Samstag, Juni 15, 2024

Überfall auf Al-Aqsa Moschee

Jüdisches Pessachfest, muslimischer Ramadan und christlicher Karfreitag werden überschattet von gewaltvollen Zusammenstößen zwischen israelischen Streitkräften und palästinensischen Zivilisten.

Wien, 15. April 2022 | Am Freitagmorgen sollen israelische Streitkräfte die Al-Aqsa Moschee in Ostjerusalem angegriffen haben. Dabei sollen die Polizisten Tränengas, Gummigeschoss und Betäubungsgranaten abgefeuert haben. Die Palästinenser wiederum sollen mit Steinen geschmissen haben. Laut dem Palästinensischen Roten Halbmond kam es zu über 150 Verletzten, die israelische Polizei spricht außerdem von mindestens 300 Festnahmen.

Überfall auf Betende

Der Vorfall begann kurz nach dem Ende des Morgengebets um fünf in der Früh. Nach Angaben der israelischen Polizei hätten die Streitkräfte das Areal der Moschee betreten, um eine, wie es hieß, „gewaltsame“ Menge aufzulösen und zurückzudrängen. Einzelne Personen sollen nach dem Morgengebet begonnen haben, Steine in Richtung des nahegelegenen jüdischen Gebetsbereich der Klagemauer zu werfen. Das israelische Außenministerium dementierte, dass die Beamten die Moschee selbst betreten hätten. Videoaufnahmen von Zeugen vor Ort zeichnen jedoch ein anderes Bild.

Erneut Ausschreitungen zu Ramadan

Die Al-Aqsa Moschee gilt als drittheiligster Ort der Muslime und der Fastenmonat Ramadan als die heiligste Zeit im Jahr. Bereits vergangenes Jahr war die Moschee zum Schauplatz von Polizeigewalt während des Ramadan geworden. Die Angriffe israelischer Streitkräfte auf die al-Aqsa-Moschee hatten breite Demonstrationen im Westjordanland und in der palästinensischen Gemeinschaft innerhalb Israels ausgelöst, die zu einem elftägigen Krieg zwischen Israel und bewaffneten Gruppen in Gaza geführt hatten.

Nachdem vergangene Woche ein palästinensischer Attentäter in Tel Aviv das Feuer auf Zivilisten eröffnet und dabei zwei Menschen tötete, haben sich die Spannungen zwischen den Palästinensern und den Israelis verschärft. Infolgedessen haben gezielte Aktionen der israelischen Armee im Westjordanland begonnen. Dabei sollen gestern drei Palästinenser ums Leben gekommen sein.

(nb)

Titelbild: APA Picturedesk

Autor

  • Nura Wagner

    Greift der Redaktion unter die Arme so gut sie kann, sei es mit ihren E-Mail-Beantwortungsskills oder mit ihren Russisch-Kenntnissen.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

14 Kommentare

14 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!