Sonntag, Mai 19, 2024

Schilling und Kogler: Im Auge des Wirbelfurzes

Die Affäre „Schilling“ trifft die Grünen in einem besonders gefährlichen Moment.

Lena Schilling war mehr als ein Notnagel. Die Erleichterung muss groß gewesen sein, als die Parteispitze das „Ja“ von Schilling in der Tasche hatte. Im Frühjahr 2024 war sie die ideale Spitzenkandidatin: die junge Frau, die sich als Öko-Aktivistin einen Namen gemacht hatte; die Kolumnistin der „Kronen Zeitung“, zu der die Grünen bisher kaum Zugang hatten; und das politische Leichtgewicht für einen Wahlkampf „mit Herz“ und ohne Kritik an der ÖVP-Koalition.

Jetzt ist Lena Schilling für die Grünen über Nacht zum Schwergewicht geworden. Am Beginn eines Wahlkampfes lohnt es sich nachzusehen, wie es weitergeht.

Eine Schmutzkübelkampagne?

Bis heute haben Werner Kogler und Sigi Maurer auf begründete Fragen alle Antworten verweigert. „Schmutzkübelkampagne“ – das hört man sonst von Parteien wie ÖVP und FPÖ, wenn sie in der Sache selbst nichts mehr zu gewinnen glauben.

Einige Kübel stammen wohl aus dem Grünen Klub selbst. Der entscheidende Vorwurf kommt vom Ehepaar Bohrn-Mena. Sie werden anwaltlich durch Peter Zöchbauer vertreten. Er gilt als einer der härtesten Medienanwälte, der vom ÖVP-nahen Kripo-Chef Andreas Holzer bis zu Novomatic gezeigt hat, was er kann.

Bis jetzt hat niemand nachgefragt, was Schilling mit ihrem „Mafia“-Vorwurf gegen die Unternehmensgruppe der Bohrn-Menas meinte und was ihre Aufgabe dort war. Unabhängige Journalistinnen und Journalisten werden für die Aufklärung sorgen, zu der die Grünen nichts beitragen wollen. Aber wie geht es weiter?

Viele haben eine Angst: dass die Grünen bei der Europawahl schwer verlieren und die einzige Stimme für ernsthafte Klimapolitik noch leiser wird. Die Angst ist berechtigt. Nachdem sich die Parteispitze für Aussitzen und Durchtauchen entschieden hat, können die Grünen selbst nicht mehr viel aus ihrem Wahlkampf machen. Sie können nur hoffen, dass es andere härter trifft. Die FPÖ mit Harald Vilimsky und der Buchhaltung der FPÖ Wien scheint da eine Bank zu sein.

Der nächste Wahlkampf

Schilling selbst wird wahrscheinlich Abgeordnete im EU-Parlament. Wie Sarah Wiener vor ihr verschwindet sie dort aus der Aufmerksamkeit, weil die schon in den nächsten Wahlkampf wandert. Der droht für die Grünen besonders schwer zu werden, aus mehreren Gründen:

  1. Die Grünen haben den Moment verpasst. Es hätte viele Gründe gegeben, aus der Koalition mit der ÖVP auszusteigen. Anfang Dezember 2023 hätte Schluss sein müssen: als ÖVP- Ministerin Karoline Edtstadler den Klimaplan der Regierung hinter dem Rücken der grünen Umweltministerin „zurückzog“ und dafür sorgte, dass Österreich als einziger EU-Staat bis heute keinen hat.

Das wäre der Tag für das grüne Ultimatum gewesen: Einstieg in den Klimaplan oder Ausstieg aus der Regierung. Diesen Konflikt hätten die Grünen gewonnen – so oder so. Schon damals haben sie sich für „Aussitzen“ entschieden.

  • Die Grünen sind führungslos. Als Werner Kogler zur Schilling-Verteidigung ansetzte, war den Anwesenden schnell klar, dass er keinen Plan hatte. Er schimpfte, weil er nicht wusste, was er sagen sollte.
  • Der kommende Wahlkampf kann zum Überlebenskampf werden. Wer soll ihn führen? Kogler, Maurer und Gewessler haben sich an Schilling gekettet. Wenn noch mehr ans Tageslicht kommt, wird ihr Problem noch größer. Nur Alma Zadic hält sich heraus.
  • Vor den Nationalratswahlen zittert die Hälfte der grünen Abgeordneten um ihre Zukunft. Sie sehen zu, wie ein Mandat nach dem anderen von einer gelähmten Parteispitze verspielt wird. Der Druck im grünen Kessel steigt.
  • 2019 hat Werner Kogler die Grünen aus einem selbstgegrabenen Loch auf den höchsten Gipfel ihrer Parteigeschichte geführt. Jetzt wird der Blick auf das nächste Loch frei. Der Wind pfeift um die Ohren, der „Furz“ hat sich zum Wirbelfurz gesteigert.

Hätten die Grünen im letzten Jahr einiges richtig gemacht, wären sie im September 2024 der natürliche Gegenpol zur drohenden Übermacht der FPÖ. So sind sie eine Hoffnung, die es kaum mehr gibt. Eine Alternative zu ihnen ist nicht in Sicht, weil von SPÖ bis Neos und KPÖ niemand Klimapolitik ernst genug nimmt.

Lena Schilling wird sich nach Brüssel retten. Kogler, Maurer und Gewessler müssen in einen Wahlkampf, in dem jeder Stein um den Hals einer zuviel sein kann. Möglicherweise ist das ein Gemurkse, bei dem nicht einmal ein Gefurze hilft.

p.s. (10.15 Uhr): Im Gegensatz zu den Grünen geht die FPÖ planmäßig vor. In der ersten TV-Debatte setzte sich Harald Vilimsky genüsslich in Lena Schillings Schatten. Die Delikte, die ihm die Staatsanwaltschaft vorwirft, wiegen weit schwerer als das, was Schilling die Kandidatur verpatzt. Aber darüber wird niemand reden, solange die Grünen in der Gemurkse-Falle strampeln.

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

106 Kommentare

  1. Was sagt der edle Herr Rauscher vom Standard denn zu dieser Veröffentlichung soeben?
    https://www.tabularasamagazin.de/author/schuetz_johannes/

    Bis heute konnte ich zu diesen seit Jahren veröffentlichten Thematiken von Herrn Dozent Schütz kein Sterbenswörtchen in diesen berühmt berüchtigten Maisstreammedien lesen. – Tausende Opfer mit Milliardenschäden… aber können die offensichtlich kriminellen Organisationen in diesem Land aber auch weiterhin ohne einem Problem ihr Unwesen treiben? – Ja natürlich vor allem kein Problem, wenn auch offensichtlich gleich die vierte Gewalt mit korrumpiert wurde…

    – Aber auch beispielsweise zu den Milliardenversenkungen von Wohnbaugeldern unserer Nationalratspräsidenten auch weiterhin kein Sterbenswörtchen – aber zum zeitgemäß instruierten Gerüchteskandal dieser jungen Politikerin hängt sich dieser wahrlich mächtig rein, so als ob es um die Moral in diesem Lande in einem Endkampf gehen würde, aber wie wiedersprüchlich ist und bleibt das alles auch weiterhin?

