Mittwoch, Februar 28, 2024

Erdapfel-Skandal bringt Köstinger unter Druck – „ÖVP-Systemversagen“ zerstört Bauern

„ÖVP-Systemversagen“ zerstört Bauern

Während Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger per Flugzeug nach Vorarlberg reist, um die offene Gastronomie zu inspizieren, schlittert ihr Ministerium in einen Erdapfel-Skandal. Ägyptische Knollen im heimischen Supermarkt setzen den Bauern immer mehr zu. Die FPÖ fordert Köstingers Rücktritt, SPÖ-Dornauer sieht „ÖVP-Systemversagen.“

 

Wien, 19. März 2021 | Einen Erdapfel-Skandal hat die Landwirtschaftskammer Steiermark aufgedeckt. Erdäpfel aus Ägypten werden als „Frühkartoffeln“ in heimischen Supermarktketten angeboten. Doch in 12 von 15 Proben handelt es sich dabei um „Herbstkartoffeln“ der Sorte „Ditta“, die ursprünglich aus Österreich kommt.

Qualitätsmängel

Die ägyptischen Erdäpfel weisen zudem erhebliche Qualitätsmängel auf. Notwendig wären die ägyptischen Knollen jedenfalls nicht, Österreichs Bauern produzieren ausreichend Kartoffeln. Es wäre möglich, die Bevölkerung ganzjährig mit heimischer Ware zu versorgen, so die Landwirtschaftskammer.

Tirols SPÖ-Chef Georg Dornauer richtet in einer Aussendung klare Worte an ÖVP-Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger:

“In Sonntagsreden ist es immer leicht, von Regionalität, Wertschätzung und bewusstem Konsum zu sprechen. Hier hätten die Verantwortlichen die Gelegenheit gehabt, Kante zu zeigen und diese offensichtliche Dummheit zu verhindern – das haben sie jedenfalls nicht getan. Es ist absolut inakzeptabel, dass im großen Stil ägyptische Kartoffeln in unserem Land verkauft werden, derweil die heimischen Erdäpfel in den Lagern verrotten. Das hat mit Wertschätzung und Unterstützung unserer heimischen Bauern überhaupt nichts zu tun.“

FPÖ will Köstinger-Rücktritt

Tiroler Bauern fänden aufgrund der eingebrochenen Wirtschaft und dem Preisdruck aus dem Ausland immer weniger Abnehmer. In riesigen Hallen werden die Erdäpfel aktuell gelagert. Laut FPÖ sei sogar ein Tiroler ÖVP-Bauernbündler direkter Nutznießer der Billigimporte.

„Der Tiroler ÖVP-Bauernbündler Romed Giner packt die ägyptische Billigware zum Schaden unserer Bauern ab und bringt sie im Handel in Umlauf. Umverpacken von Waren aller Art ist wohl der letzte Schrei im Umfeld der ÖVP. Diese Truppe um den türkisen Kanzlerprinzen muss ein Ende finden, es vergeht kein Tag ohne Skandal mit Bereicherungen auf dem Rücken unserer Betriebe und Bevölkerung“,

sagt FPÖ-General Michael Schnedlitz in einer Aussendung. Köstinger solle entweder sofort handeln oder zurücktreten.

Die Landwirtschaftsministerin hat sich zum Erdapfel-Aufreger noch nicht geäußert. Sie kassierte erst am Donnerstag einen Shitstorm, weil sie per Flugzeug von Wien nach Vorarlberg reiste. Dort sah sich vor Ort die offene Gastronomie an.

(ot)

Titelbild: APA Picturedesk

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

51 Kommentare

  1. Bin sehr kritisch . Aber ,
    Was kann die Regierung tun bei so einer Einstellung ?!?

    REWE International AG
    Lieber Herr M…….,
    in Gesprächen mit MarktleiterInnen und KonsumentInnen wird bereits des Öfteren nachgefragt wann die sogenannten Früherdäpfel/Frühkartoffeln wieder in die Regale kommen. Daher haben MarktleiterInnen individuell die Möglichkeit, das 1-kg-Netz Frühkartoffeln bei Bedarf und ….

    https://www.facebook.com/REWE.Int/posts/2914811318751525

  2. Habe mir in kagis die Landwirtschaftsflächen im Vergleich von 70-77 bis heute angesehen.
    Katastrophaler Rückgang der bewirtschafteten Flächen. Sogar zum Teil Verbuschung usw. sind zu finden.
    Mir scheint:
    Solange der Wohlstandsverarmte “Österreicherin” 😉 sei Bratwurst und sein Bier hat, fällt er nicht in den “Ich tu was Modus.”

