Titelbild

Neuwagen in EU sollen ab 2035 emissionsfrei sein

Die EU-Mitgliedstaaten sind dafür, ab 2035 nur mehr klimaneutrale Neuwagen zuzulassen. Das EU-Parlament hatte ein strengeres Ziel im Blick gehabt. Einen Kompromiss soll es noch dieses Jahr geben.

Luxemburg, 29. Juni 2022 | In der Europäischen Union (EU) sollen ab 2035 nur noch klimaneutrale Neuwagen verkauft werden. Darauf einigten sich die für Umwelt zuständigen Minister aller Mitgliedstaaten in der Nacht auf Mittwoch in Luxemburg.

Nun muss noch ein endgültiger Kompromiss mit dem EU-Parlament ausgehandelt werden. Dieses ist dafür, dass Autos mit Verbrennungsmotor ab 2035 vollkommen verboten werden. Eine Einigung könnte es im zweiten Halbjahr 2022 geben. Die EU-Kommission soll außerdem prüfen, ob es Ausnahmen für Verbrenner geben könnte, die mit synthetischen Kraftstoffen betrieben werden.

Jubel von den Grünen

Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) reagierte in der Nacht auf Mittwoch erfreut über die Einigung. “Nach 17 Stunden Rat der Umweltminister:innen haben wir eine Einigung! Verbrenner-Aus im Jahr 2035, Neue Klimaziele für alle Mitgliedsstaaten, erstmals Ziele für den Landnutzungs-Sektor, den Emissionshandel gestärkt und ausgeweitet, Klimasozialfonds auf dem Weg”, betonte sie auf Twitter und schrieb dazu: “Yesss!!”

Auch der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck begrüßte die Einigung. “Das ist das größte Klimaschutzpaket, das seit 15 Jahren in Europa geschmiedet wurde”, sagte der Grünen-Politiker in der Nacht auf Mittwoch. Der Beschluss sei ein “fettes Ausrufezeichen für den Klimaschutz in Europa”.

CO2-Zertifikate für Heizen und Verkehr möglich

Die Minister beschlossen bei ihrem Treffen weitere Klimaschutzvorgaben auf Basis des “Fit-for-55”-Pakets der EU-Kommission – benannt nach dem Ziel der EU, die Netto-Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent zu senken. Die 27 Länder einigten sich etwa auf einen Klimasozialfonds in Höhe von 59 Milliarden Euro. Außerdem soll es eine Reform des EU-Emissionshandels geben, bei dem für den Ausstoß klimaschädlicher Gase wie CO2 gezahlt werden muss. Kostenlose Zertifikate für bestimmte Unternehmen sollen schrittweise zwischen 2026 und 2035 abgeschafft werden. Dabei soll die Reduktion mit der Zeit immer größer werden. Das EU-Parlament hatte sich auch hier für eine strengere Regelung ausgesprochen: Es wollte diese Vergabe ab 2027 nach und nach auslaufen und dann ab 2032 ganz entfallen lassen.

Das System der CO2-Zertifikate soll außerdem auf das Heizen von Gebäuden und den Verkehr ausgeweitet werden. Dies wurde teils heftig diskutiert, weil befürchtet wird, dass Konsumenten dann noch mehr fürs Heizen und Fahren zahlen müssten. In einigen EU-Staaten gibt es für diese Bereiche bereits einen CO2-Preis. Die Zahlungspflicht für den Austausch von klimaschädlichen Gasen galt bisher nur für die Industrie. Die EU-Parlamentarier sind dafür, dass zunächst nur bei gewerblichen Gebäuden und Verkehr bezahlt werden muss, wenn CO2 ausgestoßen wird.

(apa/pma)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

33 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Drachenelfe
30. 06. 2022 15:53

Elektrisch fahren, Müll sortieren, Pullover anziehen und das Wohnzimmer auf 19° heizen, Kilometer rationalisieren, fürs Klima laufen und viel radeln…

Aber:
– Die Olympischen Winterspiele in Peking auf Kunstschnee stattfinden lassen
– In Frankreich Skigebiete und Pisten bis Mitternacht beleuchten, damit „Langschläfer“ nachts skifahren können.
– die Lufthansa 8.000 “leere” Flüge durchführen lassen nur um ihre Slots zu halten
– Die 8 neuen gigantischen Fußballstadien, die zur Austragung der WM in Katar gebaut wurden, klimatisiert (in einer Wüste!) werden müssen.
– Tausende Lastwagen unterwegs sind, um uns Obst und Gemüse aus Spanien zu bringen, während regionale Produkte auf dem Müll landen
– Wenn das größte Linienschiff der Welt: Wonder of the Seas 7.000 Passagiere und 2.300 Besatzungsmitglieder befördert und auf den Meeren im Kreis fährt.
– Etwa 3.500 Containerschiffe weltweit verkehren und jeweils 280.000 Liter Treibstoff auf 1.000km verbrauchen.

