Freitag, Februar 23, 2024

»Da ist mir die Spucke weggeblieben« – Strolz packt im TV über Kurz aus

Strolz packt im TV über Kurz aus

Matthias Strolz rechnete am Sonntagabend im ORF mit Kurz, Köstinger und dem Rest der türkisen ÖVP ab. Bei “Im Zentrum” gab der Ex-NEOS-Chef auch neue pikante Einblicke in seine damaligen Verhandlungen mit Kurz.

Wien, 18. Oktober 2021 | “Elli, es ist vorbei” – mit diesen Worten versuchte Matthias Strolz am Sonntagabend Elisabeth Köstinger klarzumachen, dass das System Kurz gescheitert sei. Die Tourismusministerin und enge Kurz-Vertraute hatte bei der “Im Zentrum”-Diskussion große Mühe, ihren gescheiterten Ex-Kanzler zu verteidigen. Kritik kam nicht nur von Strolz, sondern auch aus den eigenen Reihen.

Denn auch der frühere ÖVP-Chef und EU-Kommissar Franz Fischler hatte für Kurz kein gutes Wort über. Für ihn ist nach der Veröffentlichung der Chats und Ermittlungsunterlagen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft klar, dass das “System Kurz” “so unakzeptabel ist”. Die ÖVP könne “nicht so bleiben, wie sie jetzt unter Kurz ist”, sie müsse einsehen, “dass dieses Modell nicht funktioniert” – und sie werde es auch “nicht aushalten”, mit Kurz als Spitzenkandidat in die nächste Wahl zu gehen, wenn parallel etwa ein Strafverfahren läuft. Aber auch zur “alten ÖVP” zurückzukehren wäre für Fischler keine Lösung, es wäre viel mehr “das Ende der ÖVP”. Ein Absturz auf unter 20 Prozent wäre vorprogrammiert.

“Elisabeth, du musst dich nicht immer verfolgt fühlen”

Während Fischler und auch der Politikwissenschafter Fritz Plasser mögliche Szenarien, wie es für Österreich und die Volkspartei weitergehen könnte, auszuloten versuchten, rückte Köstinger zur Verteidigung von Kurz aus. Die “Kraftausdrücke”, die in den Chats unter anderem auch von Kurz gebraucht wurden, seien “unangenehm”. Kurz habe sich aber dafür entschuldigt, alles andere würde miteinander vermischt werden und hätte “mit der Realität gar nichts mehr zu tun”, so Köstinger. So wurde die Kurz-Intima auch nicht müde zu betonen, dass durch die türkise ÖVP der “Stillstand” beendet wurde und Reformen weitergebracht wurden.

“Elisabeth, du musst dich nicht immer verfolgt fühlen”, unterbrach Fischler Köstinger am Ende der Diskussion. Man müsse nun die ÖVP als Ganzes betrachten und die Diskussion um die Person Kurz hinten anstellen. Nur so könne man nun das verloren gegangene Vertrauen in die ÖVP wiederherstellen.

“Wohin steuert die ÖVP?”, war die zentrale Frage am Sonntagabend bei Claudia Reiterer (Bild: Screenshot ORF)

Strolz: “Ich kann nicht lügen”, Kurz: “Ich kanns”

Ex-NEOS-Chef Strolz, der zuletzt nicht mit Kritik an Kurz und seinem Umfeld gespart hat, drängte Köstinger dazu, endlich einzusehen, dass es mit Sebastian Kurz an der Spitze keine Zukunft für die ÖVP gebe. Strolz, der anfangs noch ein Fan von Staatssekretär Kurz war, hätte im Laufe von Kurz’ Aufstieg dann aber gemerkt, dass Kurz sich nach und nach “eine Kunstfigur” zu erschaffen versuchte, bei der integres Handeln nicht mehr im Vordergrund stand.

Als Beispiel für die “Kaltschnäuzigkeit” von Kurz erzählte Strolz über ein Gespräch mit Kurz im Jahr 2016. Damals verhandelte er mit dem angehenden ÖVP-Chef und Irmgard Griss (damals NEOS) über eine gemeinsame Wahlplattform. Bei der Ansage des 30-jährigen Kurz, dass er “lügen kann” (konkret Medien anlügen über diese Verhandlungen), sei Strolz damals “die Spucke weggeblieben”. Bis heute ist der Ex-NEOS-Chef überzeugt, dass “Lüge bei ihm ein Standardinstrument ist”. Die ÖVP müsse sich nun bewusst werden, dass es sich mit Kurz nicht mehr ausgeht. Sonst würde die ganze Geschichte ähnlich entgleisen wie “die FPÖ mit Strache”.

Plasser sieht Übergang mit Schallenberg als sicher

Plassers Empfehlung an die ihm sehr gut bekannte Volkspartei ist, sich “in großer Sorgfalt” Fachkompetenz, konkret Wirtschaftskompetenz, zu erarbeiten und zu demonstrieren – also sich des “traditionellen Markenkerns, der in den letzten Jahren sehr schwach wurde”, wieder zu besinnen. Auch manche Bereiche, “die Kurz berührt hat”, sollten weitergeführt werden, etwa die liberal-konservativen Positionen in der Migrationsfrage. Den Übergang bis zur nächsten Wahl sieht er mit Schallenberg für gesichert.

Hier können Sie die ganze “Im Zentrum”-Diskussion sehen

(mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Markus Steurer
Markus Steurer
Hat eine Leidenschaft für Reportagen. Mit der Kamera ist er meistens dort, wo die spannendsten Geschichten geschrieben werden – draußen bei den Menschen.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

282 Kommentare

  1. Hoffentlich muss Shorty uns Steuerzahlern den Schaden ersetzen wenn sich die Unschuldsvermutung als unberechtigt herausstellt.

  2. Das mündchen der armenköchin war bemerkenswert. Sie macht bastis zuckergoschi bald konkurrenz.
    Ansonsten, peinliches dreingequatsche von ihr.

  3. Strolz weiß doch genau wie der ehemalige Kanzlerdarsteller gepolt ist, sieht doch ein Blinder was da los ist, mit “ich liebe meinen Kanzler” oder den “Bussis” in den Chats, von den 2500 dickpics mal ganz abgesehen.
    Oder will mir jemand erzählen dass das normal ist unter nicht schwulen, erwachsendn Männern?

        • Im Prinzip schon
          ABER
          der beschissene schwürkise Verein ist eine der (offiziell) homophobsten Organisationen.
          Verlogen wie der gaysalbte Schleimbatzen!

  4. https://www.youtube.com/watch?v=o132JOSBGUY

    Lauterbach bringt es auf den Punkt:
    “Die Wahrheit führt in vielen Fällen zum politischen Tod”…….

    Der ist ja fast noch besser als “Die Wahrheit könnte Teile der Bevölkerung beunruhigen” von T. de Maiziere…….

    Also dann, lasst uns die Wahrheit bekämpfen! Zum Artenschutz unserer Politiker!

    • U wahrheitspflicht bei u-ausschüssen abschaffen.
      Gehts noch tiefer als der sobo?

    • Im NLP gibts das “Spiegeln” als angeblichen Sympathieträger.
      D.h. man sollte nach dieser These gewissen Politikern ihre eigene Unwahrheit ins Gesicht sagen um dabei sympathisch zu wirken.
      Oder Managern im Büro, wenns solche gibt..
      MannoMann ist das eine verrückte Welt.

  5. “…etwa die liberal-konservativen Positionen in der Migrationsfrage.” Ich nehe Plasser nicht ab, dass er türkise Positionen ernsthaft so in Erinnerung hat. Nur weil man das Gefährdungspotenzial eines späteren Attentäters ignoriert, ist man noch lange nicht liberal.

  6. Es ist verständlich dass die eiskalte Liesl ihren Gönner verteidigt. Ist doch voll abhängig von ihm und dieser sonderlichen Truppe. Der Futtertrog scheint leer zu werden. Was machen die dann? AMS?

    • ja, die sorgt sich vor allem darum, bald ihr Luxuslotterleben nicht mehr fortführen zu können.

    • “Ohne die Partei bin ich nichts.”
      Fred Sinowatz über die SPÖ

      Und das gilt eben nun auch für sehr viele aus dieser Sumpftruppe.

      Denke aber auch,es wird sich für jeden ein warmes Platzerl finden um die mache ich mir keine Sorgen.Haben sie sich ja auch um uns nicht gemacht.

      • Na ja von seinen Auftritten als „Tanzender Tapir“ hätte er ja auch nicht leben können…

    • Bei der eiskalten Liesl muß ich eher an die unsägliche Gehrer denken, Groupie des Napoleonkanzlers, der uns vieles, das wir heute erleben, eingebrockt hat.

    • Liesl drah di, liesl drah di…
      Schon wieder so eine unsägliche liesl nach der gehrer in der vp

    • Aber nur in leitender Funktion.
      Mir schwant ja, die “Kunden” sollten womöglich noch schlimmer drangsaliert werden ?

