Teuerung so hoch wie seit 70 Jahren nicht

Die Inflation hat mittlerweile ein historisches Ausmaß angenommen. Mit 10,5 Prozent ist es das höchste Teuerungsniveau seit der Nachkriegszeit in Österreich, konkret dem Jahr 1952.

Wien, 30. September 2022 | Nach einem stetigen Preisauftrieb in den vergangenen Monaten erreichte die Inflationsrate im September mit geschätzten 10,5 Prozent die Zweistelligkeit. Es ist der höchste Wert seit 1952, als die Inflation im Juli bei 14,1 Prozent und auf Jahressicht bei 17 Prozent lag. Eine ähnlich hohe Verbraucherpreis-Inflation wurde danach nur in den 1970er- und 1980er-Jahren verzeichnet.

Ölkrise damals Auslöser

Angefacht wurde die Inflation damals durch die beiden Ölkrisen. Mitte der 1970er-Jahre ging die hohe Teuerung auf ein Embargo einiger arabischer OPEC-Staaten im Zuge des Jom-Kippur-Kriegs zurück. Die Preise für Öl explodierten und trieben die Teuerungsrate 1974 in Österreich auf einen Jahresschnitt von 9,5 Prozent. Im darauffolgenden Jahr schwächte sich die Inflation mit 8,4 Prozent nur geringfügig ab, wie aus Daten der Statistik Austria hervorgeht.

Die Teuerung blieb auch im weiteren Verlauf der 1970er-Jahre relativ hoch. Vor allem gegen Ende des Jahrzehnts aber entspannte sich die Situation, ehe es zu einem weiteren, bemerkenswerten Anstieg kam. Anfang der 1980er-Jahre führten die Iranische Revolution und der Erste Golfkrieg zu Unsicherheiten an den Ölmärkten. 1980 wurde hierzulande eine Rate von 6,4 Prozent, 1981 ein Wert von 6,8 Prozent gemessen. Mitte der 80er kehrte sich dieser Trend um. Seit 1986 lag die durchschnittliche Inflationsrate nie höher als 4,1 Prozent – was sich heuer mit großer Wahrscheinlichkeit ändern wird.

(apa/red)

Titelbild: ZackZack/Christopher Glanzl

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

31 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Kleinanleger
2. 10. 2022 10:49

Wer die Corona-Massnahmen befürwortet hat wie Zackzack oder sogar noch Strengere / längere Lockdowns wollte, ist mit schuld an dieser Teuerung, wer die EU-Sanktionen unterstützt, setzt noch einen drauf. Wenn dann gerade diese Koffer jammern und sich beschweren, erzeugt das bei mir ziemliche Heiterkeit.

dieWahrheitistvielmehr..
1. 10. 2022 14:58

Danke den Idioten die glauben, Wohlstand kann man allein mit dem endlosen Drucken von Geldscheinen herbeiführen.
Danke den Idioten, die sich vor den Sanktionskarren der USA haben spannen lassen und damit unsere Lieferketten ruiniert und damit unsere heimische Wertschöpfung lahmgelegt haben. Aber genau diese Idioten glauben wieder, dass man dieses Problem eh mit Geldscheinedrucken lösen kann. Und sie glauben auch, dass wenn wir alle weniger heizen und konsumieren, das Problem auch gelöst wird.
Was müssen wir bloss für Idioten sein, dass wir solche Politiker haben.

30. 09. 2022 14:24

“Man wird Ö in ein paar Jahren nicht mehr wiedererkennen. Nehmen Sie mich beim Wort”.
Von wem stammt die Vorhersage:
a) Nostradamus
b) Werner Kogler
c) Christiane Hörbiger

nikita
30. 09. 2022 16:27
Antworte auf 
Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von nikita
Samui
30. 09. 2022 22:37
Antworte auf  nikita

👍

30. 09. 2022 17:08
Antworte auf  nikita

Bitte löschen, bevor der Samui das liest, sonst gibt’s wieder eins aufs Mützerl wegen vermutetem Grün-Bashing 🙂

Zuletzt bearbeitet 2 Monate zuvor von Summa summarum
nikita
30. 09. 2022 17:11
Antworte auf 

Er kann kommen 😂 ich fürchte mich nicht. Der Kogler ist kein Roter.

Samui
30. 09. 2022 18:44
Antworte auf  nikita

👍😃

30. 09. 2022 17:15
Antworte auf  nikita

Bin mit der starken Linken (Hand, eh scho wissen) stand-by, falls es wieder Brösel gibt 🙂

nikita
30. 09. 2022 18:05
Antworte auf 

🤣

Dealer
30. 09. 2022 15:16
Antworte auf 

Nostradamus?

30. 09. 2022 16:05
Antworte auf  Dealer

Nein. Noch 4 Versuche

Amberg
1. 10. 2022 0:46
Antworte auf 

A geh, das unendliche Universum, hinter dem wieder nur alles unendlich ist, ist zu groß für einen Dealer.

