Gesundheitspersonal auf der Straße

»Regierung will sich unser Schweigen erkaufen«

Am gestrigen Tag der Pflege gingen Tausende auf die Straße, um für bessere Arbeitsverhältnisse im Gesundheitsbereich zu demonstrieren. Die Wut auf die Regierung ist groß, daran könne auch die angekündigte Reform vorerst nichts ändern, sagen Betroffene gegenüber ZackZack.

Wien, 13. Mai 2022 | Donnerstag, 16.30 Uhr, im Sigmund-Freud-Park. Tausende Menschen aus den unterschiedlichsten Gesundheitsberufen lauschen der Abschlusskundgebung. Viele von ihnen suchen Abkühlung im Schatten, erholen sich vom Marsch, der sie am Nachmittag vom Bahnhof Wien Mitte über den Ring bis vor die Votivkirche gebracht hat.

Egal ob Intensivpflegerin in der Klinik oder Pfleger im Behindertenheim – sie alle kämpfen für bessere Arbeitszeiten und höhere Löhne. Als die Reden von führenden Gewerkschafts- und Arbeiterkammerfunktionären unter tosendem Applaus langsam abklingen und der Lärm weniger wird, nutzt ZackZack die Chance, um sich mit einigen von ihnen zu unterhalten.

“Wir wollen den Patienten mehr geben”

“Ich will gar nicht darüber diskutieren, was eine adäquate Bezahlung für unseren Job ist”, so eine Pflegerin aus der Klinik Favoriten. “Ich finde es einfach schade, dass sich unsere Arbeitsverhältnisse so verschlechtert haben. Die Patienten bleiben auf der Strecke, wir haben einfach keine Zeit mehr für sie und das ist einfach traurig. Für das bin ich nicht Krankenschwester geworden.”

Auch während der Corona-Pandemie, die für viele wohl eine der härtesten Zeiten in ihrem Berufsleben ausgelöst hat, stellen viele von ihnen das Wohl der zu Pflegenden über ihr eigenes. Das hört man auch im Gespräch mit einer Pflegerin aus Mistelbach heraus. “In unserem Heim bekommen die Menschen nur noch Notversorgung, weil einfach kein Personal da ist. Dabei wollen wir ihnen ja mehr geben.” Denn jeder sollte bedenken, meint eine ihrer Kolleginnen neben ihr, “dass auch wir mal gepflegt werden müssen und auch wir uns über eine gute Betreuung freuen würden.”

“Das hat mit Reform nichts zu tun”

Deshalb müsse man vor allem junge Menschen für den Beruf begeistern und ihnen den Zugang zur Ausbildung erleichtern. Oder wie es ein Wiener Pfleger in einer Einrichtung für behinderte Menschen ausdrückt: der Pflegeberuf dürfe nicht “akademisiert” werden. Der am Donnerstag vorgestellten Pflegereform kann der Mann, der in seinem Job aufgrund Personalmangels schon mal auf sechs 12-Stunden-Dienste in nur einer Woche kommt, nicht viel abgewinnen. “Das hat mit Reform nicht viel zu tun, das ist mehr ein Schweigen erkaufen von der Pflege. In der Art: ‘Ihr bekommts jetzt mehr Geld also seid’s still'”

Eine Angestellte im psychosozialen Dienst begrüßt zwar die Ausbildungsanreize, die mit der Reform nun kommen sollen. Diese würden aber nichts am Notstand jetzt ändern. Bis man die Auswirkungen spürt, würden wieder Jahre vergehen.

Viele andere, mit denen ZackZack an jenem Tag sprechen konnte, schlagen in dieselbe Kerbe: Mehr Geld zu bekommen wäre zwar schön, aber das bringe alles nichts, wenn die Menschen keine Freizeit mehr haben und in Arbeit untergehen. Dieser Umstand schrecke auch die Jungen ab und sorge dafür, dass kaum Personal nachkommt.

Weitere Reaktionen, Geschichten und Eindrücke der Demonstration sehen Sie im Video:

(mst)

Titelbild: ZackZack

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

pixabay
pixabay
31 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
criticalmind
13. 05. 2022 22:20

Ist doch klare Strategie der ReGIERung :
Sie beginnt mit dem Minimum und hofft, die sind zufrieden damit..

Sig
13. 05. 2022 21:03

Eine echte Reform für die Pflege!!!

ALSO…..”NEUWAHLEN!!!”