  7. Immerhin etwas mehr als 15 Minuten hab ich es geschafft, mir diese Rederunde anzuhören.
    Lauter gescheite Leute, das spürte man sofort (Satire off).
    Wie Strolz eingangs sprach, als ihn Reiterer auf die geplante Plattform ansprach, hab ich kurz hingesehen, das Schlucken dazu war in seinem Gesicht spürbar. Auch kein wirkliches Unglück, dass sich der aus der Politik freiwillig zurückgezogen hat.
    Sich jetzt so auf Kurz einzuschießen mag zwar bei einer Mehrheit gut ankommen, trifft aber die Sache nur halb, wenn überhaupt. Was bei uns so an Politikern herumläuft ist eigentlich unglaublich und das quer durch die politische Bank. Mag sein, dass das auch mit dem heutigen Zeitgeist zu tun hat, ist auch nicht nur ein österreichisches Problem. Die Menschheit verroht und verdummt, fast empfinde ich es als Glück, dass ich davon nicht mehr allzuviel mitbekommen werde.

    • Dass die alle die vp so verteidigen, unglaublich.
      Fischler verstieg sich sogar in die behauptung, dass die vaupen die sozialpartei schlechthin sind.

      • Der Fischler hat genauso den Unheiland bejubelt als es dem Multipensionär in seine Agenda gepaßt hat.
        Windradl korrupts!

    • Ich fürchte schon, dass das von de SteuerzahlerInnen indirekt bezahlt wird. Das ist ja total undurchsichtig, was die Kommunikation zwischen Partei und Staat macht. Die Leute aus der Komm wechselten ja im Interregnum Bierlein schnurstracks in die Lichtenfelsgasse. Und man merkte überhaupt keinen Unterschied.

      Elli sprach gestern zwar dauernd von der schädlichen Vermischung, aber die eigene Vermischung will sie sich nicht ansehen.

      • Ja,so ist es.

        Die haben Österreich als einen riesigen Selbstbedienungsladen gesehen,alles nehmen was geht und zahlen soll es halt irgendwer.

        Man muß aber auch sagen,es haben alle Kontrollmaßnahmen versagt.Weil man hätte schon vor den Chats auf vieles drauf kommen müssen,wenn man hin statt weg geschaut hätte.Rechnungshof und Co. einfach versagt.

        Und nun sind sie wie die kleinen Kinder,die den ganzen Tag mit fremden Spielzeug gespielt haben und nun fürchterlich heulend in der Ecke hocken,weil der Besitzer sein Spielzeug zurück haben will.

        Und der Besitzer heult aber auch,weil er merkt,er bekommt sein Spielzeug zwar zurück nur es ist halt extrem kaputt.

        Kinder würden nun einfach eine kaputte Schaufel nehmen und sie demjenigen der sie kaputt gemacht hat auf den Schädel hauen.

        Wir sind halt keine Kinder,also ist nix mit Schaufel hauen,einzig bei der nächsten Wahl können wir zeigen was wir von solchen Typen halten.

        Nur es ist halt wie auch bei Kindern,es gibt welche die werden sehr,sehr zornig und wenden sich von dem “Freund” ab und welche die sagen,ist ja egal,wenn meine Schaufel kaputt ist,ich will aber trotzdem meinen Freund behalten.

        Hoffen wir,daß bei der Wahl mehr zornige als ist mir egal,ich will meinen Freund nicht verlieren hin gehen.

        • Nur ist zu befürchten, daß Wahlen auch nichts ändern werden, denn unsere “lieben”Politiker richten sich es wie immer sie es brauchen und der “Pöbel” geht ihnen am Arsch vorbei- Egal welche Partei “gewinnt”!

          • Ja vermutlich,aber was haben wir denn dann noch,wenn wir nicht mal mehr hoffen können,daß es nach einer Wahl besser wird?

            Ich weiß schon,daß denen der Pöbel immer am Arsch vorbei geht,aber ich hoffe einfach mal,daß sich was zum Guten für uns, den Pöbel wendet.

          • gue,
            Sie verachten nicht nur die Politiker, sondern auch die Wähler.
            Und das ziemlich pauschal. Eigentlich fast alle, nicht wahr?
            Sie verachten also die Österreicher.

            Und auf dieser Basis möchten Sie Politik machen? Politik beeinflussen? In der Politik mitreden?

        • Momentan sind sie in deckung inklusive ihrem sektenführer.
          Die ellitant kriecht hervor, wenn der wastl zu feig ist, im zentrum rede und antwort zu stehen, denn da wäre er schnell aufblattlt.

      • Vermischung ist jetzt das motto der schwürkisen.
        Vokabular: balkanroute, anpatzen, klar(heit), mit kraft, selbstverständlich, vermischen
        Der aktive wortschatz vergrößert sich jedes halbjahr um 1 wort, der rest sind emojis.
        😙😙😙
        Und zu beginn das mantraartige wiederholen von der ellitant: der sebastian kurz hat gesagt

    • Die schwarzen sind mit allen weihwassern gewaschen und mit allen beulensalben geschmiert.

  8. Ojeeee….wurde des Strolchi’s Vertrag als pers. Laber- Dildo Faßmann’s nicht verlängert?

    Mimimi…du Flasche!

    Geh Bäume umarmen, denn ich kann es nicht für wahrhaben dass so eine untalentierte äääähhhhhhh Stotterstrippe den Watschnkopf NLP- ausgebildet haben soll.

    Hias, du Vollkoffer, glaubst echt du könntest jetzt wieder bei denen andocken?

    Schleich di!

    • Na ja, zumindest schafft er es, im gegensatz zu ihnen, andere nicht zu beschimpfen.

  9. Die armenjöchin leiert ihre phrasen herunter, egal, wer eigentlich am wort ist.
    Ich hoffe, diese ministerien werden durchgeblasen und der mist dort hinweggefegt.

  10. uchten Schweinereien, jetzt selbst für ihn, noch schwer plausibel zu rechtfertigen sind?
    Wie gesagt, wäre es nicht so traurig, müßte man von einem Revival der Löwingerbühne sprechen.
    Gute Nacht Österreich!

  11. Löwingerbühne vom Feinsten. Der etwas aus der Mode (monetär) gekommene Politologe Plasser versuchte sich den Altschwarzen (vertreten durch Fischler) mit visionären Zukunftskaffeesudleserei anzudienen.
    Gleichzeitig verschaffte er damit, der unter Dauerbeschuß stehenden Familienanwältin Köstinger eine Verschnaufpause. Strolz (ehemaliger Rhetoriktrainer von Kurz) platzierte seine wenigen Angriffe messerscharf und prägnant formuliert. Köstinger, mit mindestens 2cm dickem MakeUp vor Rotwerden beim Lügen geschützt, saß sichtlich gekünstelt und sich wenig wohlfühlend, wie das Hendl vor der Fuchsmeute. Wenig glaubhaft ihre Verteidigungsversuche, so blieb ihr nur das Aufzählen mühsam erlernter Floskeln. Quasi Politsprech in Reinkultur und wenig, bis gar nicht authentisch.
    Wo ist eigentlich, der bis vor wenigen Wochen noch auftretende altschwarze Korruptling und Starverteidiger des türkisen Systems, Kohl?
    Hat er mittlerweile die Abwehrrolle niedergelegt, da er einsehen mußte, daß die neu aufgeta

    • Und warum saß sie da? Weil der neustilist zu feige war, zu kommen.
      Man sah, welche visionen die armenköchin hat.
      So wie die restlichen schwürkisen, nämlich gar keine.
      Dafür wackelte sie dauernd mit dem kopf im neinsagmodus.

    • Vielen Dank für ihre klare Schilderung. Liest sich einfach toll, wie ein Livebild!
      Und auch Danke für die Zeitersparnis, da verzichte ich gerne aufs Streamen.

    • 🐸 Die Kroatn (tir.) Khol war kürzlich in der ZIB2. Diese Polit-Methusalems sollte a Ruah geben und ihre üppige Pension genießen!

  12. 3 Aspekte in einem: strafrechtlich, moralisch, politisch

    Die strafrechtlichen Aspekte gehen uns nicht viel an, wir warten auf Urteile: illegale Finanzierung von Parteiwerbung steht im Raum, zum Beispiel. Moralische Aspekte sind die Kind-Kommunikation von Erwachsenen und ein paar dirty words. Aber auch das ist weniger erwähnenswert, wenn man kein Psychodrama draus machen will. Die politischen Aspekte sind gewichtig: Abschießen der Nachmittagsbetreuung, Verlängerung der kalten Progression: Hier wurden Milliarden € als Spielgeld eingesetzt, um an die Macht zu kommen. Geld, das der Bevölkerung jetzt fehlt. Dann noch was von Entlastung für die Bürger und Familien faseln: Das hätte schon lang da sein können, wie wir jetzt erfahren. Lüge als System.

    Sparen im System müsste also bedeuten, dass Lügen eingespart werden. Aber das glaubt nun niemand mehr. Dass das Geld der BürgerInnen als Spielgeld verwendet wurde, das ist UNERTRÄGLICH.

    • Dass Sie das kritisieren, ist nur zu berechtigt, plot_in.
      Aber warum sollten Intrigen in der Politik “unerträglich” sein?
      Wo auf der Welt wäre Politik denn kein strategisches (!) Spiel um die Macht?

