Sonntag, März 3, 2024

Doskozil: Nicht mit Kickl

In der “Zib2” am Donnerstag wurde der Burgenländische SPÖ-Landeshauptmann über seine theoretischen Koalitionsabsichten, würde er nächster Parteivorsitzende werden, befragt. Eine Koalition mit der FPÖ schloss er dabei aber nicht grundsätzlich aus.

Wien/Eisenstadt | Hans Peter Doskozil als Herausforderer im Ringen um die SPÖ-Parteiführung hat am Donnerstag bekräftigt, dass er eine Ampelkoalition mit den Grünen und den NEOS anstrebt. Dabei ließ er sich in der “Zeit im Bild 2” des ORF allerdings wieder ein Hintertürchen offen. Eine Koalition mit der FPÖ sei für ihn “die undenkbarste Variante”, meinte er und pochte auf den Wertekatalog der SPÖ, “mit Sicherheit” schloss er allerdings erneut nur eine Zusammenarbeit mit Kickl aus.

Was, wenn Doskozil zweiter wird?

Für den Fall einer Niederlage in der ausgerufenen SPÖ-Mitgliederbefragung will Doskozil das Ergebnis hundertprozentig akzeptieren und Landeshauptmann im Burgenland bleiben. Die Gründung einer neuen Partei schloss er laut einer online veröffentlichten Vorabmeldung der “Krone” dezidiert aus.

Befragt zu den 73 Kandidaten warnte Doskozil davor, die von ihm geforderte Mitgliederbefragung ins Lächerliche zu ziehen. “Wem gehört denn die Partei? Einigen wenigen Spitzenfunktionären oder der Basis?” Dieser Basis müsse man auch Gehör schenken. Einer Partei tue es gut, gewisse Fragen auch künftig diesem Prozess zu unterwerfen.

“Sticheln”?

Moderator Martin Thür konfrontierte den Politiker auch mit dem Vorwurf der ständigen Querschüsse in die Arbeit der Bundesparteivorsitzenden Pamela Rendi-Wagner. Der sagte dazu: “Was mir immer vorgeworfen wird, dieses Sticheln, dieses Hineingrätschen, ist eine klare inhaltliche Positionierung, aus meiner Sicht eine pointierte sozialdemokratische Positionierung, die sich natürlich, und da gebe ich Ihnen recht, entlang von Bruchlinien der Partei bewegt.”

Auch andere Wollen die Ampel

Für eine Ampelkoalition sprach sich gegenüber ATV auch der designierte SPÖ-Landesparteichef von Niederösterreich, Sven Hergovich, aus. Der Forderung seines Parteikollegen Andreas Babler – er gilt neben Parteichefin Pamela Rendi-Wagner als dritter aussichtsreicher Kandidat für die Parteispitze – nach einer Stichwahl erteilte er eine klare Absage. Sollte bei der SPÖ-Mitgliederbefragung niemand eine absolute Mehrheit bekommen, sei die erstplatzierte Person am Parteitag zur Wahl vorzuschlagen.

Titelbild: Screenshot ORF

Redaktion
Redaktion
Die ZackZack Redaktion
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

78 Kommentare

  1. Irgendwie lustig und traurig zugleich.
    Kein Artikel heute von ZZ.
    Die Schwurbler sind ganz aufgeregt und versuchen krampfhaft Corona Irgendwie unterzubringen.
    Ein Professor schwimmt im Kreis und Summa wartet sehnsüchtig auf den Beleuchter.

    • Dem Pr. Wogler fehlt heut irgendwie die Motivation mir scheint. Wohl zu wenig Kräfte vom rechten Spießkomando am Start. Kein Toni, kein Trenker und der Beobachter schläft vermutlich auch noch 😴. So machts keinen Spaß und Likes sind da auch (noch) nicht zu erwarten. Aber mal schaun was der Abend noch so bringt. 🤔

      • Uii, habs erst jetzt gecheckt wo es heute wirklich rundgeht 🤢. Eh kein Wunder dass sich die Unsympathler auf dieser Seite rar gemacht haben. Unter ihnen auch neuerdings Summasummarum…..😵‍💫Werd mich da aber nicht einmischen. Bin nicht zimperlich, aber es gibt eine unteres Niveauplateau auf das man sich am besten nicht hinab begeben soll. Wer weiß was man sich da mental einfängt…

  2. Doskozil: “Nicht mit Kickl”. Na dann schickt Kickl eben den Landbauer.
    Doskozil heute: “Mit FPÖ undenkbarste Variante”.
    Doskozil morgen: “…aber… aber… wir haben die ÖVP verhindert”.