Summa summarum
13. 05. 2022 19:14

Bis die Reform umgesetzt werden kann – was sie in diesem Ausmaß eh nicht wird – holt man sich die Pendler aus Bratislava oder Ungarn, stellt ihnen Dienstwohnungen im Spital zur Verfügung, was logischerweise vom Gehalt abgezogen wird, nostrifiziert deren “Diplome”, die mit der Ausbildung zur Pflegefachkraft hier absolut nicht mithalten können und für’n Hugo sind. Sie werden dann sogar in der ICU oder Palliativ eingesetzt. Ziel der Regierung: Billigarbeitskräfte, koste es was es wolle. Die Flex wollte seinerzeit sogar Kräfte von den Philippinen einfliegen, was ist daraus geworden?

Surfer
13. 05. 2022 19:10

Pflegereform…
Die Pflege ist großteils in Hand von Leiharbeitsfirmen….die betreiben Lohndrucken…
Der grösste Player ist ein schwarzer in oberster Politischer Position…
Das der keine gerechte Entlohmung will ist klar…
Wie kann ein schwarzer Politiker eine Firma haben und sich selbst Gesetze machen die die ganze Branche in die Knie zwingt…

Das da noch nicht gerichtlich vorgegangen wird ist einer der vielen Staatsskandale…

Amberg
13. 05. 2022 19:08

So schaut`s aus. Im Augenblick wirft mir meine Tochter vor, das ich das größte Arschloch von einer Mutter war, weil ich sie nicht mal geprüft habe wegen ihrem ersten Bio-Test in der VS. Ich war in der mobilen Altenbetreuung und sie im Hort.

Friede
13. 05. 2022 19:04

Ich will dass auch meine Kinder gepflegt werden, wenn sie alt sind, egal ob sie gestopft sind oder nicht.
Ich will, dass jeder gut versorgt wird, auf hohem Niveau!
Ich will, dass Nährstoffthematiken offen diskutiert werden. Unsere Böden sind verarmt. Wie solls da weitergehen?
Ich will, dass Vorsorge gefördert wird. Es kann nicht sein, dass man immer noch 70% der Erkrankungen in den Industrienationen durch falsche Politik verursacht!!!

Neuwahlen!!!

Friede
13. 05. 2022 18:59

Ich will Neuwahlen! Auf den Trick mit dem “Gewinn abschöpfen” , “Pflegereform” und “Kalte Progression abschaffen” fall ich nicht rein…. DIE REFORM IST KEINE REFORM!

Neuwahlen!!!

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Friede
ManFromEarth
13. 05. 2022 18:30

i.V. der heutige Tierartikel: -die werden nicht beklatscht, geholfen auch nicht
https://mfe.webhop.me/umwelt-natur/tiere/weltweite-analyse-ein-fuenftel-aller-bekannten-reptilienarten-bedroht/

nikita
13. 05. 2022 19:15
Antworte auf  ManFromEarth

Das Thema mag ich gar nicht, es geht mir zu sehr an die Nieren.😱

ManFromEarth
13. 05. 2022 20:37
Antworte auf  nikita

… leider ist unsere Welt so und wir waren es…. 😪

nikita
13. 05. 2022 20:42
Antworte auf  ManFromEarth

Ich weiß, das ist ja auch das Schlimme.

ManFromEarth
13. 05. 2022 20:47
Antworte auf  nikita

vielleicht ein zu frommer Wunsch….
Wenn jeder einzelne Mensch auf dem Planeten nur ein paar Sachen anders macht, dann bekommen diese wieder eine Chance.
“Wollen Sie ein Sackerl? Nein danke, es stirbt die Schildkröte dran….!”
–mfe

Sig
13. 05. 2022 21:00
Antworte auf  ManFromEarth

Das ist die berühmte “Konsum Lüge”.

Ein Lieblingsargument der Greenwashing – Szene. “Es kann alles gut werden, wenn der Mensch nur bitte sein Verhalten, von heute auf morgen ändert, lieb wird, nicht mehr streitet, täglich ein Bäuerchen macht, nur mehr Papierstrohhalme verwendet (und keine wiederverwendbaren…?), und beim Spazieren gehen, drauf achtet auf kein Gänseblümchen zu treten.”

Versteht mich nicht falsch. Wie wir konsumieren, ist Sehr wohl wichtig! Aber es stimmt definitiv nicht, wenn euch jemand verklickern will, dass “man ja nur dies und jenes….. Wenns jeder machen würd, und Alle mitmchen…” dann ist das einfach nur eine Seite der Medaille. Und wir wissen, dass der Tag nie kommen wird, wo alle auf einmal gescheit werden.

Und…. Das gefährliche dran: Es verschleiert schlicht die Tatsache, dass es einfach entsprechende Gesetze braucht für Umweltschutz!!!!