  2. Wen würde der Anstand wählen? Mit Sicherheit nicht Lena Schilling! Doch ist ihr Verhalten nicht nur unanständig sondern strafrechtlich relevant. Der Anstand würde Lena Schilling den Rücktritt raten.

    Lena Schilling ist ein Symptom eines kranken Systems, das Ideologie vor Qualifikation und Message Control vor gelebten Werten stellt. Österreich hat bereits mehrfach leidvoll erfahren, wohin der Weg mit “charismatischen” Intriganten führt, letztens mit Sebastian Kurz.

    Doch die Ursache für das kranke System liegt tiefer und ist in den ESG zu finden (Environmental, Social and Governance) und dort vor allem in Diversity, Equity, und Inclusion (DEI). Bei einer Stellenausscheibung zählt nicht mehr Qualifikation und Erfahrung sondern DEI. Durch die Globalisierung werden immer mehr Unternehmen in das Korsett der ESG gezwängt, um den internationalen Bewertungskriterien zu entsprechen. Diese Kriterien haben sich auch in der Politik eingeschlichen, die eine unerfahrene AktivistIn einem weißen erfahrenen Mann (Thomas Waitz) vorzieht.

    Was wird aus den Grünen? Es ist keine Greta Thunberg in Sicht, die den grünen Frosch küsst und in einen strahlenden Prinzen verwandelt. Der grüne Frosch bleibt ein Frosch und quakt Gefurze und Gemurkse.

    • Vielleicht gab es hier auch eine Neidgetriebenheit?
      Vermutlich kann nicht JEDE es ertragen, dass diese Frau Schilling plötzlich viel erfolgreicher wird, als man selber noch je werden könnte?
      Und plötzlich verdient sie auch noch sehr viel Geld mit der großen Option noch mehr zu verdienen und noch erfolgreicher werden zu können?

      • Ich sehe eher Besorgnis, da die den Vorwürfen zugrundeliegenden Verhaltensmuster auf einer offensichtlichen Führungsschwäche liegen. Wie soll jemand, dem aufgrund Unerfahrenheit das Werkzeug für eine Führungsposition fehlt, dieses Manko wettmachen, wenn ein krankhaftes Verhalten, das sich in wiederholt kriminell relevanten Tatbeständen bereits manifestiert hat, dem entgegensteht? Würden Sie einer Person wie Lena Schilling die Führung Ihres Unternehmens anvertrauen oder hätten Sie nicht Bedenken, dass sie durch Streuung falscher Gerüchte und falsche Anschuldigungen nicht nur das Betriebsklima sondern auch die Unternehmensziele zerstört?

        • Das mag alles stimmen was sie sagen, aber mit dieser Vorgangsweise eigentlich aus dem Hintergrund stammend und ausgehend wurde das ganz bestimmt nicht besser…
          (Wenn ich hier betroffen gewesen wäre, hätte ich zumindest versucht mir das im Hintergrund auszumachen, auch wenn notwendig unter Beiziehung der grünen Führung – Erst dann und wirklich erst dann wäre ich damit VIELLEICHT in die Öffentlichkeit gegangen… – aber ein Mädchen von 23 Jahren mit diesem Potential so in der Öffentlichkeit abzuschlachten….

        • Welcher rührige und intellegente Mensch in diesem Alter hatte keine solch zumindest ähnlichen Probleme und wenn er aus der Masse heraussticht, dann vermutlich noch viel viel mehr?
          Noch immer ist mir aber nicht klar, warum man ihn dann auch noch mit der finanziellen Macht im Hintergrund derart in einen Vergleich auch noch vor Gericht gedrängt hat und es dann noch immer nicht gut sein läßt und diesen dann derart für die weitere offensichtliche Rache richtig gehend “abpasst”??
          – Ja so sind wir eben doch…

    • Was “der Anstand” tun würde?

      Steht doch hier lang und breit geschrieben: Der balgt sich johlend und heulend wie Hyänen um das “Gerippe” einer offenbar naiver, jedenfalls aber unerfahrenen 23-Jährigen, um es zu zerfetzen… Seit 3 Jahren balgen wir uns hier wegen Dauerkorruption, Hochverrat, Freunderlwirtschaft “mitten aus der Mitte heraus bis an den radikal faschistoiden Rand”, systematisiert rechtsverdrehter Schwurbelei und Boulevard-Medien Manipulation samt assimilierter Russenmafia. Ein privater (verglichener) Disput eines Politik-Kückens wird hier aber im Vergleich dazu zur Staatsaffaire nun hoch-gebasht. -> DAS macht der “moralinsaure” Anstand…

      • Lieber AntonYm, als einer der letzten Mohikaner für flexible Wahrheiten ist Ihr Schönfärbeversuch für das ach so arme Küken leider fehlgeschlagen. So naiv und unerfahren dürfte das Küken dann doch auch wieder nicht sein, wusste selbiges doch recht skrupellos, wie man sich nach oben „arbeitet“. Was Verleumdung, Rufmord und andere Verbreitungen strafbarer Handlungen über Personen ihres engeren Umkreises bedeuten, hat Ihrer Ansicht nach das Küken ja nicht wissen können, weil es ja so naiv und unerfahren ist…
        Mittels grüner Parteianwältin wurde bereits vor längerer Zeit ein gerichtlicher Vergleich –ist ein Schuldeingeständnis- mit einem Verleumdungsopfer abgeschlossen. Da ist nix mit Privatausreden zu richten, strafbare Handlungen eines Politikers können nicht als Privatsache abgetan werden- oder bei den Anständigen doch?
        Daraufhin sagte der Sigfried zur Lena -…“jetzt ist aber einmal Ruhe mit den Verleumdungen, Wahlen stehen bevor, jetzt musst auch einmal ein bisserl brav sein“!
        Offenbar war dies dem Küken relativ egal, streute selbiges sogar Gerüchte, über Ihrer Erfinderin (der Sigfried) bedrängt worden zu sein. Die Betoniererpressekonferenz gab ein beredtes Sittenbild der bigotten Mittätervorsitzenden ab, obwohl selbige inhaltlich nichts sagten. Ich persönlich würde den Standard klagen, geht aber natürlich nicht, weil die Vorwürfe hieb- und stichfest sind und weitere Enthüllungen ante portas stehen.
        Seit drei Jahren wollen Sie lieber AntonYm nicht zur Kenntnis nehmen, dass die Beitragstäter der Anständigen nicht unwesentlich dafür mitverantwortlich sind, dass wir uns mittlerweile in keiner liberalen Demokratie befinden, große Teile der Bevölkerung in die Armut abrutschen werden und die Korruption institutionalisiert und vom schwer inkriminierten Bruxisten in der Hofburg gedeckt wird. Tut mir leid, aber der Urian Kickl war da nicht dabei. Ich hätte da aber eine positive Nachricht für Sie: angeblich soll Putin Kickl beauftragt haben, böse Gerüchte über Schilling zu streuen um so das Land zu destabilisieren…
        Ich denke doch, dass dieses Narrativ besser in Ihr binäres Weltbild passt, oder sind Sie auch so anständig, wie die von Ihnen angebeteten?