  3. Kogler:
    Nicht mit den Schnöseln regieren.
    Und was haben wir….
    Dosko:
    Nicht mit Kickl….
    Wenn er BK werden will macht ers….

  4. Das ist ja wohl ein Wink mit dem Zaunpfahl: Gerade eben haben wir miterlebt, wie in NÖ trotz vorherigher gegenteiliger Bermerkungen des Herrn Udo Beteuerungen ML erneut zur Landeshauptfrau gemacht wurde. Mit seiner nunmehrigen Ankündigung lässt uns Dosko genau wissen, dass wir – sollte er reüssieren – mit Sicherheit davon ausgehen können, dass er mit Kickl koalieren wird. Nur seine thumben Parteimitglieder möchte er halt beruhigen, sie werden diese Aussage schon glauben.

    • 2000 Unterstützungserklärungen für Babler (5x so viel wie Doskozil) + Gratulation dafür von PRW, welche die gesamte weibliche Basis hinter sich hat. Dosko müsste schon magische Kräfte innehaben um hier das große Los zu ziehen. Also ist es (hoffentlich) müßig solche Spekulationen anzustellen. Andi Babler als neuer Leader der Sozialdemokraten ist das ungünstigste was den Rechtsaußenparteien widerfahren könnte. Er und sein Team aus neuen starken linksdemokratischen Kräften werden dafür sorgen dass das Gleichgewicht im Land wiederhergestellt wird.

      • “Andi Babler als neuer Leader der Sozialdemokraten ist das ungünstigste was den Rechtsaußenparteien widerfahren könnte. Er und sein Team aus neuen starken linksdemokratischen Kräften werden dafür sorgen dass das Gleichgewicht im Land wiederhergestellt wird”.
        Ja davon träumen die Linken. Vom “linken Gleichgewicht”. Allerdings ist die Realität völlig anders, spätestens ab 2024 wird erstmal bürgerlich durchregiert, und gehen Sie davon aus, es wird kein Stein auf dem anderen bleiben……

    • Aha – Sie wollen also Dosko mit Mikl-Leitner und Landbauer vergleichen – dumpfer geht nimmer.

  5. 1. es wird langsam absurd, die FPÖ auszuschließen, das hat sich die SPÖ stark selbst verbockt, solange Hr Hofer noch in FPÖ-Funktion war, hätte man das tolerieren müssen, dann wäre die VP auch nie so erstarkt
    2. ich kenne einen bis paar FPler (nicht Kickl), die sind gegen Doskozil ein Osterlamm
    3. Kickl war immer der “Sprüche-Klopfer” (soll keine Beleidigung sein), um – wie ein Werbesujet im TV (Jingle) gehört zu werden
    4. Kickl kann zwar “Sprüche”, aber wieviel Politik (für Menschen) kann er realisieren?
    5. wenn s notwendig ist, hören auch bei Kickl die “Sprüche” auf

    I) Doskozil wird – wenn Fr P. Rendi-Wagner in der Befragung (von Ü90-jährigen. .. voll absurd) als erste hervorgeht, immer noch keine Ruhe geben
    II) “Hineingrätschen” – hab ich nur in Posts und Kommentaren gelesen.. wenigstens das lesen sie.. , mal was Gutes (wenn der Rest des Satzes das wieder umdreht)
    III) Gerüchteküche: P.D. soll nicht mehr Günstling von Russ. Freunden sein (aus Umfeld ein Heinr.)