      Das Problem ist im Moment vor allem, dass es in einem Fall mal aufgedeckt wird. (Die notwendigen taktischen und strategischen Lügen verbirgt man ebenso wie den Stuhlgang – da lässt man sich ungern zuschauen.) Dazu kommt, dass es im speziellen Fall (Nachmittagsbetreuung) in der Sache richtig stinkt.

      Grade Sie, plot_in, sind nicht wirklich ein Vertreter einer ehrlichen Politik, einer Politik ohne Lüge. Ich verweise auf ein Posting, dass Sie sich gestern geleistet haben:
      https://zackzack.at/2021/10/17/pilz-am-sonntag-kettenreaktion-tuerkis/#comment-122648

      Sie gehören außerdem zu denen, die die Wähler für Kinder halten, die man eben nur richtig manipulieren muss, also vor den bösen Manipulierern schützen muss. Denn von selber kommen die Kinder ja nicht drauf.

      Sie, plot_in, sind selber eher einer von den Unanständigen, die hier Anständigkeit heucheln – grade wie Kurz und Türkis auch.

      Trotzdem, Ihr Posting da oben ist im großen und ganzen richtig und ein guter Beitrag zur Diskussion. Nur der Moralismus darin ist etwas übertrieben – und ein Fall von Heuchelei.

      • Sie sind in einer Demokratie unerträglich, wenn sie gegen die BürgerInnen veranstaltet werden, zum Unwohl der BürgerInnen und WählerInnen. In einer Diktatur ist das egal. In einer Demokratie nicht.

        Wäre es umgekehrt gewesen und er hätte damals durch seine Intrigen der Bevölkerung Erleichterungen verschafft (weil die anderen das nicht gewollt hätten), wir würden ihn heute vermutlich dafür feiern. Aber so nicht.

        • Die Frage ist, ob sich die Wähler das gefallen lassen.
          “Unerträglich” fand ich zB die Abschiebung des Wiener Mädchens nach Georgien. Aber ich war und bin mir klar, dass die Österreicher das mehrheitlich ganz anders sehen als ich. Also ist es eben nicht “unerträglich” für die Österreicher, dass das passiert ist. Ich habe das als Demokrat zu respektieren.

          Die aktuelle Frage ist: In welchem Maße ist das, was die WKStA vorgelegt hat, für die Bürger glaubwürdig bzw. erträglich oder schwer erträglich oder unerträglich?

          Ich hoffe sehr, dass sie sich so entscheiden wie Sie und ich. Dass sie den Daumen senken! Mit großer Mehrheit.

          In Ihrem speziellen Fall, plot_in, glaub ich nicht (mehr), dass Sie die Sache brav moralisch sehen. Ihnen geht es ums Aufhetzen. Sie sind da genauso kaltblütig verlogen wie die Kurz-Familie. So nutzen Sie jetzt eben mal den günstigen Fall, und den Umständen entsprechend haben Sie dabei recht. In anderen Fällen würden Sie selber ungeniert lügen und betrügen, soweit es Ihnen strategisch oder auch nur taktisch ins Konzept passt. Sie sind ein Moral-Heuchler, dessen Ziel es ist, die dummen Kinder (= die Bürger) linkspopulistisch anzumachen. Nebenbei bemerkt: Unter den gegebenen Umständen ist es reine Sektiererei.

          Da sind wir zwei Antagonisten, plot_in.
          Die Verantwortung liegt letztlich bei den Bürgern selbst. Ich kritisiere also immer auch die Bürger, die Wähler. Dies aber mit Respekt vor deren Entscheidung.

          • Nein. Manipulation = eine Falle. Die Falle, die aufgestellt wird, ist das Übel. Nicht die, die in die Falle hineinfallen.

            Ja, jetzt habens alle kapiert. Wird nur paar Monate dauern, bis man auch dazu stehen kann. Vom Glauben abfallen, stellt einen ja selbst in Frage. Das kann man so einfach nicht tun.. und 15% werden immer glauben. Das sind die aggressiv-religiösen Parteigänger. Freichristlich bis Katholisch. Von Bonelli in die Ministerien ins Parlament, von denen gibt es mittlerweile genug dabei.

          • Ich weiß nicht, wie tief Kurz noch fallen wird.
            Tief ist er schon gefallen, es könnte noch tiefer runter gehen.

            Aber wie schaut es dann mit einem Comeback aus?
            In 5 Jahren oder so könnte es in Österreich so ausschauen, dass sich die konservative Mehrheit der Österreicher den “geläuterten”, jetzt “reiferen” Sebastian Kurz zurückwünscht.

            Einseifen kann er recht gut … das wird er nicht verlernen. Und, ja mei, er war halt damals, 2016-2021, noch jung. Ja, zu jung. Aber jetzt, nachdem er durch die harte Schule des Scheiterns gegangen ist, jetzt … undsoweiterundsofort.

            Es ist nur eines der möglichen Szenarios, aber das, das ich für relativ wahrscheinlich halte. (Es sei denn, Kurzens Fall geht zu tief ins Kriminelle hinein; dann dauert es mit dem möglichen Comeback halt viel mehr als 5 Jahre.)

            Der Grund, warum ich so pessimistisch bin: Ich halte sein Konzept – das des rechtspopulistischen machtgeilen Opportunismus – für ziemlich zukunftsträchtig. Die Konservativen werden angesichts der sich steigernden Umwälzungen immer radikaler, werden rabiat, werden allmählich auch verrückt. Siehe USA.

            Erfreulich, dass sich jetzt noch (!) ziemlich viele pikiert zeigen bezüglich der türkisen Korruption und miesen Sabotagepolitik zum Machtgewinn, samt infantiler und vulgärer Sprache. Es gibt also schon noch ein bisschen Zivilisations-Widerstand gegen die neue Barbarei. Aber der Vorbehalt wird wohl abnehmen. Es kommt die Zeit der verantwortungslosen charismatischen Spieler. Wir stehen da erst am Anfang.

            (Unsere Differenz: Ich sehe die Verantwortung für diese Entwicklung bei den Bürgern. Sie sind überfordert und kollabieren allmählich.)

            Es gibt übrigens auch noch die Möglichkeit, dass der Fall schon bald in einer halbwegs sanften Landung endet und Kurz bald wieder kanzler-fit ist. – Unwahrscheinlich, würde ich sagen, aber doch auch möglich.

          • “Unwahrscheinlich… aber doch auch möglich”. Jetzt wird es aber immer schwammiger, LeoBrux. Zwischen 1 und 1000 ist alles möglich😀 na geh, Sie waren in Ihrer Argumentation schon konkreter.

          • Es ist halt der Unterschied zwischen einem Hirn, das Prognosen rational organisiert – und einem, das eben dies nicht kann, Summasummarum.

            Schauen Sie, es ist durchaus möglich, dass Sie oder ich nächstes Jahr sterben, aber nicht wahrscheinlich. – Vermutlich werden Sie mir zustimmen. Außerdem ist eine solche Feststellung bedeutsam, sowohl von der einen Seite her – es ist möglich – als auch von der anderen Seite her – es ist unwahrscheinlich.

            Präziser lässt es sich nicht machen.

            Ihre Bemerkung zeigt mir aber, warum bei Ihnen das politische Urteil oft so inkompetent ausfällt. Sie verstehen nicht sehr gut, mit Möglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten umzugehen. Sie bleiben “unter-komplex”.

          • Richtig! Wenn der Glaube an etwas wegfällt, was bleibt einem nicht-
            aufgeklärten Menschen? Nichts. Es ist die Verlustangst, die bei der ÖVP sichtbar wird: Ohne Partei bin ich ein Nichts.

    • Hab mir die Repliken Ihres Gegenüber durchgelesen. Summa summarum: Die Kraft und Vehemenz eines in jeder Hinsicht unterlegenen Diskussionspartners beim sinnlosen Attackieren ist ungewöhnlich. Und Ihre Contenance, plot_in, ebenso👌

  13. Nicht einmal die überzeugtesten Wähler der Türkisen halte ich für dumm genug, dass sie auch nur einen Gedanken daran verlieren, dem Kurz, der einmal ihr Idol war, noch einmal ihre Stimme zu geben. Denn die Ereignisse der letzten Wochen müssten genügen, dass jeder, der auch nur ein bisschen gescheiter ist als ein Pinkel Fetzen, sich nicht dazu verleiten lässt, diesen Schmähtandler auch nur ein Wort mehr zu glauben.
    So gefälscht kann eine Umfrage gar nicht sein, dass sich auch nur eine verschwindend kleine Minderheit Kurz als Bundeskanzler zurückwünscht, sollte man meinen.

    • 23% der Wähler insgesamt sind sich sicher, dass an den Vorwürfen gegen Kurz nichts dran sei.

      Warum sollten sie denn glauben, dass die Vorwürfe stimmen?
      Die machen es so wie die Foristen hier: “Ich glaube nur, was sich für mich gut anfüüühlt. Ich glaube nie etwas, das von meinen Feinden kommt.”

