Donnerstag, Mai 23, 2024

ZackZack am Donnerstagmorgen – 29. Dezember 2022

Lebenshaltungskosten geben Grund zur Sorge, Marokkos Rolle im EU-Skandal größer, Straßenblockaden im Kosovo aufgelöst, Israel vereidigt rechtsextreme Regierung.

Wien, 29. Dezember 2022 | Was am Donnerstag wichtig ist:

Größte Sorge: Steigende Lebenshaltungskosten

Wien | Die zunehmend unerschwinglichen Lebenshaltungskosten machen den Österreichern derzeit die größten Sorgen. Das geht aus einer von der Gewerkschaft GPA in Auftrag gegebenen IFES-Studie, die im November und Dezember durchgeführt wurde, hervor. Fazit der Studienautoren: Die Sorgen in der österreichischen Bevölkerung sind breit gestreut und gehen quer durch alle gesellschaftlichen Schichten. Vor allem Frauen seien durch die Krisen härter getroffen, dadurch seien die Sorgen bei ihnen nochmals ausgeprägter.

Marokkos zentrale Rolle im EU-Skandal

Brüssel | Marokko hat einem Medienbericht zufolge im Bestechungs- und Korruptionsskandal im EU-Parlament eine größere Rolle gespielt als bisher bekannt. Wie der “Spiegel” mit Verweis auf vertrauliche Ermittlungsdokumente berichtet, war auch der marokkanische Auslandsgeheimdienst DGED auf höchster Ebene an der Beeinflussung von Europaabgeordneten beteiligt. Ziel sei es gewesen, die sozialdemokratische Fraktion im EU-Parlament zu beeinflussen.

Straßenbarrikaden im Kosovo aufgehoben

Belgrad | Inmitten des sich verschärfenden Konflikts auf dem Balkan zwischen Serbien und dem Kosovo zeichnet sich für die seit 19 Tagen andauernden Straßenblockaden eine Lösung ab. Die Serben werden am Donnerstag in der Früh mit dem Abbau der Barrikaden beginnen, kündigte der serbische Präsident Aleksandar Vučić am Mittwochabend nach einem Treffen mit Serben aus dem nördlichen Kosovo in der serbischen Stadt Raška an. “Es ist ein langwieriger Prozess. Es wird eine Weile dauern.”

Netanyahus Comeback

Jerusalem | Fast zwei Monate nach der Parlamentswahl in Israel wird die rechts-religiöse Regierung des Siegers Benjamin Netanyahu am Donnerstag in Jerusalem vereidigt. Es ist die am weitesten rechts stehende Regierung, die Israel je hatte. Erstmals sind auch rechtsextreme Politiker in der Koalition vertreten. Der frühere Langzeit-Ministerpräsident Netanyahu kehrt damit nach eineinhalb Jahren zurück an die Macht. In Israels Geschichte war niemand länger im Amt als der 73-Jährige.

(red/apa)

Titelbild: GIL COHEN-MAGEN / AFP / picturedesk.com

Nura Wagner
Nura Wagner
Greift der Redaktion unter die Arme so gut sie kann, sei es mit ihren E-Mail-Beantwortungsskills oder mit ihren Russisch-Kenntnissen.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

14 Kommentare

  1. Kosovo ist ein failed state. Hauptsache die Nato hat ihre grosse Logistikbasis Bondsteel im Süden des Balkans. Der Rest interessiert nicht.

  2. Zu den Lebenshaltungskosten:
    Strompreise am 26.Dezember – Die Strompreise stürzten regelrecht ab: von 18,6 Cent je kWh am 23.12, über 10 Cent am 24.12., bis auf 4,05 Cent je kWh am 25.12. Am Montag (26.12.) wurde der Strom am deutschen Spotmarkt dann mit 9,2 Cent je kWh gehandelt und damit gerade einmal halb so teuer wie vor Weihnachten.
    So- und jetzt erkläre mir jemand die Horrorpreise die von den Bürgern verlangt werden!

    • Jemand: Die Horrorpreise die von den Bürgern verlangt werden, können deswegen verlangt werden, weil die Chefitäten der Energiekonzerne verlangen können was sie wollen, weil sie a) die Politik gekauft haben und b) sich darauf verlassen das die Bürger es eh mit sich machen lassen.