        Ihr zur Schau getragener Eskapismus in Ehren, aber irgendwann wird es witzlos.

        Da muss es aber viel heller werden!

        • … und genau solche “Kinderfresser” im Basic Mindset laufen blindwütig u.a. auch horrenden QAnon Stories nach, um auserkorene “Eliten” fertigzumachen … (Zentral ist die Behauptung, eine einflussreiche, weltweit agierende, satanistische Elite entführe Kinder, halte sie gefangen, foltere und ermorde sie, um aus ihrem Blut ein Verjüngungsserum zu gewinnen. Quelle Wiki)

          Ist’s nicht geradezu erbärmlich schaurig, dass sich die (berechtigte) Angst um den Verlust einer rechts-rechten Mehrheit im Lande nach der nächsten NR-Wahl (die EU-Wahlen seien doch geschenkt) allem Anschein nach um das Schicksal einer adoleszenten Jungpolitikerin zu drehen scheint? Nötigenfalls unerquickliche Privatissima ins mönströs Exorbitante e-skaliert, um die eigene im nachgewiesen jahrelangen Staatsverrat korrupt verlogene politische Haut zu retten?? Sorry, gschmeidiger kann ich Ihnen das jetzt nicht servieren. Aber: Ich bringe Empathie dafür auf, dass Sie den Strohhalm, an den Sie sich klammern, nur ungern loslassen, dafür sogar jugendliche Erwachsene über die meuchelnde Klinge springen lassen…

          • Themenverfehlung lieber AntonYm. Was haben diese Wikipediageschichten mit Ihrer zunehmenden Realitätsflucht zu tun?
            Whataboutismus eignet sich zur Verdrängung der Sprachlosigkeit über ein Thema auch nicht wirklich, gell?

            “Die lebensrettende Funktion der Verdrängung in der Kindheit verwandelt sich später beim Erwachsenen in eine lebenszerstörende Macht” – Alice Miller;

            Es sollte hier dringendst heller werden!

          • Infantil argumentierte Hilflosigkeit, wenn Sie wieder einmal nur meinen (hergeholten) Bezug in Relation zur Thematik zu stellen vermögen, um über den Kern meiner Botschaft im letzten Posting zum Status Quo drüberzusteigen, so als ob er gar nicht da stehen würde… Es ist Ihre eigene offenbar erzwungene Realitätsflucht, die Sie wieder einmal spiegeln. KONTEXTE sind’s, beobachtender, und keine oberflächlich polemischen Phrasierungen, die das Publikum hier unterhalten… 😏

  3. Van der Leyen, Sobischka, Neuhammer und co, sind also morlalisch vollkommen ok und die Frau Schilling nicht?
    Und nicht einmal die Unschuldsvermutung soll bei ihr noch gelten?

    Bitte sofort wo politisch notwendig geglaubtes Handeln sein sollte, Gruppen bilden mit eidesstattlichen Erklärungen, sich dann mit Herrn Rauscher zusammensetzen und ab geht die Post….

      • Schilling hat sich freiwillig in diese Liga eingeklinkt und ihre Mentor:innen haben ja keine Befehlsgewalt. Sie scheint die mediale Aufmerksamkeit zu geniessen, zumindest bis vor diesem Skandal. Und dass sie sich für die Europa-Kandidatur willig zeigte, dürfte nicht zuletzt an dem verlockenden Gehalt liegen. Von der Studentin zur Spitzenverdienerin, da wird man nicht nein sagen.

        • Mit dem, was man ihr vorwirft bzw. was in der Maulkorbsperre stehen soll ist sie eher an Einstiegsniveau dieser Liga zu finden, wo man den Absprung leichter schafft.
          Und genau mit dieser medialen Aufmerksamkeit sind junge Menschen leicht lenk und steuerbar von den “alten Hasen bzw. innen.
          Schau die mal die klebenden Klimasektierer an – brave, folgsame aber missbrauchte BefehlsempfängerInnen ?

          • Ich würde sagen, brave folgsame, missbrauchte Idealisten, die nicht merken, dass sie manipuliert werden. Befehle im Wortsinne kann einem ja nicht gegeben werden.

  4. Da gehts ja nicht nur um die Grünen in Ö, das geht um die grünen allgemein, sie schädigt die Grünen der EU im gesamten. Und wie sie vorgeht und agiert, ist ja kein einzelfall sondern dauerzustand kann man davon ausgehend das sie in der EU munter weiter macht, sie sieht sich als Opfer und will ihre Fehler gar nicht erkennen, zeigt das da was gröberes im argen liegt….

  5. Was ist eigentlich mit den “Gerüchten” rund um den noch immer nicht aufgeklärten und nun auch noch von den Medien totgeschwiegenen Tods des Herr Sektionschefs?
    Warum braucht hier Niemand zu den schlagend und selbstsprechend im Raum stehenden “Gerüchten” bisher zurücktreten?
    Warum muss ein Nationalratspräsident nicht einmal die hier offen dazu gestellten Fragen nach Wochen nicht beantworten und steht trotzdem super sauber da?
    Was war damals, um nur ein weiteres Beispiels zu nennen, mit dem Gerücht der besoffenen Cobra Mannschaft? – Hat das auch nur irgendeinen politischen Kratzer verursacht? – Warum konnten und haben dazu die Medien und die Opposition im Verhältnis nun zum Fall Schillig aber geschwiegen? Gibt es bei Politikern unterschiedliche Klassen?
    – Irgendetwas ist hier aber schon wahrlich mächtigst faul????

  6. Leider kann ich das alles nicht wirklich schlüssig nachvollziehen?
    Wenn ich mich vor Gericht einvernehmlich mit Jemanden einige, dann will ich auch, dass hier beide Seiten dazu ab sofort schweigen müssen, sonst hat eine solche Einigung ja überhaupt keinen Sinn.
    Deshalb ist hier nun meiner Meinung nach, sowohl der damalige Richter, als auch der Rechtsanwalt von Frau Schilling für das verantwotlich was hier nun dazu und daraus vorliegt.
    (Man muss sich vorstellen, nach einer solchen Vereinbarung vor Gericht, läßt man das lange Zeit später über ein Medium entsprechend mit weiteren Gerüchten – zumindest bei Strafverfahren gibt es die Unschuldsvermutung – gefraimed und das genau zum Zeitpunkt als die Frau dieses Kanditatur übernimmt in der Öffentlichkeit platzen?

    Hallohoo ist da noch wer?

