Corona-Party in Schramböck-Ministerium?

Blogger veröffentlicht brisantes Foto

Ein Blogger veröffentlichte auf “Fisch und Fleisch” am Freitag ein brisantes Foto. Auf dem Balkon des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaft von Magarete Schramböck (ÖVP) sind fünf Mitarbeiter eng aneinander gedrängt mit Getränken zu sehen. Der Blogger schreibt von einer “Corona-Party” im Ministerium.

Das brisante Foto liegt ZackZack vor, die Rechte am Bild leider nicht. Unser Karikaturist Othmar Wicke hat es in rasender Schnelle akkurat nachgezeichnet, damit wir es hier veröffentlichen können. Die weißen Objekte vor den Gesichtern sind nicht etwa Msaken, sondern weiße Balken, die im Foto der Anonymisierung dienen. Wir haben uns entschieden, sie hier ebenfalls darzustellen.

 

Wien, 17. April 2020 | Manchmal schreibt der Zufall die besten Geschichten. Ein Wiener Blogger musste am Freitag aufgrund einer Fahrradpanne am Wiener Stubenring halt machen. Dort befinden sich auch zwei Ministerien: Das Bundesministerium von Elisabeth Köstinger für Landwirtschaft, Tourismus und Regionen und das Ministerium von Margarete Schramböck für Digitalisierung und Wirtschaft (beide ÖVP). Auf einem der Balkone habe der Blogger mehrere Mitarbeiter eines der beiden Ministerien stehen sehen, die mit Getränken und Zigaretten in der Hand in gelöster Atmosphäre eng beieinander standen. Um welches der beiden Ministerien, die sich den großen Gebäudekomplex am Stubenring teilen, es sich handelte, konnte der Blogger nicht beurteilen.

Kurzerhand zückte er seine Kamera und fotografierte die Mitarbeiter. Der Blogger selbst bezeichnete die Balkon-Ansammlung der Angestellten als „Corona-Party“. Vor dieser Art von Zusammenkunft warnte die Regierung bereits des Öfteren, da sie eine Gefährdung für die Gesellschaft darstelle.

Laut Verordnung Ein-Meter-Abstand Pflicht

Auf dem Bild sind, wie Recherchen von Zackzack ergeben haben, Kabinettsmitarbeiter von Wirtschaftsministerin Schramböck zu sehen (Namen der Red. bekannt). Laut der Covid-19-Verordnung ist zwischen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, ein Mindestabstand von einem Meter zu halten, auch am Arbeitsplatz.

Bis Veröffentlichung war das Ministerium zu keiner Stellungnahme gegenüber ZackZack bereit.

FPÖ-Fail

FPÖ-Generalsekretär Michael Schnedlitz behauptete per Aussendung, der Blogbeitrag auf “Fisch und Fleisch” wäre auf Druck der Regierung entfernt worden. Tatsächlich ging es, wie Silvia Jelincic, Herausgeberin der Blog-Plattform, erklärte, lediglich um urheberrechtliche Fragen und notwendigen Re-Check. Die Recherchen von ZackZack – wir bemühten uns ebenfalls um die Rechte am brisanten Bild – bestätigen diese Darstellung.

(red)

Anm. d. Red.: Der Artikel war wegen ungeklärter Bildrechte aus Gründen medien- und urheberrechtlicher Sorgfalt kurzzeitig offline.

Update 13 Uhr, 18. April: Ein Sprecher des Wirtschaftsressorts nannte das Verhalten gegenüber der APA der fünf Mitarbeiter des Wirtschaftsministeriums auf einem Balkon des Gebäudes am Wiener Stubenring “völlig inakzeptabel”. Man habe sich daher zu einem “schnellen und scharfen Schritt” entschieden und gegen die Mitarbeiter eine Verwarnung ausgesprochen, berichtete der Sprecher.

 

Lesen Sie auch

Bild: ZackZack/Othmar Wicke; Titelbild: APA Picturedesk

HIER SPENDEN!

Direkt an unser Konto spenden!

Bildungsverein Offene Gesellschaft
Verwendungszweck: ZackZack
AT97 2011 1839 1738 5900

AKTUELLES

AKTUELLES

Link zu: InlandLink zu: Meinung
Link zu: AuslandLink zu: Leben