Sonntag, Mai 19, 2024

Mehr Impfstoff für Österreich oder nichts für alle – Regierung droht mit Veto bei Impfstoffbeschaffung

regierung droht mit Veto bei Impfstoffbeschaffung

Die EU-Kommision möchte 100 Millionen zusätzliche Dosen des Corona-Impfstoffs von Pfizer/Biontech beschaffen. Doch Österreich blockiert die Beschaffung, solange es nicht mehr davon erhält, als dem Land laut Bevölkerungsschlüssel zusteht. Das berichtet das US-Magazin Politico.

Wien/Brüssel, 30 März 2021 | Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte in den heimischen Medien versprochen, Österreich werde von zusätzlichen Impfstofflieferungen an die EU mehr erhalten, als dem Land nach Bevölkerungsschlüssel zusteht. Doch die EU und europäische Partnerländer schlossen das kategorisch aus. Kurz werde “nicht einen einzigen Stich extra bekommen” hieß es vonseiten der Union. Am Freitag drohte Österreich einem “Politico”-Bericht zufolge mit einem Veto für die gesamte Beschaffung, falls das Land keine Vorzugsbehandlung bekäme.

Konkret geht es um Österreichs Anteil an 10 Millionen Dosen aus der 100 Millionen-Tranche, den Pfizer früher liefern könnte als erwartet. Statt erst Ende 2021 könnte dieser Teil schon vor dem 30. Juni zur Verfügung stehen. Laut Bevölkerungsschlüssel stünden Österreich davon 200.000 zu. Doch Bundeskanzler Sebastian Kurz hatte öffentlich behauptet, Österreich erhielte dank seiner Verhandlungskünste das Doppelte. Diesem Versprechen des Kanzlers erteilte die EU eine Absage.

Gefährliches Spiel

Bereits am Donnerstag hatte Kurz bei einer Videokonferenz mit den EU-Regierungschefs seine Forderung nach zusätzlichem Impfstoff bekräftigt. Diese gingen auf Kurz’ Wünsche aber nicht ein. Es blieb bei der Verteilung nach Bevölkerungsschlüssel. Am Freitag drohte Österreich dann im “Steering Board” der Kommission mit einem Veto: Österreich würde die Bestellung der gesamten Lieferung von 100 Millionen Impfdosen für Europa solange blockieren, bis seine Forderungen erfüllt wären. Mitte April läuft die Option der EU auf die 100 Millionen Dosen aus. Gibt es bis dahin keine Lösung, verliert Europa den Impfstoff.

Ein EU-Diplomat zeigte sich laut Politico erzürnt. Staaten wie Lettland und Bulgarien bräuchten die zusätzlichen Impfungen dringend. Österreich ist bei seinen Impfstofflieferungen hingegen fast im EU-Schnitt. Sebastian Kurz zeige damit, dass er willens sei, das Leben von 50 Millionen Europäern aufs Spiel zu setzen um etwas zu bekommen, das er gar nicht brauche. Ein weiterer Diplomat sagte: “Solidarität ist in Wien eine Einbahnstraße.”

Die Taktik der Regierung könnte auch nach hinten losgehen. Insider zeigen sich verärgert. Wenn Österreich nicht am gemeinsamen Impfstoffbeschaffungsprogramm teilnehmen wolle, sei es eingeladen, eigene Wege zu gehen. Die EU-Kommission hält sich bedeckt und wollte die Vorkommnisse auf ZackZack-Anfrage weder bestätigen noch dementieren. Im Gesundheitsministerium und dem Bundeskanzleramt war am Dienstag niemand für eine entsprechende Anfrage erreichbar.

(tw)

Titelbild: APA Picturedesk

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

92 Kommentare

  1. Kurz scheint ein Anhänger der Chaos Theorie zu sein. Wenn der mit seinen Ohren wachelt, dann entsteht ein Hurrican über der gesamten EU.

    Ich würde ja gern schreiben, dass hier Fremdschämen angesagt ist, aber dann muss ich mir leider eingestehen, dass er ja unser Volksvertreter ist.

    • Sie haben das falsch verstanden. Er kennt die Chaos Theorie gar nicht. Er ist ein Anhänger der Chaos Praxis und bei der ist er im weltweiten Spitzenfeld.

