Samstag, Februar 24, 2024

Hausdurchsuchung bei Blümel. Die verräterischen Novomatic-Chats

Die verräterischen Novomatic-Chats

Am Donnerstag gab es bei Finanzminister Gernot Blümel eine Hausdurchsuchung der WKStA. Laut Informationen aus Ermittlerkreisen liegt der Grund dafür in den Diensten, die Blümel für Novomatic geleistet hat. Die Chats mit Novomatic-Chef Harald Neumann, die die WKStA sichergestellt hat, haben den Minister verraten.

 

Wien, 11. Februar 2021 | Wochenlang haben die Experten der WKStA das Handy von Novomatic-Mann Harald Neumann mit dem israelischen Programm Cellebrite ausgewertet. Chats, SMS und Kalendereinträge ergeben ein klares Bild: Bei Gernot Blümel liefen die Fäden der Aktion „Casino Türkis“ zusammen. Gegen Blümel wird wegen Untreue, Bestechlichkeit und Amtsmissbrauch ermittelt. In der Causa Blümel geht es nicht nur um Postenschacher bei den Casinos. Die WKStA vermutet unter anderem, dass “ein Verantwortlicher eines Glücksspielunternehmens” an die ÖVP spendete. Gemeint ist Harald Neumann vom Glücksspielkonzern Novomatic. Im Gegenzug sollte Blümel dem Unternehmen bei einer Steuernachforderung aus dem Ausland helfen – es geht um Italien. Das Nachrichtenmagazin “profil” veröffentlichte am Donnerstag den Inhalt einer Textnachricht vom 12. Juli 2017. Darin bat Neumann Blümel um einen Termin beim damaligen Außenminister Sebastian Kurz. Es ging um eine “Spende” und ein “Problem in Italien.” Die Suche nach weiteren Beweisen führte die Ermittler am Donnerstag in die Wohnung des vergesslichen Finanzministers. Und: Ja, es wurde ein Laptop sichergestellt…

Die gute Beziehung zwischen der Novomatic und Blümel setzte sich fort und wurde wichtig, als es darum ging, die Casinos Austria umzufärben. Am 7. Jänner 2018 wird Gernot Blümel als Kanzleramtsminister angelobt. Zu diesem Zeitpunkt ist er längst die rechte Hand des Kanzlers und Parteichefs für eine Schlüsselaufgabe: für türkis-blaue Parteibuchwirtschaft. Immer, wenn es um heikle Parteibuchentscheidungen geht, trifft sich die „Viererrunde“: Kurz, Strache, Hofer und Blümel. Aber im Jänner 2018 hat Blümel eine spezielle Aufgabe: Der Glücksspielkonzern Novomatic hat große Wünsche. Blümel soll sie erfüllen.

„Glücksspiel, aber auch CASAG“

Schon drei Wochen nach der Angelobung meldet sich Novomatic-Chef Harald Neumann am 30. Jänner über WhatsApp bei Blümel. Die beiden sind per du, und Neumann hat einen Wunsch: Neumann will gemeinsam mit Novomatic-Eigentümer Johann Graf Mitte Februar einen Termin bei Bundeskanzler Kurz. Neumann teilt Blümel mit, was sein Chef mit Kurz klären will: „Glücksspiel, aber auch CASAG“. Novomatic hat einen Plan, der dem Konzern und der ÖVP nützen soll.

Blümel empfiehlt Neumann, direkt bei Kurz anzufragen und verspricht: „Ich stoße dann nach!“

Neumanns Plan ist die „österreichische Lösung“ bei den Casinos. Bis jetzt war Novomatic mit einem Stimmrechtsvertrag an den tschechischen Aktionär Sazka gebunden. Neumann bietet Blümel einen Seitenwechsel an: Novomatic verbündet sich mit der ÖBAG des Finanzministeriums gegen Sazka. Das ist der Weg, auf dem die ÖVP mit Bettina Glatz-Kremsner die Spitze der Casinos übernehmen kann. Damit gewinnt Novomatic entscheidenden Einfluss auf die Casinos – und die ÖVP übernimmt die politische Macht in der CASAG.

Neumann bietet Blümel für den 13. März ein Treffen auf dem Schloss von Graf an. Blümel antwortet: „Passt danke! Bis bald!“ Die beiden sind im Geschäft.