    • Was hätte die SPÖ tolerieren sollen? Gelebter Rechtsextremismus, der immer stärker werdende Einfluss schlagender Burschenschaften, Fremdenhass? Hofer unterscheidet sich von Kickl, Strache, Landbauer, Waldhäusl etc.nur in der Wahl seiner Worte. Schlägt ähnlich wie Haimbuchner gerne sanftere Töne an um moderater und leutseliger zu wirken. Die Kernbotschaft ist die Gleiche. Wenn die SPÖ ihrem Klientel wider besseren Wissens verklickert hätte dass mit einem Norbert Hofer die Demokratie, wie wir sie kennen, ungefährdeter wäre als in der Zusammenarbeit mit anderem politischen Rechtsauslegern, würden sie mMn. Verrat an ihren Wählern begehen.

      • Nicht vergessen, Hofer hat den Spruch “wundern was alles möglich ist” getätigt. Ein Wolf im Schafspelz, der viel Kreide gefressen hat.

  6. Was also würde passieren, wenn sich keine Ampel ausginge? Na, die ÖVP würde keine Schwierigkeiten sehen, mit der FPÖ neuerlich Schlitten zu fahren, auch als Juniorpartner nicht.

    Würde Doskozil aber mit der FPÖ koalieren? Ja, wenn sich die FPÖ zu einer Haider-Schüssel-Variante entschlösse.

    Und da frage ich mich, wem das etwas bringen soll. In den Institutionen wäre die ÖVP nach wie vor maßgeblich präsent. Sicher, sowohl SPÖ und FPÖ würden mit Umfärbungen nicht zimperlich sein, aber wie schon MiLei sagte: “Die Blauen sind uns inhaltlich näher.”

    Wie lange könnte Doskozil mit einer FPÖ koalieren? Im Angesicht des Krieges? Von Doskozil habe ich, by the way, bezüglich RU keine Stellungnahme in Erinnerung. Angesichts des schweigenden Auszugs aus dem Parlament der halben Fraktion, wird Doskozil die Gretchenfrage ebenso noch mehrmals zu stellen sein we PRW. Babler hat sich positioniert. Als einziger bislang.

    • Dosko wird, wenns nicht anders geht, den blauen Weg beschreiten. Das sollte, leider, klar sein.

    • “Was also würde passieren, wenn sich keine Ampel ausginge?”…..Diese Variante können Sie als fix abspeichern. Übrigens, Kickl hat wohl gar keine andere Wahl, als mit einer weitgehend halbierten ÖVP zu koalieren. Die ÖVP kriegt dann nur wenige, weitgehend unattraktive Ministerien, dazu noch die Tierparks, Schwimmbäder und die Müllabfuhr. Und nein, Kickl koaliert bestimmt nicht mit den Linken.

      • Nochmal….die Blauen sind einfach unfähig auf Zeit zu regieren. Ihre Ansicht zeigt wie verbohrt ihr Blauen seid.
        Ihr könnt es nicht! Wie oft wollt ihr das noch beweisen? 😃
        Was hat der kleine Redenschreiber bisher auf die Reihe gebracht was Österreich nicht geschadet hätte?
        Bitte erklären Sie es dem Forum.

        • Kickl ist ein großer Redenschreiber, Sie jedoch nicht.
          Sie sind ein ganz kleiner und magerer Textschreiber mit erbärmlichsten Inhalten.
          Die einzigen Freunde die Sie haben sind hier auf dem Forum.
          Verkleiden Sie sich doch einmal als Wasserhydrant, ich wette jetzt schon dass selbst Hunde einen weiten Bogen um Sie machen und nicht einmal die Notdurft an Ihnen verrichten werden.

          • Hast Du Deine Frau gefragt ob Du hier Schwachsinn schreiben darfst?
            Kickl ist ein grosser Redenschreiber…..ist schon etwas gewagt, selbst für einen Blaubraunen.
            😃😃😃
            Da wirst heute wieder im Keller schlafen müssen.

          • Weißt was Wogler? Wart noch ein bisschen dann kommt vielleicht der Beobachter. Der kennt sich mit Kellerbewohnern besser aus als ich.
            Dem kannst dann Deinen Schwachsinn erzählen.
            Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend.