      • Nochmals: Ich bin weder ein Grüner, noch ein Schilling Fan, aber kenne ich auch nicht den Prozess. Aber trotzdem bin ich für Fairnes und gegen eine offensichtlich organisierte Menschenjagd gegen ein verdamm junges Mädchen?

        Ich weiß abe leider auch nicht ganz konkret was sie meinen?
        Sie gehen davon aus, dass das “Opfer” gegen falsche Anschuldigungen nun weiter gerichtlich vorgehen darf, wenn ich sie richtig verstehe?

        – Warum soll das Opfer schweigen, wenn mich jemand mit lügen vernichten will…
        Ja weil der Prozess in einer Einigung ENDETE und ja auch schon eine gewisse Zeit verstrichen ist und ich zumindest nichts von einer Wiederholung gehört habe?
        So wie das nun läuft wird hier ja nun (zumindest aus meiner Sicht) das GEGENTEIL praktiert? – Und wenn ich das richtig sehe, von lange Hand geplant zu genau diesem Zeitpunkt und in Form einer Vereinigung aller ihrer Feinde???

  7. “Häusliche Gewalt” bei Spitzenpolitiker
    Politiker betroffen. Der Prügelvorwurf gegen Sebastian Bohrn Mena war nicht der einzige, den Schilling getätigt haben soll. In einem neuem Bericht des „Standard“ ist die Rede davon, dass Lena Schilling einen Spitzenpolitiker schwer belastet haben soll.

    Grüne: “Ein weiteres Gerücht und nicht richtig”
    In dem Bericht heißt es, dass Schilling einem Spitzenpolitiker häusliche Gewalt attestiert haben soll. Dieser soll seine Frau geschlagen haben – so wie sie es schon über das Ehepaar Bohrn Mena erzählt haben soll. Ein schwerer Vorwurf, der dem Politiker, auch wenn es nicht stimmt, grobe Probleme bereiten kann.
    Auf Anfrage von oe24 nehmen die Grünen folgendermaßen Stellung: „Das ist ein weiteres Gerücht und nicht richtig.“
    Ob Lena Schilling dieses Gerücht, das nicht richtig ist, selbst verbreitet hat, darauf wird in der Anfragebeantwortung der grünen Partei gegenüber oe24 nicht eingegangen.
    (oe24 12.05.2024)

  8. Wir erleben als Zuseher gerade die Implosion der Partei des Handstandes, ausgelöst durch interne Machtkämpfe um die Nachfolge des Schweralkoholikers und Winzerkanzlers Kogler, der diese bigotte Chaostruppe nicht mehr im Griff hat und aufgrund seiner Erkrankung auch selbst nicht mehr in der Lage ist, rhetorisch über Wasser zu halten.
    Perfides Intrigantentum der Damen aus dem Dunkel des Meuchel, welche sich unvollzählig als Betonierer bei der eiligst einberufenen Krisenkonferenz einfanden. Selten hat man eine solch hilflose Veranstaltung mit anfangs noch dümmlich grinsenden Protagonisten gesehen, die uns allen mitgeteilt haben, dass sie nicht vorhaben, uns inhaltlich zur causa etwas mitzuteilen. Diese Hilflosigkeit gipfelte in einer Verbalinjurie des Winzerkanzlers, unterstützt vom Dauernicken Gewessler,s, ähnlich einer in Autos gebräuchlichen Wackeldackelfigur.
    Zusätzliche Brisanz verleiht der causa Schilling die Tatsache, dass spätestens mit dem gerichtlichen Vergleich, selbige der Parteispitze bekannt war und offensichtlich beschlossen wurde, Kopf runter und durch. Da weitere ungustiöse Veröffentlichungen ante portas stehen, ist ein Durchtauchen nicht mehr möglich und könnte in einem Sogeffekt das „Betoniererpersonal“ der Pressekonferenz mit in den politischen Abgrund ziehen.
    Einzig Zadic,s fehlen bei dieser Schmierenkomödie fällt auf. Sie dürfte die drohende Gefahr erkannt haben und könnte sich mit diesem Clou für den zukünftigen Parteivorsitz, eine optimale Ausgangsposition gesichert haben. Zumindest kann selbige den Moralschmäh der Partei des Handstandes nach durchtauchter Plagiatsaffäre noch weiter anwenden. Der noch dilettierende Rest der Chaostruppe wird sich dieses, von eigenen Gnaden verliehenen Narrativs, trennen müssen – der Bart ist ja schon länger ab.
    Schilling ist eine politische Erfindung des Sigfried. Wohl klar, welche (un)moralischen Standards eines solchen Mentors an seinen Adepten gestellt werden. Die Auswirkungen trifft jetzt alle, die fachlich nicht vorhandene Qualifikation stört dabei aber niemanden, weil ja auch sonst in dieser Dabeikorruptionskoalitionspartei lediglich marginal vorhanden. Kafkaeskes Detail am Rande, neueste Veröffentlichungen sprechen davon, wie Schilling im Freundeskreis erzählte, dass sie vom Sigfried bedrängt wurde…
    Anerkennend, aber auch verschmitzt lächelnd nimmt die schwarze Borgata zur Kenntnis, dass die Beitragstäterpartei in puncto Intrigantentum einen ebensolchen, aber unerwartet hohen Level aufweist. So kommt also das ‚Beste beider Welten wieder zusammen.
    Wie bereits erwähnt ist der Bart mit dem Anstand für diese bigotte Truppe ab, da nützt es auch nichts lieber PP, auf diverse Gerüchte vom Klassenfeind, in alte Muster zu verfallen. Selbst der Bruxist aus der Hofburg kann jetzt nicht helfend einspringen, wurde die gefährliche causa doch im Standard quasi zum Leben erweckt. Seid,s also doch so, gell lieber Marxist und noch nicht abgeschalteter Nachrichtendienstakteur in der Hofburg…

    „Die größte Glaubensgemeinschaft ist die der Scheinheiligen“ – Stephan Sarek;

    Selbstredend, dass es heller werden muss!

    • Aber ein scheinheilix Feigenblattl wie einen Vilimsky is’ net amoi Ihrer würdig, Beobachter. (Und das sollt’ was heissen…)

      „Es ist besser, von ehrlichen Feinden (der Effen-Partie ist intrinsisch nämlich jeder Feind!) angegriffen zu werden, als von scheinheiligen Freunden umarmt zu werden.“

      • Lieber parteilicher AntonYm, was wollen Sie mir anderes mitteilen als Ihre permanente Monophtalmie? Selbige ist mir schon lange bekannt und bleibt Ihnen unbenommen. Der Wahrheitsfindung dienlich ist sie nicht.

        “In der Politik hat es die Mitte schwer und man erkennt sie nicht mehr. Die Außenränder rechts und links sind bereit und machen sich in der Politik sehr breit”. – Monika Kühn-Görg;

        Selbstredend, dass es heller werden muss!

