Dienstag, Juni 25, 2024

Schon wieder! Kurz soll Corona-Regeln missachtet haben

Kleinwalsertal, Kroatien, Slowenien: Kanzler Sebastian Kurz scheint es mit den Virus-Maßnahmen mal wieder nicht so genau zu nehmen, wie ein slowenisches Portal enthüllte.

 

Bled, 21. August 2021 | Wie das slowenische Portal „novice.svet24“ berichtet, soll Sebastian Kurz in seinem Slowenien-Urlaub auf die Corona-Regeln pfeifen. Urlauber erwischten Kurz, der unter anderem mit der schwangeren Susanne Thier in Bled verweilt, ohne Maske im Gebäude.

Ein aufmerksamer „Novice.svet24“-Leser ließ dem Portal mehrere Bilder zukommen. Nach einer gemütlichen Runde Drinks soll es für die Kanzler-Runde ins Hotel gegangen sein. Maske? Fehlanzeige. Rein rechtlich zwar in Ordnung, weil 3G in Slowenien von Maskenpflicht befreit. Kurz will zudem mit AstraZeneca geimpft worden sein. Es gibt aber Ausnahmen wie den Mindestabstand, zumal in einem gut besuchten Hotel.

Die Quelle des Fotos war nicht sehr angetan von der lockeren Handhabung des Kanzlers: „Als er das Gebäude betrat, legte er keinen Schutz auf seinem Gesicht an, wie es eigentlich vorgeschrieben ist“, so der erboste Leser.

„Wenn er eine Pause machen will, kommt er zu uns?“

Susanne Thier soll ebenfalls keinen Wert auf eine Maske gelegt haben: „Auch seine Frau, die ebenfalls das Hotel betrat, trug keine Maske. Er ist in seiner Heimat gewissenhaft und respektiert Maßnahmen, und wenn er eine Pause machen will, kommt er zu uns? Ich würde von ihm erwarten, dass er als hohe politische Persönlichkeit mit seinem Handeln, aber auch seine schwangere Lebenspartnerin Vorbilder sind“, schreibt das Portal über den Ärger der Quelle.

„Novice.Svet24“ selbst zeigt sich ebenfalls kritisch. Während Slowenien und andere Länder ob der steigenden Coronazahlen Impfflicht und Schließungen überlegen würden, setze Österreichs Kanzler eher auf den zwanglosen Umgang mit dem Virus. „Die Schulen bleiben im Herbst geöffnet, auch wenn die Zahlen steigen“ heißt es im Artikel. Argumentiert werde dies mit der sogenannten Politik der „Eigenverantwortung“. Wer das Virus bekommt, müsse selbst damit zurechtkommen.

Baby-Stories gleichzeitig öffentlich und privat

Das Portal witzelt auch über die Baby-Geschichten des Kanzlers. Dabei werden Fotos auf Facebook erwähnt, die Kurz mit Thier im Getreidefeld zeigen.

Gleichzeitig, so das Portal, bete Kurz um Verständnis, dass sein Privatleben und das von Susanne Thier nicht wie bisher mit der Öffentlichkeit geteilt werden solle. Schwierig, wenn Kurz sein Privatleben selbst in die Öffentlichkeit zerrt.

Der Kanzler, der am 28. August als ÖVP-Chef ohne Gegenkandidat wiedergewählt werden will, fällt nicht zum ersten Mal mit der Missachtung von Corona-Maßnahmen auf. Unvergessen, wie er im Vorarlberger Kleinwalsertal in der Menge gebadet und dafür einen Shitstorm kassiert hatte. Erst kürzlich soll Kurz dann bei einem Fototermin mit kroatischen Kellnern von diesen verlangt haben, die Maske abzunehmen. Letztes Jahr hatte er noch Balkan-Urlauber für die Corona-Welle im letzten Herbst verantwortlich gemacht. Es bleibt abzuwarten, wer das nächste Mal schuld sein wird.

(wb)

Update 21.08. um 12:31 Uhr

Titelbild: Screenshot Novice.Svet24.si/Leser

Autor

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

46 Kommentare

46 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!