Samstag, Mai 18, 2024

Randnotizen: Alte Mythen, frisches Geld

Mit dem Angriff des Iran auf Israel sind alte Medienmythen wieder da. Sie sollen die Weltbevölkerung wohl beruhigen. Doch wir wissen: Die Eskalation ist beispiellos. Beide Regierungen zündeln weiter und die, die sie bis an die Zähne bewaffnen und hochrüsten, verdienen daran Billionen.

Das Aufatmen und die begeisterten technischen Schilderungen erfolgreicher Raketen-  und Geschossabwehr, die dem Angriff des iranischen Regimes auf Israel folgen, können mich nicht positiv stimmen oder erleichtern. Wer Irangate erlebt hat und die beiden Golfkriege, im Zuge derer die Mediensaga vom »klinisch sauberen Krieg« das erste Mal medial breitgetreten wurde, weiß, welche Bigotterie hinter den Waffengeschäften steht, die hier ungehindert weiterlaufen. Wie jene behandelt werden, die die tatsächlichen Vorgänge aufklären oder Informationen darüber veröffentlichen, und dass Verurteilungen, genauso wie Sanktionen und Allianzen sehr fragil sind.

In Der Standard kommentiert Maria Sterkl:

Ja, es gebe einen leichten Schaden an einer Militärbasis, ein lebensgefährlich verletztes siebenjähriges Mädchen: Das alles sei bedauerlich, aber es hätte auch viel schlimmer kommen können, so der Tenor. Dass es nicht so gekommen sei, sei ein Erfolg für Israel – und eine Niederlage für den Iran. War es das aber wirklich?

Und wenig später gibt sie die Antwort:

Kurzum: Es war keine proisraelische Allianz, die in der Nacht auf Sonntag im Einsatz war, sondern eine anti-iranische.

Nahostredakteuer Jannis Hagmann fasst die iranische Propaganda bzw. die »offizielle iranische Sicht« zusammen:

Das iranische Regime stellt dies anders dar: „Die Operation ist mit Erfolg ausgeführt worden“, sagte Armeechef Mohammed Bagheri am Sonntag. Nach seinen Angaben, die wie die Zahl von 99 Prozent abgefangener Geschosse mit Vorsicht zu genießen sind, wurden keine zivilen Ziele ins Visier genommen.

Hauptanliegen sei es gewesen, Ziele anzugreifen, die in Zusammenhang stehen mit der Tötung eines Kommandeurs der iranischen Revolutionsgarden bei einem Angriff auf ein iranisches Konsulatsgebäude in Syrien am 1. April: zum einen ein israelisches Geheimdienstzentrum, das Informationen geliefert haben soll, zum anderem den Stützpunkt Nevatim. Von diesem aus waren die Kampfjets nach Damaskus gestartet. „Beide Zentren sind beträchtlich beschädigt und außer Betrieb gesetzt worden“, behauptete Bagheri.

Normalisierung des Krieges

Schauderhaft ist die Rhetorik der Verharmlosung, die so locker hingesagte Scheinnormalisierung dieses beispiellosen Tabubruchs und wie Krieg und Menschenleben zu Teilen eines Spiels oder taktischem Manöver erklärt werden. Wie viele Tote es gab, werden wir wohl nie oder erst in fünfzig Jahren erfahren. Und für Deeskalation braucht es mehr, als sich eine Seite zu suchen, auf die man sich stellt, und das Verharmlosungsspiel mitzumachen. Die Gewaltspirale dreht sich weiter und ein diplomatisches Einschreiten ist nicht einmal in Sicht. Diesen Krieg, wenn er sich weiter entfesselt, wird niemand gewinnen. Sehr viele aber werden ihn und vor allem ihr Leben verlieren. Jedes einzelne Leben könnte verschont werden. Tomas Avenarius kommentiert in der Süddeutschen Zeitung:

Aber die verquere israelische Innenpolitik und das armselige Agieren Netanjahus dürfen nicht den Blick auf das größere Bild verstellen. Die Raketennacht vom Wochenende war der erste direkte iranische Angriff auf israelisches Staatsgebiet. Das ist in der vierzigjährigen Geschichte der Erzfeindschaft dieser beiden Staaten beispiellos und zwingt die USA und Europa in die erneute Gefolgschaft Netanjahus. […] Mit diesem Tabubruch dürfte sich alles ändern, für Israel und für seine Unterstützer. Revolutionsführer Ali Chamenei hat zwar erklärt, die Vergeltung für den Angriff auf die Botschaft in Damaskus könne damit „als erledigt betrachtet werden“. […] Iran und Israel bekriegen sich seit mehr als vier Jahrzehnten.