      So macht man das heutzutage, kalathos. Es gibt keine gemeinsam geteilten Fakten mehr. Jeder Stamm hat seine eigenen Fakten.

      Der Stamm der ZackZack-Foristen glaubt zum Beispiel, Zadic würde mit den Türkisen unter einer Decke stecken, mit ihnen gemeinsame Sache machen. Oder SPÖ+Grüne+Neos hätten im jetzigen Nationalrat irgendwie eine ausreichende Mehrheit, um eine eigene Regierung zu bilden, und Kickl würde das netterweise dulden, ohne wenigstens das Innenministerium für die Kooperation zu verlangen.

      Diese Türkisen leben ebenso in ihrer eigenen Welt wie die ZackZack-Foristen.

    • Tut mir leid,aber da muß ich sagen,es gibt immer noch genug,die die wählen würden,wenn am Sonntag Wahlen wären.

      Da muß noch vieles,aber sehr vieles ans Licht kommen und dann bezweifle ich,daß es nicht doch noch einen harten Kern gibt,die die immer noch wählen.

  14. Hat jemand Connection in die Liechtenfelsgasse: Gibt’s schon ein Kondolenzbuch für die ÖVP?

  15. Es wäre für mich nicht überraschend gewesen, hätte Fr. Köstinger in der Debatte die Frage gestellt warum man sie ( als Ministerin und ÖVP Expertin ) einlädt wenn es nicht ausschließlich darum geht ihren Herrn und Meister zu verteidigen und reinzuwaschen.

  16. Krass der Frontalangriff v Strolz gg die Eli:

    “ELI ES IS VORBEI
    ELI ES IS VORBEI
    ELI ES IS VORBEI
    ELI ES IS VORBEI

    • Krass? Ich meine, das war einfach das, was er dem Bauerntrampl sagen wollte.

      • Bauerntrampl ist eine Beleidigung für unsere Bauern, blöder Trampl ist in Ordnung, aber der blöde Trampl versteht nicht was es heißt “es ist vorbei”, das funktioniert nur mit einem anständigen Tritt in das Teil welches das schönste an ihr ist.

  17. Bin gespannt wer als Erster das Handtuch wirft – Medien & Menschen sind gierig. Der Letzte wird zerfetzt.

    Ich tippe auf….

  18. Ich glaube, Strolz wollte diese Geschichte gar nicht erzählen, aber die Elli hat ihn provoziert mit ihrer dumm dreisten Verteidigungsstrategie für Kurz und ihrem devoten “Nicht verstehen wollen” der Argumente der anderen Diskutanten, dass er schliesslich doch dieses Beispiel als Charakterbeschreibung des Herrn Kurz gebracht hat.

    • ¡Eso es!
      Das war auch mein Eindruck, zumal er im Interview in “Wien heute” dazu nichts näher sagen wollte!

    • Jupp. Zu Beginn wollte er nicht ausführen, aber nachdem sie so halsstarrig war, fühlte er sich verpflichtet. Und dann ihre Augen, als er ansetzte! Da war: “Das ist jetzt aber nicht dein Ernst” in den Augen. Und er hats getan.

      Das ganze war irgendwie wie eine Familientherapie angelegt. Wie bringen wirs der Elli bei?

  19. Elli, es ist vorbei. Sag´ das dem Talent. Aus und vorbei mit dem Krebsgeschwür und den Metastasen. Vorbei, Elli, vorbei!

  20. Mir ist grad noch eingefallen, dieser türkise Kriminalfall sollte durchaus verfilmt werden, das gäbe wohl einen mehrteiligen Blockbuster. Mir käme da der Regisseur Oliver Stone in den Sinn, der macht auch Polit-Thriller. Drehbuch-Schreiber bräucht´s eher keinen, das beinahe fertige Drehbuch liegt ja am Wksta-Tisch. Das Strache-Movie fällt ja, gemessen am allfälligen Kurz-Thriller, eher unter “lustige Komödie”….

  21. Da gab es eine Grundsatzdiskussion darüber wie die ÖVP wieder zur adäquaten Vertretung der Bürger, inbesonders ihres Grundklientels zurückfinden könnte und der Köstinger fiel dazu nichts besseres ein wie nur alles nachzuplappern was Kurz schon alles an Rechtfertigung vorgebracht hat. Aber auch dies ging völlig ins Leere, da es an Lächerlichkeit nicht zu überbieten ist wenn sie “Ausrutscher auf Grund emotionaler Ausnahmesituationen” anführt wenn vorher bereits in aller Ausführlichkeit die kalte Berechnung und Machttaktik beschrieben wurde mit der Kurz sich in den Chats mitteilte. Peinlich auch wenn sie mehrmals darauf aufmerksam gemacht werden musste, dass es bei der Debatte nicht darum geht wie sich Kurz wieder rehabilitieren kann. War wieder einmal erstaunlich mit welcher Ignoranz türkise Minister aktuellen Problemsituationen begegnen.

  22. Vielleicht wäre es mal an der Zeit die Personen im Hintergrund (von Kurz und seinem Umfeld) näher zu beleuchten? Dann ginge *es rasch ans Eingemachte. ;))

  23. Die damaligen “Granden” und Landeshauptleute der ÖVP tanzten 2017 um den Wunderknaben wie ums Goldene Kalb und überboten sich an Loyalitäts- und Unterwerfungsgesten. Widerwärtige Bilder, die wir nie vergessen sollten. Wir sollen nie vergessen, dass es genau die gleichen sind, die sich jetzt den Kurzschen Kot und Auswurf, der leider ganz fantastisch klebt, panisch von der Jacke wischen wollen. Wir sollten auch nie vergessen, wie halb- und uninformierte Journalisten in ganz Europa diese Figur zu kommenden Hoffnung eines neuen Konservatismus hochschrieben, seine lockere Art und seine frische Jugend betonend.
    Strache musste noch wegen seiner Vergehen noch richtig Federn lassen und wurde von Gouvernante Griss in trauter ORF-Runde in persona ganz böse ausgeschimpft. Jetzt ist von Frau Griss nichts zu hören.

    • Ihr Hologram scheint sehr real zu sein!
      Glückwunsch und Dank für diese Erinnerung!

    • Heute in der Zib 2,erklärt sie angeblich,warum aus der neuen Partei nichts wurde.

      Da bin ich gespannt,was von ihr kommt,erwarte mir aber nicht viel.

  24. Jetzt tun alle kreuzgescheit und präsentieren als große Kurzgegner. Es lag alles bereits unter Kern auf dem Tisch. Man konnte ganz klar erkennen, was Kurz tut, wer seine Leute sind und welchen zerstörerischen Kurs er fährt. Sobotka hat Kern fertiggemacht. Kurz hat Mitterlehner abserviert, sich von allen den Hintern küssen und dann mutwillig die Koalition krachen gehen lassen.
    Unser seniler Depp von Bundespräsidenten schaut seit Jahren dem ganzen Treiben untätig zu und lässt Kurz und seinen Leuten alles durchgehen. Keine Regierung in Westeuropa dürfte nach diesen Ermittlungen weitermachen, Kurz & Co. haben nicht zum Privatvergnügen mutmaßlich strafbare Handlungen begangen, sondern zum Nutzen der ÖVP und ihrer Regierung. Also hat auch die ganze Regierung zurückzutreten, da sie mutmaßlich in ihrer Gesamtheit von den kriminellen Handlungen profitierte und somit auch unter Verdacht steht, die jetzigen Ermittlungen gegen ihre Mitglieder zu behindern. So einfach sollte das sein.

    • Die Türkisen sprechen von den “oiden Deppen “.
      Wo ist der Unterschied, wenn der BP als “seniler Depp” bezeichnet wird?
      Den Inhalten des posts gebe ich recht, aber der Ausdrucksweise kann und will ich mich nicht anschließen.

      • Dafür kann E.M.H. auch belangt werden. Blümel und Co machen dies ja bereits als Einnahmequelle

        • Ich ziehe den “senilen Deppen” zurück. Es war unnötig. Normalerweise schreibe ich nie so über andere Leute. Aber heute konnte ich nicht an mich halten, weil ich es einfach nicht verstehe, wieso diese Regierung weitermachen darf und das einzige was wir offiziell vom VdB dazu hören, eine Ermahnung die Justz zu achten, ist. Nach der öst. Verfassung ist der BP eben kein Grüßaugust wie in D, sondern hat knapp bemessene, aber wirkungsvolle Rechte und als Staatschef eben auch eine große Wirkung, wenn er sich zu etwas äußert. Hätte VdB sich eindeutig zu der nun schon jahrelang andauernden Justizsuhle der ÖVP geäußert, hätten wir eine andere pol. Kultur und eine andere öff. Wahrnehmung. Da bin ich mir sicher. Er hat es unterlassen, obwohl er mit viel Hoffnung und Vorschusslorbeeren ins Amt gewählt wurde.

          • “Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht.”
            Gregor I.