  9. “2019 hat Werner Kogler die Grünen aus einem selbstgegrabenen Loch auf den höchsten Gipfel ihrer Parteigeschichte geführt. ”

    Mit Lügen und auf den Schultern von Greta Thunberg. Ohne sie und ihren damaligen Erfolg hätte er es nicht geschafft.

    Die Grünen werden nicht mehr vertreten sein im Nationalrat und sie haben das sich selbst zuzuschreiben.
    Es werden sich Parteien und Parteispitzen finden, die die grünen Themen übernehmen. Da mach ich mir keine Sorgen.

  10. Schon Efgany wusste es damals 2017:
    Dies sei für Dönmez der letzte Stein des Anstoßes gewesen, sich aus der Partei zurückzuziehen. Die Grünen würden immer mehr zu einer Sekte mutieren, sagte Dönmez dem Standard. Er spricht von einer “politischen Intervention” seitens Anschober, dabei würden sich “gerade die Grünen” auf die Fahnen heften, “dass sie gegen Extremismus sind”. Den geplanten Besuch in Leonding bezeichnete er als “konkrete Aktivität diesbezüglich”.
    (es ging damals um den Besuch eines Flüchtlingslagers mit Sellner)

  11. Eine 23-Jährige zur Spitzenkandidat:in zu machen, ist ein schwerer Fehler. Sie wäre dann auch Delegationsleiterin ihrer Partei, ohne dass sie eine Ahnung hat, wie sich die politischen Prozesse in Brüssel gestalten. Es ist also eher als Maßnahme zu sehen, jemanden weghaben zu wollen. Möglicherweise befüchteteten die Grünen auch, dass sich eine neue “Öko-Partei” entwickeln könnte und man wollte dem vorgreifen.

    Zur Person Schilling: Was ich über sie gelesen habe, lässt mich fassungslos zurück. Eine Persönlichkeit, die mehr an den weiland Heiland Kurz erinnert als an eine Persönlichkeit, die ein Anliegen vertitt, das sie durchsetzen möchte. Offenbar verwendet sie viel Zeit dafür die Affären der anderen zu besprechen. Vielleicht hat sie keine eigenen. Das ginge in einer anderen, rechtsgerichteten Partei locker durch. Krah zum Beispiel will schon wieder in den Wahlkampf einsteigen, ungeachtet der Vorwürfe, weil nach einer Woche sich ohnehin niemand mehr zu erinnern gewillt ist.

    Ratlos lässt mich hier die Anmerkung zurück, dass Vilimsky viel Schwerwiegenderes verursacht haben soll. Dass die Staatsanwaltschaft “etwas” untersucht. Ich habe leider keine Ahnung, was das ist oder sein kann, darüber hätte ich gerne Informationen. Weiß jemand, worum es da geht?

    Zu Kogler hat Anneliese Rohrer klare Worte gefunden wie PP, das geht so nicht.

  12. Schilling muss weg. Sie sollte sofort auf ihre Kandidatur verzichten. Schilling ist ein Todesstoss für die Klimaschutzbewegung. Sie hat nicht nur fehlende intellektuelle Fähigkeiten dafür, vor allem fehlt es ihr an Charakter, Ehrlichkeit, Integrität und Glaubwürdigkeit. Wenn aber eine Abgeordnete unglaubwürdig ist, glaubt man ihr dann irgendwelche Aussagen zum Klima? Natürlich nicht.
    Und die von Schilling unabhängige Frage, warum die Grünen nicht schon aus der Koalition mit der ÖVP längst ausgetreten sind, diese Frage kann mit einem einzigen Wort beantwortet werden: Futtertrog.

  13. Frau Van der Leyen hat für jeden Bürger von Europa, auch noch ohne sich die Befugnis dafür einzuholen, 11 Impfdosen pro Bürger bestellt und sich bis heute geweigert und weigern dürfen den Schriftverkehr dazu herauszugeben, wobei sie anscheinend nich nur den Preis damit nicht drücken konnte, sondern diesen sogar noch erhöhte und das obwohl ihr Mann bei der Impfinidustrie an höchster Stelle beschäftigt war.
    Dazu hat sie aber auch noch alle Länder der EU verpflichtet diese Unmenge abnehmen zu müssen.

    Wie weit sind die Europäer aber gekommen oder besser noch gesunken, dass das noch immer keine Konsequenzen hat und die Dame sogar trotzdem noch bei Neuwahlen erneut kanditieren darf?

    Egal welcher Partei man angehört, ob man geimpft ist oder ungeimpft ist, oder ein Verschwörungstheoretiker oder eben keiner, usw. usf. – wer kann das einfach weiter ignorieren und dann trotzdem noch immer weiter hoffen, dass sich diesem Land etwas zu Besseren wendet?

    Solange diese Frage nicht nachhaltig geklärt ist, macht alles weiter auch übehaupt keinen Sinn mehr, bin zumindest ich der Meinung…

    • Sind sie schon einmal auf die Idee gekommen, dass die Hersteller gesagt haben könnten, wir wollen eine Mindestbestellung zu einem Mindestpreis oder wir verkaufen das Zeug woanders schließlich haben wir eine Pandemie und die ganze Welt ist scharf darauf? Wären sie lieber mit Putins Sputnik geimpft worden, dafür aber zu besseren Konditionen? Ach sorry, hab vergessen, sie wollten ja sowieso gar keinen Impfstoff…..

      • Ihre Welt und Ihr Denken besteht nur aus schwarz und weiss. Sie kennen nur zwei Möglichkeiten: Entweder man deckt die korrupten Handlungsweisen und die gesetzwidrige Bestellungsmethode der Flinten-Uschi oder man wir mit Putins Sputnik geimpft. Dazwischen gibt es für Sie nichts. Da Sie aber rakikale Impfbefürworterin sind, decken Sie konsequent illegales Vorgehen. Dass man Impfstoffe auf legale Weise hätte kaufen können, scheinen Sie nicht in Betracht zu ziehen. Aber die meisten anderen Länder haben auch Impfstoffe erhalten und zwar auf ganz normale, legale Weise.

        • @Kritiker: Dafür dass sie mich gar nicht kennen, wissen sie erstaunlich viel über mich! Wenn einer nicht gleich Zeter und Mordio schreit beim Thema Coronaimpfung, dann ist er gleich eine “Radikale Impfbefürworterin” was immer das auch sein mag. Ganz frei von Schwarz/Weiß denken sind sie also auch nicht. Davon abgesehen, ganz Europa war scharf auf den Impfstoff und allen (auch der Bevölkerung) konnte es nicht schnell genug gehen, dass das Zeug eingekauft wurde, am Besten auf Vorrat, man weiß ja nicht was kommt. Es ist in Wirklichkeit der Gier und dem Egoismus der besser gestellten Länder samt deren Bevölkerung zu verdanken, dass Millionen Dosen sinnlos vernichtet wurden. Impfstoff der in den armen Ländern Leben retten hätte können! Das ist der wahre Skandal an der ganzen Sache! Und wenn die EU da über denn Tisch gezogen wurde hat sie sich das redlich verdient. Wo sind die Beweise dafür, dass diese sogenannte “Flintenuschi” irgendwas ohne das Wissen der EU Mitglieder getan hätte? Der Vertrag ist veröffentlich, so viel ich mitbekommen habe. Sie können ihn ja gerne lesen und uns dann ihre Erkenntnisse mitteilen! Dann reden wir weiter!