Jetzt haben sie den Konflikt gemeinsam nach besten Kräften verschärft. Die Islamische Republik steht als Mastermind hinter dem Hamas-Angriff vom 7. Oktober, Israel drangsaliert die Palästinenser und tötet iranische Atomwissenschaftler in Teheran und Isfahan. Es gibt weder die von Haus aus Guten noch die immer Bösen – es gibt nur Zündler und jede Menge an Risikofaktoren.

Titelbild: ROBERT JAEGER / APA / picturedesk.com

Daniel Wisser
Daniel Wisser
Daniel Wisser ist preisgekrönter Autor von Romanen und Kurzgeschichten. Scharf und genau beschreibt er, wie ein Land das Gleichgewicht verliert.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

59 Kommentare

  1. Meinungsvielfalt zum Thema Israel/Palästina/Iran gibt es in den westlichen Medien schon lange nicht mehr.
    Nun wird – vorerst in Deutschland – auch die Meinungsfreiheit zu diesen Themen eingeschränkt und teilweise verboten.
    Jüngstes Beispiel: Der Professor für Ökonomie und frühere griechische Finanzminister, Y. Varoufakis, ein ausgewiesener Linker seit jeher, erhielt in Deutschland Auftrittsverbot an einem Kongress und gleichzeitig Einreiseverbot. Dem Kongressverantwortlichen wurde zudem mitgeteilt, sollte man Varoufakis per Video zuschalten, würde der Kongress sofort aufgelöst. Ein kritisches Schweizer Medium hat freundlicherweise die geplante Rede von Varoufakis nun veröffentlicht. Falls es hier jemanden interessiert, hier ist der Link:
    https://www.infosperber.ch/politik/die-rede-die-yanis-varoufakis-in-berlin-nicht-halten-durfte/
    Ein von einer Sozialdemokratin geführtes Innenministerium in Deutschland verbietet nun also schon andere linke Meinungen. Irgendwie war diese Entwicklung schon absehbar.

  2. Aus gegebenem Anlass, stelle mal eine kleine Liste von alternativen, nicht-rassistischen Info-Quellen zusammen. Dabei ist keine einzige aus Russland. Alle sind auf YouTube leicht zu suchen.
    US Col. Douglas Macgregor
    hindustan times (stellt Infos aus RU und dem Westen, etc. gegenüber)
    ex CIA Scott Ritter
    ex CIA Larry C. Johnson
    US Judge Napolitano
    Military Summary (stellt Infos aus UA und RU gegenüber)
    News mal andres (Quellen: ua aus Serbien, Kroatien)
    ex CH-Geheimdienst Jaques Baud (gibt auch eine interessante rechtliche Interpretation von zB Einmarsch RUs in die UA)
    Publikationen des Westend Verlags, DE
    Maersheimer, US, Guerot, DE/Ö,
    Langemann Medien, Club der klaren Worte
    die von oben zitierten Quellen in Wall Street Journal, New York Times, Politico, …
    etc.

    • Also wenn Jemand Zeit hat das alles noch zu lesen der muss hier dann schon mindestens beruflich betroffen sein…

      • Sie können auch noch Jeffrey Sachs , US, oder ex Botschafter der US, dazu geben. Es genügt schon eine von diesen Quellen zu benutzen.

  3. Bei ZZ kann man über dieses Problemstellungen wenigstens noch kritische Beiträge lesen
    ARD und ZDF haben sogar die Berichterstattungen bezüglich des Angriffs des Iran doch glatt überhaupt gleich verschlafen…

  4. Und, wer zahlt für das Ganze? Die Zivilbevölkerung, für deren soziale Absicherung immer weniger übrig bleibt.

  5. Ja sehr gut, man kann nicht oft genug betonen, dass der Krieg vor allem Eines ist…. ein Mördergeschäft!

  6. Es gibt auch, und Trump hat in seiner vulgären Weise vielleicht nur das laut ausgesprochen, was viele länger heimlich schon gedacht wurde, es gibt shithole countries, für die kein Völkerrecht gilt und vielleicht wird demnächst einer dieses aussprechen: es gibt shithole lives, die nichts gelten. Wer aber so in eine Richtung denkt, sollte sich nicht wundern, wenn in der anderen Richtung genauso retour gedacht wird.