Also…. Nein. Wir haben die Lösung nicht erst dann, wenn auch der letzte Mensch noch auf einmal unbestechlich geworden ist….die Lösung muss vorher her, und wir sind es, die die Politik in die Pflicht nehmen müssen.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Sig
nikita
13. 05. 2022 20:52
Antworte auf  ManFromEarth

👍✌️

Sig
13. 05. 2022 18:47
Antworte auf  ManFromEarth

Da fehlt was im Artikel…dass die Lösung die Gentechnik ist….entweder man züchtet sie neu wenn sie ausgestorben sind, oooder man züchtet neue Entscheidungsträgergene mit einer Extraportion Naturliebe und Innovationskraft.

Unser Naturbursche “man of earth” ist ein Gentechnikfreak, wie ich. Steh voll drauf, da gibt’s uuunbegrenzte Möglichkeiten. Da kannst Krebs nicht nur vorbeugen zu einem großen Teil, einfach durch Bildung und Knowhow…. Nein, da kannst ihn dann heilen und viel Forschungsgelder einheimsen und anschließend noch Therapiekosten! Viel vernünftiger, muss jeder einsehen.

70% aller menschlichen Erkrankungen sind lebensstilbedingt…… In den Industriestaaten wohlgemerkt. In den restlichen Ländern verhungern jährlich ca. 40 000 000 Menschen…dafür hat die Gentechnik genau so gute Lösungen wie die Agrarindustrie mit riesigen Monokulturen, Pestiziden, Herbiziden und Dünger, die den Boden schädigen und aus Erdöl hergestellt werden. Es war damals alles nur wichtig, um dem Hunger ein Ende zu setzen

Das sind keine neue Infos, das weiß man seit Ewigkeiten….Und ist seit Ewigkeiten unbestritten und vehement totgeschwiegen.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Sig
Samui
13. 05. 2022 20:31
Antworte auf  Sig

Sonst eh alles ok?

Amberg
13. 05. 2022 19:28
Antworte auf  Sig

Auf deine erfundene Gen-Lösung, die du gerne auf andere projizierst ist dein Artikel nichts wert.
Dein Post erinnert mich nur an ein nationalistischen Bla Bla und überheblicher herrenmenschlicher Manier dessen sowas von einer Hirnwixerei.

Sig
13. 05. 2022 20:33
Antworte auf  Amberg

Werd da nicht drauf eingehen. So, jetzt kannst weitere seltsam unlogische Vorwürfe an mich richten. Feel free.

maruh
13. 05. 2022 17:44

und die mehrheit der leut so

was wollt ihr? haben doch e geklatscht

Sig
13. 05. 2022 17:03

“NEUWAHLEN!!!”

Sig
13. 05. 2022 17:03

Ja wie sollte die Reform denn was ändern daran, es ist ja keine Reform….

nikita
13. 05. 2022 16:49

Noch gehen viel zu wenige auf die Straße. Das Geld verschwindet in misteriösen, schwarzen Kanälen, aber für Gesundheit, Pflege, Kinderbetreuung und Bildung gibt es nichts.
Antisoziale Mischpoche!

Summa summarum
13. 05. 2022 19:04
Antworte auf  nikita

Hab “ministeriösen” gelesen und gedacht: punktgenau 🙂

nikita
13. 05. 2022 19:20
Antworte auf  Summa summarum

😃 ich musste das y erst suchen, aber ministeriös find ich auch passend.

nikita
13. 05. 2022 17:21
Antworte auf  nikita

Y

Amberg
13. 05. 2022 17:00
Antworte auf  nikita

Na ja, die Hörigen im Gesundheitssystem können sich auch im Altenheim als Greenhorn alles leisten.
Nebenbei wäre ich dafür, das de Ösel`s weniger SV zahlen müssen, weil sie selbst in Zukunft des Essen ins KH bringen für ihre Angehörigen ins KH. Des Essen, im Anbetracht der Abgaben, ist im KH zum Kotzen.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von Amberg
nikita
13. 05. 2022 17:20
Antworte auf  Amberg

👍

Amberg
13. 05. 2022 17:12
Antworte auf  Amberg

…oder, wo kommt das Geld der Steuerzahler hin.

Amberg
13. 05. 2022 16:54
Antworte auf  nikita

Na ja, die Hörigen im Gesundheitssystem können sich auch im Altenheim als Greenhorn alles leisten.

accurate_pineapple
13. 05. 2022 16:17

Alles verlogene , gierige Arschlöcher. Für Steuer nachlässe von Superreichen in Millionenhöhe u d Rüstung ist immer Geld da, für das oberste Prozent der Konzerne steuergeschenke durch Köst Senkung ist auch Geld da.
Aber nie für Pflege.
Heuchler!

norri
13. 05. 2022 16:00

Diese “Schmähparade” der Regierung für die Pflegekräfte trifft genau 35% der betroffenen.
Finde es gut das sie auf die Straße gehen .