Drachenelfe
30. 06. 2022 15:55
Antworte auf  Drachenelfe

– Milliardäre sich sich eine Raumfahrt zu „astronomischen“ Konditionen gönnen.

Und……. in dieser Zeit verbieten wir *”AUS UMWELTBEWUSSTSEIN”

Leuten das Autofahren mit Benzinmotor, die sich das Umsteigen nicht leisten können und damit zur Arbeit fahren müssen (Überraschung: nicht jeder wohnt in der Stadt oder hat in seinem Wohngebiet die Möglichkeit mit Öffis zu fahren)
Und zur Krönung schlagen wir vor, die Heizung um 1° zu senken!

29. 06. 2022 18:24

Wie kann es eigentlich sein, dass irgendwelche nicht gewählten Hinterzimmeradvokaten oder Polit-Idioten bestimmen, was die nächste Techologie zu sein hat, zumal diese Polit-Idioten wieder mal nicht zu Ende gedacht haben, was sie da anrichten. Erstens, wo soll der Strom herkommen, sofern man nicht vor hat, in den nächsten Jahren Hunderte Atomkraftwerke in Europa zu bauen, wo sollen all die Autos tanken bei einem Ladevorgang von bis zu 30min, wie soll mit der geringen Reichweite umgegangen werden usw… (in so mancher deutschen “Öko-Stadt” kehrt man wieder zu flüssigkeitsgetriebenen Bussen zurück, da die Elektrobusse massiv abkackten)
Man hat ja auch bereits gesehen, wie die “Lösungen” dieser Geh-endlich-Wessler in der selbst verursachten Gaskrise aussehen: “Schalten wir doch einfach die Industrie ab”. Ist ja ein toller Plan. Vielleicht heißt es dann auch in Zukunft: Liefern oder produzieren wir einfach keine Waren des täglichen Bedarfs, dann wird schon alles gut.

John Wick
29. 06. 2022 22:29
Antworte auf 

Ursprünglich hatte bzw habe ich noch den komplett gleichen Ansatz wie Sie. 1:1. Mir ist dann jedoch die Überlegung gekommen, dass dies einfach nur eine Wirtschaftskriegsmaßnahme der EU gegen Russland ist. Denn Zusammenhang checke ich zugegeberner Maße nicht ganz, aber hier läuft was im Hintergrund.
Vlt. alles nur ein Bluff gegen Putin und am Ende knickt die EU ein, gleich wie der Rauch vor den paar Verfassungsjuristen.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von John Wick
Hubs
30. 06. 2022 8:02
Antworte auf  John Wick

Vor den Verfassungsjuristen die diese “Impfpflicht” für rechtmaßig erklärt haben?

Unbekannt
30. 06. 2022 16:57
Antworte auf  Hubs

Die “Verfssungsjuristen”, die von Regierungsparteien ausgewählt werden und eine “Impfpflicht als verfassungskonform bezeichnen, wel sie ausgesetzt ist”. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Da haben wohl auch schon einige Nebenwirkungen eingeschlagen.

Hubs
30. 06. 2022 19:39
Antworte auf  Unbekannt

Die Nebenwirkung namens Geld.

maruh
29. 06. 2022 19:57
Antworte auf 

du schaffst des scho

29. 06. 2022 20:02
Antworte auf  maruh

Mehr fällt dir wohl nicht ein. In diesem Fall sollte man lieber den Mund halten, Tipp fürs Leben.

maruh
30. 06. 2022 20:58
Antworte auf 

GSD schreib und red i ned

maruh
29. 06. 2022 18:00

da so eigentlich alle umstellen auf elektro is es egal
man hätte beziner und diesel ab 2035 verbieten können, die autohersteller machen das schon von alleine

Hubs
29. 06. 2022 17:03

Am Besten für diese Spinner wäre, wenn wir in den nächsten 8-10 Jahren kollektiven Selbstmord begehen, dann brauchen sie uns nicht mit ihren Wahnvorstellungen umbringen.

Unbekannt
29. 06. 2022 13:54

Hier ein interessanter Vortrag von Professor Georg Brasseur, wie man eine Defossilisierung schaffen könnte. Die Umstellung auf Batterieautos ist es jedenfalls nicht.
https://www.youtube.com/watch?v=3KNyLzsau70
Und weil es weder die Netzkapazitäten, noch den Strom dafür gibt, kann das politische Ziel nur die Demobilisierung der Bevölkerung sein. Also zurück ins 18 Jahrhundert, wo man sich nur als Adeliger/Privilegierter das Reisen leisten konnte.

Kritiker123
30. 06. 2022 13:52
Antworte auf  Unbekannt

Wie wahr :
“… Und weil es weder die Netzkapazitäten, noch den Strom dafür gibt …”

Aber was kümmert das die PR Fuzzis in der Politik? Erst einmal groß ankündigen und die Bürger in diese (natürlich mit Zig Milliarden gesponserte) Nische hineinlocken.

