossen, dass sie gemeinsame Sache mit Russland machen, da die IRA eine sozialistische Bewegung ist.

Hier wird es dann noch gefährlicher, denn die IRA ist ebenfalls bestens vernetzt mit dem baskischen Untergrund und dem katalanischen Untergrund, die beide eine Abspaltung vom NATO Staat Spanien anstreben und ebenfalls beide sozialistische Organisationen sind.

Also ob das nicht genug ist, ist die IRA auch mit der Hezbollah verbunden, womit sich der Kreis wieder schließt indem wir nach Syrien blicken, wo Russland an der Seite von Assad kämpft und im Norden des Landes die sozialistischen Kurden von der NATO Türkei bombadiert werden. Die Hezbollah ist wiederum mit dem Iran verbunden, während die USA/NATO der engste Verbündete von Israel ist. Wenn die Palästinenser ihre Chance wittern, kann es jederzeit zu einer Intifada kommen.

Jetzt kann man sagen “ja ja, das ist an den Haaren herbeigezogen”… Doch ich finde man sollte diese Zusammenhänge erstens verstehen und zweitens auch medial in Österreich beleuchten, damit die Menschen hier begreifen was hier geopolitisch abgeht. Besser in Gesprächen zu Frieden zu kommen, als mit ewigen NATO Erweiterungen zu sozialsitischen Revolutionen und Intifadas von Irland bis Spanien und Palästina zu führen. Meine Meinung.

Quelle für meine Behauptungen: https://www.belfasttelegraph.co.uk/news/northern-ireland/concern-as-new-ira-gets-weapons-from-hezbollah-39527531.html

Ach… und dann wäre da noch das Thema China/Taiwan, aber mein Kommentar ist ohnehin bereits lang genug.

Peace 🙂

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von ResPublicaLiberaNoricum
26. 02. 2022 20:01

“Oberstes Ziel der US Imperialisten ist es, möglichst viele Länder in den NATO Block zu drängen.”
Das kann Putin offenbar viel besser. Jetzt diskutiert man sogar schon in Finnland einen Nato-Beitritt, um sich vor dem Wahnsinnigen zu schützen.

1.Mai
26. 02. 2022 6:06

413 Menschenleben der Österreicher, der Bauern auf dem Schachbrett, wurden offiziell bereits geopfert.
Stand vor 14 Tagen.
Die massive Dunkelziffer wird mit 10 angegeben.
Die massive Zahl der schweren Nebenwirkungen dieser Stiche sterben in den nächsten 2 Jahren.

RT ist ein russisches Blatt.
CNN…SIE wissen das !!

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von 1.Mai
26. 02. 2022 20:02
Antworte auf  1.Mai

Hast du deine Medis verwechselt? Es wird immer wirrer. Und du hast auf die GROSSBUCHSTABEN und Satzzeichenrudel vergessen.

dieWahrheitistvielmehr..
25. 02. 2022 22:24

Wenn die Österreicher und die EU-Bürger zumindest mehrheitlich ihrer treffenden Analyse folgen könnten, hätten wir auch höhere Ansprüche an unsere Politiker und damit dann wohl auch eine kritischere politische Auseinandersetzung mit der Bevormundung durch die USA.

ResPublicaLiberaNoricum
25. 02. 2022 22:45

Vielen Dank für das Lesen meines doch etwas langen Kommentars und die positive Rückmeldung darauf. Das schätze ich sehr!

Sobald man die USA in Österreich kritisiert, wird einem Nähe zu Russland unterstellt und genau hier beginnt das Problem. CNN und RT sind derselbe Müll. Es wäre ratsam einmal ein Buch aufzuschlagen. 😀

Meiner Meinung nach ist die Lösung für Europa ein Puzzle aus friedlich zusammenlebenden und selbstbestimmen Staaten in Form von antiautoritären demokratischen linksnationalistischen Republiken. Das ist eine Ideologie, die vor allem in Irland, im Baskenland, in Kurdistan und in Katalonien sehr beliebt sind. Bei uns sind sie verhasst, weil sie das Ende der USA in Europa bedeutet.

