Mittwoch, April 24, 2024

Covid19: Trotz Millionen-Überschuss werden mehr Impfdosen geliefert

Covid19

Zwölf Millionen Impfdosen liegen derzeit ungenutzt in Österreichs Lagern, mehrere Hunderttausend Dosen davon sind bereits abgelaufen. Trotzdem werden weiterhin mehrere Millionen geliefert. 

14. April 2022 | Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern hat man hierzulande kein Problem, an eine Covid19-Impfung zu kommen. Doch während Österreichs Impfstofflager immer voller werden, geht die Impfbereitschaft stark zurück. Momentan lassen sich nur knapp 3.000 Menschen pro Tag impfen. Über 70 Prozent der Gesamtbevölkerung sind bereits mindestens einmal geimpft. Gelagerte Impfdosen im Millionenbereich bleiben daher ungenutzt, ein Teil ist bereits abgelaufen.

Nur die Hälfte aller gelieferten Dosen bisher verwendet

Öffentlich zugängliche Daten des Gesundheitsministeriums zeigen, dass bisher insgesamt rund 36 Millionen Impfdosen nach Österreich geliefert wurden. Nur 18,2 Millionen davon wurden auch tatsächlich verimpft. Zieht man die Impfstoffspenden und die über COVAX in andere Länder verteilten Dosen ab, liegen in Österreich momentan 12,4 Millionen Impfdosen ungenutzt auf Lager.

„Länder im globalen Norden horten Impfstoffe in Mengen, die gar nicht benutzt werden können, während Menschen im globalen Süden keinen Zugang haben“, so Marcus Bachmann von Ärzte ohne Grenzen Österreich. Das Problem hat laut Bachmann nicht erst mit dem Überschuss in Ländern wie Österreich angefangen, es sei von vornherein zu viel gekauft worden. Bereits im letzten Dezember warnte Ärzte ohne Grenzen vor einem enormen Impfdosenüberschuss in Österreich und dem damit einhergehenden Verfall bis Ende März 2022.

Was tun mit dem Restl-Impfstoff?

Die Impfstoffe sind derzeit nur neun Monate haltbar. Rund 300.000 Dosen Corona-Impfstoff sind bisher in Österreich über das Verfallsdatum hinaus abgelaufen, teilte das Gesundheitsministerium der APA auf Anfrage mit. Die abgelaufenen Dosen werden “nicht vernichtet, sondern produktgerecht verwahrt, da teilweise mit einer rückwirkenden Verlängerung der Haltbarkeit seitens der Europäischen Arzneimittelagentur zu rechnen ist.“

Die Frage, die sich außerdem stellt: Wie viele Impfdosen werden in Kürze ablaufen? Das Gesundheitsministerium ließ mehrere Presseanfragen von ZackZack dazu unbeantwortet. Auch auf die Frage, warum überhaupt so viel eingekauft wurde, bekam ZackZack keine Antwort. Selbst bei einer konsequenten Beachtung des “First in, first out”-Prinzips könnte es angesichts von Ablaufdaten schon sehr bald “eng” werden, warnte Bachmann.

Impfstoffspenden schwer gemacht

Was tun mit jenen Dosen, die noch nicht abgelaufen sind? Österreich sei weiterhin bereit, Impfstoffe an Drittstaaten zu spenden, heißt es vom Gesundheitsministerium. Jedoch zeige sich, dass der Bedarf in anderen Staaten in den vergangenen Monaten rückläufig war, während das Angebot an Spenden stieg.

Impfstoffspenden an ärmere Länder sind jedoch auch aus anderen Gründen nicht die Lösung für den Überschuss, so Bachmann. Diese Spenden seien für den globalen Süden „absurd aufwendig“. Denn wenn ärmere Länder Imfpstoffspenden erhalten – meist solche, kurz vor dem Ablaufen – fehle oft die nötige Infrastruktur, um diese vor Ort zu verimpfen oder entsprechend gekühlt zu lagern.

Hinzu kommt das Problem, dass bei manchen Impfstoffen wie Moderna nach wie vor die Zustimmung des Herstellers notwendig ist, wenn Käufer den Impfstoff weitergeben wollen. Moderna etwa habe sich ein Vetorecht vorbehalten. Damit einher gehe ein Haft- und Klagsrisiko, dass ärmere Länder nicht stemmen können, erklärt Bachmann. Er bezeichnet es als „Unding“, dass diese Länder die Impfspenden dadurch oft nicht annehmen können.