  7. US warnt Israel durch einen Angriff auf den Iran auf diesen Angriff zu antworten. Ein Grund ist, dass Israel in einer Nacht die Hälfte der Abwehrraketen, die der Westen in einem Jahr herstellen kann, in dieser Nacht verschossen hat. Also “Israel” muss mindestens 1/2 Jahr mit seinem Angriff warten.

  8. Wer sich dafür interessiert, kann diese Reaktionen lesen:
    https://www.memri.org/reports/arab-commentators-social-media-irans-drone-attack-israel-was-planned-and-agreed-upon-iran
    MEMRI
    Arab Commentators On Social Media: Iran’s Drone Attack On Israel Was Planned And Agreed-Upon By Iran, Israel, And The U.S.
    Iran’s April 14, 2024 direct attack on Israel, which included the launch of hundreds of drones and dozens of cruise missiles and ballistic missiles, sparked many responses on social media in the Arab

  9. Israel und Iran seit 40 Jahre Feinde – na sowa!. Eine bessere Analyse gibt es nicht?
    Im Artikel gibt es keine Erwähnung der Verletzung der Vienna Convention. Ich meine, die Reaktion des Iran ist vorbildhaft, um einen Eskalation zu vermeiden.
    Israel feiert die Abwehr der Raketen, der Iran feiert den Angriff. Die Öffentlichkeit ist befriedet.
    Ich empfehle Lüders auf YT zu diesem Thema zu sehen, statt Emotionen hochkochen zu lassen und Schuldzuweisungen zu tätigen.

    • Noch etwas halte ich für sehr bemerkenswert: Auf hindustan times, wir berichtet, dass der Iran gesagt hat: Da es im UN-Sicherheitsrat zu keiner Verurteilung Israels wegen der Verletzung der Vienna Convention (Angriff auf die Botschaft des Irans in Damaskus, bzw. dass Botschaften exterritorial sind) gekommen ist (dh der UN-Sicherheitsrat zeigt, dass er diese Verträge für irreevant ansieht!) muss der Iran zeigen, dass hier eine rote Linie überschritten wurde.
      Vorsichtiger geht es gar nicht mehr.
      Das spiegelt auch die Wahrnehmung dieses Konflikt im globalen Süden, Russland, China, Indien, etc. wider. Das sind 2/3 der Welt.
      Irgendwie vertritt der Autor dieses Artikels eine Minderheitsposition.

      • Ich würde das schon etwas anders einordnen, da die UN-Konventionen auch vom Iran verletzt werden. Vor allem der Export von Kriegsgerät ist dem Iran untersagt. Und iranisches Kriegsgerät findet sich mittlerweile in Russland, im Libanon, In Syrien und in vielen anderen Regionen der Welt. Dass das Konsulat angegriffen wurde, ist eine weitere Schwächung internationaler Vereinbarungen.

        Ob China oder Indien überhaupt noch an internationalen Ordnungen interessiert sind, ist eine noch nicht beantwortete Frage. Eine “multipolare Weltordnung” setzt eben die Zerstörung der bestehenden zentralen Schlichtungsstelle voraus. Dafür wurde schließlich die UNO gegründet.

        • Ob Naranedra Modi – falls er die 6-wöchige Wahl gewinnen wird, woran niemand zweifelt – bei diesem weltpolitischen Spiel “neu gesetzter multipolarer Ordnung” destruktiv mit-zerstörend teilnimmt, wird sich noch weisen, geschätzter plot_in. Bisher deutet nichts darauf hin. Freilich zunehmend autokratisch regiert (wie sollten sonst 1 Milliarde diverseste Ethnien zusammen gehalten werden, mit dem “Problemkind Islam” an forderster Front, radikal wie sonst auch üblich? – ist doch verrückt irgendwie, oder?), weist Indien seit Jahren schon kontinuierlich wirtschaftlich erfolgreich auf Stabilität im fernen Osten hin. Die Welt – und Ihre rücksichtslosen Rendite getriggerten Gschäftlmacher*innen – stellt sich jedenfalls mehrreihig für zukunftsträchtige Kooperationen bei ihm an… Vielleicht ist’s auch ein Quäntchen bhuddistische Lebensphilosophie – wie ich unlängst hier schon mal im Anriss kommentierte – die eine Rolle in diesen verrückten Zeiten in einen neue Welt-Ordnung hinein eine Rolle spielen wird… 😉 “oooohm”

        • Wie CN eine Supermacht Stellung anlegt ist vielleicht noch nicht endgültig entschieden. Derzeit lassen die äußeren Faktoren gepaart mit der inneren Verfasstheit Schlimmes befürchten. Ich bedaure, daß derzeit globale Chancen auf eine zukunftsfähige multipolare Ordnung gegen Kleingeld verspielt werden.