          • Lieber EmergencyMedicalHologram, ihre Verunsicherung bezüglich VdB ist schon verständlich, wenn man so wie Sie noch an moralische Grundsätze und Ehrlichkeit glaubt. VdB ist, wie im übrigen auch seine Dabeis längst zu bigotten Opportunisten geworden, die das System verteidigen und brav mitspielen. Ein Dasein am Futtertrog ist doch viel angenehmer, als sich in den Mühlen der Opposition tagtäglich abzuarbeiten…
            Und mit seinem professoral-moralischen Schmäh hat VdB bis heute den Pöbel ganz gut unter Kontrolle. Zitat Kurz, nachdem er bei der erst unlängst und noch immer herrschenden Regierungskrise (nur von VdB für beendet erklärt) lächelnd aus der Hofburg trat: “Wir kennen uns doch schon sehr lange”…
            Gute Nacht Österreich!

        • Der wohnt eigentlich schon in Madame Tussaud’s, wird nur manchmal hervorgeholt und für eine Rede aufgezogen.

    • Unterschreib ich alles, doch bin ich der Meinung dass sie VdB da unrecht tun. Ich zumindest bin überzeugt dass er für Kurz und Türkis nur wenig Sympathie übrig hat doch waren und sind ihm ähnlich wie Klestil damals die Hände gebunden. Welchen Spielraum hat er als österreichischer BP, der wie wohl jedem bekannt, bestenfalls über symbolische Macht verfügt, wenn noch keine strafrechtlich relevanten Fakten vorliegen? Auch Fischer könnte dies bestätigen. Ich finde dass er zumindest seine ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen gut eingesetzt hat indem er auf den Verfall der Moral und politischer Ethik hingewiesen hat. Dass er keine Neuwahlen herausprovozieren kann, auf was anderes wärs ja wohl nicht hinausgelaufen, wird ihnen ja wohl klar sein wenn mehr als die Hälfte der Österreicher solche ablehnen. Und das auch noch wenn noch keine endgültigen Ergebnisse von der juristischen Aufarbeitung vorliegen. Also bitte bleiben sie fair, auch wenn sie VdB offenbar als Person ablehnen.

      • Lieber hr.lehmann, Ihre offensichtliche Verehrung für VdB in Ehren, aber 1. hat er sie nicht verdient und 2. trübt eine solche Regung die Sicht auf einen klaren Blick. Auch strotzt Ihr Artikel vor Halb-u. Unwahrheiten. 1-Wie aus den TVBildern ersichtlich, war die Miene von VdB bei KurzKontakten nie verfinstert-nicht wie bei Klestil, der den Tricks von Schüssel mit dem richtigen Gesichtsausdruck begegnete. 2-Laut Verfassung verfügt der BP über sehr starke und effiziente Mittel, auch wenn diese bisher nicht eingesetzt wurden, aber VdB hätte spätestens bei der Aufforderung an Blümel (der die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes mißachtete) wissen müssen, mit welch seriösen Partie er es da zu tun hatte. Ja er hätte beim letzten DaCapo die neuerliche Zusammenarbeit der Dabeis mit der türkisen Mafia sogar ablehnen müssen, weil die Skandale mittlerweile überquollen-er tat es nicht.3-Was wäre so schlimm an Neuwahlen? Genauso argumentiert das System, weil es mittlerweile Angst hat, vom Pöbel abgestraft zu werden. Und was vom Wahrheitsgehalt (vom mit Pöbelsteuergeld finanzierten) veröffentlichten Umfragen zu halten ist, dürfte Ihnen, lieber hr.lehman hoffentlich nicht entgangen sein. Vielleicht überdenken Sie Ihre kultische Verehrung für VdB nochmals und wägen Sie sie mit den vorhandenen Tatsachen ab-dann werden Sie sehr schnell feststellen, daß er sie nicht verdient.
        Gute Nacht Österreich!

  25. Auf Krone steht noch die private Lebensführung und Kunstfigur Kurz …meinte der Strolz!!!??? Ist da jetzt doch was dran über die heissen Gerüchte vom Shorty???

  26. Die ÖVP ist von Kurz abhängig und diese Abhängigkeit fällt sowohl der ÖVP als auch Kurz auf den Kopf. Beide werden kaum mehr eine Rolle in Zukunft spielen.

    • Herrlich … wenn ein Tagtraum Realität werden könnte … des warad so geil ;-)!

  27. Aus evolutionsbiologischer Sicht kann man die Geschichte des schwürkisen Schleimbatzens folgendermaßen zusammenfassen:
    Kurz bescheißt
    Kurz scheißt sich an
    Kurz hat ausgeschissen

  28. Die ÖVP könnte es jetzt zerreißen. Schwarz hier, Türkis da.
    Wobei Türkis jetzt wohl als Farbe abgeschafft ist.
    Sagen wir also:
    ÖVP-Landeshauptleute + Schwarz hier,
    Kurz&Restfamilie + Fans da.

    Gibt es jemand, der Kurz ersetzen kann?
    Es ist niemand in Sicht.
    Das ist ein großes Problem.

    Am Ende könnte Kickl abräumen. Also die Hälfte der ÖVP-Wähler einkassieren.

    Die Reformer bauen also vor: Sie wollen auf jeden Fall den “liberal-konservativen Positionen in der Migrationsfrage” fortsetzen – sprich: den xenophoben Kurs.

    So geht das nun mal in einer Demokratie. Eine überwiegend xenophobe Wählerschaft sorgt für einen xenophoben Kurs in der Politik. Das scheint mir ein noch größeres Problem für Österreich zu sein als die Korruption. Die Xenophobie ist wohl der Hauptfaktor, der Österreich in Richtung soft-autoritären (orbanistischen) Staat treibt.

    • Die ÖVP hätte es schon lange zerrissen, wenn sich die Grünen nicht daran klammern würden. Neuwahlen im Frühling hätten die ÖVP in der Versenkung verschwinden lassen. Und zur angeblich von der SPÖ geplanten “4er Koalition” sei Folgendes gesagt: Von einer Koalition im Sinne eine Regierungsbündnisses war niemals die Rede sondern von einem Übergangskonstrukt aus 4 Parteien bis zur nächsten Wahl, die nicht einmal die Minister gestellt hätten. Dafür waren nämlich Experten vorgesehen. Den angeblich drohenden Innenminister Kickl sieht außer ihnen weit und breit Keiner, weil keine politische Fraktion in jemals wieder zum Innenminister machen wird und von einer FPÖ Alleinregierung die auch den Bundespräsidenten stellt nicht auszugehen ist. Auch in der ÖVP sind nicht lauter Deppen und Korrupte am Werk, auch wenn man es derzeit nicht glauben mag. Hören sie also endlich auf einen totalitären Staat unter einem Innenminister Kickl an die Wand zu malen um hier die lauwarme Performance der Grünen zu verkaufen. Das ist um nichts besser als wenn die die FPÖ das Schreckgespenst des Islams versucht zu ihren Gunsten zu vermarkten. Obwohl das hat ja zumindest einen realen Hintergrund im Gegensatz zur ihrer absurden Theorie von einem Innenminister Kickl.

      • Nachtrag: Davon abgesehen ist mit der MFG ein neuer Player im politischen Zirkus aufgetaucht der kräftig Stimmen von der ohnehin geschwächten FPÖ einkassiert..siehe OÖ Wahl.

        • Wären JETZT Neuwahlen, hätte die MFG eine gute Chance, in den Nationalrat zu kommen – aber mit wem möchte sie denn dann koalieren? Am ehsten wohl mit der FPÖ, vermutlich.
          Mal sehen, ob es vor dem regulären Termin Neuwahlen gibt. Bis 2024 könnte die MFG schon verschwunden sein. Das ist eine Partei ohne politische Substanz. Nicht anschlussfähig – außer als Anhängsel der FPÖ. Sobald die mitregieren müssen, zerkriegen sie sich innerhalb der MFG.

      • Im Gegenteil, Karin Lindorfer.
        Ohne die Grünen wären die Türkisen fein raus gewesen.

        Aussage eines Mitglieds der Jungen Volkspartei, zitiert im aktuellen Falter:
        „Jetzt ist Kurz politisch am Ende. Der Posten als Klubobmann ist doch gar nichts wert … Der größte Fehler von Sebastian Kurz war, der Alma Zadic das Justizministerium zu überlassen. Wäre es in türkisen Händen, würde es die ganzen Ermittlungen gar nicht geben, und die Chatnachrichten wären nie an die Öffentlichkeit gekommen.”

        Apropos Viererkoalition: Der Kickl wär nur mit den anderen dreien zusammen gegangen, wenn er das Innenministerium bekommen hätte, samt freier Hand darin. Kickl ist ja nun nicht blöd – und er weiß, dass er das kriegt, wenn die drei demokratischen Parteien eine Regierung bilden wollen. Ohne ihn geht es eben nicht. Das ist politisches Einmaleins.

        Die Gespräche mit der Andeutung der Möglichkeit einer Viererkoalition waren natürlich erst einmal Bluff. Aber hätte Kurz sich in aller Form abwählen lassen, hätte es kaum eine andere Möglichkeit gegeben als entweder sofort Neuwahlen oder eben eine Viererkoalition.