  2. Respekt für unseren BK!

    Es geht immer noch irrer und tiefer als ich es mir mit meiner begrenzten Phantasie vorstellen konnte. Er hat m.M.n. mehr Kreativität als die große Mehrheit der Menschheit. Und die Lemminge mögen irre extreme Positionen, es geht dann wenigstens noch schneller nach ganz unten. Ich meine natürlich die letzte Ruhestätte, wo es für uns Alle auf ewig friedlich ist.

    Ich denke, er wird die nächste Wahl wieder haushoch gewinnen, weil er ist immerhin in Brüssel für Ö stark eingetreten. Ich wette, das ist die Meinung der Mehrheit der Ösis.

    Wo das hinführt, sieht man in Ungarn. Ich glaube Kurz und Orban können gut miteinander. Orban hat die Kurz’sche EU-Show auch schon früher selber mal gemacht und war sehr erfolgreich. https://kontrast.at/eu-ungarn-polen-veto-corona/
    Das schafft Kurz vielleicht auch, mal sehen.

    • Gibts wirklich Österreicher die sich selber als “Ösi” bezeichnen? O_o ^^

      • Ich rede ja nicht von mir, I bin a Tiroaller. Also ein Mensch.

        Aber wenn die Pfikes einmal etwas Gutes sagen, dann kann man schon diesen sehr guten Kosenamen für die Landsleute verwenden.

        Ösi, stimmt es oder habe ich Recht?

        • Alles geht. ^^
          Aber es bleibt für mich ein Piefke-Ausdruck. Pfuiteife. ;D

          • Sie mögen wohl unsere netten nördlichen Nachbarn nicht. Schade, dass man im ZackZack-Forum keine Minus-Punkte vergeben kann.

            iaz dad I da gean oane einihaun. oba fileicht bischt jo e koa Ösi, wei a weana is no fü schllmma. do miasd i oasch zu dia sogn.

            Falls Sie, ok Du, diese Fremdsprache nicht kennst, dann einfach mal Google Translate anwerfen. Die können sicher Tirolerisch.

      • Mache das manchmal. Hab viele Freunde von Hamburg bis zum Chiemsee in Deutschland. In meinem Bekanntenkreis zählt das zur nötigen Selbstironie(genauso wie die Eigendefinition als Piefke;-) )… Aber als echter Wiener, der ja lt. Häupl auch aus Niederösterreich kommt, und donauschwäbischen Vorfahren kann ich mit Nationalismen sowieso nicht viel anfangen.

        • Nachvollziehbar, trotzdem mochts Spaß ab und zu die Piefke a weng tratzen. 😉

    • Ja Wahnsinn! Wo sind die (un)seligen Zeiten geblieben wo ein Schulterschluss gegen die EU nur im nationalen Kontext begriffen war. Jetzt will uns Kurz anscheinend einreden dass die K.u.K Monarchie eh nie beigelegt wurde.

      • Ein neuerlicher Wahlsieg von Kurz bzw. Türkis kann nur verhindert werden wenn der Druck auf die SPÖ steigt, dass sie sich endlich wieder darauf besinnt, ordentliche Sozialpolitik für den Mittelstand und darunter, zu machen. SPÖ Wähler sollten dafür auf die Strasse gehen um junge Kräfte wie Julia Herr und andere zu stärken. Gestärkt gehören auch innovative Kräfte bei Grün, aber auch Neos die bereit sind einen gemeinsamen Weg zu finden um die derzeit herrschende Vetternwirtschaft und Klientelpolitik zum Einsturz zu bringen. Denn Rot alleine wird das nicht schaffen.

  3. Zeigt ihn in der EU wegen Erpressung an und einen Haftbefehl wegen Gefährdung der EU Bürger ausschreiben….
    Die sollen dem hochkorrupten arroganten und überheblich en Taugenichts die Leviten lesen…
    ER hat es verbockt und erpresst die EU…
    Was für ein erbärmlichen A Loxx

  4. Geil, unser Brückenbauer…..;))))

    Innenpolitisches Kleingeld durch Torpedierung der EU.
    Eine Win-Win-Strategie von Demagogen, da man die höchstselbst verwurstete EU hinterher dafür auch noch in ein schiefes Licht rücken kann.