Wenn die Politiker dann Anfang der 30er Jahre draufkommen, dass diese E-Auto-Strategie in der Praxis bei den angestrebten Größenordnungen gar nicht umsetzbar ist, dann volle Kraft zurück, hunderte Milliaren in den Sand gesetzt und die Trotteln, die auf ihren E-Auto-Schmäh hereingefallen sind, sollen schauen, wie sie mit ihren teuren Elektrokisten zurechtkommen.

Hubs
30. 06. 2022 19:41
Antworte auf  Kritiker123

Das Traurigste an dem Wahnsinn ist daß die Automobilhersteller mitmachen.

dieWahrheitistvielmehr..
29. 06. 2022 18:11
Antworte auf  Unbekannt

Den Grünen ist das zuzutrauen. Ideologie über alles, auch mit erheblichen Kollateralschaden. Das sieht man gerade in D recht schön. Dort spielen sie Doppelmühle und fahren die Wirtschaft und das Wohlergehen der Bürger einerseits mit der Klimapolitik als auch mit ihrer Ukrainepolitik an die Wand.

maruh
29. 06. 2022 20:04

kloa
de grünen san schuid

fix

maruh
29. 06. 2022 18:01
Antworte auf  Unbekannt

du meinst netz und strom bleibt auf dem jetzigen stand?

Unbekannt
30. 06. 2022 13:00
Antworte auf  maruh

Wie stellen Sie sich flächendeckend die Ver-X-Fachung dieser Kapazitäten vor? Hören Sie sich den Vortrag an, hier spricht ein wirklicher Experte und nicht eine inkompetente Ideologin ohne jegliche naturwissenschaftliche Kenntnis.

dieWahrheitistvielmehr..
29. 06. 2022 13:20

Es wird wie mit den Kohle- und Atomkraftwerken laufen. Sobald klar ist, dass die Träume der Grünen nicht realitätstauglich sind, werden die Fossile mit enormen wirtschaftlichem und Umweltschaden wieder ausgegraben.

maruh
29. 06. 2022 18:02

wer baut denn neue akw?

29. 06. 2022 18:26
Antworte auf  maruh

China, Frankreich, UK,… eigentlich so ziemlich alle Länder, die wirtschaftlich nicht untergehen wollen.

maruh
29. 06. 2022 20:03
Antworte auf 

lol

da franzos…
wieviel haben die erst abdrehn müssen weil die so schrott sind?

aber egal
wer glaub akw sind der bringer is e schon verstrahlt und so alt das e wohl e eingehn ehe a neues fertig is

Hubs
29. 06. 2022 20:25
Antworte auf  maruh

Aus welchem Loch bist Du eigentlich heraus gekrochen?

maruh
30. 06. 2022 20:57
Antworte auf  Hubs

nau?!

hab i die dawischt?
😄

Unbekannt
29. 06. 2022 13:58

Möglicherweise findet man jedoch niemanden mehr, der diese Kraftwerke betreiben will. Wer möchte schon pausenlos von früh bis spät von einer politischen Sekte und deren ideologisierten Medien als Weltzerstörer verunglimpft werden? Dass die Anhänger der Sekte vor Gewalt nicht zurück schrecken, ist bekannt.

baer
29. 06. 2022 14:02
Antworte auf  Unbekannt

Aha..die Grünen sind eine Sekte und deren Anhänger sind gewalttätig. Wusste ich gar nicht.

29. 06. 2022 18:27
Antworte auf  baer

Du weißt nun mal viel nicht, was auf der Welt oder überhaupt in diesem Land so alles passiert.

Strutta
29. 06. 2022 16:03
Antworte auf  baer

Und wie man an dir erkennen kann, sind sie nicht die hellsten.

baer
29. 06. 2022 16:47
Antworte auf  Strutta

Interessant. Haben sie eine Med. Ausbildung? Ich dachte bisher sie hätten gar keine. Mal ganz abgesehen vom fehlenden Anstand.

baer
29. 06. 2022 10:58

Ich halte von diese CO2 Zertifikaten überhaupt nichts schon gar nicht was die Haushalte betrifft. Das verteuert alles nur unnötig für die Menschen. CO2 hat doch mittlerweile einen Preis. Energie war noch nie so teuer. Kein Mensch heizt doch noch freiwillig mit Öl oder Gas. Kein Industriebetrieb produziert freiwillig mit Gas obwohl die Betriebe zumindest die Kosten auf die Verbraucher abwälzen können. Und nicht einmal das können sie dauerhaft weil irgendwann die Produkte dann keiner mehr kauft oder kaufen kann. Die Sache mit diesen Zertifikaten ist längst überholt.

Feyerabend
29. 06. 2022 18:53
Antworte auf  baer

Deine SPÖ unterstützt das aber.

baer
29. 06. 2022 19:35
Antworte auf  Feyerabend

Die unterstützt mehr Dinge die ich nicht so gut finde. Da tun sie sich ja leichter, die MFG hat nur ein Thema und damit sind sie zufrieden. Und die MFG tut sich auch leicht mit ihnen sie wollen das erzählt kriegen was ihnen gefällt und dann passts für sie.

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von baer