Deswegen wissen die wenigsten in Österreich über den Linksnationalismus überhaupt Bescheid (Achtung: nicht zu verwechseln mit dem rassistischen Nationalsozialismus). https://en.wikipedia.org/wiki/Left-wing_nationalism#/media/File:Muralbelfast2.jpg

“Unlike fascism and some forms of right-wing nationalism, left-wing nationalism does not promote the view that one nation is superior to others.” Leider hat es die NATO Propaganda in Österreich geschafft, dass die Mehrheit denkt Nationalismus sei generell rechts und faschistisch.

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von ResPublicaLiberaNoricum
25. 02. 2022 19:17

Wahre Worte, wahre Worte…

plot_in
26. 02. 2022 1:19
Antworte auf  Samui

Ja, so ist es. Ich würde sogar noch weiter gehen. Kurz nach Kurz wurden die Truppen an der Grenze zur Ukraine zusammengezogen. Nicht dass Kurz diese Bedeutung für Putin gehabt hätte, aber ab diesem Zeitpunkt war Putin klar, dass die Infiltration begrenzt Erfolge zeitigen würde. Die Zerrüttung wird niemals vollständig gelingen. Somit bleibt nur mehr das Militär. Und wenn die Slowakei angegriffen wird, verstehen das auch seine Fürsprecher, dass sie nur Bauernopfer sein werden. Aber dann ist es zu spät. Eine Rakete trifft auch die Getreuen.

ManFromEarth
26. 02. 2022 1:21
Antworte auf  plot_in

… es sollte niemals ein Mensch solche Macht haben! 😣

plot_in
26. 02. 2022 1:23
Antworte auf  ManFromEarth

Niemals! Und doch hat er sie. Und er hat seit 12 Jahren minimum auf diesen dies irae hingearbeitet, den “arroganten” Europäern den Hammer zu zeigen. Zum Lebensende hin ist es dann egal, wenn mit einem selbst gleich alle Menschen sterben werden.

ManFromEarth
26. 02. 2022 1:28
Antworte auf  plot_in

wir sind einzeln eigentlich ziemlich intelligent, eigentlich….
doch die “Masse” ist wirklich dumm, Strohdumm, so dumm das es immer wieder einen “Führer” braucht…. 🤮

plot_in
26. 02. 2022 1:30
Antworte auf  ManFromEarth

Es ist zum Kotzen. Aber es braucht keinen Führer. Das is nur was für Psychokrüppel.

ManFromEarth
26. 02. 2022 1:33
Antworte auf  plot_in

sehen Sie sich um auf der Welt, in jeder Ecke wird ein Starker “Mann” gesucht, das falscheste was man suchen kann, nur zusammen, im Kollektiv, können wir unsere Biosphäre erhalten. Aber alle arbeiten daran, die noch viel schneller zu zerstören, Kriege legitimieren alles…. 😣

plot_in
26. 02. 2022 1:35
Antworte auf  ManFromEarth

Ich weiß es eh. China wird uns retten. China hat kein Interesse daran, dass Putin die Menschheit vernichtet.

ManFromEarth
26. 02. 2022 1:40
Antworte auf  plot_in

China wird uns nicht retten, die sind massiv dran ihre eigene Biosphäre zu vernichten, sie starten jetzt wieder ihre alten Kohlekraftwerke, um in ein paar Monaten die Städte wieder abzustellen, weil die Menschen dort nicht mehr atmen können. Auf kosten des ganzen Planeten…..

plot_in
26. 02. 2022 1:44
Antworte auf  ManFromEarth

Ja. Und nein. Ja, sie sind dran die Biosphäre zu vernichten. Wie USA. Wie EU. Nein. Sie wollen sich nicht von Putin pulverisieren lassen. Wir sind definitiv am Scheideweg. Ganz schnell durch Putin – das will China nicht (das machen sie lieber selber wie alle anderen auch) oder langsam durch Nichtstun.

Das erste weiß man, das zweite glaubt man nicht so ganz. Wie auch immer. China hat es in der Hand.