    Hat ja sogar Anneliese Rohrer, von mir hoch geschätzte “ideologische Gegnerin”, sehr früh und sehr unverblümt in einem Interview gesagt, dass bei solchen ÖVP-Burschis immer nur Chaos herausgekommen ist, weil die nie fähig waren ein Land zu führen, und dass sie sich nur noch wundert, wie man schon wieder auf solche Statisten hereinfällt.

    • Gut, man kann auch Brücken in den Abgrund bauen 😉

      Hier ist’s glaube ich etwas diffiziler, weil der Bundesbasti halt kein “normaler” ÖVPler ist, sondern hochgradig nekrophil. (Dieser Ausdruck hatte noch zu Beginn des Forums zu Diskussionen geführt.) Am besten sieht man es an der Unterwürfigkeit vom Schmid (der ÖBAG). Das normale “schwarze” Chaos ist vergleichsweise harmlos gegen jemanden, der nur zerstören kann …

  5. Jetzt hat er wieder einen Schub (narzisstische Persönlichkeitsstörung – Größenwahn, Bestrafungswahn etc.).

  6. Solidarität ist keine Einbahnstrasse!

    Treten Sie zurück, Herr Bundeskanzler!

    • Ich frage mich, ob der –so, wie normale Menschen– überhaupt versteht, was so ein Begriff wie Solidarität bedeutet. Den Wähler*innen kann man aber nur teilweise die Schuld geben, denn WANN hätte einem das auffallen müssen? Von der Berichterstattung in den Medien ‘mal abgesehen, gab’s einen Punkt, wo man es hätte wissen müssen? (Ich meine jetzt nicht Insider und auch nicht jene, die ihn eh von Anfang an nicht mochten.) Anders gefragt: Bis zu welchem Zeitpunkt war’s halbwegs plausibel, was er (in seinem Wahlkampf) gefordert hat? Es waren ja viele Phrasen, aber wer hätte sich nicht einen neuen Stil gewünscht? Wann war klar, dass es noch viel schlimmer werden würde? Hätten Sie gedacht, dass die Grünen das alles ermöglichen? Ich nicht …

      • Für mich war es schon vor er zum ÖVP-Obmann gekürt wurde klar, wes Geistes Kind er ist. Aber spätestens, als er zum ÖVP-Obmann gewählt wurde – und vor allem wie – sollten das die meisten erkannt haben. Wollten aber nicht. Um es einmal brutal auszudrücken. Motto:Augen zu und durch.

        • An dem Tag als Kurz als neuer Aussenminister angekündigt wurde, waren mit 3 Dinge klar:
          1. neuer Spitzenkandidat bei der nächsten Wahl
          2. baldige vorgezogene Neuwahlen
          3. schwarz-blau

          • Naja, das geht sich aber nicht ganz aus, denn Aussenminister war Kurz doch einige Zeit, imo etwa 7 Jahre lang.

        • Also, ich verstehe da viel nicht. Wenn ich mir den gestrigen Auftritt des ÖVPlers beim Armin Wolf (in der ZiB2) anschaue, dann frage ich mich, ob die alle so beschränkt sind in ihren geistigen Fähigkeiten. Das sind doch nur Sprechpuppen (und begreifen es nicht einmal). Im Vergleich zu früher, wo immer wieder ‘mal jemand an der Spitze der ÖVP ausgetauscht wurde geht’s jetzt um viel mehr: Jetzt könnten ALLE fallen, die diesen türkisen Sumpf (gehirnamputiert) verteidigen. Für Österreich wäre das eh gut, aber dieses “Spiel” ist verdammt gefährlich …

        • Ich gebe schon zu, dass man sich mit Politik zu befassen hat, dann merkt man diverse Dinge eben.
          Beziehungsweise ein sehr kritisches Zuhören von Politikern und siech die Frage stellen wie sich die Antworten mit der Verfassung vertragen, hilft auch.

          • Aber als er VP-Obmann wurde, dagte er ja etwa 2 Tage vorher: “Ob ich das mache weiss ich noch nicht”. Dann dürfen ihn die VPler angefleht haben und nach 2 Tagen kamen dann seine Bedingungen.
            Und zu diesem Zeitpunkt stellte ich mir die Frage: Was geschieht, wenn er das als Bundeskanzler mit Österreich macht?
            Man kommt schon drauf, wenn man will.