13 Millionen Impfdosen sollen noch kommen

In den nächsten eineinhalb Jahren werden weitere Millionen Dosen in Österreich erwartet. Die Dosen werden zwar jetzt langsamer aus dem EU-Kontigent abgerufen, sagt Bachmann, aber die Verträge seien längst unterschrieben. Das heißt, die Dosen werden geliefert und müssen auch abgenommen werden. Allein bis Ende 2022 werden laut Website des Gesundheitsministeriums insgesamt weitere 13 Millionen erwartet.

(sm)

Titelbild: APA Picturedesk

Stefanie Marek
Stefanie Marek
Redakteurin für Chronik und Leben. Kulturaffin und geschichtenverliebt. Spricht für ZackZack mit spannenden Menschen und berichtet am liebsten aus Gerichtssälen.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

44 Kommentare

  1. Noch immer haben viele Menschen keine oder viel zu wenig Förderungen erhalten.
    Auch die Teuerhungen kommen noch hinzu und weiter kein Ende in Sicht.
    Am allerschlimssten aber ist diese SPÖ die nicht einen Cent an politischen Kapital daraus zu schlagen vermag.
    Aber auch die FPÖ wird immer schächer und die groß angekündigten MFG verschwinden immer mehr im Nichts…
    Übrig bleiben weiter die Menschen und auch hier gibt es schon lange diese bereits berühmt berüchtigen “Vulnarablen Gruppen”!

  2. Ist doch alles seit langem klar:
    es ging/geht n i e um die Gesundheit von ein paar Mio Menschen – es geht nur um die zi MIO Provisionen für einige Politiker, die alle Entscheidungen durchdrücken. Daran wird auch ein VfGH nix ändern.
    Die Bill & Meldinda Gates Stitung “spendete” ca. 45 Mio Dollar an die EU KOMMISSION !
    Diese bestellt für alle Länder … um mehrere Milliarden IMpfdosen … bei 5 Mrd und 10 % Provision kann man locker das ganze EU.Parlament bedienen …
    Bei uns “kaufte” sich – angeblich – Pfizer mit mehr als 35 Mio Euro die Zustimmung zum IMpfgesetz – News bereichtet darüber.
    Konsequenzen?
    Keine …

    • geht uns nix an …is eh nur unser Geld – in dieser Wahldemokratie – ich hoffe, dass ich so eine Regierung nie wieder erlebe……und dass diese Partie bald verschwindet….

    • Übertreibungen und Unterstellungen sind nicht konstruktiv. Klingen weltverschwörerisch.
      Doch, es geht um die Gesundheit von ein paar Millionen Menschen weltweit.

      Keine Regierung – oder jedenfalls keine Demokratien – können sich leisten, nicht mit allen Mitteln auf die Pandemie reagiert zu haben.

      Im konkreten Fall wäre es angebracht dafür zu lobbyieren, dass die zu viel (zu optimistisch) bestellten Dosen an andere Länder verschickt werden. Auf die südliche Hälfte, dort, wo jetzt der Herbst kommt.

  3. … der Businessplan der WHO wurde wieder mal bestätigt. Die Handlungsfähigkeit der WHO wird von der Pharmalobby gelenkt und ausgeführt. Wenn die Macht der zu 80% in privaten Hände liegenden WHO das Durchgriffsrecht bekommt (über Verfassungsrecht), bestimmt deine Gesundheit bzw. Freiheit die “Gewinnspanne” der Agierenden.
    Ein irrealer Zustand ist schon fast Realität 😉

  4. Der Plan von Anbeginn an: “Wir kaufen Tonnen von dem Zeug. Die Leute werden sich darum raufen.”
    Doch ach, die Verhältnisse, sie waren nicht so. Planänderung: ” Wir beschließen die Impfpflicht! Sind sie nicht willig, brauchen wir Gewalt!” Doch ach, wieder rieselte Sand ins Getriebe. Demonstrationen, schlechte Wahlergebnisse…Weitere Planänderung: ” Erschaffung einer herbstlichen Killervariante zum Zwecke der “Scharfstellung ” der Impfpflicht und Hebung der Impfbereitschaft.” Die Nachtigallen trapsen durch diese Republik wie eine Elefantenherde. Wann fällt das auch der Impfschafsherde endlich auf?

  5. Die Heuchelei von “Solidarität” kommt hier sehr gut zum Vorschein. Anstatt endlich anderen Ländern Impfstoffe zu schenken, schmeißt man sie halt einfach weg. Genauso wie Essen. Und dann zählt man noch zu den “Guten”. Die Gier und der Neid haben wieder mal Oberhand gewonnen. War keine Überraschung aber unendlich traurig ist es doch.

  6. Hinzu kommt das Problem, dass bei manchen Impfstoffen wie Moderna nach wie vor die Zustimmung des Herstellers notwendig ist, wenn Käufer den Impfstoff weitergeben wollen.