      • Welche Argumentation?????

        Wenn Sie vier, oder vielleicht noch fünf Impfstoffe pro Einwohner bestellt hätte (es würden aber ohnehin nur maximalst 80 Prozent überhaupt geimpft werden können)
        NEIN – SIE BESTELLT 11!!!!!!!!!!!b – Mindestens mehr als das Doppelt zu viel und das Fix und ohne Option!!!!!!

        Was hätte man mit diesem Geld alles tun können?
        Welcher Ressourcen Verbrauch?
        Welche Umweltverschmutzung inklusive CO2?
        Welche unfassbare Dreistigkeit?
        Welche schwere Korruption?
        Welche Heuchelei?
        Welch unglaubwürdige Politik?
        Welch schwache und abhängige Medien?
        USW. USF.

        Sein sie mir bitte nicht böse, aber wenn sie so eine UNFASSBARE STRAFTAT auch noch derart verteitigen, wie soll ich sie denn bei beistem Willen denn noch in ihrer Moral positiv einschätzen wollen, oder überhaupt noch ernst nehmen können?

        Nein, an dieser vorliegenden TAT, kommt NIEMAND mehr vor bei und jeder weitere Tag, wo das ohne einer Konseuqenz bliebt und bleiben kann, ist ein verorender Tag für die ganze Menschheit!!!! – Ist zumindst meine Meinung…

          • @bear 19:20
            Sie sind aber wahrlich hartnäckig am kämpfen, für eine Sache welche für mich zu 1000 Prozent klar ist und eben deshalb auch schon lange feststeht?

            Sie meinen also tatsächlich, wenn man das für einen sehr langen Zeitraum fix bestellt, dass dann das von mir aufgeworfene Problem tätsächlich verschwinden würde.

            Ich glaube, das wären dann sagen wir einmal im Schnitt alle 4 Monate eine Impfung, mal 11, dann wären das 44 Monate, also fast schon 4 Jahre!!!????? und das auch noch wenn stets ALLE Menschen geimpft worden wären?

            Ich glaube, wir leben wahrlich ein zwei extrem verschiedene Welten und da komme ich leider nicht mehr mit und fehlen mir hier wahrlich schon die Worte…

            Aber welchen Zeitraum hat diese Bestellung denn nun betroffen? – Ich konnte das noch wahrlich nirgends lesen und mir auch nicht vorstellen, dass wenn das über 4 Jahre gegangen wäre, dass das dann nicht auch in der Öffentlichkeit bekannt und diskuttiert worden wäre…

            Zumindest aus meiner Sicht ist und bleibt das sofortige “Klicken” unausweichlich und weiter überfällig….

      • Was gibt es bei einer solchen Faktenlage noch zu ermitteln?
        Sofort gehört diese Dame verhaftet und hat nach dem sie die Beweisunterlagen unterdrückte ja auch schon den Tatbestand der Verdunkelungsgefahr noch mitbegangen?
        Aber so etwas macht doch auch ganz bestimmt Niemand GRATIS? – Vor allem auch noch, wenn er schon als Minister früher schon unter einem solchen Verdacht stand???
        Aber auch diese ganzen Geldgeschenke, ohne Rückendeckung des Parlaments hat es noch nie zuvor gegegen und war erst dann möglich, als die EU über die Hintertüre plötzlich Kredite aufnehmen konnt, wie sie nur will??????
        (Aber ist auch allein ein solches Angebot von der Impfindustrie bereits mit einem kriminellen Verdacht automatisch mit solchen Zahlen zwangsweise versehen und hätte es auch hier deshalb schon lange zu Verhaftungen kommen müssen???)

        Aber sieht man auch hier ganz deutlich das unfassbare Behördenversagen in ganz Europa inklusive den auch dazu schweigenden Medien mehr als deutlich?
        Aber auch jede Partei die hier nicht entsprechend auftritt ist zumindest für mich hier schwer mitverdächtig????

        • Dass Sie – angeblich eine Linke – die Flintenuschi derart verteidigen, verwundert doch ein wenig. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich für Namenslisten wäre oder für Volkstribunale. Aber Sie persönlich haben sich vermutlich in Ihrem kleinen Kreis auch schuldig gemacht, das bleibt eine Belastung in Ihrem Gewissen, falls Sie es noch spüren. In Ihnen hat nicht nur das Grosskapital der Pharma eine verbissene Befürworterin, sondern auch die erzkonservativen Vertreter:innen der CDU und CSU. Und da wollen Sie links sein ? Das glaubt ja nicht einmal mehr Ihre Grossmutter.

    • “…würde man über all die Korruptinsfälle in unserem Land so berichten, dann hätten wir hier den Himmer auf Erden…”

      Ja, das sehe ich ganz genau so!

      Aber noch immer kein Sterbenswörtchen zum Staatkrisenfall Pilnacek und um das geht es ja schlussendlich damit auch und das nun auch bei Zackzack so, obwohl ich mir ganz etwas anderes heute erwartet hatte…
      – Aber auch ZZ wir nun aus meiner Sicht mehr und mehr zu einem Mainstreammedium, welchen man in Österreich zunehmend die Pressefreiheit abspricht?

  14. Die Grünen haben mit Thomas Waitz seit Jahren einen engagierten, sachkundigen und integren Abgeordneten (https://thomaswaitz.eu/ ) – einer der ganz wenigen wirklichen Spitzenpolitiker der Grünen, den man aber nicht zum Spitzenkandidaten machen wollte. – Was also machten die Grünen? Sie suchten ein politisches Pin-up-girl ohne jede politische Erfahrung (“Klima braucht Herz” lesen wir auf ihren Bildern), weil Schilling absehbar in der Aufmerksamkeitsökonomie mehr Wähler/innen/stimmen verspricht als der erfahrene und “gute” Politiker Waitz. …….2017 reloaded…..

    • Die grünen Sind fertig, so ausgezuzlt und Rückgratlos die haben keinen Hauch mehr von Anstand oder Professionalität…wenn das einzige Ziel Taschen füllen u d Futtertröge sind….was erwartest….mit Maurer als “Chefin” haben sie gezeigt um was es ihnen wirklich geht. Rauszuzln was geht weil sie wussten so unfähig wie sie sind sinds danach weg, und das ist gut so.