          • 😉 Seit wann ist Putin plötzlich wieder gegen die Linken? Er ist doch noch immer in seinem Krieg gegen Nazis engagiert? Ich versteh die Welt nimmer mehr. Aso, der hat ja auch kein Rückgrat. Der will ja nur herrschen. ^^

          • Ihre inhaltliche Schnittmenge mit der des Kremls ist etwa 80 bis 90%. Das können Sie als Zufall verkaufen, aber wer soll das einem politisch interessierten Menschen, wie Sie es zweifellos sind, glauben? Dass Sie nie eine Putin-Rede gehört, gelesen haben? Dass Sie so uninformiert sind, sich die Parallelität nicht vorstellen konnten, während Sie denselben Sermon abließen?

            Wenn es so ist wie gerade beschrieben, dann haben Sie ab jetzt eine Bringschuld zu vergleichen. Und ihren Standpunkt und Ihre Inhalte zu überdenken.

          • Ich meine, daß weder Subjekte noch Agenten des online-deceit Komplexes jemals eine Putin Rede gehört oder gelesen haben. Sie sind hauptsächlich mit den Derivaten beschäftigt. Sich über Quellen zu sorgen ist old-school.

          • Das ist möglich. Aber auch an der news-front kriegen sie die Abgleichinformationen mit. Unwissenheit schützt zudem vor Strafe nicht. Man denke an das Edelweiß! Die Holschuld wird schlagend.

          • Sie sind Putinversteher und ein kremltreuer Putinfanboy der mir überhaupt nichts zu sagen hat.
            Wenn Ihnen etwas nicht passt verschwinden Sie doch einfach nach Russland.

          • Haben sie diese Botschaft grad an sich selbst gerichtet? Also entweder bedienen sie sich gerade an der überaus beliebten Strategie der FPÖ alles in das Gegenteil zu kehren – was ja natürlich äußerst rafiniert ist- oder sie leiden an schizophrenen Schüben. Aber nicht aufregen Herr Pr.Wogler. Ich tippe eh stark auf Ersteres.

        • Nein, das ist einfach blinde Verehrung. Der sagt sich immer beim Stiefelputzen: Herbert mein Herbert….ich bin bereit.😃

  7. Warum ist es in Österreich nur so schwer, sich von rechtsradikalen Rand zu distanzieren? Ist das genetisch beding? Wird das von Generation zu Generation weitergegeben?

    • Fast 30% in Umfragen & Wahlen ist aber leider nicht mehr nur “Rand”.
      (ich nehme an sie meinten die klare Abgrenzung von Doskozil zur FPÖ allgemein)

      • Wer genau, wäre Ihrer Meinung nach der linksradikale Rand? Und sitzt der so wie die Rechtsradikalen im öster. Parlament?

      • Sie haben immer noch nicht geantwortet….kann es sein dass Sie einfach nur ein bissi Blödsinn hier schreiben?

    • Ihr Aussage implemintiert die systematische Ausgrenzung von mind. 1,5 Mio. Österreicher*innen.
      Na dann viel Erfolg damit…

      Nur mal was zum Nachdenken:
      Wenn man einen statischen Schnitt über die Gesamtanzahl des Durchschnittsösterreicher*in drüber spannt bewegen Sie sich eigentlich im ideologischen Randeck. Aus Sicht der 4,8 Mio. Wähler*innen gelten Sie dann rechnerisch gesehen als Abnormal oder Radikal.

      • Und wenn 90% einen Massenmörder wählen, dann liegen die 90% falsch. Es geht in der Parteiwerbung um die Menge. Aber nur in der Werbung.

        Sie suggerieren 4,8 Millionen Wähler:innen. Aber wie die 4,8 Mille zustande kommen sollen, sagen Sie nicht. Ich nehme an, dass Sie sich auf eine “Mehrheit” bei den Wahlen in Ihrer Annahme stützen. Und diese auf die 9 Millionen in Österreich Lebenden hochrechnen.

        30% der Wähler:innen wählen gar nicht, weil keine Partei für sie wählbar ist. 20% dürfen gar nicht wählen. So gesehen, bleiben dann von den vermuteten 4,8 Millionen nur 2,4 Millionen übrig. Und bei weitem wählen diese 2,4 Millionen nicht den ideologischen rechten Rand, sie nehmen ihn nur in Kauf. Die Zustimmung, die Sie suggerieren, ist so nicht gegeben.