ManFromEarth
26. 02. 2022 1:48
Antworte auf  plot_in

es ist ein Wahnsinn was da ab geht, seit über 30 Jahren warnen Wissenschaftler vor den Szenarien die wir jetzt schon haben, unsere Welt duldet keine nationalen Befindlichkeiten mehr, Kriege sind die maximale Macht der Zerstörung, überall auf der Welt… 😓

26. 02. 2022 20:06
Antworte auf  ManFromEarth

Tja, der Keks ist gegessen. Affen mit Bewusstsein, das zeigt doch, dass Evolution nicht zielgerichtet funktioniert. Eigentlich bin ich ja Pflichtoptimist, aber wenn man den Dreck liest, den hier einige absondern, ist das Universum ohne homo sapiens besser dran.

plot_in
26. 02. 2022 1:58
Antworte auf  ManFromEarth

Ich stimme Ihnen voll zu. 100%. Und ich bin diesbezüglich pessimistisch, dass wir das noch hinkriegen. Man glaubt immer noch auf einem begrenzen Planeten “Hegemonie” erreichen zu können. Unbewusst ist es allen klar, dass das nicht geht, nicht gehen kann. Drum drehen ja alle durch, drum kommen ja die absonderlichsten Gestalten (Kurz) in Machtpositionen, weil es “eh schon wurscht” ist allüberall.

Die einen träumen von ihrer Arche Noah wie im Film 2012, die anderen vom Elysium, ebenso wie im Film, einer Weltraumstation (Bezos), in der sie dann dahinvegetieren. Früher oder später. Es ist nur die Frage, wann.

ManFromEarth
26. 02. 2022 2:06
Antworte auf  plot_in

dazu empfehle ich: “The Day After Tomorrow” von Roland Emmerich.
Da wird drastisch gezeigt was uns relativ Zeitnah bevorstehen kann.
Wir müssen beginnen fossiles CO2 zu entfernen, sonst läuft die Kaskade immer schneller weiter, “bremsen” reicht nicht mehr wirklich.

26. 02. 2022 20:07
Antworte auf  ManFromEarth

Viel zu optimistisch, der Film.

ManFromEarth
26. 02. 2022 1:43
Antworte auf  ManFromEarth

Hier kann man sehen wie es um unsere Biosphäre bestellt ist, es ist 5 nach 12….
https://mfe.webhop.me/?s=klima

Danilo
25. 02. 2022 16:57

Biden bezeichnet Putin als Paria,
der sich selbst und das eigene Land in diese Situation gebracht hat.
Meines Erachtens zählen dazu auch Herrschaften wie Schröder, Schüssel, Gusenbauer, Kneissl, …
Darüber hinaus finden in Österreich nicht nur Oligarchen Schutz, vielmehr wird bei der Herkunft der Mafiagelder einfach weggeschaut, während sich Österreicher legitimieren müssen, wenn sie 100 € in eine andere Währung wechseln. Restriktion wird vorgetäuscht und dort wo mit Schwarzgeld Wolkenkratzer aus dem Boden wachsen, schaut man einfach weg!

plot_in
26. 02. 2022 0:18
Antworte auf  SebastianNetanyahu

zwischen 20 und 60

frauen freiwillig. aber wie bei uns: irgenwer muss sich um die pflege und die kinder kümmern. die männer sinds ja nicht

Lojzek
25. 02. 2022 16:33

Und wenn China jetzt no das ‘abtrünnige’ Taiwan ‘heimholt’, dann ham ma endgültig a Riesenhetz …

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von Lojzek
Lojzek
25. 02. 2022 16:05

2 Türen weiter, steht ein 2 Meter 20 Hüne, a Wandverbau wie ma so sche sagt, vor der Tür meines Nachbarn und pumpert gegen dessen Tür und gebärdet sich fürchterlich.
Und als ob das ned scho eine imposante Kulisse abgeben würde, hat der auch noch eine Panzerfaust mit im Gepäck.
Jetzt bin ich wirklich absolut verunsichert und zwar diesbezüglich, ob ich mich da einmischen und Hilfe leisten (in welcher Form auch immer) soll, weil ans is klar wenn ich des mach könnts genauso passieren, dass ich am Schluss is Bummerl hab …

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von Lojzek
Bastelfan
25. 02. 2022 15:58

Auch in London stiegen die Wohnungspreise ins Unermessliche, da die Russen alles aufkaufen.
Krankenschwestern polizisten, lehrer müssen stundenlange bahnfahrten auf sich nehmen, da sie sich nichteinmal ein 1 zimmer appartement leisten können.
Die bahn ist immens teuer, schätze, eine jahreskarte mind £ 5000.
Zusätzlich kommen die vielen delogierungen und viele obdachlose.
Mutterland des kapitalismus.