„Gernot sieht das wie wir!“

Blümel ist zu diesem Zeitpunkt Kanzleramtsminister und Regierungskoordinator. Finanzminister Löger weiß, dass er Blümel zu folgen hat. Neumann ruft Lögers Kabinettsschef und künftigen ÖBAG-Chef Thomas Schmid an. Neumann hat die Unterstützung von Blümel: „Gernot sieht das genauso wie wir!“ Der Novomatic-Chef fragt nach, ob es „von Seiten SK oder GB eine Entscheidung betreffend Casino International gibt“. „GB“ ist Gernot Blümel, „SK“ Sebastian Kurz.

Sechs Tage später ist die Antwort da: Der Kanzler und sein Minister wollen nicht verkaufen. Sie sind auf Linie. Finanzminister Löger „will jedenfalls bis 26.2. eine Entscheidung und Gespräch mit deinem Chef abwarten“. Ohne Novomatic-Eigentümer Graf trifft der Finanzminister keine Entscheidung.

Der Weg ist frei

Anfang März hat Novomatic wieder ein Problem. Die FPÖ hat gerade ihre Zustimmung zum neuen Glücksspielgesetz zurückgezogen. In der ÖVP geht man davon aus, dass Strache mehr für Novomatic herausholen will. Aber jetzt geht es um mehr: um die Machtübernahme der ÖVP in den Casinos. Der Weg dahin führt über einen Deal zwischen ÖVP und Novomatic. Neumann drängt auf ein persönliches Gespräch mit Blümel. Der Minister sagt ein Telefonat zu.

Kurz darauf ist alles auf Schiene. Neumann informiert Blümel über sein Gespräch mit Finanzminister Löger: „Gutes Meeting mit Löger gehabt! Österreichische Mehrheit ist gewünscht!“ Der Weg für Novomatic, ÖVP und Ex-Kurz-Stellvertreterin Bettina Glatz-Kremsner ist frei.

„Abstimmung mit Blümel“

Am 24. April stellt sich der tschechischen Mehrheitsaktionär Sazka plötzlich quer und verlangt eine Hauptversammlung der CASAG-Aktionäre. Kurz-Vertrauensmann Thomas Schmid verwaltet als ÖBAG-Chef bereits die CASAG-Anteile der Republik. Schmid ruft Novomatic-Chef Neumann zu einem Krisentreffen: „Heute um 20.00 Uhr Abstimmung mit Gernot Blümel. Ort dürfen wir dir noch sagen. Bitte mach´s möglich :- )).“ Neumann ist im Hotel Hyatt und organisiert für Blümel und Schmid einen „Platz in einer ruhigen Ecke“.

Einen Tag später lanciert Sazka einen Plan: Ein vierter CASAG-Vorstand soll Sazka die Mehrheit bei Entscheidungen im Konzern sichern. Neumann alarmiert Schmid. Schmid sorgt sofort dafür, dass Blümel die Abwehr des Sazka-Vorstosses unterstützt. Novomatic und ÖVP wissen, dass sie jetzt gemeinsam profitieren können.

Am 20. Juni findet die CASAG-Hauptversammlung statt. Sazka verliert die Abstimmung gegen das Bündnis Novomatic/ÖBAG und damit gegen die ÖVP. Im Sommer und Herbst 2018 wird die Aktion „Glatz-Kremsner“, die Installierung der Kurz-Stellvertreterin in der ÖVP als CASAG-Chefin, vorbereitet. Am 9. Jänner 2019 meldet sich Neumann bei Blümel: „Hättest du mal Zeit für einen Kaffee, hätte einige Themen welche ich gerne mit dir besprechen möchte.“

Aktion „Sidlo“

Zu diesem Zeitpunkt steht die ÖVP-Funktionärin Glatz-Kremsner bereits als neue CASAG-Chefin fest. Jetzt geht es um den Wunsch von HC Strache, mit Peter Sidlo auch einen FPÖ-Mann in den CASAG-Vorstand zu bringen.

Blümel antwortet: „Terminvorschlag kommt!“

Am 25. Jänner meldet Neumann Blümel den Erfolg der Aktion „Sidlo“: „Alles geklärt, sollte auf jeden Fall durchgehen“. Novomatic-Chef Neumann, der künftige ÖBAG-Chef Schmid, Finanzminister Löger und CASAG-Aufsichtsrat-Chef Rothensteiner haben den Deal mit FPÖ und Novomatic geschafft. Jetzt informiert der Novomatic-Chef mit Minister Blümel seinen wichtigsten Verbündeten. Neumanns Handy zeigt, dass die Botschaft bei Blümel angekommen ist.

Im Juni kommt es dann zum berühmten Fisch-Geheimessen von Blümel und Neumann im Novomatic-Forum am Wiener Naschmarkt.

