Dienstag, Juni 18, 2024

ZackZack – 10 Jahre Jünger!

Wir erleben gerade etwas Außergewöhnliches: Erstmals verstehen wir, wie „altern“ funktioniert – und wie wir da Vieles selbst bestimmen können. Macht mit beim ZackZack-Verjüngungsprojekt!

Unsere Großeltern – oder auch Urgroßeltern, je nachdem wer das liest – haben erlebt, wie die moderne Medizin ihre Lebenserwartung und ihre Lebensqualität dramatisch verändert und verbessert haben. Jetzt gerade ändert sich noch viel mehr.

Das gibt uns die Chance, gemeinsam etwas zu versuchen.

Unsere Gruppe

Ich würde gerne eine Gruppe von Leuten finden mit dem Ziel, ein einjähriges Experiment zu starten. Wir wollen in diesem Jahr 2024 ein Programm entwickeln, das uns jünger machen wird. Der Alterungsprozess ist umkehrbar, und das wollen wir gemeinsam ausprobieren.

Wenn man altert, kann man es als gegeben hinnehmen, oder etwas dagegen tun. Das ist so folgenreich wie vor 10.000 Jahren, als man eine Krankheit als Strafe Gottes hinnahm und nicht viel dagegen tun konnte. Trotzdem hat man erste Heilverfahren und Medizin entwickelt. Diese Art mit dem eigenen Leben umzugehen ist es, was den Menschen zum Menschen macht.

Seit fast 100.000 Jahren kämpft der Mensch gegen den Selektionsdruck der Evolution an. Das hat zur Folge, dass die Lebenserwartung in der westlichen Welt derzeit bei etwa 80 Jahren liegt (in manchen Regionen sogar gegen 90 Jahre), während die Lebenserwartung der Menschen jahrtausendelang bei 30 Jahren lag.

5 Punkte

Wir wollen jetzt gemeinsam in einer Gruppe neue Wege ausprobieren. Wir werden uns wundern, wie vieles davon wir schon kennen, aber auch wie viel völlig Neues auf uns wartet.

Während wir dieses Programm gemeinsam entwickeln, fangen wir schon einmal mit einem Basisprogramm an. Es besteht aus 5 Punkten. Diese sind wichtig, denn ohne eine gesunde Lebensführung, auf die wir dann aufbauen, brauchen wir gar nicht anzufangen.

Dann entwickeln wir gemeinsam das Programm für ein Jahr. Ich mache demnächst dazu erste Vorschläge  – und bin auf eure Vorschläge gespannt.

Dazu gibt es noch ein paar Extras, aus den neuesten wissenschaftlichen Entwicklungen. Ich stelle sie euch vor, und wir schauen uns das an.

Sanfter Anfang

Wir fangen sanft an. Mit alten bewährten Methoden. Dazu braucht es jedoch Selbstdisziplin. Und das müssen wir üben.

Hier die 5 Basispunkte

  • Gesund ernähren, vor allem weniger essen (Kalorien-Restriktion war eines der ersten Methoden zur Lebensverlängerung, die entdeckt wurde). Mit täglichem Intervallfasten, um die Autophagie zu aktivieren, können wir sofort  anfangen.
  • Viel Bewegung, tägliche Anstrengung, damit das Herz trainieren kann.
  • Ausreichend trinken – 2-3 Liter Wasser pro Tag. Da ich Wasser nicht leicht trinken kann, kommen ein paar Goodies hinein: Ingwer, Zitrone, Kräuterextrakte, damit es auch schmeckt.
  • Stressen und Entspannen. Was ich darunter verstehe: seinen Körper etwas stressen damit er dagegen reagiert und sich stärkt. Zum Beispiel Kneippen (Wechselduschen warm-kalt-warm). Obwohl Stress meistens negativ gesehen wird, brauchen wir einen positiven Stress zur Stärkung.

Und dann ganz wichtig:

  • Ausatmen! Nicht bei jeder Gelegenheit die Luft anhalten. Ausatmen üben und zwar immer wesentlich länger ausatmen als einatmen. Das wird eh schnell zur Gewohnheit.

Meldet euch!

Meldet Euch, wenn Ihr Lust habt mitzumachen! Die Plattform dazu kommt in den nächsten Wochen. Ihr könnt schon mal nachdenken, wie Euer persönlicher Plan ausschauen könnte.

Alle Clubmitglieder von ZackZack können mitmachen. Anfang März kann es los gehen. In der Zwischenzeit kann jede/r sich ein persönliches Programm ausdenken, das individuell passt. Nicht alle unter einen Kamm scheren, sondern jede/r was er oder sie braucht. Dann bleiben wir in regelmäßigem Austausch über die neue errichtete Plattform.

Ich freue mich schon sehr auf dieses Experiment!

Mein Optimismus, dass es klappen wird, ist hoch!

Auf ein glückliches 2024 mit ZackZack,

Renée

Autor

  • Renée Schroeder

    Renée Schroeder ist eine der führenden Biochemikerinnen Europas. Als Wittgenstein-Preisträgerin lehrte sie an der Universität Wien. Heute lebt sie auf dem Salzburger Leierhof und beschäftigt sich mit wilden Kräutern, die sie verarbeitet. Für ZackZack beschreibt sie die ebenso folgenreichen wie weitgehend unbekannten Entwicklungen der technischen Eingriffe in die Grundlagen unseres Lebens - bis hin zur Abschaffung des Alterns.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

9 Kommentare

9 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!