Lojzek
25. 02. 2022 16:19
Antworte auf  Bastelfan

Gentrifizierung vom Feinsten.
Wenn die Millionäre vor den Milliardären bibbern …

25. 02. 2022 15:55

Zwei Jahre lang hieß es: “Das Virus wird uns alle umbringen!” Damit ist es fürs Erste vorbei. Nun wird man bis auf Weiteres hören: “Putin wird uns alle umbringen!” Motto: “Change the nonsens!”
Ich frage hier wieder: Was würden die USA tun, so es den Warschauer Pakt noch gäbe und er mit einem Bein in Mexiko stünde? Ich warte auf Ihre Antworten, Herr Nehammer, Herr Kogler, Herr Van der Bellen, Frau Maurer, Frau Rendi-Wagner und (vielleicht ganz besonders) Frau Meinl-Reisinger. “Ganz besonders” deshalb, weil es sich bei Letztgenannter um eine ganz besondere Unausgewogenheit zwischen Mundwerk und Verstand handelt, und das selbstverständlich zu Lasten des Letzteren.

26. 02. 2022 20:08
Antworte auf 

Das größte Problem ist die Dummheit. Das belegst du ganz gut.

26. 02. 2022 0:19
Antworte auf 

Fragen Sie das doch die diversen Herrschaften. Es dürfen auch Frauen sein. Ich habe heute den Herrn Bundeskanzler auch gefragt, was er mit dem Satz heute im Morgenjournal meinte, dass seit 1945 kein Land in Europa von einem anderen mit Gewalt überrollt worden sei.

plot_in
26. 02. 2022 1:28
Antworte auf 

Und was hat er Ihnen geantwortet?

RoGgI
25. 02. 2022 22:49
Antworte auf 

Auf eine Hättiwanniwari-Frage eine passende Antwort: sie würden sich einen Triceratops-Donut kaufen, wenn es den noch gäbe.

Pflichtfeld
25. 02. 2022 14:37

Den Grundstein für die kriegerischen Handlungen in der Ukraine von heute wurden vor beinahe 10 Jahren von der EU im Auftrag der USA gelegt.
Suchbegriff: Assoziierungsabkommen EU – Ukraine
Der zivile Teil der 1200 Seiten ist Lari-Fari, der militärische Teil ist relevant (und für RU inakzeptabel).
https://www.youtube.com/watch?v=orfI7beLHJo

RoGgI
25. 02. 2022 22:56
Antworte auf  Pflichtfeld

Weder ist die Ukraine bereits EU-Mitglied, noch würde eine EU-Mitgliedschaft auch zwingend den NATO-Beitritt mit sich bringen.
Unabhängig davon ist es wohl nicht gerade sinnvoll mittels eines Kriegs die eigene Grenze zur NATO zu verlängern.

Das NATO-Beitritt Gschichterl ist ein netter Vorwand, mehr nicht.

Bastelfan
25. 02. 2022 16:01
Antworte auf  Pflichtfeld

Stimmt, weiters gibt es youtube video eines us thinktanks, in dem die teilnehmer planen, wie sie sich die sibirischen bodenschätze unter den nagel reißen können.
Motto: so viele bodenschätze für ein land? Wir wollen unseren teil.
Leider weiß ich den link nicht mebr.

25. 02. 2022 15:00
Antworte auf  Pflichtfeld

Dieses Video sollte zig-fach geteilt werden. Kaum jemand hat das noch im Gedächtnis.

Trotzdem ist Putin jetzt diesen einen Schritt zu weit gegangen. Das sage ich für alle unschuldigen Opfer. Aber auch Selenskyj handelte unklug. Er hätte wissen können, wohin „die Reise“ führt.

Pflichtfeld
25. 02. 2022 15:53
Antworte auf 

Ich fürchte Putin MUSSTE so handeln.
Sonst hätte er den Schlüssel zum Kreml gleich nach nach Washington schicken können.
Die USA haben mit der Amtsübernahme von Biden das Tempo forciert und (wie immer mit fremden Jetons) hoch gepokert.
Wenn die US-amerikanischen Raketensilos erst einmal in der Ukraine vergraben sind stehen alle vor vollendeten Tatsachen. So lange konnte RU nicht warten.

plot_in
26. 02. 2022 1:39
Antworte auf  Pflichtfeld

Ja, er “musste”. Der arme Zwangsgesteuerte. Rein aus “zwingenden” Gründen. Na, Sie können sich vorstellen, wie erfreut China über seine Aussage war, die Menschheit auszulöschen, wenn sich jemand den Interessen RUs entgegenstellt. Den Rest erledigt China. Die wollen nämlich leben.