  3. Dachte die heilige betende Truppe hält sich auch an die Fastenzeit. Oder mästet man ein Opfer….

  4. Was regen sich die Bauern Kämmerer auf. Ist eine von ihnen gewählte Kürbisball Nelda. War es ein Oligarchen Jet für die Frau Intelligenz

  5. Wartet … wen haben die Bauernschaluen Bauern bei der Landwirtschaftskammerwahl vor nicht allz langer Zeit ins Amt gehoben … so vor ein paar Wochen?

  6. Jedenfalls dürften die österreichischen Kartoffel gesünder sein und einen geringeren Co2 Abdruck haben als diese wasserresourcenvergeudenden ägytischen Kartoffel aus der bewässerten Wüste. Man darf sie natürlich nicht als Frükartoffel bezeichnen. Das ist Betrug.

    • Kann mich an eine Reportage auf Ö1 erinnern (sicher ein paar Jahre her), wo berichtet wurde, dass Erdäpfel aus Süddeutschland zum Waschen nach Italien –mit dem LKW über die Schweiz ;-)– gebracht werden und zurück nach Deutschland, wo sie verkauft werden. Wenn man dann noch von den Tiertransporten hört, kann man fast nur mehr kotzen! (Das habe ich jetzt diplomatisch formuliert.) Ich habe auch ‘mal bei einem Bio-Laden ausgeholfen und weiß Dinge, die ich lieber vergessen würde (seufz). Aber eine Geschichte von vor der EU kann ich noch erzählen, die ich direkt von einem LKW-Fahrer kenne: Damals wurde Bier in Massen nach Deutschland “exportiert” (mit Förderung), hinausgefahren und ohne Umladen (!) zurück nach Österreich gebracht, wo es dann um 1 Schilling (pro Flasche glaube ich) billiger verkauft werden konnte (kopfschüttel).

  7. Erdäpfel Skandal?

    Hat die jemand einfach alle aufgegessen und nix übrig gelassen?

  8. Werden österreichische Kartoffel als Frühkartoffel verkauft? Packt Herr Giner echte ägyptische Kartoffel ab? Ein vollkommen verwirrender Artikel.

  9. Die Bramburi-Tante soll sich auch um die Spaltböden bei Schweinen kümmern.

  10. Wo er recht hat, hat er recht, der herr schnedlitz. (Muss einmal einen blauen loben).

  11. Oliver Kalkofe beschrieb in einem Sketch eine dicke Wahrsagerin einst als “Sitzlawine der guten Laune” – Köstingers Auftritte versprühten immer penetrant diese geist- und schamlose “gute Laune”, die für Kurzens Gefolgsleute so typisch ist. “Sitzlawine” ist nun auch nicht mehr weit, sie kann sich bald Hartinger-Kleins zu knappes Omajäckchen ausborgen. Eine weitere Pappkameradin aus Madame Kurzens Wachsfigurenkabinett, die ihrer Aufgabe nicht gewachsen ist.

    • Ich wünsche mir oft, der Kalkman würde sich unserer Regierung widmen. So viel Material bietet nicht mal die deutsche Medienlandschaft…

    • Auf mich macht sie eher den eindruck einer ganz dummen, die nicht weiß, warum sie auf diesem posten sitzt.

      • Wissen tut sie es vielleicht nicht.

        Aber denken tut sie sicher, dass sie sich den Posten ‘wohl verdient’ hat.

  12. Scheint ordentlich zuzulangen die Miss Ellie beim Schweinsbraten und den Erdäpfelknödeln. Stress scheint die keinen Aufkommen zu lassen, das Gwand sitzt schon ein bissl enger!

    • Liegt am vielen Zucker. Miss Ellie hat doch kürzlich den Zuckerübenanbau fördern lassen, weil es sich um eine typische Zukunftstechnologie handelt.

      • Bitte nicht auch noch die Köstinger das Andenken von ‘Miss Ellie’ beschädigen lassen.

        Das geht gar nicht.

    • Frustessen ist immer mehr angesagt, wenn wir das licht am ende des tunnels sehen, nämlich den abgang dieser unfähigsten aller regierungen.

  13. Köstinger sollte sich gscheiter um die brutalen Tiertransporte kümmern und verbieten, als mit dem Flugzeug sinnlos herumfliegen und die Umwelt verschmutzen

    • Nicht nur sie. Auch die Bauern sollten einmal Verantwortung übernehmen für ihre Tiere. Erst, so behaupten viele Bauern, werden die Tiere vor lauter tierlieb gestreichelt und verwöhnt; sobald sie auf dem LKW zum Schlachter sind ist den Bauern das Schicksal ihrer Tiere aber sowas von Wurscht.
      Scheinheilige Bagage.

