Samstag, Juni 15, 2024

NY Times ignoriert Regierungs-PR – Stattdessen Wiener Impfstart-Foto

Stattdessen Wiener Impfstart-Foto

ZIB Spezial, Kanzlerfotos vor der Impfung, Pressekonferenz, Analyse der Pressekonferenz – viel Trubel der Bundesregierung um die erste Impfung. Doch die Internationalen Medien sprangen auf die türkis-grüne Show nicht an. Von den internationalen Titelseiten prangte stattdessen ein Foto von der Wiener Impfung – ohne Politiker.

 

Wien, 28. Dezember 2020 | Sonntag, 27. Dezember 9:05 Uhr, die erste Corona-Impfung in Österreich wurde erteilt. Mittendrin statt nur der dabei: Bundeskanzler Sebastian Kurz und Gesundheitsminister Rudolf Anschober, die gemeinsam mit den Erstgeimpften auf engem Raum in der Medizinischen Universität Wien vor den Kameras posierten. Begleitet wurde die Impfung von einer dreistündigen ZIB Spezial, Fotos der Bundeskanzleramtsfotographen, einer Pressekonferenz von Kurz und Anschober sowie anschließender Analyse ebenjener.

„Impfstoff nur wirksam, im Beisein von Kurz“

Schnell wurde die Kritik an der Inszenierung der Bundesregierung laut. Insbesondere das Beisein von Sebastian Kurz sorgte für Verwunderung in den sozialen Netzwerken. Der deutsche Satiriker Jan Böhmermann stellte mit Blick auf die Regierungsinszenierung die These auf: „Der in Österreich verwendete Covid19-Impfstoff ist nur wirksam, wenn er im Beisein von Sebastian Kurz und einer Fernsehkamera verabreicht wird.“ Auch die etwas holprigen Konversationen zwischen den Regierungsmitgliedern und den Erstgeimpften sorgten im Netz für Kopfschütteln.

SPÖ-Abgeordneter Andreas Kollross fand deutliche Worte zum Auftritt von Kurz und Anschober: „Ich finde diese Kanzlershow nur mehr unerträglich und geschmacklos. Pressekonferenz zu den ersten 5 Impfungen. Österreich verkommt mit Kurz zum Reality-TV. Wie so oft ein nichtssagendes Statement. Hauptsache live und in Farbe.“

Internationale Medien ignorieren Kurz-PR

Die internationalen Medien sprangen auf die Inszenierung der Bundesregierung jedoch nicht an. Statt Fotos der Impfung in Gesellschaft der Bundesregierungsmitglieder zu übernehmen, benutze die New York Times stattdessen ein Foto, das die Impfung der Stadt Wien zeigte. Darauf zu sehen war Dr. Christoph Wenisch, Leiter der Infektionsabteilung der Klinik Wien Favoriten, wie er siegreich die Faust ballte. Sich inszenierende Politiker sucht man auf dem Foto vergeblich.

Auch die Jerusalem Post verzichtete auf die Kanzler und Gesundheitsminister-Show und druckte stattdessen Dr. Wenisch ab.

In der Tageszeitung „Kurier“ verteidigte man in einem Kommentar die Inszenierung der Bundesregierung. „Die erste Impfung wurde von der Bundesregierung groß inszeniert. Das ist gut so, weil Hoffnung gehört inszeniert.“ Die internationalen Medien sahen dies ein bisschen anders.

(bf)

Titelbild: APA Picturedesk

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

Autor

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!