          • Ich bedauere, dass die Gerechtigkeit auf der Welt abnimmt, dass Demokratien zurückgedrängt werden und die Vermögensungleichheiten weiter zunehmen (lokal wie global). Die “multipolare Weltordnung” wird keine Verbesserungen diesbezüglich, wenn die UNO als internationales Regulativ gestürzt wird.
            Die größte Ungleichverteilung gibt es in RU, nicht weit dahinter CN.

          • Es hat damit zu tun, dass ich das rus Narrativ der “multipolaren Weltordnung”, das unkommentiert hier übernommen wurde, infrage gestellt habe. Damit habe ich meine Fassungslosigkeit zum Ausdruck gebracht, wie frau das Ausbleiben der “multipolaren Weltordnung” bedauern könne. “Multipolare Weltordnung” bedeutet, dass sich RU mafiaartig Abmachungen ausmacht, mit wem auch immer und ebenso belastbar wie jede Mafia-Vereinbarung. Bis jemand kommt, der mit Gewalt die Verhältnisse zu verrücken versucht. Das Ende von Vertragstreue also. In der Tat hat mich das fassungslos gemacht. Wir müssen alles tun, um zu verhindern von einer Mafia regiert zu werden.

          • Weiters habe ich nicht das Ausbleiben einer multipolaren Weltordnung bedauert, sondern die Ausgestaltung der entstehenden solchen. Das ist bloß eine Klarstellung.

  10. Ich fürchte, dass die Sachlage noch viel düsterer ist, als sie sich hier darstellt. Da Russland daran gelegen ist, die UNO aufzulösen, weil sie für Verhandlungen und für eine regelbasierte Ordnung einsteht und diese maßgeblich mitgestaltet, wird der UN-Sicherheitsrat blockiert: Und das schon seit 20 Jahren, seit 2022 ganz offen von rus Seite. Es gibt also die zentrale Vermittlungsstelle nicht mehr, die bisher die kriegerischen Animositäten schlichten konnte, die Kriege verhindert haben. Russland will eine “multipolare Weltordnung”, da ist eine zentrale Vermittlungsstation hinderlich. Und dies wird selbstverständlich die Kriegsgefahr an sehr vielen Orten und Regionen in der Welt erhöhen.

    Der Angriff auf die UNO wird von Seiten Russlands auf vielen verschiedenen Ebenen geführt. Da wird die WHO diskreditiert, eine der angesehensten Teilorganisationen der UNO, die Menschenrechte werden infrage gestellt: unter dem Label “Menschenrechte müssen neu definiert werden”, wie das im Zusammenhang mit der Migrationspolitik jaschon propagandistisch verlautbart wurde. Und wie Russland mit Menschenrechten umgeht, sie nämlich mit Füßen tritt, ist hinlänglich bekannt. Das russische Regime sieht sich durch all diese internationalen Vereinbarungen eingeschränkt. Das ist der Grund, warum die UNO gezielt und strategisch geschwächt wird.

    Russland produziert nun Shahed Drohnen in Russland in ungeheuren Dimensionen. Das sind Vernichtungswaffen, kleinteilig organisiert aber in Summe sind hunderte solcher Drohnen ein Werkzeug der Vernichtung. https://www.twz.com/news-features/our-first-look-inside-russias-shahed-136-attack-drone-factory Dass Russland vom Iran Drohnen erhält oder in Lizenz herstellt, ist ein weiterer Bruch der UN-Sanktionen, die formal gegen den Iran ja noch bestehen aber wirkungslos geworden sind, weil Russland sich nicht daran hält.

    Die UNO wurde nach dem WKII gegründet, weil die Verheerungspolitik des Nazi-Regimes zu einem globalen Desaster mit vielen Millionen Toten und einem ungezügelten Vernichtungskrieg geführt haben, der die meisten Staatsmänner erschaudern hat lassen. Die UNO sollte einen Ausgleich zwischen den Interessen der Länder schaffen, um einen weiteren globalen Krieg zu verhindern. Wer die UNO abschaffen will, die UNO aushebelt oder blockiert, dass sie handlungsunfähig wird, wer die UN-Vereinbarungen einseitig bricht, strebt also einen neuen globalen Krieg an. Um nichts anderes geht es. Der Rest ist “Schwarzer Peter” zu spielen und anderen die Schuldkarte zuzuweisen.