          • Ich denk’ mir auch, dass die övp weit fragiler ist als sie sich darstellt. Viele waren sicher froh, in shorty einen jungen Idi…gefunden zu haben, der für sie die “zukunfts-orientierte Drecksarbeit” macht, zu der sie selber nie fähig gewesen wären, bzw. sein wollten. Mitschwimmen ist halt immer leichter als selber anzupacken. Allerdings gibt’s in einem voll-globalisierten Überwachungs-Tech-Sumpf nicht viel anzupacken, entweder hopp oder drop. Das politische Herumfuchteln mit den Händen hat Symbolwirkung – Alle fuchteln und strampeln im digitalen Sumpf ums Überleben. Hört einer auf zu fuchteln, gehen alle anderen auch mit unter.

          • Dann ist dir sicher auch bewusst, dass diese Entwicklung nicht alleine mit der Person Kurz in Zusammenhang steht. Die ging schon deutlich vor seiner Zeit los und hätte auch ohne ihn ihren lauf genommen. Allerdings lassen sich Zusammenhänge schwerer erkennen, wenn man noch auf der gewohnte Ebene (Parteipolitik etc.) unterwegs ist und in den alten Strukturen verhaftet ist.

          • Also, dass Kurz gerade zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, ist mir auch klar. Mit dem niederländischen Premier Rütte hat er einiges gemeinsam. Aber welche Entwicklung meinen Sie genau? Die dänische “SPÖ” ist in etwa vergleichbar mit der burgenländischen. Wären wir nicht gerade in einer Pandemie, könnte man das als pragmatische Politik noch irgendwie verstehen. (…) Kurz ist ein Kind von Schüssel. (Letztes Jahr war letzterer zu Gast in Punkt-Eins auf Ö1.) Wie man sieht, hat der Umbau im Staat (Vernichtung von “guten” bürokratischen Strukturen) schon lange vor Kurz begonnen …

          • Der Großvater war wohl Schüssel. Als Vater sehe ich eher Spindelegger der ihn zum Außenminister gekürt hat. Schüssel hatte es eben gern mit Porsche und Geilomobil.

          • Die Entwicklung hin zu einem autokratischen Überwachungssystem. Systemtheorie kann hier Aufschluss bringen, aber auch die Wirkungsweise von Macht vs. Ohnmacht, oder aber auch authentische “spirituelle” Lehren – selbst simple Physik kann hier unterstützend sein, wenn es darum geht größere Zusammenhänge zu erfassen.
            Der Versuch mit aller Kraft Bürger zu kontrollieren (v.a. sichtbar durch die enormen Anstrengungen div. Geheimdienste, Eingriff in die Grundrechte, die rasante Machtausdehnung globaler Techkonzerne etc.) ist auf der ganzen Welt zu beobachten. Das System versucht sich zu schützen, indem es (ebenfalls) versucht alle möglichen Gefahren für sein Fortbestehen zu eliminieren. Was naturgemäß mehr Widerstand (Druck/Gegendruck) zur Folge hat.
            Und Parteipolitik verliert in Hinblick auf die großen Vorgängen halt immer mehr an Bedeutung. Und das rasend schnell.

      • Also ich habe im Standard-Forum etliche Watschen bekommen, wenn ich begfründete, warum ich seit Maurer & Co nicht mehr Grün wähle, weil ich diese Leute seit Jahren für genauso totalitär wie einen Kickl halte. Wir teilen viele ihrer Ansichten, darum fällt es uns weniger auf als bei Kickl, aber zimperlich sind die keineswegs.
        Viel zu sehr von sich überzeugt um einen eigenen Irrtum überhaupt in Betracht zu ziehen. Argumentiert man dagegen, ist man Anti-Feminist, Rechtsextremer, oder sonst was….. Das war immer schon so, und das war immer schon Reaktion von Autokraten auf Kritik.