    • Dabei wäre es doch so einfach gewesen. Die Grünen hätten einfach nur auf ein Konzept zurückgreifen müssen, das die deutschen Grünen schon seit Jahren in ihren Wahlkämpfen verfolgen: Statt nur Lena Schilling zu plakatieren hätten sie Schilling und Waitz als Doppelspitze für die EU-Wahl präsentieren sollen. Was hätte man alles daraus machen können, ein “starkes Team für den Klimaschutz”, er der erfahrene EU-Politiker, sie die Nachwuchshoffnung mit frischen Ideen. Schlussendlich hätte man dann auch in der aktuellen Krise viel mehr Möglichkeiten gehabt, das ganze professionell zu lösen, man hatte z. B. Waitz vermehrt zu TV-Diskussionen schicken können um Schilling zu schonen.

        • Lunacek – Felipe, doppelte geballte Inkompetenz. Das Versagen lag nicht an einer Doppelspitze, sondern rein an den beiden völlig unfähigen Kanditatinnen. War eine ganz schreckliche Kampagne. Von hinten bis vorne.

          Ein Background-Check bei Schilling hätte wohl lauten müssen: Zu Riskant.

          Wir alle wissen nicht ob man ihn nicht gemacht hat oder das Risiko genommen hat. Wenn 1) Fahrlässigkeit. Wenn 2) Zu hoch gepokert.

          Ich kann mir trotz allem vorstellen dass die Grünen viele viele junge Wähler erreichen, die das alles null interessiert, und Schilling egal was man liest, wählen.

          Die Plakate etc. sind schön und gut gemacht. Wir werden am Ende sehen was dabei herauskommt. Jetzt ist es denke ich zu früh für ein Fazit.

          Auf jeden Fall: High Risk! 🌪️

          • Zu Lunacek möchte ich positiv bemerken, dass sie Charakter zeigte und, nachdem ihr politisches Versagen auf einem für sie völlig falsch gewählten Posten ihr selber klar wurde, zurück trat. Zumindest dafür hat sie Respekt verdient. Felipe ist es gar nicht wert, dass man länger über sie schreibt.
            Schilling ist politisch völlig unerfahren, da soll sie sich in Brüssel bewähren? Als Anführerin auch noch? Das geht jedenfalls in die Hose, muss es bei dieser Unerfahrenheit, fehlender Intelligenz und fehlender Charakterstärke.
            Wie schon geschrieben, schadet sie der Umweltbewegung, so im Hinblick auf das Sprichtwort “Wer einmal lügt dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht2.

  15. Servus – All jene die da so rechtsorientiert daherschwurbeln passt es natürlich bestens in den Kram wenn sie bei jeder Verschwörungstheorie etwas dazuerfinden können um die Sozialdemokraten bzw. die Grünen anpatzen zu können. Bei der Aufregung bezüglich der Coronamaßnahmen waren ja auch die Grünen noch viel mehr im Schussfeld als die wirklichen Entscheidungsträger und als Rendi Wagner als frühere Gesundheitsministerin sich auch für die Regierungslinie aussprach, wurde sie gleich als eigentlich Schuldige an dem Schlamassl abgestempelt. Da war dann gleich die Rede davon dass sie von der Pharma eingekauft wurde.

  16. @Schilling: “Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!” (Politik ist kein moralinsaurer Kindergeburtstag.) “Politisches Talent” ist analog zum Kurz’n jedenfalls einwandfrei attestierbar.
    @Kogler: “Pokern” im Casinomodus im Vorfeld – “dass schon nix passieren wird” – und Grüne passt irgendwie nicht zusammen. (Siehe schon Glawischnig). Das können andere offensichtlich besser und sind da ausgepuffter. Stoss, Labak, von Lambaart & Co steuer(te)n (alle) auch “sowieso wie geschmiert” so aus, wie seit Ibiza allgemein bekannt… “Aussitzen wollen” sehenden Auges, was da wahlkämpfend (nein, nicht -werbend) orchestriert kampagnisiert kommen (müssen) wird, ist 0815 politisches Brechstangen-Geschäft und unwürdig. Ihr habt einer primär ökologisch ausgerichteten Fraktion damit nachhaltig einen Bärendienst erwiesen. In der Größenordnung mutmaßlich gleich ausgewachsen, wie der, den Schilling in ihrem Milieu aufbinden wollte… Der IWF wird’s euch jedenfalls nicht danken. Man weiss nicht, warum ihr Chiggen im Wahl-Bierzelt grillt, vielleicht solltets euch mal kompetenter um die Nachwuchsarbeit kümmern…

  17. Vielleicht erkennen ja auch realistische Grüne die nicht vorhandene politische und soziale Kompetenz der Dame?

    Dann wäre es sogar deren Verantwortung, hier eine interne “Revolution” zu starten, um das Schlimmste zu verhindern. Die letzte Gelegenheit sozusagen?

    Und falls die Alternativen nebenbei personell besser sein sollten, als das nunmehrige Gemurkse, von Kogler abwärts, wäre das sogar begrüssenswert

  18. Ich hege keinerlei Sympathie für die Frau Schilling.
    Ich gehe davon aus, daß es vielen jungen aufstrebenden Politiker, auf diese Art und Weise diskreditiert und mundtot gemacht werden, Partei intern, oder von außerhalb, auf Gemeinde Ebene oder bis In den Bund, über alle Parteien hinweg.

    Für ein geglücktes Leben

  19. Ich bezweifle ohnehin, dass L. Schilling die richtige Frau für die Grünen in Brüssel ist, jetzt einmal völlig unabhängig von dem Dreck den Irgendjemand über sie verbreitet. Mich interessiert dieser Dreck nicht. Was mich allerdings schon interessiert ist, wenn sich eine junge Politikerin vom grauslichsten Rechtspopulisten den das Land zu bieten hat, vor den Propagandakarren spannen lässt wie bei dieser “Elefantenrunde” auf Puls24. Ich dachte schon gleich fällt sie dem Vilimsky um den Hals, als der sie als Opfer einer vorgeblichen “Hexenjagd” bedauert hat, um sie dann umgehend in die Schublade für Opfer von politische Intrigen zu stecken, natürlich nicht ohne vorher zu erwähnen, dass sie damit in guter Gesellschaft mit dem Herrn Kickl wäre und schuld sei überdies sowieso die SPÖ! Wenn sie nicht fähig ist einem solchen Haifisch in die Parade zu fahren und zu bekunden, dass es einen Unterschied gibt zwischen schwersten Korruptionsvorwürfen gegen einen Parteichef und den dagegen geradezu lächerlich anmutenden Verfehlungen die sie sich geleistet hat, dann ist sie im Brüssler Haifischbecken mit seinen Lobbyisten fehl am Platz. 😐 Überschießender jugendlicher Eifer und Ehrgeiz sind zu wenig und scheinen im Fall von L. Schilling eher zu schaden als zu nützen.

  20. So sind sie eine Hoffnung, die es kaum mehr gibt. Eine Alternative zu ihnen ist nicht in Sicht, weil von SPÖ bis Neos und KPÖ niemand Klimapolitik ernst genug nimmt.