    Ich habe gestern gehört, dass die Verteidgung gegen die iranischen Drohnen und Raketen etwa 1 Milliarde € gekostet haben dürfte. Das ist viel Geld. Militärische Angriffe sind kostengünstiger als die Verteidigung dieser militärischen Angriffe. Wenn die Mittel für die Verteidigung einstens nicht mehr ausreichen werden, dann wird es zu den Agriffen kommen. Insofern ist zu begrüßen, wenn beide Seiten “ihren Erfolg” feiern und es dabei beruhen lassen. Selbige Botschaft wünsche ich mir von Russland, dass es endlich sagt, “alle Ziele erreicht” und sein Militär aus den völkerrechtswidrig besetzt gehaltenen Gebieten abzieht, mit Drohnengeschwader- und Gleitbombenangriffen aufhört. Aber alle wissen, dass das nicht passieren wird. Russland will die “neue Weltordnung” militärisch ausfechten, weil nur durch Kriege die internationale Ordnung ausgehebelt werden kann. Ohne Krieg müsste sich Russland ja daran halten und wäre somit kein Welthegemon sondern der UNO untergeordnet, was Putins Vorstellungen einer Weltordnung widerspricht.

    So, meine Ansicht, bleibt die Gefahr eines globalen Krieges (gegen uns und unsere gesellschaftliche Ordnung) bestehen. Der Krieg wird geführt – auf vielen Ebenen – und wohl von Russland weitergeführt werden. Wir können auch gleich kapitulieren vor der russischen Aggression, Kapitulation ist immer möglich, das heißt aber nicht, dass die russische Aggression dadurch beendet sein würde. Auch die Nazi-Aggression wurde nicht dadurch beendet, dass Länder kapitulierten. Wenn Russland also die neue Weltordnung militärisch errichten möchte, gibt es nur zwei Möglichkeiten: Russland militärisch gewinnen oder verlieren lassen. In beiden Fällen wird uns die russische Aggression teuer zu stehen kommen.

    • Zur WHO: Also langsam kommt heraus, was die WHO alles mit Covid angestellt hat. Da braucht es keine Diskreditierung, das macht sie schon selbst.

      • Russland, China, USA, Nato, alle grossen Machtblöcke errichten Stützpunkte weltweit. Das ist auch nichts Neues. Was das in Grenzen halten würde, wären internationale Abrüstungsverträge.

    • Ihrem Beitrag von 00:31 hinsichtlich multipolarer Weltordnung erlaube ich mir neben einem 👍noch hinzuzufügen, dass diese ein extremes Sicherheitsrisiko darstellt. Nur Staaten, die auf Geld+Gewalt als Mittel der Politik setzen, wären die Nutznießer, und wie die Empirie zeigt pflastert unermessliches Leid deren Weg.

  11. ich fasse das einmal weniger intellektuell und auf wienerisch zusammen:

    da netanjahu is a genau so grosses orschloch wie die mullahs.
    de israelischen siedler und die ultra-rechts-orthodoxen genau so grosse idioten wie auf da aundan seiten die hamas.

    de wolln alle mitanander ka rua gem, weus sonst unnedige würstln san.

    de solltn se olle mitanaund sofuad schleichn.

    • Volle Zustimmung!

      Anmerkung:
      Mir fehlt völlig die Logik, dass ein israelischer Angriff auf eine ausländische Botschaft vom Westen völlig kritiklos akzeptiert wird und als in Ordnung befunden wird.

      Gelten für bestimmte Staaten andere Regeln als für den Rest der Welt?

      Hat Netanjahu völlige Narrenfreiheit, weil er ein wichtiger Stützpunktpartner der USA im nahen Osten ist?

      Gelten deshalb international vertraglich festgehaltene Menschenrechte beim abartig überzogenen Gegenschlag in Gaza nicht mehr?

    • Netanjahu ist ein Gauner.
      Die Rechtsextremisten in seiner Regierung sind Eiferer, die nichts Gutes im Schildvführen. Siehe Siedlungen in der Westbank.
      Herrn Engelberg stört das alles gar nicht, er sitzt auf einrm VP Mandat im Nationalrat.