Ibiza ist gerade geplatzt. Novomatic-Chef Neumann und sein Vertrauter Blümel stellen bereits die Weichen für die Zeit nach der FPÖ.

Der letzte Schutzschild

40 WhatsApp-Chats belegen den engen Kontakt zwischen Blümel und Novomatic. Aber Gernot Blümel konnte sich auch im Ibiza-Untersuchungsausschuss an nichts erinnern. Der Finanzminister hat neben Rechenlücken auch große Lücken im eigenen Gedächtnis.

Dank des israelischen Programms Cellebrite konnte die WKStA mit dem beschlagnahmten Neumann-Handy eine Blümel-Lücke nach der anderen füllen. Jetzt ist Finanzminister Blümel offiziell Beschuldigter. Demnächst werden die Spezialisten der WKStA beginnen, die Blümel-Datenträger auszuwerten.

Zuerst Rothensteiner, Pröll und Löger, dann Kurz-Vertrauter Thomas Schmid und jetzt mit Gernot Blümel der engste Kurz-Vertraute – die menschlichen Schutzschilde vor dem Kanzler sind weg. Von WKStA bis ÖVP wissen alle: Wenn die WKStA jetzt nicht abgedreht wird und Blümel nicht mehr als Minister gehalten werden kann, ist Sebastian Kurz der Nächste.

(red)

Titelbild: APA Picturedesk

ZackZack unterstützen

Jetzt Mitglied werden!

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

76 Kommentare

  1. Den Aufstand der Tiroler ÖVP gegen “Wien” (wegen Covid-19) würde ich auch aus diesem Licht betrachten. Kurz’ Tage sind gezählt.
    Der Machtkampf in der ÖVP um die Kurz-Nachfolge hat begonnen.

  2. Die Grünen können jetzt aus der Regierung austreten und haben die Chance bei der vorgezogenen Neuwahl wieder in den NR einzuziehen oder beide Parteien gehen bei der nächsten Wahl unter. PS.: ÖVP geht sowieso unter.

  3. Petition für Live-Übertragung von U-Ausschüssen im TV!

    openpetition.eu/!jnwpf

  4. Ach wie gut das niemand weiß, dass ich Gernot Blümel heiß denn die Geschäfte mit Novomatic sind richtig nice. Ach verdammt die haben meinen Chatverlauf was zum Basti soll der Scheiß ? xD

  5. Drehbuch für Politkrimi:
    Part 1: Lady x wird zu ihrem größten Erstaunen von der Staatsanwaltschaft angeklagt.
    Part 2: Lady x verliert ihren Job da Angeklagte nicht tragbar sind.
    Part 3: Lady x streitet vor Gericht alles ab. Doch wer einmal lügt dem glaubt man nicht.
    Part 4: Ehemalige Komplizen putzen sich alle an ihr ab.
    Part 5: Lady x ist sauer und versucht nun umgekehrt alle anzupatzen und die Empörung ist groß.
    Endpart: Lady x geht einsitzen und verklagt ihren Anwalt (und zack zack) 🙂

  6. Ach was, Blümel hin, Blümel her.
    Die Hauptfrage für aufrechte Österreicher ist: Wie werden wir den Basti los?
    P.S.: Orte ich da ein ganz leichte Absetzbewegung im Kurier? “„Wie das türkise Kartenhaus zusammenstürzt…“”

    • Maurer mahnt (entschieden): ‘Blümel muss jetzt alles tun, um die Vorwürfe zu entkräften.’

      Das nenn ich mal ein entschlossenes Statement!

    • Der Kurier bringt auch blöde Fotos von den Protagonisten … Kurz und Blümel.
      Wahrscheinlich hat er die von der APA.

    • Bei der nächsten Wahl, indem wir ihn nicht mehr so oft wählen. Meine Vermutung wäre Herbst 2021. Habe ja schon darüber nachgedacht, ob das alles nur eine weitere Nebelgranate ist ;-). Denn wie könnte man ob der Missstände noch vom Thema ablenken? Indem man den Finanzminister “ausliefert”? Nicht, dass ich eine große Planung dahinter sehe, dazu fehlt mir die Intelligenz von Kurz. Aber NICHT zu reagieren ist eine Antwort. Man vergleiche Watzlawicks “Man kann nicht nicht-kommunizieren.” Um auf Ihre Frage zurückzukommen: Der Basti zerstört sich selbst, er ist hochgradig nekrophil.

