Donnerstag, April 25, 2024

60 Prozent Uran angereichert: Schreckensmeldung aus dem Iran

Mitten in den Wiener Gesprächen über eine mögliche Wiederauflage des Atomabkommens, vermeldet der Iran mit einer erfolgreichen Uran-Anreicherung stolz einen erneuten Verstoß gegen seine Auflagen.

Wien/Teheran, 16. April 2021 | “Ich bin stolz zu verkünden, dass es um 00.40 Uhr … iranischen Wissenschaftern gelungen ist, auf 60 Prozent angereichertes Uran herzustellen”, schrieb Parlamentspräsident Mohammed Kalibaf am Freitag auf Twitter.

“Ernste Entwicklung”

Bereits auf eine entsprechende Ankündigung des Irans vor wenigen Tagen hatten Deutschland, Frankreich und Großbritannien mit Besorgnis reagiert. Sie bezeichneten dies als “ernste Entwicklung”, da die Herstellung von hoch angereichertem Uran ein wichtiger Schritt zum Bau von Atomwaffen sei. Für diese ist ein Uran-Reinheitsgrad von 90 Prozent notwendig. Das internationale Atomabkommen von 2015 sieht eine Anreicherung von weniger als vier Prozent vor.

Die drei europäischen Staaten gehören neben Russland und China zu den Unterzeichnern des Atomabkommens mit dem Iran. Auch die USA hatten es unterschrieben, waren 2018 aber unter dem damaligen Präsidenten Donald Trump einseitig ausgestiegen. Gegenwärtig wird über eine Rückkehr der USA zum Abkommen beraten.

(apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Redaktion
Redaktion
Die ZackZack Redaktion
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

5 Kommentare

  1. Auch wenn ich Atomwaffen, in den Händen von religiösen Fanatikern, für eine ausgesprochen saudumme Idee halte, aber:

    Als Staat mit viel Erdöl in der Nachbarschaft von Israel, musst zum eigenen Schutz schon was vorweisen können.

    • “in den Händen von religiösen Fanatikern” … tja, den USA kann man sie nicht wegnehmen und freiwillig darauf verzichtwn wollen die auch nicht. Und wie Sie schon schreiben, Irak hatte weder Uran noch chemische noch biologische Waffen, den konnte man probloemlos ins Mittelalter bomben. Selbes in Libyen. Der Iran ist halt lernfähig – auch wenn Atomwaffen dem Glauben widersprechen.

      • Und genau aus diesem Grund wird der Iran niemals Atombomben haben werden … ein paar MOP’s im Sekundenabstand hintereinander ins selbe Loch diggen alles und jedes aus den Felsenkellern … Exempel statuieren für den Raketekim …

      • Die Erzählweise des präpotenten Westens:
        Die USA sind aus dem Atomabkommen einseitig (wenigstens das wird erwähnt) AUSGESTIEGEN (1.)
        Die EU HIELT SICH NICHT an die Handelsabkommen (weil die USA mit Sanktionen drohte) (2.)
        ABER (3.) Der Iran BRICHT das Abkommen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Benkos Luxusvilla in Italien

Denn: ZackZack bist auch DU!