ManFromEarth
1. 10. 2022 1:13
Antworte auf  Amberg

Das Universum ist wahrscheinlich nicht unendlich, allerdings sind es die Probleme da hin zu kommen schon….:
https://mfe.webhop.me/forschung-wissenschaft/forschung/himmelsmechanik-und-tankprobleme-das-startfenster-von-artemis-i/

maruh
30. 09. 2022 14:13

gsd sinkt der lohn seit jahrzehnten
wäre ja blöd wenn ….

moment…
🤨

Ramses2
30. 09. 2022 13:59

Großer Dank geht an Putin, die ex-Kommunisten die über 50% seiner Berater sind und die nationalistischen Deppen die auf Krieg mit dem Westen gedrängt haben.
Zum Glück hat die EU eine 0 Toleranz Politik, was Kriege in Europa angeht. Es ist die einzig richtige Entscheidung

Cartman
30. 09. 2022 13:38

Staat buchstabiert man so: Schulden, Teuerung, Abgaben, Ausbeutung, Täuschung.

Piter_Pelz
30. 09. 2022 22:38
Antworte auf  Cartman

Bei ALLER (sonstigen) Wertschätzung:
Sozialsysteme?
Gesundheitsvorsorge?
Anyone?

Tintenfass
30. 09. 2022 13:19

Ich habe gestern von meinem Energieanbieter tatsächlich in schriftlicher Form den Rat erteilt bekommen, mich in Hinkunft bloß noch kurz warm zu duschen, mich aber keinesfalls mehr in die warme Badewanne zu legen. Diesen “Luxus” soll ich mir aus Solidarität mit Selenskyj, den Klitschko-Brothers, Papa Sleepy Joe Biden , Filius Hunter und ihren vielen Buddies, die in Luxuskarossen in ganz Europa herumfahren, während sie die nicht so vermögenden Ukrainer für die Freiheit, die sie meinen, ins russische Feuer schicken, nicht mehr gönnen. Na da kann man mir aber den Buckel runterrutschen! Rutsch! Rutsch!

baer
30. 09. 2022 14:19
Antworte auf  Tintenfass

Wenn sie glauben sie würden das für die Klitschkos oder Biden oder Selensky tun dann würde ich ihnen empfehlen doch weiter Energie zu verschwenden weil dann werden sie sowieso nie kapieren worum es eigentlich geht.

Tintenfass
30. 09. 2022 19:57
Antworte auf  baer

Ich verschwende keine Energie. Das besorgen andere. Aber die fordert niemand auf, zu sparen. Und wenn Sie Papa Joes Märchen Glauben schenken, dann soll`s mir recht sein. Ich amüsiere mich gerne.

maruh
30. 09. 2022 14:14
Antworte auf  Tintenfass

zeig das schreiben mal

Tintenfass
30. 09. 2022 19:58
Antworte auf  maruh

Wenn du willst, schicke ich es dir zu.

maruh
1. 10. 2022 8:05
Antworte auf  Tintenfass

ein link zum upload würde reichen
😄

Ramses2
30. 09. 2022 14:01
Antworte auf  Tintenfass

600km östlich werden Massengräber aufgedeckt aber es ist nicht hinnehmbar wenn man ein bisschen Energiesparender leben soll.
Am besten nur Verbal verurteilen und dann zum Alltag übergehen. Das wird Putin und seinen Gefolgsleuten eine Lektion gewesen sein.
Hat auch super 2014 mit der Krim funktioniert!

Tintenfass
30. 09. 2022 20:31
Antworte auf  Ramses2

Ich spare Energie der Umwelt zuliebe, nicht wegen Leuten, die eine Pipeline sprengen und damit Gas ins Meer freisetzen. Und wie man es im alten Ägypten mit der Erbfolge hielt, weiß ich nicht so genau. Vielleicht setzte man dort auch jeden Dodel auf den Thron…

Cartman
30. 09. 2022 13:37
Antworte auf  Tintenfass

Sozusagen Fassrutschen.

Tintenfass
30. 09. 2022 20:14
Antworte auf  Cartman

Sehr sozusagen, sehr sozusagen! Selenskyj und die Biden-Gang könnten vielleicht noch über das Tintenfass rutschen, aber die Klitschko-Brothers nie und nimmer. So ein Tintenfass ist nämlich stets ein kleines, gläsernes Behältnis, nicht zu vergleichen mit seinem großen, hölzernen Bruder, als welcher keine Tinte für Gedanken; sondern Wein für Zecher beinhaltet. Dies ist der Grund, weshalb ich mich Tinten- und eben nicht Weinfass nenne. Wenn es also eine Kugel war, so pfiff sie vorbei. Kann vorkommen, wenn man während der Fahrt vom Karren schießt. Aber wenn´s nicht so gemeint war, dann vergessen Sie die beiden letzten Sätze.

nikita
30. 09. 2022 16:39
Antworte auf  Cartman

👌Ich weiß, ich wiederhole mich😄, aber ich kann nicht anders .

baer
30. 09. 2022 14:21
Antworte auf  Cartman

😂😂😂

Tintenfass
30. 09. 2022 13:41
Antworte auf  Cartman

Schwingt da eine Konnotation mit?