25. 02. 2022 18:48
Antworte auf  Pflichtfeld

Aus seiner Perspektive hat Putin so handeln müssen, ja. Aber er hätte eine andere Perspektive einnehmen können. Z.B. die, „sein“ Land und „seine“ Bürger in den Frieden und Wohlstand führen. Seine chinesischen Freunde zeigen ja, dass es auch anders geht (ob uns das gefallen würde steht auf einem anderen Blatt). Putin zahlt seine persönliche Sichtweise (und die seines inneren Kreises) mit dem Blut und Elend der Menschen, „seiner“ Brüder und Schwestern. Er ist stecken geblieben in seinen pubertären Träumen von Schild und Schwert. Für mehr scheint sein Grips nicht zu reichen. Lieber stellt er sich zu Stalin, dem ruhmreichen Vater des Grauens. Er hat einen ordentlichen „Pascher“, einen Vogel, einen „Schuss“ im Hirn. Ich wünsche ihm, dass alles, was er unschuldigen Menschen antut, auf ihn persönlich zurückkommt.

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von Huabngast
25. 02. 2022 23:39
Antworte auf 

“Er ist stecken geblieben in seinen pubertären Träumen von Schild und Schwert.
Für mehr scheint sein Grips nicht zu reichen. Lieber stellt er sich zu Stalin, dem ruhmreichen Vater des Grauens.”

Da möchte ich Ihnen doch widersprechen:
Wer ist 2001 als eine seiner ersten außenpolitischen Amtshandlungen im deutschen Bundestag mit dem Angebot aufgetreten, anstelle der zusammengebrochenen Ordnung des Kalten Krieges eine neue Sicherheitsarchitektur für Europa von Wladiwostok bis Lissabon zu entwickeln und erhielt dafür „standing ovations“ der Abgeordneten? Wladimir Putin.
(https://kai-ehlers.de/2022/02/angst-vor-russland-warum-ein-unangepasster-blick-hinter-die-kulissen-der-ukrainekrise/)

Immer wieder hat Putin die Hand ausgestreckt, obwohl die Deutschen für 25 Millionen Tote verantwortlich waren.

Ich kann Ihren persönlichen Schmerz nachvollziehen. Krieg ist immer furchtbar. Ich bin mir aber sicher, wäre ein anderer als Putin Präsident, hätten wir schon viel früher Krieg gehabt. Ein junger hitziger Nationalist hätte sich die vielen Beleidigungen, Sticheleien und Provokationen, die auch die Sicherheit Russlands gefährdeten, nicht so lange gefallen lassen.

Nicht immer ist derjenige, der zuschlägt, der alleinige Mörder. Es sind in erster Linie die Provokateure Verbrecher.

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von Grete
26. 02. 2022 20:11
Antworte auf 

Jaja, Putin ist ein armes Putt-Putt, ein Opfer bösfieser Böslinge, die das Engelchen einfach nicht zu würdigen wussten. Schon klar. Und deshalb muss er jetzt Krieg führen. Weil er nicht anders kann. Weil er es muss, um Friede, Freude, Freiheit und flauschige Häschen zu bringen.

hr.lehmann
25. 02. 2022 20:41
Antworte auf 

👍👍

25. 02. 2022 16:08
Antworte auf  Pflichtfeld

So ist es. Nicht Trump war und ist der Falke; sondern “Sleepy Joe”, der angebliche amerikanische Sozialdemokrat…

dieWahrheitistvielmehr..
25. 02. 2022 13:21

Sanktionen

Es gibt ideologische Gründe für Sanktionen – und praktische Gründe für Ausnahmen und Umgehungen.

ResPublicaLiberaNoricum
25. 02. 2022 11:46

Wenn jemand Updates aus dem Krisengebiet in Echtzeit ohne Propaganda möchte: https://liveuamap.com/

ResPublicaLiberaNoricum
25. 02. 2022 11:44

Falls sich jemand noch fragt wie absurd die Welt 2022 geworden ist: die Taliban (kein Witz) rufen Russland und die Ukraine zum friedlichen Dialog.

