Montag, Februar 6, 2023
StartNewsMikl-Leitner-Fuhrpark sorgt für Wirbel im Netz

Mikl-Leitner-Fuhrpark sorgt für Wirbel im Netz

Das ist eine Unterüberschrift

Eine ganze Flotte an Wahlkampfautos der ÖVP Niederösterreich versetzt derzeit die Twitter-Community in Aufregung.

St. Pölten, 03. Jänner 2023 | Einen Monat vor der Landtagswahl geht der Wahlkampf in Niederösterreich so richtig los. SPÖ-NÖ-Chef Franz Schnabl wunderte sich am Montag auf der Social-Media-Plattform Twitter über einen alles andere als kleinen Fuhrpark der ÖVP Niederösterreich.

“Wie wenig Gespür kann man haben?”

Auf einem von Schnabl geteilten Bild sind über 30 eng aneinandergereihte, in blau-gelb gehaltene Autos für die Wahlwerbung der Volkspartei zu sehen. Ein Anblick, der den SPÖ-Politiker, erzürnen ließ. „Woher habt ihr das Geld?“, schrieb Schnabl, der die ÖVP via Verlinkung gleich öffentlich zur Rede stellen wollte.

Und Schnabls Kritik ging noch weiter: „Rekordinflation, Tausende können sich das Heizen nicht leisten, aber die VPNÖ schafft sich einen kompletten Fuhrpark zur Selbstbeweihräucherung im Wahlkampf an. Wie wenig Gespür kann man haben?“

Angesichts dessen, dass die ÖVP in den vergangenen Wahlen keine Kosten und Mühen für Wahlwerbung gescheut und die Grenze für die Wahlkampfkosten sogar überschritten hatte, sprangen viele Nutzer auf den Zug Schnabls auf. Sie fragten sich, „wer das schon wieder bezahlt“ hat. Mikl-Leitner hätte dafür einfach ein paar ihrer Ballkleider verkauft, machten sich andere darüber lustig.

ÖVP: Autos nur gemietet

Die ÖVP konterte noch am selben Tag. Auf Twitter rückte ein Sprecher der Volkspartei aus, um den Fuhrpark zu rechtfertigen. Er kreidete der SPÖ mangelnde Wirtschaftskompetenz an, denn schließich seien die Autos, da man sie nur einen Monat brauche, nur gemietet und nicht gekauft. Auch gegenüber der „Krone“ gibt die Partei an, dass die SPÖ hier einen Skandal wittere, der „absolut keiner ist“.

Man habe 40 Autos angemietet, die Hälfte davon seien E-Autos. Der Mietpreis für ein Auto betrage etwa so viel wie ein mobiles Großflächenplakat. Die Autos würden nach dem Wahlkampf wieder zurückgegeben, heißt es.

„In Niederösterreich kommt man eben oft nur mit dem Auto von A nach B.“, so die Volkspartei außerdem. Die Retourkutsche von Schnabl folgte am Dienstag, wieder auf Twitter: „Die Partei, die NÖ seit 77 Jahren regiert, rechnet schonungslos mit der eigenen, gescheiterten Verkehrspolitik ab.“

(mst)

Titelbild: HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

Mehr zu den Themen

Markus Steurer
Markus Steurer
Hat eine Leidenschaft für Reportagen. Mit der Kamera ist er meistens dort, wo die spannendsten Geschichten geschrieben werden – draußen bei den Menschen.
LESEN SIE AUCH

48 Kommentare

48 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
BEN
4. 01. 2023 10:22

Diese Wagenfarbe ist standardmässig bei VW nicht lieferbar.
Alleine das Foliieren der Autos kostet hier ab 2000 EUR aufwärts – alles für ein Monat Wahlwerbung.
Und die SPÖ bzw. FPÖ schlachtet das nicht richtig aus.