        Hätten die Grünen Ende 2019 nicht mit den Türkisen koaliert – was wär dann passiert? Letztlich nochmal eine Wahl. Kurz hätte dann über 40% bekommen und mit den Neos koalieren können. Die Österreicher wollen schließlich kein Chaos haben, auch keinen politikunfähigen Nationalrat.

        • Ah, sie waren also bei den Gesprächen von PRW mit Kickl dabei? Glauben sie allen Ernstes, dass eine PRW oder Meinl Reisinger einem Innenminister Kickl zugestimmt hätten? Und nochmals, eine 4er Koalition im Sinne eines Regierungsbündnisses war nicht geplant und das hätte VdB auch niemals angelobt schon gar nicht mit einem Innenminister Kickl den er vor nicht all zu langer Zeit entlassen hat…sie erinnern sich? Und was Zadic betrifft: Sie hat sicher Verdienste im Justizressort aber ihr zögerliches Verhalten in der Causa Pilnacek spricht nicht gerade für sie. Und glauben sie nicht, dass auch ein SPÖ oder Neos geführtes Justizministerium die selbe Arbeit geleistet hätte also wenn ich mir da eine Stephanie Krisper da so ansehe bin ich mir da sogar sehr sich. Tatsache ist für mich die Grünen halten die ÖVP derzeit am Leben für eine lächerliche Ökosoziale Steuerreform die lt. Experten 1% CO2 einspart.

          • Liebe Karin Lindorfer, aber natürlich war der große Leo Brux dabei! Er ist doch der Berater aller führender Staatsmänner!

          • Noch so ein tolles Posting.
            So niveauvoll wie das von O_ungido weiter oben.

            Ist es auch das Niveau des ZackZack-Forums?

          • Sie überschätzen mich, Zappa.
            Aber Ihre Hochachtung meiner Qualitäten ist mir nicht unangenehm.

          • Kickl kann ganz einfach fordern. Und wenn man ihm nicht nachgibt, ja mei, dann haben wir halt das Chaos. Angerichtet von den unfähigen, verantwortungslosen Parteien, die den Kurz gestürzt haben, ohne mit Kickl, einem der Mit-Stürzer, weiter zu rechnen.

            Haltet ihr Kickl wirklich für so blöd, seine Machtchance nicht zu ergreifen, wenn SPÖ+Grüne+Neos eine Regierung bilden müssen und dafür keine Mehrheit jenseits von Kurz haben?

            Da muss man bei den Gesprächen nicht dabei gewesen sein. Es ist politisches Einmaleins.

          • Dann ist Ihr 1×1 diesmal falsch. Macht ja nichts. Vermutungen sind eben keine Tatsachen. Sie glauben was…… ich versichere Ihnen, daß Sie komplett falsch liegen.
            Schönen Abend noch….

          • Der nette O_ungido hält Sie für überfordert, Samui.

            Aber trösten Sie sich, O_unguido versteht zwar ein paar Sprachen, zumindest vordergründig, aber er versteht von Politik auch kaum etwas. Da sind Sie beide auf Augenhöhe.

          • Nicht ärgern Leo, ist nur das Zackzack Forum. Bissi Spass….. gehört in Österreich dazu. Sie sind zu verbissen.
            Ich sag mal so…. alle hier im Forum haben hier Spass und auch noch ein Privatleben.
            Sie haben, leider, nur Ihre langweiligen Anbetungen von Grün, Ihre politische Ansichten lesen wir. Aber glauben Sie mir, wenn Sie morgen aufhören hier zu posten, werden Sie niemand fehlen.
            So einfach ist das. Und das gilt für jeden hier. Also bleiben Sie ganz entspannt…..
            😉

          • Werter Samui, sie lesen ihn noch? Ich überfliege ihn höchstens, selbst dass spare ich mir immer mehr. Er wiederholt sich andauernd, verlinkt und antwortet auf sich selber.
            Vertane Lebenszeit…

          • Fast immer. Er hat ganz sicher ein sehr tristes Privatleben. Er schreibt ja nicht nur hier. Das muss man würdigen. Aus Respekt vor dem Alter. 😉

          • Na ja, ob er die Textbausteine in ein oder mehrere Foren einfügt, is ah scho wurscht!

          • Wie viele Textbausteine haben Sie, Zappa – und wie viele habe ich?
            Das Verhältnis dürfte bei 1:100 liegen, auf 1 von Ihnen kommen 100 von mir. Ungefähr. Ich hab nicht nachgezählt.

            Wieder einmal merken Sie nicht, dass ja doch auch Sie sich wiederholen. Und die Foristen hier ganz generell sich ständig wiederholen, auch und gerade da, wo sie Türkis und Grün attackieren. Es ist ewig die selbe Leier. Mit marginalen verbalen Variationen.

            Das ist Ihnen doch sicher auch schon aufgefallen, Zappa.

            Aber vor Wut auf mich haben Sie es – vergessen.

          • Ist Ihnen jetzt gerade langweilig? Schreibt niemand mit Ihnen? 😃
            Ich bin da Leo, schütten Sie Ihr Herz aus, ich sags auch nicht weiter.
            Ehrenwort😉

          • Zu viele schreiben mir. Ich wollt schon längst wieder zu meinem Buch greifen, aber euer Verlangen nach meinen Beiträgen geht natürlich vor. Ich bin ein soziales Tier.

          • Das glaub ich, dass Leuten wie Sie es sind sich wünschen, die Opposition möge doch einfach verschwinden – man würde ihr keine Träne nachweinen.

            Freche Opposition ist immer unerwünscht, Samui.

            Ist eigentlich meine Wertschätzung von Rendi-Wagner auch langweilig und eine Anbetung?

            Apropos Spaß: Warum nicht? Nur – im Wesentlichen, in der Hauptsache wollen hier doch alle ernst genommen werden – sogar Sie auch, Samui. Das geht aber nur, wenn man sachlich und plausibel argumentiert. Ein kleiner zusätzlicher kabarettistischer Ausflug entspannt uns dann vielleicht, ohne uns abzulenken.

          • Unter den Vermutungen gibt es Wahrscheinlichkeiten, und sogar hohe Wahrscheinlichkeiten, Samui.

            Auch dass global warming menschen-gemacht ist, ist so eine Vermutung – allerdings eben eine, die auch hoch-wahrscheinlich zutrifft.

            Sie stellen mal nur eine Behauptung in den Raum, versichern uns dann noch, dass die meine komplett falsch ist – und liefern dafür kein einziges Argument. Nichts, was es plausibel machen könnte, warum Kurz sich die Gelegenheit entgehen lassen sollte, nach dem Innenministerium zu greifen. Sehen Sie, das ist der Unterschied zwischen uns beiden. Ich begründe meine Annahmen, sage, warum ich meiner Annahme einen hohen Wahrscheinlichkeitswert gebe.
            Und Sie – Sie behaupten einfach bloß mal.

          • ??
            Wir reden davon, dass Kurz (wär er nicht zurückgetreten worden, abgewählt worden – und die neue Regierung hätte die Ministerien übernommen.
            Was also meinen Sie hier?

          • Ich behaupte nicht, ich weiß es.
            Warum ich es weiß, werde ich genau Ihnen hier nicht unterbreiten 😉

          • So macht einer wie Sie das, wenn er eben nichts zu sagen hat.
            Kindergarten ist das, Samui. Kindergarten.

            Aber durchaus auch ZackZack-Forums-Niveau.

          • Ich bin mir sicher, dass Sie als weitgereister Samui vieles wissen, das ich nicht weiß.
            Hier geht es aber darum, was man mitteilen kann. Und ob und wie man es mitteilen kann.
            Da stellen wir dann Fehlanzeige fest.

            Lassen sich daraus Rückschlüsse auf das vornehmen, was Sie im Kopf haben – und was nicht?

          • Weil der Kickl es sehr sehr deutlich gemacht hat, am Wochenende. Auf die Frage, was er von den Vorschlägen halte, eine SPÖ+Grüne+Neos-Regierung zu dulden, hat er gelacht. Man werde die FPÖ schon auf Augenhöhe einbinden müssen, voll beteiligen müssen.

            Was soll er denn sonst anstreben als das Innenministerium? Von dem aus kann er die Politik machen, die seiner Klientel wichtig ist.
            Der Kickl ist ja nun nicht blöd. Der weiß, was er kriegen kann, wenn sich SPÖ+Grüne+Neos an ihn wenden müssen, um eine Alternative zur Kurz-ÖVP möglich zu machen.

            Es ist also einfach politische Logik.

          • Loß eam den Wappla!
            Des bringt nix!
            Jetzt red’ a schon mit si söba…
            Long dauert’s nimma!
            Breznsoiza, deine Puivaln!!!

          • Welche von den drei angebotenen Einsprüchen würden Sie wählen, O_ungido?

          • Dann halten Sie also den Kickl für blöd?
            Der lässt sich so eine Chance durch die Finger rutschen?

            Eins plus eins ist nun mal zwei, auch wenn es einem mal nicht passt, Samui.
            Aus welchen Gründen sollte er denn auf die Macht als Innenminister verzichten, wenn er sie kriegen kann?