Quelle: https://www.msn.com/en-in/news/world/russia-ukraine-crisis-live-updates-taliban-calls-on-russia-and-ukraine-to-end-crisis-through-peaceful-means/ar-AAUhacd

dieWahrheitistvielmehr..
25. 02. 2022 11:48

Haben sie sich auch zu den Menschenrechten geäussert?

ResPublicaLiberaNoricum
25. 02. 2022 12:02

Ist mir nicht bekannt. Menschenrechte sind ohnehin eine Illusion.
Die Taliban foltern Menschen, Großbritannien foltert Menschen in Irland wenn sie unter Verdacht stehen mit der IRA zu arbeiten, Spanien foltert Menschen wenn sie unter Verdacht stehen mit der ETA zu arbeiten. Die USA foltern Menschen in Guantanamo wenn sie unter Verdacht des politischen Islam stehen. Russland foltert Menschen wenn sie regierungskritisch sind. Also, welche Menschenrechte? Und wo auf diesem Planeten werden diese eingehalten?

Quelle: https://english.elpais.com/elpais/2018/02/13/inenglish/1518531811_027177.html

Natürlich kann man gegen die IRA, ETA, etc. sein, doch wenn der Staat diese Menschen foltert, dann ist er nichts besser als sogenannte “Terroristen”.

Die Welt ist ein Zirkus.

25. 02. 2022 11:15

Putin im Wahn

Putins Krieg

Der klassische Amokläufer

Bastelfan
25. 02. 2022 16:02
Antworte auf 

Little big man.

dieWahrheitistvielmehr..
25. 02. 2022 11:08

Die Invasion ist gelaufen.
Jeder der jetzt noch zur sinnlosen Verteidigung aufruft oder Waffen liefert, schickt sinnlos Soldaten in den Tod. Aber was kümmert das die Politiker am Schreibtisch und die westlichen Waffenlieferanten. Kampfhandlungen beenden und zurück an den Verhandlungstisch. Angeblich gibt es seitens der Ukraine bereits Zugeständnisse.

Bastelfan
25. 02. 2022 16:02

Zugeständnisse? Unterjochung.

25. 02. 2022 11:22

Wieder sind Helden am “Felde der Ehre” gestorben.
Es wäre besser gewesen, sie hätten auf dieses Heldentum verzichten dürfen. Warum weiter Blut vergießen? Warum nicht verhandeln und endlich gebrochene Versprechen einlösen?
Macht dieses Heldentum den Schmerz der Angehörigen kleiner?

plot_in
25. 02. 2022 11:49
Antworte auf 

“Es wird keine Invasion geben.” Das war das Versprechen Putins im Dezember. Meinen Sie das?

25. 02. 2022 12:24
Antworte auf  plot_in

Nein, dieses Versprechen meine ich nicht – wie Sie wissen dürften.
Ich stimme Ihnen aber zu, auch dieses Versprechen wurde gebrochen. Das hat mich überrascht und entsetzt. Das kann leider nicht mehr rückgängig gemacht werden. Aber zum Verhandlungstisch kann man immer und zu jeder Zeit wieder zurückkehren, statt am Felde der Ehre das Leben möglichst vieler Menschen zu zerstören, bis dann ohnehin wieder verhandelt werden muss.

25. 02. 2022 13:46
Antworte auf 

Ja, Grete, das war jetzt für mich, und nicht nur für mich, der eine Schritt zu viel. Ich weiss und habe es mit eigenen Ohren gehört und mit eigenen Augen gesehen als Putin 2007 vor der Stationierung weiterer Raketen der Nato im Osten warnte. Ich sagte damals schon, dass es böse enden werde, wenn die Nato trotzdem weiter macht. Nun, das (vorläufige) Ende der Geschichte haben wir alle jetzt live vor unseren Augen. Selenskyj hat sich verspekuliert. Der Westen hat ihm schöne Augen gemacht und vor dem „Altar“ nun stehen gelassen. Dies ist möglicherweise seiner politischen Naivität geschuldet. Dass Putin in alter Tradition seit Stalin die Deutschen und die Ukrainer (mit Ausnahme der „russischen“) als Nazis und Faschisten sieht, ist ja kein Geheimnis. Dass westliche „Diplomaten“ und Politiker dem nicht Rechnung tragen kann ich mir nur so erklären, dass sie die Brille der UA-Amerikaner aufgesetzt hatten und deren Einflüsterern (die von Geografie so viel wissen, wie die Wüste von Schnee) Glauben schenkten. Glauben aber heisst bekanntlich nichts wissen.