TOX
4. 01. 2023 10:15

Bin schon gespannt, ob sich die Wähler diese Verhöhnung gefallen lassen.
Liebe und “ein Herz für” schaut doch etwas anders aus.

accurate_pineapple
4. 01. 2023 12:01
Antworte auf  TOX

42 % soll für die MiLei lt einer Umfrage drin sein…….
Unglaublich!

Danielle Durand
4. 01. 2023 12:47
Antworte auf  accurate_pineapple

Laut Umfrage Tool vermutlich. Institut? Auftraggeber?

olinaD trahnuK
4. 01. 2023 13:39
Antworte auf  Danielle Durand

Laut NÖN. Alles klar?

RLoecker
4. 01. 2023 8:16

Und das sind nur die zivilen Wahlkampffahrzeuge. Die Kampfpanzer stehen in der Garage parat, für den Fall, “daß was passiert, was nicht passieren darf”.

DieHausfrau
4. 01. 2023 6:57

statt alibaba und die 40 räuber -> ali ba-ba (good bye = guten einkauf) und hannerl da-da mit 40 wahlkrampfhelferINNEN/aussen hehe und der herr sobotka als pfarraoh am güldenen flügerl wird da manchen den marsch halt klimpern… oder eine proporzhymne anstimmen – warum gibts diesen proporz überhaupt noch immer in NÖ?

DaSchauHer
4. 01. 2023 8:28
Antworte auf  DieHausfrau

Jöööö! 😊 … Wieder raus aus der U-Haft???
Welcome back here and a happy new year!

Judy1
4. 01. 2023 5:50

Gespräch beim Anmieten : “ÖVP Wir wollen 40 Autos mieten”
Der Vermieter: “Welche Farbe , wir hätte schwarz u. metallic allerdings mit Aufpreis”
ÖVP: Wir haben uns blau-gelb vorgestellt mit einer kleinen Inschrift
Vermieter: Ja , da haben wir sehr viele fertig auf Halde , die sind bei unseren Kunden sehr beliebt . Derzeit gibt es eine Winteraktion , das heißt es gibt für diese blau-gelben Autos 99% Rabatt (;>)) !

DieHausfrau
4. 01. 2023 6:34
Antworte auf  Judy1

genau! so isses! weil die 99% rabatt nicht in die wahlkampfkostenobergrenze buchhalterisch beeinflusst hehe sparefrohs aller welt vereinigt euch

Surfer
3. 01. 2023 22:04

Schnabel….
Das ist voll ins schwarze gegangen 🙂
Schwarz hat ihr eigenes Versagen bestätigt 🙂

BEN
3. 01. 2023 19:54

Ich vermute die Autos sind nicht gemietet sondern von den Anteilseignern der ÖVP aus der Automobilindustrie gratis zur Verfügung gestellt. Die Investition in die ÖVP muss sich ja auszahlen.

plot_in
4. 01. 2023 1:44
Antworte auf  BEN

Das wären dann versteckte Wahlkampfkosten.

DieHausfrau
4. 01. 2023 6:36
Antworte auf  plot_in

genauso isses! ich hab mich schon beim schirennen am semmering gfragt: werden die türkisen NÖ-tor-sonderanfertigungen auch ins wahlkampfbüdschee miteingerechnet? hmmm?

Wrrobel
3. 01. 2023 18:34

Der Wahlsieg scheint gesichert. Alle Vollkoffer bereits in Regierung und Parlament untergebracht.

Hubs
3. 01. 2023 17:42

Die NÖÖVP kann doch diese Autos nicht in schwarz leasen, sonst würde doch die Bevölkerung glauben, dass diese Autos zu einem Trauerzug gehören und die Wahlen zur “Beerdigung” der MiklLeitner und ihrer Bagage führen.

DieHausfrau
4. 01. 2023 6:38
Antworte auf  Hubs

es wird gemietet und nicht geleast sic!

Hubs
4. 01. 2023 12:02
Antworte auf  DieHausfrau

Und? Ob geleast oder gemietet ist doch scheissegal.Geldverschwendung und Verarschung der Wähler ist es auf jeden Fall.