  7. Ich werde nicht zurücktreten… sagt Blümel….schlecht frisiert. Übrigens.

    Und präpotent ist er immer noch….

    • Vielleicht solltens den Kohl holen (nach Tirol Covid Test). Der trägt der Opposition ein paar feste Watschen an und eine Ruh’ ist.

  8. Warum bin ich so ehrlich und bezahle meine Steuern?
    Weil ich mich nicht währen kann.

  9. Da fällt mir grade ein: Ist die Glawischnig noch bei Novomatic? Ned dass ich sie anpatzen will jetzt!

  10. Wenn die mit dem durchkommen, kündige ich meine Mitgliedschaft im Verein Österreich. Instant. Dass der Hofer mit “Wir werden uns noch wundern …” Recht hatte, tut mir weh, aber, Ehre wem Ehre gebührt!

    • Mir klingt das etwas zu passiv. Schreiben sie an den (schlafenden) Bundespräsidenten! Vielleicht wacht er ja auf 😉

      • VdB hat sicher seine Konsultationen. Allzusehr öffentlich sollte er da nicht auftreten. Dass bei einem zu forschen BP nix G’scheites herauskommt, konnte man ja beim Klestil sehen.

  11. Ich freu mich schon drauf, wenn der aufrechte, mutige, charakterfeste Blümel unter der Last der Anschuldigungen zusammenbricht und seinen Jugendfreund wimmernd ans Messer liefert.

    Ob er dabei wohl diesmal seine Schuhe anbehält oder wieder lediglich in türkisen Socken herumlümmelt?

    Haben sich diese Würstel wirklich gedacht, sie kommen damit durch?

    • Naja, die Frage ist, was Sie unter “Denken” verstehen? 😉 Zwischen Kurz 0.5 (Grasser) und Kurz 0.75 (Blümel) ist aus meiner Sicht der Unterschied, dass letzterer eher ein Mitläufer (von Kurz 1.0) ist. Die Frage ist wohl: Wer ist Kurz 2.0? Und ist Sobotka Kurz 0.99 oder gibt’s da im Hintergrund noch jemanden, der (DIE kann man wohl ausschließen bei der ÖVP) etwas zum Sagen hat?

      • Ehrlich gesagt, wenn man sich das (respektlose) Auftreten vom
        Blümel im Parlament in Erinnerung ruft und diese maßlose Präpotenz von seinem Parteikollegen sobotka und allen anderen… wie die aufgetreten sind in den letzten Jahren… das war ohne Genierer, einfach maßlos.

        Mich macht das schon fassungslos, dass man nichts kann und gleichzeitig glaubt, es geht alles durch…

        • Ob diese Art von Leuten überhaupt ein Gewissen hat, bezweifle ich. Zum Kickl möchte ich noch anmerken, dass er von einem schwarz-türkisen Ex-BVTler angelogen wurde. Nicht, dass ich Kickl gerne in diesem Amt hätte. Aber er war der Erste (!), der zumindest versucht hat, dort aufzuräumen …

          • Ob der Kickl dort selbstlos aufräumen wollte, wage ich zu bezweifeln. Der wollte einfach dahinter kommen, welche seiner Rechtsaußen Recken dort auf der Liste stehen oder beobachtet werden. Um Kickl für einen Wohltäter zu halten, dafür müsste ich mir heute noch einen ordentlichen Ofen reinziehen …

          • Deswegen sind Ämter (in Demokratien) befristet. Dass ausgerechnet Faßmann die Ketten-Dienst-Verhältnisse an Universitäten beschränken möchte, aber nichts gehen die Ketten-Korruptions-Verhältnisse der (türkisen) ÖVP hat ist die eigentliche Heuchelei. (Hier spiele ich auf ein anderes Post von Ihnen an, aber nur dezent, denn ich schätze diesen Diskurs sehr!)

      • Ich pack das Alles nimmer. Die Regierung: Türkis ein korrupter Sauhaufen, der Grüne Koalitionspartner steht im Winkerl, hält Mauilaffen feil, verrät seine Ideale (so vorhanden) und vernadert dafür erboste Bürger*innen. Unfassbar!

        • Ach ja, von wegen “linker Ideale”. Hier muss ich eine (mathematische) Anekdote einstreuen: Hatte ‘mal nach “left ideals” (die gibt’s wirklich) gesucht und bin auf die Labour-Partei (UK) gekommen, die just jene verraten haben 😉

          • Eh immer das Gleiche. Wenn ich in der Politik von “Werten” oder “Idealen” faseln höre, dann springt mir gleich einmal der Feitl im Sack auf.