    Und was genau macht grüne für Umweltpolitik….ich mein aktiv….ausser EX grünen Geld hinten reinschieben, Medien mit Werbegelder überhäufen das brav schreiben…
    Umweltschutz gibts nicht mit grüne, Futtertröge sind Umweltbelastend…

  21. Viele haben eine Angst: dass die Grünen bei der Europawahl schwer verlieren und die einzige Stimme für ernsthafte Klimapolitik noch leiser wird.

    Wer soll das seine, Schilling nicht, querulantin und Machtgeile, nur weil sie in der Krone Volumen krizlt ist sie weder fachlich geeignet noch ein Schwergewicht….
    Da ist jeder Poster im Standard und ZZ höher qualifizierte als sie die in diesem “Boulevardmedium” *furzt* um es mit Koglers Worten abzurunden…

  22. Die Klimapolitik wird vermutlich erst dann von den restlichen Parteien ernst genommen wenn die Existenzgrundlage der oberen Zehntausend bedroht wird durch verheerende Unwetter und Hochwasser. Jene die immer wegschauten um unsere Wirtschaftsbonzen und von unserer Politik hofierten Konzerne nicht in Verlegenheit zu bringen werden dann gewiss kein Dankeschön dafür abstauben und vom Wähler – wobei sich die meisten natürlich abputzen bevor sie sich selber an die Nase nehmen – dementsprechend abgestraft werden. Besonders für die ÖVP könnte es dann ganz bitter werden. Und wäre es nicht so zynisch müssten die Grünen -parteipolitisch motiviert -eigentlich darauf hoffen dass sich ihre schlimmsten Befürchtungen bestätigen. Nur wird dies nicht der Fall sein. Denn die Ärmsten unter uns zahlen bei Klimakatastrophen am allermeisten drauf.

    • Ich glaube ja mittlerweile nicht einmal mehr, dass die Wirtschaft gar so glücklich darüber ist, was die ÖVP so treibt. R. Mitterlehner hat in einem Interview die Blockadehaltung seiner Partei in Sachen Klimaschutz klar kritisiert. Kein Wunder, diese große Abhängigkeit von teuren importierten fossilen Energieträgern ruiniert langsam aber sicher unsere Volkswirtschaft. Österreich ist immer weniger wettbewerbsfähig. Die Wirtschaft ist gar nicht mehr so scharf auf den Kostentreiber fossile Energie, gleichzeitig fehlt aber eine Perspektive und Planungssicherheit weil die ÖVP alles blockiert. Sie ist einerseits zu feige und zu unfähig für tiefgreifende Reformen und andererseits glauben die Schwarzen, sie müssten sich als neue populistische Kraft im Land etablieren. Mit sehr mäßigem Erfolg wie man sieht.

      • baer – Ja dann fragt man sich dann wirklich warum noch wer die ÖVP wählt wenn es auch keine Wirtschaftskompetenz mehr erkennbar ist. Hält das Bauernsterben an und sterben die letzten Erzkatholen aus schauts zappenduster aus für die ehemalige Kirchgeher und Spießerpartei und nun angestrengte Yuppie, Manager und Karriereclique. Alles das lockt keine Wähler mehr hinter dem Ofen hervor. In Sachen Rechtspolitik sinds auch nur mehr unglaubwürdige Beiwagerlfahrer und können bloß noch stark Vermögende auf ihre Seite ziehen die sich Steuervorteile erhoffen. Blöd nur dass die ÖVP selber dafür gsorgt haben dass es so wenige sind. Und zu guter Letzt wird so ein Kurz, der aus überwiegend nicht -politischen Gründen Wähler brachte, auch nicht mehr aufzutreiben sein. Also wird in Zukunft nur mehr Links, Rechts und Grün eine Rolle spielen. Und Schüssels Vermächtnis? Das wird still und leise zu Grabe getragen.

  23. Also ich zumindest hatte nun darauf gewartet, dass die offensichtlich von OBEN herab wieder angeordnete Berichterstattung über die Lex Pilnacek, erneut wieder und eben nur wieder von ZZ durchbrochen werden würde? – Da hatte ich mich aber nun doch getäuscht.

    Aber ich bin wahrlich kein Grüner, aber das was hier mit der Frau Schilling gemacht wird um missbräuchlichst die Roten mit Stimmen zu versorgen und natülich auch von allen anderem Wichtigen abzulenken, ist wirklich nicht mehr akzeptabel und das gelinde ausgedrückt. – Und da soll man nicht mehr an Verschwörungstheorien glauben?

    Aber ist mir auch noch immer schleierhaft, wie diese “Born Mena´s” eine derart große Medienpräsenz haben können, ohne eine Partei zu sein? – Warum ist das so und kann man sich eine solche auch kaufen?

    • Was hat das alles mit der SPÖ zu tun? Die Schmutzkübeln, sofern es sich dabei überhaupt um solche handelt, kamen von den Grünen selbst. Und ist es ein Schmutzkübel, wenn man einen üblen Charakter einer Spitzenpolitikerin hinterfragt? Aufgebracht hat das alles der Standard, das ist jene Zeitung die den Grünen sehr nahe steht. Und die hat sich ausschließlich unter den Grünen umgehört. Da war keine einziger Roter dabei. Wenn hier jemand gerade Schmutzkübeln aufstellt, dann sind das wohl Sie selbst, indem Sie die SPÖ hier im Forum verleumden.

        • @Dealer, es gibt viele Gründe warum jemand das Verhalten von Schilling in die Öffentlichkeit getragen haben kann. Schließlich scheint sie ja einigen Leuten große Unannehmlichkeiten bereitet zu haben. Warum also vermuten sie dahinter zwingend ein politisches Motiv ? Weil die FPÖ das behauptet? Dass sie den Populisten nicht alles glauben sollten müssten sie eigentlich schon wissen.

          • Ja weil ich bevor ich so eine Kandidatur vorschlage und vorbereite, das alles gründlich checke, ja checken muss

            Und wenn man nun die Vorbereitung beim Standard dafür anschaut, dann hätte ich mir genau diese Recherchen schon lange im Fall Pilnacek zumindest gewünscht, wenn nicht gar erwartet?

    • Dealer du IQ-Gigant schreibst ” Was hier mit dem Frl. Schilling gemacht wird ” . Bist du dir im klaren wie es einer Frau geht , deren Mann bezichtig wird sie geschlagen zu haben sodass sie dadurch eine Fehlgeburt hatte ? Die Schilling meinte es täte ihr leid , aber sie wollte sie nur beschützen ………….???

      • Wie können sie das so ganz genau wissen, wie das war?

        Ich kann mir da alle mögilchen Geschichten vorstellen und wenn die Frau Schilling aber in derartiger Ungnade gefallen ist, dann würde ich mir mit einer solchen finanziellen Übermacht auch gleich überlegen einen Vergleich zu schließen, zumal es ja auch sehr interessant wäre zu wissen, wie denn das derart auch noch bei einer angeblichen Freundin in einer solchen Form überhaupt gleich bis hin zu Gerichtsprozessen überhaupt in der heut vorliegenden Form eskalieren konnte?

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!