    Die blockieren so muss impfstoff vernichtet werden und die Länder müssen neuen kaufen…
    Warum macht man verträge wo der Erzeuger bestimmt ob mans weiter geben darf…das war klar das es da nur um Gewinne geht…

  7. Da wird nur Geld versenkt….Milliarden für die Pharma…reine korruption…einkaufen während man anderes wegwirft….
    Und das sollte vor Gericht gebracht werden…aber bei der Regierung, unfähigen Opposition und korrupten Justiz….da füllen sich einge wenige die Taschen…
    Was kostet Dann die Entsorgung…

  8. “Momentan lassen sich nur knapp 3.000 Menschen pro Tag impfen”……

    “Nur 3000”. Man darf sagen, 3000 Vollidioten. Diese Genspritzen versiffen die Menschen und bringen sie oftmals um, und sie rennen immer noch wie die Schafherde zum Schlachter. Die Welt steht nimmer lang.

    • DANKE ! Ich gehöre zu den “Vollidioten” die schon 3 Mal freiwillig geimpft wurden, damit ich jeden Tag 14 Stunden dafür sorgen kann, dass solche “Tollmenschen” wie Sie dann selbstverständlich davon ausgehen, dass Licht, Wärme vorhanden sind und im Spital dann doch selbstverständlich geholfen wird. Mag jeder für sich entscheiden, ob er diese Impfung erhalten soll oder nicht, wir leben, gottseidank, in einem freien Land (gegenüber vielen anderen), aber ich würde mir nie erlauben, Sie, als Impf-Ablehner, als “Vollidiot” zu bezeichnen. Allerdings lassen die Argumente, und die Ausdrucksweise mancher Impfgegner schon sehr tief blicken !

    • Danke, dass sie mich hier als Vollidiot bezeichnen. Sagen sie einmal, ist ihnen eigentlich noch bewusst wie zivilisierte Menschen miteinander reden? Oder sind sie mit ihrem Hass und ihrer Angst schon so weit gesunken, dass sie nichts mehr spüren?

      • Ich verstehe, dass Sie sich nicht als Vollidiot bezeichnen lassen wollen. Aber haben Sie sich auch gegen die Beschimpfung von Frau Esken gewährt, die alle “C-Impfgegner” als Covidioten bezeichnete? Oder sind das keine zivilisierte Menschen?

          • Danke für die Korrektur. Es sei gewährt mir die Frage, ob das alles ist, was Sie auf die Beschimpfung von Frau Esken zu erwidern haben?

          • Warum soll ich mich hier für die Beschimpfungen einer Frau Esken rechtfertigen? Da sind sie an der falschen Adresse.

          • Wer spricht denn von Rechtfertigung? Es geht einfach um Klarstellung, welche Begriffe innerhalb “zivilisierter Menschen”, wie Sie es nennen, angebracht sind und welche nicht.

  9. Jeder Politiker wird 10 mal gespritzt und dann wird wieder bestellt !! Geld spielt keine Rolle, so die Deppeten hakeln und Steuern zahlen …..

  10. Wer soll sich das Zeug noch geben? Jeder kennt jemanden, der 3x geimpft und 2x genesen ist. Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten…

      • Na, der war nun aber klasse 😉. Schon vergessen was die Versprechen waren?

        Mai 2021. 95% Schutz

        Jun 2021. 70% Schutz

        Juli 2021. 50% Schutz

        Aug 2021. Schützt nicht, reduziert aber die Ausbreitung

        Sep 2021 reduziert nicht die Ausbreitung , verhindert aber schwere Fälle

        Okt 2021. Verhindert nicht schwere Fälle, reduziert aber Einweisungen auf die Intensivstation

        Nov 2021. Reduziert nicht die Einweisungen, aber man stirbt nicht usw…..
        Stich 1, 2, 3 oder doch lieber 4? Mal ehrlich, wann hat es so eine Schrott-Impfung gegeben?

    • nicht in meine Oberarme 🙂 brauche keine Spikes im Herzgewebe, mit Myokarditis als Folge. Auch keine Microthrombosen im Hirn. Oder Spontantumore die ausbrechen, weil das Immunsystem durch diese Gentherapien zerstört wird.
      Sollen sich doch die Politiker alle paar Monate dieses Impfabo gönnen.
      #plötzlichundunerwartet

    • Tja…… die ÖVP OÖ ist schon ein eigenes Kapitel wie Forist “baer ” in einem anderen Artikel so treffend schrieb.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Polizeiäffäre "Pilnacek"

Denn: ZackZack bist auch DU!