      • Kanton! Sowas von Wurscht. Ein Bauernhof ist ja kein Zoo oder Zirkus.Vielleicht sollte man die Tiere “zu Tode streicheln” ehe sie dann doch am Teller landen.Bis dahin aber sollten Nutztiere tierschutzgerecht behandelt werden..

  14. Ganz schön zugelegt hat sie, unsere liebe Elli! Kein Wunder bei den übervollen Futtertrögen – wer kann da schon widerstehn?

  15. Eine Namensänderung wär mal ganz nett, denn der Erdäpfelskandal zeigt einmal mehr: die övp hat weder mit “Österreich” noch mit “Volk” noch das Geringste zu tun. Da hilft auch kein “neu”. Es ist ein einziger Etikettenschwindel.

      • Genau – irgendein övp-heini (molkerer o.s.Ä.) war’s doch, der das Wiener Trinkwasser in Flaschen füllen wollte, um’s zu verkaufen. Und das war lang vor Ibiza.

        • Passiert doch…. siehe Nestle, nur fällt es in Österreich nicht so auf wie in Pakistan, Äthiopien….

      • Seit geraumer Zeit muss man sich fragen, ob’s in deren eigener Partei bei der Verwendung von “övp” nicht um Urheberrechts-Verletzung geht.

  16. Die Tante Elli hat mehr Flüge als der Aussenminister. Das ist halt Türkis.
    Nehmen was geht. Bissi dümmlich daher reden und Ministergage kassieren. Ausbildung: Knödelakademie.
    Wurscht…. loyal zum Kurzen… mehr musst nicht können.
    Zur Erinnerung: Bundesgärten in Wien.
    Weg mit diesen Leuten…

  17. Die arme Köstinger kann sich doch nicht um alles kümmern
    Sie ja zuständig für Bergbau, Wasserkraft, Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Tourismus, Zivildiener, Ehrenamt, Bretbandausbau, Post, das Wiederholen von Sätzen, die der Sektenführer Kurz von sich gegeben hat und für die Vergabe von Aufträgen an türkise PR-Unternehmen. Vielleicht hab ich noh was vergessen.

    • Sie ist für alles zuständig, was bastel den grünen weggenommen hat, die landwirtschaftliche umwelt zb., mit einem wort, die böckin wurde zum gärtner gemacht.

    • Hab wirklich eine sehr wichtige Funktion von Köstinger vergessen:
      Sie ist auch zuständig für das Schließen von Bundesgärten, sofern der Bürgermeister nicht ein ÖVP-Mann ist.

  18. Die Köstinger passt genau ins Türkise versagersystem….
    Nur abcashen, PR und tu Probleme schweigen und neben Sponsoren mit Millionen überschütten Lobbying in der EU für Chemie betreiben…
    Nicht nur das sie Fortschritte und Wirtschaft in Ö behindert sogar nachhaltig schadet…
    Die gehört wegen amtsunfähigkeit rausgeworfen und wegen falscher Politik (füttert schwarze und Sponsoren) wegen Amtsmissbrauch (Korruption) vor Gericht….

  19. ach unsere miss elli – die passt doch so wunderbar zu unserem basti

    wenns wo einen skandal gibt, ist die övp nicht weit.
    das ist sozusagen systemimmanent

  20. Ich kaufe Erdäpfel, Eier, Rind-, Kalbs- und Schaffleisch, Yoghurt, Saisongemüse und Äpfel nur mehr direkt vom Bauern. Habe die Nase voll von Importware und schlechter Supermarkt-Qualität zu erhöhten Preisen.

    • aber leider ist das nicht überall möglich – vor allem auf dem Land fehlt oft die Gelegenheit.

      • Direktvermarkter gibt’s überall, sogar in der Stadt. Man muss nur ein Bisserl nachforschen.
        Ich hab auch nicht gewusst, dass in meinem Ort drei Bauern ab Hof verkaufen bis ich mich gezielt erkundigt habe.

    • Kalbfleisch? Pfui, bei der trennung vom muttertier sofort nach der geburt.
      Direkt vom bauern heißt gar nichts, genauso wie regional und ama. Eine augenauswischerei.

  21. Schön brav ÖVP wählen ihr Bauern. Schuld ist die SPÖ. Danke ÖVP Wähler.

      • Und die Arbeitslosen Hängemattenschweine. Und am allerärgsten: die zugewanderten Hängemattenschweine. Ironie off…

  22. Vielleicht werden die Bauern auch mal munter….globalisiert werden sie auch nicht mehr gebraucht und AMS entsorgt.
    Nur mehr Grossspargelbauern und Seilbahnwaldbesitzer werden sich sämtliche Flächen aneignen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.