  12. Stw. “Alte Mythen”:

    Schöpfung des Islam:
    Der Mensch hat eine besondere Verantwortung. Er soll die Erde mit all ihren Bewohnern behüten und bewahren und sich ihre Schönheit und Vollkommenheit immer wieder bewusst machen. -> Allah ist derselbe Gott, den auch die Juden und Christen verehren. Muslime erkennen Adam und Eva, Abraham und Moses als ihre Ahnen und als Botschafter Gottes an… ABER! “Schirk” ist die schlimmste Form von Unglaube, welche, sollte sie vor dem Tod nicht bereut werden, nicht vergeben wird. In Sure 4, Vers 48 (siehe auch Sure 4, Vers 116) wird dies deutlich zum Ausdruck gebracht: „Gott vergibt nicht, daß man ihm (andere Götter) beigesellt.” (Nahm aber gerne nicht nur jüdische, nein, auch christliche – weil ältere – Mythen in seinen religiösen Kompass auf)

    Im (viel älteren) Judentum, das vom Christentum nur(?) um die Auferstehung “Gottes Sohn” erweitert und fortgeschrieben wurde, heisst es:
    „Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab“, heißt es im Evangelium des Johannes. (Eigentlich) Ein Skandal: Der Vater opfert das Leben seines Sohnes. Noch dazu eines Sohnes, der als Unschuldslamm auf die Welt kam, geboren von einer unberührten Frau. (“Dieser” Gott kennt da gar nichts. Er lässt den Sohn zu Tode foltern und wiederauferstehen, auf dass alle, die an ihn glauben, „das ewige Leben haben“, wie der Evangelist festhielt. )

    So kann Religion als Unschludslamm und Sündenbock situationselastisch ge- und viel mehr noch mißbraucht werden.

    Der Beginn der Beziehungen zwischen Israel und Iran, die keine gemeinsame Grenze haben, lässt sich bis auf biblische Zeiten zurückführen. Perser unter Nebukadnezar II deportierten 10.000e Juden nach der Vernichtung Jerusalems (samt Tempel) nach Babylon. Im Buch Esra wird auf die Entscheidung des persischen Königs Bezug genommen, den Juden die Rückkehr nach Jerusalem und den Wiederaufbau des zerstörten Tempels zu gestatten, im 6.Jhd. v. Chr. Während der Regentschaft Schah Mohammad Reza Pahlavis waren die Beziehungen zwischen dem Iran und Israel gut. Der Iran zählte zu den ersten Staaten, die das Existenzrecht Israels und seine Unabhängigkeit 1948 anerkannten. Israel betrachtete im Nahostkonflikt den Iran als Alliierten gegenüber den arabischen Staaten. Der Iran war neben Israel auch mit den USA verbündet, was die Situation aus Sicht Israels verbesserte. Die diplomatischen und insbesondere die wirtschaftlichen Beziehungen wurden im Lauf der Jahre stetig ausgebaut. Israel unterhielt eine permanente Delegation in Teheran, welche die Funktionen einer Botschaft ausübte. Nach dem Sechstagekrieg versorgte der Iran Israel mit Öl. Israel baute 1968 die Eilat-Ashkelon Pipeline, durch die iranisches Öl nach Europa gelangte. Die restaurierte Tod-Feindschaft Iran-Israel 1979 in der Umsetzung der “Islamischen Revolution” als programmatische “Entwestlichung” durch schiitische Fundis vor 45 Jahren, die aus dem Iran wieder eine “Theokratie” machte (als “Republik” in westlich geframeten, gut verdaulichen Status gesetzt wurde) war für Moskau ein Segen, für US eine schwere Niederlage. Spionagemöglichkeiten russischer atomarer Umtriebe im kalten Krieg in Zentralasien wurden damit stark eingeschränkt. Westliche Waffenkäufe wurde eingestellt und durch militärische Bedrohung russischer Provinence ersetzt – man zog sich in “Polizeifunktion” im Nahen Osten zurück. Das Existenzrecht Israels als Staat wurde aberkannt. 100.000e Juden migrierten zurück in ihre jüdische Herkunft. Das iranische Atomprogramm und die von Rafsandschani angedrohte Vernichtung Israels taten ihr übriges im geschichtlichen Verlauf…

    • AntonYm 18:14

      Ich habe schon mehrmals meine ( negative) Meinung über die Ultraorthodoxen kund getan.
      Natürlich ist es eine Provokation zu sagen es gibt keine Belege das Israel dieses Konsulat angegriffen hat.
      Es gibt aber wirklich keine……
      Emotionen habe ich hier im Forum keine mehr. Ich schreibe meine Meinung her und Punkt.
      Und das ” Bibi” weg muss, habe ich schon mehrmals hier und noch öfter im Standard geschrieben.