      • Vermutlich ist er innerlich voll überzeugt, sich richtig zu verhalten, sich richtig zu entscheiden etc. Alle, die ihm in dieser Hybris unterlegen sind hält er entweder für zu bekämpfende (ev. bemitleidenswerte) Deppen, oder bestenfalls für nützliche Idioten, sofern sie sich einspannen lassen.
        Fehler wird er nie eingestehen, und schon gar nicht freiwillig zurücktreten.
        Gestoppt kann er nur werden durch Macht, die stärker ist als seine.
        Wie Trump.

  7. Narzisst in Reinkultur. Kam nicht schon einmal Einer aus dem Waldviertel um sich die Welt untertan zu machen? Mit nassen Fetzen sollte man…

    • Haha, dachte das auch grad, s.o. – ja, es ist offensichtlich, dass er gestört ist. Und wir alle müssen darunter leiden. Er könnte im Zuge des Strafvollzugs eine Therapie machen. Und vermutlich auch eine Entziehungskur …

  8. Putin hat uns Sputnik angeboten. Her damit. Bevor der Kurze dieses Angebot auch noch versiebt. Ich hab das Gefühl er will Österreich für die nächsten 10 Jahre in Geiselhaft der ÖVP halten.

    • Es gibt derzeit 19 Vakzine. Nur 4 sind in der EU zugelassen. Sputnik ist nicht darunter. Johnson ist zwar neu dabei ist nicht so wirksam kann jedoch im Kühlschrank gelagert werden und man braucht nur 1 dosis

  9. Die Kollegen in der EU wissen halt auch schon, daß der Kurze nur darauf bedacht ist, selber gut auszuschauen. Das lassen sich die anderen halt höchstens einmal gefallen, dann wird auf stur geschaltet.

  10. Es gibt im StGB einige Paragrafen, zb fahrlässige Körperverletzung, fahrlässige Tötung blabla (natürlich gibt es die auch ohne Fahrlässigkeit)

  11. Wer und wann schmeißt denn irgendjemand den Rotzlöffel aus der Regierung. Wo ist Van der Bellen, im Koma, in Quarantäne ??

    • “…Der Herr Bundespräsident bemüht sich seit Beginn der Pandemie, immer auf die Einhaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen zu achten. Er ist deswegen auch regelmäßig mit dem Präsidenten des Verfassungsgerichtshofes und anderen Verfassungsrechtlern in Kontakt. Er wird sich immer dann zu Wort melden, wenn er Fundamente unseres Gemeinwesens für bedroht erachtet.”
      Antwort auf meine Anfrage.

        • Daran, dass die Fundamente usw nicht bedroht sind. Denn dann würde er sich ja zu Wort meldet. Dass ständig Verordnungen vom Verfassungsgerichtshof gekippt und weiterhin die Grundrechte missachtet werden, das bedroht anscheinend die Fundamente des Gemeinwesens nicht.

  12. i told you so …
    am 27.2.2016

    wenn er dafür die EU sprengen muss, ist ihm das auch recht.
    Er ist auf dem besten Weg dazu.
    Was Strache, LePen und Konsorten nie und nimmer schaffen könnten, erledigt dieser Möchte-Gern-Napoleon faktisch im vorbeigehen.
    Er macht sich zum Totengräber eines vereinten Europas.
    Der ist ja eigentlich noch schlimmer als der Strache.
    Der macht aus seiner braunen ungustiösen Gesinnung wenigstens kaum einen Hehl.

    https://www.hagerhard.at/blog/2016/02/ich-habe-keine-angst-vor-der-rueckkehr-der-faschisten-in-der-maske-der-faschisten-sondern-vor-der-rueckkehr-der-faschisten-in-der-maske-der-demokraten-adorno/

    • Je früher dieser korrupte Sauhaufen Geschichte ist um so besser für ganz Europa.

    • Naja, sprengen würde ich das nicht nennen. Im Sport sagt man da glaube ich Eigentor dazu. Denn Österreich ist so unwichtig, dass es einfach nur mehr zum Kopfschütteln ist. Eine Mehrheit in Österreich für den Austritt (aus der EU) gibt’s eh nicht. Der nekrophile Bundesbasti schaufelt sich nur sein eigenes Grab. Aber das mit Konsequenz. Das muss man ihm schon lassen ;-).

  13. Wie ein kleines Kind, das sein Spielzeug nicht bekommt. So ein Typ ist BK.

  14. Erpressungspolitik pur. Das ist unglaublich und unwürdig.

    Putnik V steht schon Schlange, um Kurz dabei zu helfen die EU zu spalten. Ich seh Österreich ja schon in einer Föderation mit Russland aufgehen.