Trotzdem ist Putin jetzt den einen Schritt zu weit gegangen. In seinem Auftrag werden Männer, Frauen, Kinder, Haus- und Nutztiere geschlachtet. Er muss sich gefallen lassen, als Massenmörder in die Geschichte einzugehen. Genau das wollte er nicht. Und doch, er ist ein Lügner, Dieb und Mörder. Und kann sich einreihen in die Ahnengalerie derjenigen, die unser aller Verachtung verdienen.

25. 02. 2022 23:50
Antworte auf 

“Dass Putin in alter Tradition seit Stalin die Deutschen und die Ukrainer (mit Ausnahme der „russischen“) als Nazis und Faschisten sieht, ist ja kein Geheimnis.”

Wie weiter oben, will ich Ihnen hier widersprechen. Trotz 25 Millionen russischer Toten im Weltkrieg, hat Putin, hat Russland die Hand ausgestreckt.

Von wem stammt der Vorschlag, ein „Haus Europa“ aufzubauen, samt der dazugehörigen Öffnung der Sowjetunion bis hin zur Wiedervereinigung des geteilten Deutschland? Von Michail Gorbatschow, 1989.
Und hat Gorbatschow nicht die Zusage erhalten, dass die NATO nicht über die deutschen Grenzen nach Osten erweitert würde, wie soeben noch einmal im „Spiegel“ durch Dokumente belegt wurde?

Wer hat mit dem Gedanken gespielt und sogar Schritte in diese Richtung gesetzt, die NATO, nachdem sie absprachewidrig doch bereits auf Osterweiterungskurs war, durch einen Beitritt Russlands zur eurasischen Sicherheitsorganisation umzuwandeln? Boris Jelzin.

Wer ist 2001 als eine seiner ersten außenpolitischen Amtshandlungen im deutschen Bundestag mit dem Angebot aufgetreten, anstelle der zusammengebrochenen Ordnung des Kalten Krieges eine neue Sicherheitsarchitektur für Europa von Wladiwostok bis Lissabon zu entwickeln und erhielt dafür „standing ovations“ der Abgeordneten? Wladimir Putin.
Wer hat das das Angebot einer gemeinsamen Sicherheitsarchitektur auf der Strategietagung der NATO in Lissabon im Jahr 2010 wiederholt? Dimitri Medwjedew.

Wer hat vor dem Ausbruch des Maidankonfliktes 2014 dafür geworben, das anstehende Assoziierungsabkommen in dreiseitiger Zusammenarbeit zwischen Ukraine, EU und Russland zu entwickeln? Russland.
Wer hat in der UNO immer wieder auf die Einhaltung der diversen internationalen Abkommen gedrungen…
Und wie wurde darauf geantwortet?

Mit schrittweiser Erweiterung der Europäischen Union.
und in ihrem Geleitzug Erweiterung der NATO bis hart vor die Grenzen Russlands.
Mit Unterstützung von „bunten Revolutionen“ in den Randgebieten der ehemaligen Sowjetunion seit 2004 bis hin zum Maidan in der Ukraine 2014.

https://kai-ehlers.de/2022/02/angst-vor-russland-warum-ein-unangepasster-blick-hinter-die-kulissen-der-ukrainekrise/

25. 02. 2022 15:44
Antworte auf 

In dieser Galerie hängen auch die USA und Israel. Und das ganz prominent .

25. 02. 2022 18:53
Antworte auf 

Keine Frage. Das Böse ist immer und überall.