3. 01. 2023 15:40

Ein depri Plakat. Steht das auf einer Sondermülldeponie oder schaut das Johanna-Land generell so aus?

plot_in
4. 01. 2023 1:45
Antworte auf 

Nein. Depri sollen nur alle anderen werden. Dann kriegen sie ihr Soma und gehen brav ÖVP wählen, die nicht mehr so heißt. 42% sollen sich ausgehen, wenn man den jüngsten Umfragen glauben darf.

baer
3. 01. 2023 18:08
Antworte auf 

Steht in NÖ natürlich auf einem Acker. Ein par gesichtslose Siedlungen zwischen Monokulturen, Kreisverkehren samt Wirtschaftsgebieten und Shoppingcentern, das Reich der MiLei. OÖ sieht mittlerweile genauso aus, nur bei den Kreisverkehren hinken wir noch hinterher.

Danielle Durand
3. 01. 2023 22:00
Antworte auf  baer

Die Scholle (braun).

3. 01. 2023 18:27
Antworte auf  baer

Bei den vielen Kreisverkehren kriegt man ja irgendwann den Drehwurm…

Samui
3. 01. 2023 18:22
Antworte auf  baer

Der Erwin hat jeden Tag so 2- 3 Kreisverkehre eröffnet. Was hätte er denn sonst machen sollen? Damals hat sich noch niemand interessiert die schwarze Brut in NÖ zu durchleuchten.

baer
3. 01. 2023 15:22

Welcher großzügige Sponsor hat den ganzen Kram bezahlt? Und was bekommt er nach der Wahl dafür?

DieHausfrau
4. 01. 2023 6:41
Antworte auf  baer

lieber baer – das frag ich mich auch. jedoch frag ich mich auch: was macht der leiwande gönner mit diesen 40 kraxn nach der wahl? wengan umfärben oder lackieren oder so warrats nämlich quesn……

Hubs
3. 01. 2023 17:06
Antworte auf  baer

Hat der heilige Wolodomyr gespendet.

baer
3. 01. 2023 18:02
Antworte auf  Hubs

Wusste gar nicht, dass der das Hannerl kennt.

Samui
3. 01. 2023 18:24
Antworte auf  baer

Das sind die Irrlichter im Kopferl vom Hubs. Immer daneben.
Tragisch.

Hubs
3. 01. 2023 19:31
Antworte auf  Samui

Kofferl, bist Farbenblind?

veltliner
3. 01. 2023 15:05

psychopharmaka oder alkohol – veltliner!!!! (aus dem wein1/4)

DieHausfrau
4. 01. 2023 6:41
Antworte auf  veltliner

her mit dem fluchtachtel

plot_in
3. 01. 2023 13:25

Mietkosten pro Auto ca. 700 € im Monat x 30 = 21.000 €.
Neulackierung eines Autos ca. 2000 € x 30 = 60.000 €.
Neulackierung nach Rückgabe ca. 2000 € x 30 = 60.000 €.
Energiekosten (fürs Umparken in den Gemeinden usw.) pro Auto ca. 1000 € x 30 € = 30.000 €.

Unter 150.000 € ist der Spaß nicht zu haben. Das sind die wahren Kosten, wie die wirtschaftskompetente Partei sicher weiß. So, es bleibt die Frage: Woher kommt das Geld?

150.000 € für mobile Plakatständer is schon happig. Parkgebühren etc. sind da noch gar nicht einbemessen. Die Autos müssen ja prominent ausgestellt werden. Personalkosten zum Umstellen, damit sich sowas lohnt kommen auch noch dazu.

Matchless
3. 01. 2023 19:37
Antworte auf  plot_in

Kann man auch folieren

plot_in
4. 01. 2023 1:47
Antworte auf  Matchless

Billiger wirds nicht. Und der Rechnungshof wird diesen Betrag für Wahlkampfkosten einbemessen müssen. Die Überschreitung kommt.