      Was sollen wir (Bürger) dagegen tun?
      Entweder a) “Fackel und Mißtgabel” auspacken oder b) eine Partei wählen die verspricht a) die Energiekonzerne zu enteignen und zu verstaatlichen und b) die ausgeschütteten kriminellen Übergewinne knallhart zurückzuholen – selbst wenn das heißt das die Energie Bosse “Haus & Hof” verlieren.

  3. Liebes ZackZack
    es sind zwar kurz Nachrichten, aber den Haupt-Konnex “West-Sahara” nicht zu erwähnen ist schon, äh, zumindest unvollständig (wohlwollend ausgedrückt).

    Wer kein Spiegel-Abo hat, Englisch kann und die ganze Story zu EU-Marokko-WestSahara hören will, hier ein Link zum DemocracyNow! Beitrag vom 20.12.
    »Morocco’s Occupation of Western Sahara Is at Center of Growing European Parliament Bribery Scandal«
    https://www.youtube.com/watch?v=HAGiimXFDDg

  4. Marokko ein wirtschaftlich unbedeutendes Land soll der größte Korrumpierer der EU sein?
    Dass ich nicht lache. Das kann doch nur das Spitzchen des Eisbergs sein und noch immer gibt es keine angemessene Berichterstattung der berühmten Qualitätsmedien mit einer dafür angemessenen Recherche
    Auch bin ich der Meinung, dass die großen Konzerne hier wesentlich mehr korrumpieren und korrumpiert haben, als gewöhnliche Staaten aus Afrika?

  5. Diese Rechtsaussen Regierung ist eine Schande für Israel. Der Einfluss dieser religiösen Fanatiker ist Gift für das Land. Wo bleibt der Aufschrei der Juden weltweit?

      • Hier jedenfalls eine Stelle aus dem Interview die ich sehr interessant fand – einfach weil ich die Position, die Katie Halper hier aufgreift, davor, argumentativ, noch nicht kannte.

        KatieHalper: Yeah, it’s really frustrating as a Jew, and I have to admit, I always go back and forth between how much to say as a Jew, because I think it’s useful to show that people who are Jewish are critical of Israel for a couple of reasons: It’s useful because we need to show that Jews are not a monolith, and Jews are not represented by AIPAC and the Anti-Defamation League. But it also is like: You should be able to criticize Israel even if you’re not Jewish.

        But I do get frustrated because, first of all, there’s so much antisemitism out there. And focusing — kind of exclusively, as the ADL seems to do — on criticism of Israel, conflating criticism of Israel with antisemitism is, ironically enough, an antisemitic trope in itself, because it kind of conflates being a Jew with being a Zionist. There’s a long history of Jews taking various positions on Zionism. They’re anti-Zionist Jews; there was a big split within the Jewish community over this. There still is! Some Jews are for two states, some are for one state.

        [Quelle: https://theintercept.com/2022/10/07/deconstructed-podcast-israel-palestine-censorship-hilltv/ ]

        • Es ist nur kurzfristig frustrierend sich von jedem “monotheistischen Hineingeboren sein” endgültig zu Verabschieden und sich für Freedom zu entscheiden um die Sinne für Wesentliches zu stärken. Das Wesentliche ist die Erde und wir wissen nur von dieser Einen mit den drei Wesentlichen, grob geschrieben.
          Antisemitismus ergänzt sich mit Rassismus und umgekehrt.

          • Leeloo Minai Lekatariba-Lamina-Tchai Ekbat De Sebat wäre das Fünfte, auch Liebe genannt und net so a schas wie die Chinesen verzapfen das des fünfte Element Metall ist.
            A Piefke-Song…Loose und Bruhn…https://www.youtube.com/watch?v=_74YzFnQbzg
            In diesem Sinn wünsche ich mir für uns Erdlinge ein besseres neues Jahr.

  6. israel unter bibi ist sogar noch mehr lost als österreich unter kurz/nehammer.
    auch eine leistung.
    das muss ma erst amal zusammenbringen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!