25. 02. 2022 13:57
Antworte auf 

Nachsatz: ich hoffe sehr, dass jetzt nicht wieder die Nationalisten am Balkan den Wind unter ihren Flügeln spüren. Die Verehrung ihres heldenhaften, von der Welt verschmähten Tennis spielenden Nationalhelden lässt ahnen, welche „Emotionen“ da im Spiel sind. Der Kosovo sei serbisches Land sagen sie (immer noch). Bosnien-Herzegovina stehe auch zur Disposition, meinen sie. Die Balkan-Frage ist noch nicht endgültig geklärt, die (orthodoxe) Achse intakt. Lapidar könnte man sagen, die Stimmung ist leicht gestresst.

dieWahrheitistvielmehr..
25. 02. 2022 11:30
Antworte auf 

Nein, aber es erhöht den Ruhm der Politiker, die dazu aufgerufen haben …

Danilo
25. 02. 2022 11:05

Energieversorgung Wahrheit, Gewessler Unwahrheit
Nachfolgend die tatsächlichen Gasreserven Österreichs.
https://agsi.gie.eu/#/historical/AT
Gewessler hat gestern ( Zib ) behauptet, die Reservelager wären zu 20 Prozent gefüllt und die Versorgung der Haushalte gesichert!
Diese Regierung ist unfähig, bis zuletzt hat man sich auf Nordstream 2 verlassen, obwohl seit nahezu 10 Jahren die Sicherung der Gasversorgung durch Bevorratung, geboten gewesen wäre!

Zuletzt bearbeitet 11 Monate zuvor von Danilo
Bastelfan
25. 02. 2022 16:07
Antworte auf  Danilo

Seit jahrzehnten sind die techniken für alternativenergiegewinnung bekannt.
Statt diese massiv zu fördern, kriecht man den fossilen verkäufern hinten hinein und jacht das land abhängig.
Ok, mit meiner photovoltaik kann ich lüssels lukoilschmalz nicht bezahlen.

plot_in
25. 02. 2022 11:54
Antworte auf  Danilo

Ja, ist gesichert für dieses Jahr. Da braucht jetzt niemand Angst haben. Es wird nicht lange dauern, da wird Nordstream1 und Southsstream geschlossen – von russischer Seite. Aber für dieses Jahr ist es gelaufen, wenn das Wetter so bleibt, wie es immo ist. Sollten nochmal -10° kommen für einen längern Zeitraum, dann wär es nochmal prekär.

Ich würde mir um das Gas am weigstens Sorgen machen immo.

Bastelfan
25. 02. 2022 16:08
Antworte auf  plot_in

Die omv wird sich freuen. Seele wollte ja die ö gas/ölförderung einstellen.

hagerhard
25. 02. 2022 10:59

ich weiss, “third worldwar ahead” klingt ziemlich apokalyptisch, aber …
ich will eigentlich gar nicht dran denken.
ich bin grad wirklich zornig.
ich fühl mich aber auch hilflos.

https://www.hagerhard.at/blog/2022/02/third-worldwar-ahead/

plot_in
25. 02. 2022 11:49
Antworte auf  hagerhard

Hilflos. Und Putin hat mit dem Einsatz von A-Bomben gedroht.

ManFromEarth
25. 02. 2022 17:46
Antworte auf  plot_in

… es gibt 4 Atomkraftwerke da, brisantere Technologie als Tschernobyl und das ist auch noch da, plus das Endlager nähe Pripbiat…., der Braucht keine Bomben um komplett Europa zu verseuchen… 😣

ManFromEarth
26. 02. 2022 0:58
Antworte auf  ManFromEarth
soschautsaus
25. 02. 2022 11:05
Antworte auf  hagerhard

Kann ich verstehen,ich fühle mich auch hilflos,damals nach Tschernobyl war es ja so,daß man hier Kinder für ein paar Wochen aufnehmen konnte,damit sie sich “erholen” können.Wir wussten natürlich,daß es Kinder von welchen waren,wo die Eltern eben gut in der richtigen Partei dort waren,aber Kinder sind Kinder. Wir haben 2 Mädels genommen und es war schrecklich wie schlimm die beinander waren. Aber wir haben versucht ihnen schöne Wochen zu machen.

1 Mädel ist dann leider gestorben,aber wie sie schon wieder daheim waren,an Blutkrebs.

1 Mädel ist heute schon Oma,sie wohnt in Rußland und ihr Sohn ist der Liebe wegen in die Ukraine gegangen,ich war gestern so durch den Wind,wenn man jemanden persönlich kennt,trifft es einen ja nochmal,weil dann hat das Grauen ein Gesicht.

Heute habe ich die Meldung gekriegt,es geht noch allen gut,soweit es allen in Zeiten wie diesen gut gehen kann. Also ja,ich bin etwas beruhigter als gestern,aber immer noch durch den Wind.