  12. So sind wir nicht, sagte der BP.
    Wenn das so ist, frage ich mich, warum er nach den Vorkommnissen in letzter Zeit, mit dieser Regierungsmanschaft, noch immer nicht einschreitet.

      • Ausser kassieren und schön reden, fällt mir nichts ein.
        Ach ja doch.
        Er ist für einen Benzinpreis denn sich jeder Pendler nicht leisten kann.
        Er fährt ja im Dienstwagen und wenn es schön ist, mit seinem Retro Alfa der ca. 24 Liter auf hundert km säuft zum geschlossenem Nachtlokal.

    • Man muss sich das mal vor Augen führen.
      Ich versuche bei der Erziehung meinenr Kinder, bei diesen ein Bewusstsein für Ehrlichkeit, Redlichkeit und Ethik zu erzeugen und die Fragen mich dann: gilt das nur für uns und nicht auch für die Representanten dieser Demokratieschen Republik?
      Jetzt bin ich in Erklärungsnot.

      • Das haben sich die Amerikaner auch gedacht, als Trump gewählt wurde….)

    • Doch, so sind wir! Viele fahren zum Bahnhof (in der Provinz) um sich eine Gratis-Tageszeitung zu holen. Die sind für die Otto-Normalverbraucher*innen entsprechend aufbereitet. So funktioniert halt Massage-Control. Die WKO verbreitet den Gratis-Kurier für die Mitglieder. (…) Wenn, dann muss man bei den Medien ansetzen! Und die Sprache verändern …

  13. ” Ja, es wurde ein Laptop sichergestellt…” Popcorn! Champagner! Applaus!

    Das ist die Beste Meldung des ganzen Tages. Danke! 🙂

  14. Danke an Pilz, für all die Artikel und Recherchen, und Kurz wieder auf der Flucht, ein Feigling durch und durch der nur Korruption und Sumpf kennt….

    Wenn nicht bald der nächste Misstrauensantrag kommt…

    Und grün MUSS mitstimmen weil sonst gehen die unter….
    Rot NEOS grün wollen die Leute…wenn grün weiter die Korruption aktiv unterstützt sind sie bald weg…zu Recht….
    Das ist ihre letzte Chance, türkis zerfetzt es eh bald und mit ihnen die grünen wenn sie sich nicht besinnen.
    Grün sollte die Koalition sprengen und würde gewinnen, wenn sie bei türkis bleiben….dann baba.

  15. Wenn das so weiter geht müssen wir eine “Sonderstrafanstalt” für “politisch Verfolgte” einrichten. Mit verschärften Haftbedingungen. Da kann man sich ja noch einiges Schönes überlegen….

  16. Blümel, Kicklnachfolger, Bonelli, Mahrer, Edstadler…
    Kurz hat viele “Männer” fürs grobe…
    Köstinger, Tanner, Aschbacher…
    Kurz hat viele unfähige Figuren…

    Eine Hochkorrupte arrogante prapotente Sekte…
    Man kann jede Person der türkisen Schnöseltruppe vor Gericht stellen und erwischt keine falsche Person…

    • Sie haben den Bundestotalversager Nixkanner Flexhammer vergessen. Jenen, der die vier Toten vom November zu verantworten hat. Kurz kann Blümel ersetzen. Aber nicht den wirklichen Mann fürs Grobe (Vertuschen von Missständen).

    • So nervös wie der momentan schon sein dürfte hat er keine Nägel mehr auf denen er rumkauen könnte….selbst die Fußnägel sind schon weggeputzt xD

  17. Gilt sicher wieder die Unschuldsvermutung. Es braucht aber schon sehr viel ausreichende Verdachtsmomente bis eine StA eine Hausdurchsuchung anordnet. Da reicht eine bloße mündliche Anschuldigung nie aus. Da braucht es schon Vernehmungsprotokolle, die den Verdacht massiv erhärten. Deshalb ist meines Erachtens nach die Unschuldsvermutung schon ziemlich weit weg von deren Bedeutung.

    • Absolut richtig.
      Da brauchen sie einen Richter, der einen dringenden Tatverdacht und Verdunklungsgefahr feststellt.

  18. Auf dem Foto sieht der Blüml wenigstens nicht mehr ganz so “jugendlich” aus. Eher wie ein Bösewicht aus einem James Bond Streifen. Danke liebe Redaktion, dass ihr uns diesmal ein schlimmeres Foto erspart.