    • Der Gott kann mich mal, so wie sämtliche anderen Götter.
      Reza Pahlevi war eine Marionette von Amerikas Gnaden, nachdem sie den vom Volk gewählten rechtmäßigen Erben weggeputscht hatten.

  13. Gut, Daniel Wisser, dass Sie sich bemühen, zumindest ein wenig beide Seiten zu betrachten und beide Seiten zu kritisieren. Das hat in den Medien schon Seltenheitswert. Alle Mainstreammedien käuen wieder, was alle Mainstream-Poliker:innen vorgekaut haben:
    Der iranische Angriff sei aufs Allerschärfste zu verurteilen und dem kann man zustimmen. Aber:
    Wo bleibt die Verurteilung des israelischen Angriffs auf das Konsulatgebäude in Syrien? War das völkerrechtskonform? Nein. Also wo bleibt die Empörung?

      • naja um ehrlich zu sein – welche andere möglichkeit gäbe es denn? es ist leider fakt, dass man in der sekunde wenn man gegen israel oder deren aktionen etwas sagt sofort als Nazi abgestempelt wird. schauen wir uns doch die siedler und die ultra orthodoxen im westjordanland an oder die weit überzogene reaktion in gaza ………….. ( unäbhängig von der tatsache des grausamen terrorüberfalls der hamas. gaza ist nicht gleich hamas ! )

        • Stimmt alles. Aber derzeit gibt es keinerlei Belege das Israel das Konsulat in Syrien angegriffen hat.

          Das Problem in Israel hat einen Namen:
          Netanjahu

          • Netanjahu und seine ultra-othodoxen sind ein Problem, welches über kurz oder lang Geschichte sein wird – ich vertraue auf die liberalen und vernünftigen Kräfte in Israel.
            Das wahre Hauptproblem hingegen ist der radikale-Islam, der weltweit nicht einmal kritisiert und diese Welt in ein unermessliches Elend stürzen wird.

          • Sorry, Samui, so sehr ich dich in deinem emotionalen Argumentationsnotstand auch verstehen möchte, “dieses” Problem hat mindestens(!) 2 Namen: Den zweiten schreib ich hier jetzt mit “ultraorthotoxem Judentum” her (faktisch pragmatisch entsolidisarisierte, lebensferne Fundis…) “Bibi” könnte in seinem utlimativen Militarismus nie und nimmer so “waltend wüten”, wenn ihm der Rücken politisch innerstaatlich nicht freigehalten würde… (von religiös sektenhaftem Fundamentalismus, deren Anhänger*innen nämlich NOCH NICHT zum Wahnsinn an die Front geschickt werden müss(t)en). That’s why are history’s going that irrational way..

          • Und die Leute, die ihn und seine Rechtsextremisten in der Regierung wählen.
            Leider wird sich daran nicht viel ändern, weil die religiösen Eiferer sich schneller vermehren als die Sekulären, und in der Westbank keine Ruhe geben.
            Gestern las ich, dass die Siedler dort Palästinenser angriffen ,nach dem Mord an einem israelischrn Kind.
            Dass die Siedler vorher ein palästinensisches Kind getötet hatten, wurde hinten nur verschämt erwähnt. Und dass die illegalen Siedler unschuldige Palästinenser nach dem 7. 10. aus der Westbank vertrieben, ist leider auch Fakt.
            Man sollte andere nicht als Menschen 2. Klasse behandeln.

    • Wenn man bedenkt, dass der Iran alle Juden auslöschen möchte und maßgeblich hinter dem Terrorwahnsinn der Hamas vom 07.10 sowie den ständigen Hisbollah-Angriffen auf Israel steht, ist es legitim ein als Terrorzentrale missbrauchtes Konsulat samt den Terror-Anführern auszuschalten.

    • Warum die VP Israel/Netanjahu und seinen Spießgesellen hinten derart hineinkriecht, erschließt sich mir nicht. Hat das etwas mit Pegasus uns sonstigen Geschäften Bastis zu tun?

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!