Montag, März 4, 2024

Bischof stellte Wecker falsch und verschlief Weihnachtsmesse

Stille Nacht, aber keine heilige Nacht: das galt am Weihnachtsabend für einen italienischen Bischof. Er verschlief die Weihnachtsmesse. Sein Wecker war schuld.

Rom, 28. Dezember 2022 | Ein italienischer Bischof hat seinen Wecker falsch gestellt und die traditionelle Mitternachtsmesse am Heiligen Abend verpasst, die er eigentlich hätte feiern sollen, wie der Prälat selbst zugab. Corrado Pizziolo, Bischof von Vittorio Veneto in der norditalienischen Region Venetien, sagte den Gläubigen, es tue ihm sehr leid, dass er sie im Stich gelassen habe.

Entschuldigung an Gläubige

Pizziolo erklärte, er habe den Wecker versehentlich auf 10.50 statt auf 22.50 Uhr gestellt, nachdem er beschlossen hatte, nach dem Abendessen schnell noch ein Nickerchen zu machen. “Irgendwann hörte ich ein Klopfen an der Tür und eine Assistentin kam herein, die sich Sorgen machte, dass mit etwas passiert sein könnte”, sagte der Bischof.

Es war dann zu spät, um noch rechtzeitig zum Gottesdienst zu kommen. Dieser wurde von Mirco Miotto, dem Leiter des Diözesanbüros für Liturgie, anstelle des Bischofs zelebriert. Als der Bischof dann doch nach der Messe erschien, entschuldigte er sich bei seinen Gläubigen. “Wir dürfen uns nicht vor unseren eigenen Schwächen erschrecken”, kommentierte er.

(bf/apa)

Titelbild: TIZIANA FABI / AFP / picturedesk.com

Benedikt Faast
Benedikt Faast
Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

2 Kommentare

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.