    • Da hängt ihm die Arroganz und Abneigung zugleich raus…
      Eine widerliche Person…

      • Am besten kann das mit der Arroganz aber mit Abstand der Sobotka. Beim Benjamin B. habe ich immer das Gefühl der sieht aus als könnte er nicht bis fünf zählen.

  19. Ein außergewöhnlicher Fall von Situationselastischer Frühdemenz?

  20. Ziemliche Situation fürn Basti. Lässt er den Blümel fallen geht im der Podex auf Grudeis, ob der nicht, um irgendwie seine Haut zuretten, über die Türkisen auspackt. Lässt er ihn in der Regierung, könnte sein, der Ganze Kram fliegt ihm um die großen Ohren, weil die Grünen können da nicht noch einmal so tun als ob nix wäre. Obwohl, Kogler -Maurer wärs zuzutrauen.

  21. Basti auf Tauchstation. Blümel beschuldigt. Was kommt noch?
    Gerade jetzt wäre ein kompetenter Finanzminister wichtig.
    Aber auch ein kompetenter IM… ein kompetenter Wirtschaftsminister…. und… und… und…
    Österreich ist von dieser Schnöseltruppe vorgeführt worden.

    • Nicht ganz Österreich!
      Darauf muss ich bestehen! (Und sie doch sicher auch 😉 )

    • Vorschläge wären:

      Finanzen – Josef Meichenitsch (Grüne)
      Wirtschaftsminister – Heini Staudinger (forza Gemeinwohl! Yeah Babies! Und faira Hondl)
      Landwirtschaft – Helga Kromp-Kolb (Klimatologin) oder Katharina Rogenhofer (Zoologin;Klimavolksbegehrerinitiatorin)
      Inneres – Jan Krainer (unaufgeregt und komptent)

      Dazu ein fixer Beratungsstab mit Leuten von der Biodiversitätsstrategie, Gewerksschaften/AK, ATTAC um dem notwendigen Schritten zum SYSTEMWANDEL (Gemeinwohl – Arten-/Natur-/Klimaschutz – soziale Fairness) Vorschub zu leisten.

      ~~~ \o/ ~~~

    • “kompetenter Finanzminister”, das alleine spräche für einen Rücktritt (Blümels). So, wie Peter M. Lingens im Falter 5/21 über Blümel schreibt, sollte aber auch er (vom Falter) zurücktreten. Denn die Lernfähigkeit (bei Blümel) sehe ich nicht …

  22. Jetzt ist die ÖVP fällig. Zurücktreten. Alle schwarzen Mafiosi. Darum sind sie seit Wochen in der Versenkung. Endlich weg mit den schwarzen Nullperformer. Ein schöner Tag.

    • Der politische Tod einer Partei, die schon lange nur mehr lügt, betrügt und Gesetze bricht. Wir wissens alle und dürfen uns wahrscheinlich über ein nachträgliches Neujahrsgeschenk freuen wenns heißt sorry Basti aus der Traum….und ab mit dir in nen dunklen Raum (haben wir in Österreich eig noch so richtige Kellerkerkerzellen ?^^)
      Geile Zeiten stehen uns bevor hell yea baby ! 🙂

  23. Wenn es uns nicht gelingt die Övp mehrere Jahre von der Regierung auszuschließen… geht das immer so weiter.
    Leider kümmert das fast 40% der Österreicher gar nicht. Das ist unser Hauptproblem. Wahrscheinlich ist es auch eine Frage der Intelligenz.
    Sorry

    • Drum simma halt einfach doppelt und dreifach gescheiter….bleiben locker und heiter. Dann geht das türkise Ausmisten munter weiter. Und danach simma bestimmt alle befreiter xD sry could not resist it…

  24. Ich mag die türkisen Bärlis …

    … zuerst KHG’s Urteil, dann das Aschbacher-Plagiaten, dann die ur-övp-unabhängige Alois-Mock-Stiftung, dazwischen hübsches Festplattenschreddern und nun der Finanzphilosoph und von alledem hat Basti “Tomatensauce von der Mutti” Kurz nie was gewusst oder es lange schon vergessen.

    Kurz und der Reste der gesamte TBSK müssen weg – stimmt hierzu wetier ab –
    https://www.derstandard.at/story/2000120862974/auch-kurz-muss-verantwortung-fuer-das-ischgler-ausreisechaos-uebernehmen#posting-1060214833

    und den Weg zu Neuwahlen und einer Regierung weder mit ÖV noch FPÖ freimachen.
    Trööööööööööt bitte!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.