  15. Sowas war einst auch Außenminister und durfte die Republik international vertreten.
    Kurz krakeelt jetzt wieder und will mit dem unterstützenden Trommelfeuer von KRONE & Co. seine Version der bösen, impfstoffhortenden EU unterbringen um erneut von seiner krankhaften Imkompetenz abzulenken. Man kann für oder gegen die Impfungen sein, aber dass es die Regierung trotz angeblich bester Kontakte nicht rechtzeitig schafft, genug Dosen zu besorgen, ist ein ganz besonderes Armutszeugnis. Heute scheitert sie an Impfungen, morgen an anderen dringend benötigten Medikamenten. Jede/r Geschäftsführer/in findet ausgewechselte Schlösser vor, wenn er/sie sich in der Privatwirtschaft so aufführt.

  16. In Berlin haums heit die Impfungan mit AstreZeneca, nochdem wieda zwa Fälle mit Hirntrombose noch da Impfung auftretn san, eigstöd. Des übalegns grod fia gaunds Deitschlaund. So kummt da Basti vielleicht do no günstig an seine Vakzine…ea wiads uns daun ois Eafoig vakaufn. Den Türkiswöhlan kaun as ruihig impfn,,,de san von ana Hirntrombose sowiso befreit

    • Genau. Was der Deutsche nicht will, soll dem Österreicher recht sein. Immer her mit der Schwedenbrühe.

  17. Great Reset: The Leaders Colluding To Make Us Powerless
    “Silicon Valley representatives – such as former Google CEO Eric Schmidt – are frequent speakers at Davos, pushing the benefits of big tech. But will a world increasingly dominated by technology really be beneficial to everyone? ”
    https://www.youtube.com/watch?v=dgIYd23hemk

  18. Lügner und Erpresser?
    Gestern noch wurde der ehrenwerte Kanzler in der Öffentlichkeit als Lügner tituliert. Heute schon könnte man meinen daß gegenüber der EU das Vetorecht zur Erpressung verkommt!

  19. Ja Dumbo, mit der Bazooka eine Verhandlung führen. Machen die großen Elefanten kein Foto mehr mit dir Dumbo?

    • Bitte nicht den Dumbo beleidigen, er ist absolut unschuldig. Man kann kein anderes Lebewesen oder eine harmlose Zeichentrickfigur mit diesem Abscham vergleichen.

  20. Wann kommt die Anzeigen wegen Falschaussage vor dem U-Ausschuss für Kurz?

    • Ja… man muss die Wut zügeln.
      Dieser erbärmliche Bub macht uns jetzt auch International zur Schande.

  21. Jetzt macht der Maturant uns in der EU weiter lächerlich. Eine Schande!
    Mit den 300.000 Schmid-Nachrichten kommt täglich ein neues Schmankerl zu Tage. Auch in Österreich lacht man über die “neue ÖVP”. Eine Schande!
    Ceterum censeo: Der Mafiaparagraph muss für die Kurz-Sekte endlich angewandt werden!

  22. Ein weiterer Diplomat sagte: “Solidarität ist in Wien eine Einbahnstraße.” zackzack.at

    Das bemerkte jede/r, der nicht die Meinung der Türkisen vertritt, in Österreich schon seit 2017………..

  23. Erst über ungerechte Impfstoffverteilung aufregen, um dann genau das zum eigenen Vorteil zu fordern. Heuchlerisch, passt aber ins Bild.

    • Der verwöhnte Bub sitzt eben immer noch schmollend in der Sandkiste, vorallem jetzt, wo in der EU niemand mehr mit ihm spielen will. Und der Onkel Netanjahu hat ihm die Impfstofffirma auch nicht geschenkt. Aber Putin holt ihm jetzt den Sputnik vom Himmel. Schön langsam wird dem dümmsten klar, daß AZ als Österreichs „Impfstoff Nummer 1“ nicht tragbar ist.

  24. Der Bub ist reif. Eine Schande für Österreich.
    Ich hoffe jetzt wachen so ca. 30% der Bevölkerung auf.
    Bitte

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!