            Aber vielleicht geben Sie ihm ja dann das Gesundheitsministerium? Das wär auch was, nicht wahr? Grete würde jubeln!

          • WEnn das so ist, Samui.
            Aber so geht es eben denen, die nicht mit dem Kopf, sondern lieber mit dem Gefüüühl Politik machen wollen. Oder über Politik reden wollen. Die überlegen sich dann nicht, was wahrscheinlich ist, sondern die lügen sich immer schön in die eigene Tasche. Wahr ist für sie, was sich gut anfüüühlt.

            Also, ich frage Sie, warum sollte Kickl nicht nach dem Innenministerium greifen – und alle, die das Chaos vermeiden wollen, die aber auch Kurz vermeiden wollen, schauen auf Kickl und das, was er verlangt. Verlangen KANN, Samui.

            Was auch seine Anhänger erwarten. Die wollen ihre Migrationspolitik und ihren Zugriff auf das BVG und die Polizei … Die wollen nicht bloß zuschauen, wie SPÖ und Grüne und Neos ihr eher linkes Programm durchziehen – mit Duldung der FPÖ.

    • Heute kein beinhartes Argument von mir, ich wollte einfach mal “Hallo” sagen. Hallo!

    • Lauter Leute da unten heute, die mir zustimmen.
      Soll mir recht sein.

      Also, danke nicht zuletzt an O_ungido, schinkenfleckerl, Zappadoing.
      Und Hallo, Summasummarum!

      Wär schon ein interessantes Forum, wenn’s mehr Analyse gäb, und mehr Pro&Contra, argumentativ.
      Soll ich mir mal selber contra geben?

      Möglichkeit 1: Herr Brux, die Lösung ist doch ganz einfach. Die Sozis müssen den xenophoben Kurs übernehmen, dann können sie sowohl mit ÖVP als auch mit FPÖ – und die beiden dran hindern, Österreich autoritär zu orbanisieren. Wie Sie ganz richtig feststellen, so geht das nun mal in der Demokratie – die Mehrheit setzt sich durch, wenn sie es nur will. Und sie will es eben, wenn es um Migrationsfragen geht.

      Möglichkeit 2: Herr Brux, der Fehler ist, dass die Linke nicht richtig populistisch ist. Nicht genug pöbelt. Sich zu gut ist zum Pöbeln. Schauen Sie sich an, wie das im Nationalrat läuft – Kritik ja, aber eben nicht richtig pöbelig. Das kann leider nur der Kickl, der hat es vorgemacht. Wir hier im Forum trainieren das Pöbeln, linksgedreht natürlich. ZackZack muss ein rasantes Pöbelmedium werden, um attraktiv für die Österreicher zu werden.

      Möglichkeit 3: Herr Brux, Sie irren mal wieder total. Die Gefahr sind ganz allein die Türkisen. Die Gefahr ist deren brutaler Zugriff auf die Macht. Die sind dabei, sich den ganzen Staat unter den Nagel der Familie zu reißen. DAS muss gestoppt werden – auch mit Hilfe von Kickl.

      So ungefähr würd ich es mir vorstellen. Dann könnte ich in die nächste Runde gehen – es gäbe eine interessante Debatte, bei der wir alle was lernen könnten – ich von euch, ihr von mir.

    • “Lauter Leute da unten…”. schreiben Sie. DA UNTEN. Vielleicht sind es nicht Ihre wirren Diagnosen, Ihre devote Grünliebe oder Ihre permanenten Störaktion, die mich bei Ihnen immer wieder anwidern ( manchmal haben Sie auch einen ausgeglichenen Tag). Ich komme zur Erkenntnis, dass Sie sich wie ein ‘Auserwählter’ fühlen, der als Corrector gesandt wurde, alles was über den Horizont des von Ihnen gelehrten Akkusativ hinausgeht, zu zerstören. Sie sind ein Kurz ohne Charisma der Jugend.

      • Summasummarum,
        Sie haben ein Problem, mit politischen Aussagen einer höheren Qualität rational umzugehen.
        Außerdem: Wirre Diagnosen? – Welche denn? Inwiefern wirr?

        So geht das bei Ihnen (und Ihresgleichen) ständig: Behauptungen, steile Qualifizierungen – und dann keine Begründung.

        “devote Grünliebe”: Jemand, der eine Partei verteidigt, ist damit “devot”? Wie Sie immer wieder sehen, gebe ich Gründe an; und wie Sie immer sehen, kommt dann wenig bis gar nichts gegen diese Gründe seitens derer, die anderer Meinung sind. So ist das bei euch üblich. Das Gefüüühl reicht euch.

        “permanente Störaktionen”: Eure primitive Pseudo-Politik, euer Mangel an Nachdenken über Politik, euer fanatischer Hass und eure hemmungslose Verachtung Gegnern gegenüber – das wird von mir gestört. Permanent gestört. Ich freue mich, das zu lesen, Summasummarum, Sie bestätigen mir den Wert meiner Postings. Ich verspreche Ihnen, auch weiter zu stören.

        “ein Ausgewählter”? – von wem denn? Ich sehe mich als Stimme der Opposition hier im Forum. Dass freche Opposition unbeliebt ist, grade bei ego-autoritär funktionierenden Hirnen, ist unvermeidlich. Siehe Türkis. Ihr hier seid nicht so viel anders.

        “Corrector”? – So macht eine politische Opposition das eben. Sie kritisiert die Mehrheit. Sie zeigt der Mehrheit auf, wo sie falsch liegt. Das nennt man Demokratie und und gehört zum demokratischen Diskurs. Sie dürfen auch mich “corrigieren”, wenn Ihnen danach ist. Das machen Sie ja auch – nur leider kaum mit sachlichen Argumenten, wenn es mal um die Sache geht.

        “alles zu zerstören”? – Nun ja, offensichtlich nicht alles. Die Artikel von ZackZack zum Beispiel nicht. Die sind in der Regel ziemlich gut – weshalb ich ZackZack ja auch lese. Aber dass ich die Anmaßungen der politischen Idioten hier bloßstelle und insofern auch Zerstörungsarbeit leiste, dazu bekenne ich mich. Wiederum freut es mich, dass Sie es spüren, also dass es Ihnen weh tut. Genau das soll es auch.

        “ohne Charisma”? – Es gibt auch negatives Charisma, und das habe ich nun wohl im Forum, oder? Ich merke schon, wie ich den armen Mob hier gelegentlich traumatisiere. Dauernd mit einer hartnäckigen Stimme der Vernunft und des Realismus konfrontiert zu werden – das irritiert einige hier gewaltig. Das sind die Besucher des digitalen, anonymen Raums der geistigen Verwahrlosung und Verantwortungslosigkeit nicht gewöhnt.

        Summasummarum: Sie sind lieber Teil des Mobs hier als ein selbstständig denkender politischer Analytiker. Das sei Ihnen unbenommen. Sie sind frei! – Ich aber auch.

        • Das Charisma der Jugend kann übergehen in den herben Charme des Alters. Wie ist das so bei Ihnen? Ich will nicht unbedingt von den Kreationen aus Ihrer Schreibwerkstatt schließen, neugierig bin ich aber schon.

          • Da Sie gewiss auch meinen kabarettistischen Einlagen schon begegnet sind, etwa im Austausch mit Zappadoing, kennen Sie auch diese Seite von mir.

            Meine Schüler können Sie leider nicht fragen – ich bin tatsächlich ein charismatischer Lehrer. Da wird gelacht, da wird nachgedacht, da wird auf die natürliche Weise gelehrt und gelernt: aus tatsächlichem Interesse an der Sache.

            Die (meisten) Foristen hier betrachte ich als Zerstörer der Demokratie. Sie unterminieren systematisch die Basis der Demokratie – den sachlichen, anständigen, rationalen politischen Diskurs. Sie pöbeln fast durchgängig – und das aus Überzeugung. Ich finde hier also einen Mob vor, der genau das zerstört, was mir politisch am wertvollsten erscheint: die demokratische Diskussionskultur.

            Wie soll Demokratie funktionieren, wenn die Bürger, die Wähler sich auf Bürgerkriegs-Weise verhalten? Einen Mob bilden und dann wüst drauflos schimpfen, rein nach Gefühl, verbal aggressiv bis zum Exzess?

            Was euch nun erschreckt:
            (1) Ich biedere mich euch nicht an. Ich biedere mich dem (Forums-)Volk nicht an.
            (2) Ich schreibe ehrlich, was ich in der Sache und was ich bezüglich der Foristen denke.
            (3) Ich teile aus – und bin fähig, alles einzustecken, was ich hier einzustecken habe.

            Diese drei psychologischen Faktoren sind euch unheimlich. Einer, der sich dem Mob nicht anbiedert – einer, der dem Mob unerschrocken ehrlich und direkt begegnet – einer, der sich permanent verdammen lässt, ohne dass es Spuren bei ihm hinterlässt. Da stößt der Mob auf die Grenzen seiner Macht. Die Grenze meiner Macht liegt darin, dass ich den Mob nicht aufklären kann. Als Teil eines Mobs kapieren die einzelnen Mitglieder kaum einmal etwas, das dem Mob widerspricht. Sie selber sind dafür ein Beispiel, Summasummarum.