Surfer
3. 01. 2023 22:07
Antworte auf  Matchless

Kostet nachdem es mit Laser ausgeschnittene Folie ist vermutlich mehr wie lackieren..

hagerhard
3. 01. 2023 13:12

ich hatte da via twitter einige konkrete fragen an den herrn haslauer mit der bitte um konkrete antworten.

1. wie hoch sind die leasingkosten inkl. aller nebengebühren?
2. wie hoch sind die kosten für die “sonderlackierung”?
3. wie werden diese kfz nach gebrauch weiterverwertet (zb günstig verkauft, umlackiert und normal verkauft usw)?

antworten gab es bisher allerdings nicht.

insgesamt wird das nämlich sehr wohl eine menge geld kosten und ich vermute, diese kosten werden irgendwie ausgelagert – über eine leasinggesellschaft zb.

bleibt wie immer:
follow the money

plot_in
3. 01. 2023 13:27
Antworte auf  hagerhard

Da haben sich unsere Gedanken und Finger überschnitten. ^^ Ich hab mir die Mühe gemacht die Preise für uns Normalbürger:innen zu recherchieren. 😉 Is in Summe nicht gerade wenig.

hagerhard
3. 01. 2023 13:38
Antworte auf  plot_in

ich vermute, es wird sich schon eine partnerfirma finden, die den grossteil der kosten übernimmt.
jedenfalls sollte man diese causa weiterverfolgen.

plot_in
3. 01. 2023 13:44
Antworte auf  hagerhard

Die Wahlkampfbudgets sind gedeckelt. Und bei diesen Gefährten kann man sich nicht drauf ausreden, sie wären für eine Bergtour angemietet worden. ^^ Wie auch immer.. sollte der Preisnachlass 50% betragen, so wären es verdeckte Wahlkampfspenden.

DieHausfrau
4. 01. 2023 6:45
Antworte auf  plot_in

das ganze könnte auch über vereine gespielt werden. und eigentlich ghören die gratishelferleins auch buchhalterisch eingepreist hehe

plot_in
4. 01. 2023 12:54
Antworte auf  DieHausfrau

Möglich. Allerdings sagte der Dingens: “WIR haben gemietet”. Und das ist bereits ein Eingeständnis, das rechtsrelevant ist.

DaSchauHer
3. 01. 2023 13:58
Antworte auf  plot_in

… na, da gäb’s ja noch die Möglichkeit einer, nun, ja, nennen wir es “moderaten Betriebsprüfung” mit “anerkennendem Abschluss”. Man kann ja auch da mal das eine oder andere Auge zudrücken – wie sonst nicht nur im Generalsekretariat im Justizministerium… 😉 Ich vermute mal nicht umsonst, dass einschlägige Bezirks-Finanzamtsleitungen passend besetzt wurden (werden), um einen diesbezüglich fruchtbar kooperativen Austausch zwischen Politik und Wirtschaft gewährleisten zu können … (Wöginger und Causa FA Braunau usw.usf.)

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von DaSchauHer
Samui
3. 01. 2023 12:57

Die Autos übernimmt, nach dem Wahlkapf, die EX Bauernbündlerin ins Bundesheer. Da läuft jeder Feind davon.

Hubs
3. 01. 2023 17:08
Antworte auf  Samui

Nicht das Bundesheer, arme Ukrainer können damit die Landesfarben herzeigen.

Matchless
3. 01. 2023 19:40
Antworte auf  Hubs

Die werden e-autos brauchen wenn’s nicht einmal Strom in den Haushalten gibt

Hubs
4. 01. 2023 14:00
Antworte auf  Matchless

Die fahren damit auch bei uns herum.

Hercules
3. 01. 2023 15:12
Antworte auf  Samui

Rein farblich tätens wo anders besser hinpassen. Dass die Hälfte E-Autos sind, macht’s nicht unbedingt besser.

LETZTE MELDUNGEN

Die Regierung kann uns nicht totschweigen.
Aber aushungern.

WIR BRAUCHEN DICH!

KARIKATUR ZUM TAG

MEISTGELESEN