      • … zum Thema “denken” sei Ihnen das Buch “Schnelles Denken, langsames Denken” sehr empfohlen… (dann passiert Ihnen ähnlich geschriebener Stuss, wie der hier stumpfsinnig verzapfte, weniger oft…)

    • Weil die Entnazifizierung in Österreich nie stattgefunden hat. Der Figl hat getönt: Österreich ist frei…… und damit wurde alles vergessen.
      Österreich sah sich als Opfer der Nazis …wir wollten den Adi doch gar nicht….Niemand hat ihn gewählt…Niemand war am Heldenplatz…..
      So sind wir Österreicher….. wenn Sie in ein paar Jahren die Bevölkerung in unserem Land fragen werden, hat niemand die Fpö gewählt…..
      Österreich ist leider ein Hort der rechten Recken.

      • 100% bei Ihnen.

        Aber einen anderen Aspekt sehe ich schon noch. Es hat leider auch meine SPÖ seit den 90ern verabsäumt, den Armen und der Unterschicht wirklich zu helfen. Ich hoffe, nicht absichtlich. Und diese Abgehängten sehe ich nicht als Rechte sondern als Menschen, die nach jeder noch so kleine Hoffnung greifen. Und die FPÖ ist Meister im anpreisen von Wohltaten für die Massen. Dass diese Wohltaten dann nicht eintreten, ist für mich nicht überraschend. Aber die Menschen sind eben teilweise verzweifelt und jeder Strohhalm ist dann die Rettung.

        • wie die 1930er “hervorragend” gezeigt haben inklusive dem darauf folgenden wahnsinn, und wir steuern unaufhaltsam darauf wieder zu.

        • Ja die SPÖ hat leider sehr viel verschlafen. Aber vielleicht hilft das derzeitige ” Kasperltheater” der , auch meiner, SPÖ um notwendige Umstrukturierungen durchzuführen.
          Als erste Maßnahme würde ich die Bänke im Nationalrat von alten roten Sesselklebern säubern. Klingt vielleicht hart, aber Rot muss endlich auch die Jugend zulassen.
          Ich kann eine Hoschek….Kunzl…. Stöger.. trotz ihrer Verdienste nicht mehr sehen…

        • Geb ihnen natürlich recht. Nur fällt es halt auf dass viele der von ihnen angesprochenen Wähler der FPÖ, den freiheitlichen Spin gerne als ganzes mitübernehmen. Streite aber auch gar nicht ab dass es unter den früheren SPÖ Sympathisanten mit Sicherheit auch genug Personen gab die anfällig waren für rechtsdemagogische Feindbildpflege. Wenn man dieses Gedankengut – Xeno und Homophobie, Neigung zu Antisemitismus usw. als “rechts” deklariert sind sie halt “rechts anghaucht”. Egal welche Partei sie zu wählen pflegen. Würde aber nicht so weit gehen diese Leute als Nazis zu bezeichnen. Bei den Volksvertretern seh ich das aber mit Sicherheit anders.

      • Es wurde die Nazizeit nie ordentlich aufgearbeitet und nun ist man dran, auch die Coronazeit einfach nicht aufzuarbeiten. Wer hat wann was weshalb entschieden? Warum hatten wir dauernd Lockdown, andere Länder nicht? Hat man schon vergessen, dass Kurz´s Sekretärin mit einem Geschäftsführer der Hygiene Austria verschwägert war? Warum hat der Basti zig Millionen Impfdosen bestellt? Wieviel Steuergeld ist da geflossen und wohin gingen die Kickback-Zahlungen? So wie man in den 1950er-Jahren einfach alles zudecken wollte, macht man es auch heute wieder.

  8. Ohne Transparenz-gesetz die alle betrifft , auch staatliche und private Spende, fonds, vermögen und besitz des einzeln Person wird nix mit Korruption bekämpfung.

    Diese Gesetz soll im Verfassung jedes Land drinnen sein.
    Skandinavien 1.1 bis 1.5 von 100, wo 1 für Korruption frei steht. Also es funktioniert!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.