            Ich kann euch nicht daran hindern, an der Zerstörung der Demokratie weiterzuarbeiten, an der Zerstörung des rationalen Diskurses. Aber ein bisschen dazwischenfunken, das kann ich.

            Eine Korrektur zu meinem vorigen Posting: Ich habe “Anmaßungen der politischen Idioten” geschrieben – das ist missverständlich, nicht alle sind hier politische Idioten. Ich hätte “Anmaßungen einiger politischer Idioten” schreiben müssen.

  29. Es ist gut, dass Strolz nun langsam beginnt, Details aus den damaligen Gesprächen zum sogenannten “Projekt GSK” – also Projekt Griss-Strolz-Kurz – öffentlich zu machen.

    Aus meiner Sicht sind Strolz und Griss damals von Kurz und Steiner für etwas ganz Anderes instrumentalisiert worden. Das war aber Strolz und Griss damals wohl nicht klar:

    Kurz und seinem Team dürfte es bei diesen ganzen Gesprächen über eine gemeinsame Wahlplattform wohl immer um etwas ganz andere gegangen sein:

    Nämlich um ein Druckmittel, die ÖVP Landeshauptleute zu erpressen, damit sie der Kurz-Familie die GESAMTE ÖVP BEDINGUNGSLOS ausliefern.

    In Kombination mit den gefälschten Umfragen hat die Botschaft an die Landesfürsten wohl gelautet:

    “Entweder ihr übergebt mir die ÖVP zu meinen Bedingungen inklusive Statutenänderung und freier Hand bei der Kandidatenauswahl, oder ich mache das ohne die ÖVP und mit Strolz und Griss.”

  30. “Denn auch der frühere ÖVP-Chef und EU-Kommissar Franz Fischler […]”
    Dass Fischler jemals ÖVP-Chef war, ist mir neu. Vielleicht mit Busek verwechselt?

    • Richtig, Franz Fischler war nie ÖVP-Obmann. Von 1989 bis 1994 war er Landwirtschaftsminister und von 1995-1999 war er EU-Kommisar für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung.
      Sein Wort hat in der ÖVP Gewicht und er meldet sich meist dann zu Wort, wenn es um wesentliche inhaltliche Ausrichtungen geht.

  31. Heißt das nun, dass Österreich und die Bevölkerung bisher RIESIGES Glück im Unglück hatte und uns deshalb mit Kurz das Wasser ‘nur’ bis zum Hals steht …
    Wäre Österreich systemisch betrachtet noch verkommener und demokratieferner, würde uns dann Dank Kurz das Wasser schon bis zu den Nasenlöchern stehen.

  32. Noch viel aussagekräftiger war das Strolz-Interview auf ORF-Heute, wo er u.a. eine Andeutung auf Kurzens mutmaßlich gefakedes “Privatleben” machte, wo er aber “nicht näher drauf eingehen” wollte… Das lässt in Kombination mit Kurzens Fähigkeit, dass er “lügen kann”, besonders tief blicken……Die Konversationen zwischen Basti, Gernot und Tom endeten bekanntlich meist mit “Bussi” und so ähnlichen 😘😘 zweideutigen Emojies….”Ich liebe meinen Kanzler”….Also meine engsten Freunde schicken mir keine solchen Emojies, und schon gar keine “Bussies”. Meine Ehefrau hingegen schon….

    • Deshalb ja auch der
      “Gaysalbte”.
      Um jegliches Mißverständnis zu vermeiden, mir ist es vollkommen Wumpe, ob dieser Schleimbatzen schwul, bi oder hetero ist.
      Er soll nur ENDLICH mit seiner verfluchten
      LÜGEREI diesbezüglich
      AUFHÖREN und zu seinen Neigungen stehen!
      Aber das traut er sich nicht, um die “Schwiegermuttis” samt Anhang nicht zu verlieren bzw. abzuschrecken.

      • Es ist wirklich egal, was der mit seinem Schnidl treibt. Aber seine sexuelle Orientierung zu verheimlichen weils der Karriere dienlich ist, halte ich auch für widerlich.

        • Widerlich finde ich,wenn ich mir anschaue,was alles verhindert wird von denen,wenn es um Menschen die sexuell anders orientiert sind.

          Sei es Blutspende,oder sonst was.

          Also selber alles verheimlichen,klar,da wäre der ach so liebe Schwiegersohn für viele Frauen nicht mehr sehr genehm und bei den älteren Herren die ÖVP wählen,wäre es der Supergau,für viele von denen ist das immer noch eine Krankheit.

          Jeder soll bitte unter seiner Tuchent machen was er will,ist mir sowas von egal,jeder soll und darf lieben wen er will,aber wenn es so verlogen ist,dann ist das übel.

          Und das ganze Schmierentheater mit schwangerer Freundin,da frage ich mich,was hat die Dame ausser einem super Job noch alles dafür erhalten,daß sie da mitspielt.

          Von einem älteren ÖVP-ler,der auch so orientiert war wurde die Frau dann wenigstens Beziirksvorsteherin in Wien.

          • Man könnte sich, bezogn auf die Situation, die klasseische Frage stellen
            wo haben der Herr arbeiten lassen. (War in der Monarchie die Frage an alte Herren deren junge Frauen Schwanger wurden).

          • Oder wie man früher sagte,selber passt auf und ein anderer fährt Dir drein 🙂

          • Ahhh…da kennt sich jemand aus. Ist heutzutage selten geworden, zumindest was das Auskennen betrifft
            Chapeau!

        • Ja schon, aber letztendlich ist die sexuelle Orientierung unserer Politiker, im Unterschied zu den Amerikanern, ihre Privatsache. Ich persönlich will darüber nichts hören, mich interessiert nur die Qualität ihrer Arbeit. Selbst die Ehekrise samt Seitensprung von Thomas Klestil während seiner Amtszeit hat die Öffentlichkeit nicht wirklich gestört. Man stelle sich vor, wie dies in den USA gehandhabt worden wäre!

          • Da höre ich eine Stimme der Vernunft und des Anstands.
            Ich sehe es wie Sie, Hoedspruit. Es sollte einfach kein (politisches) Thema sein. Und wenn doch, dann eins, das man mit Respekt vor der Person behandelt.

          • Das stimmt schon, aber der Klestil war auch keine Kunstfigur die von PR Profis kreiert wurde. Bei Kurz fragt man sich mittlerweile zu recht, was an dem eigentlich nicht gespielt war. Das schließt dann auch natürlich die Rolle als treusorgender zukünftiger Familienvater ein. Schließlich machte er damit auch PR also muss er sich gefallen lassen, das die Belogenen/Betrogenen da genauer nachfragen.

          • Ich traue es dem Gaysalbten zu, daß sich seine Holde mit seinem Samen befruchten ließ, nur um irgendwelchen bösen Gerüchten entgegentreten zu können.

        • Genauso widerlich wie die vermaledeite Lügerei und BEWUSSTE Täuschung der Öffentlichkeit bzgl. künftiger “Vaterschaft” ist, daß der Gaysalbte sich mit Typen wie Ho umgibt.
          Selbst sog. “Bananenrepubliken” legten wohl Wert auf die Feststellung, daß so ein Benehmen bei ihnen nicht vorstellbar sei.

          • Ist “widerlich” eine politische Kategorie?
            Ist Politik denn eine Geschmacksfrage? Der eine mag Spinat, der andere findet ihn widerlich?

          • Das müssen sie ihm heute schon verzeihen!
            Er hat ja zwischen 04:00 und 05:30 posten müssen. Man merkt er ist nicht ausgeschlafen…

          • Ahhh the man who never sleeps!
            Congrats dude!
            Where would we be without U?

          • Guten Morgen, Zappa!
            Sorry, ich schlaf gern vormittags. Nicht immer, aber gelegentlich. Die Nacht ist so angenehm still. Da lese ich gern.

          • Für Sie könnte ich auch die Blutwurst nehmen, oder Champignons. Oder Weißbier.
            Stellen wir fest – Sie sind also aus Geschmacksgründen gegen Kurz und Türkis. Nicht aus politischen Gründen.
            Falls beides – wie verhalten sich die beiden Kriterien?
            Ergeben sich die politischen Gründe aus den Geschmacksempfindungen? Oder umgekehrt? Wenn Ihnen was sachlich schlecht oder falsch erscheint, kriegen Sie einen Kotzanfall? Stellen Sie sich mal einen Lehrer vor, der einen Deutsch-Aufsatz korrigieren muss – und dem bei jedem Fehler eines Schülers das Kotzen kommt …

          • Da brauchen Sie dann aber viel Zewa. Da können Sie gleich mal Ihren Supermarkt leer kaufen, Summasummarum.

            Mein Rat: Politik machen wir bitte mit dem Kopf. Geschmackskriterien können dabei allenfalls am Rande mitlaufen und sollten unser Hirn nicht von den zu bedenkenden Sachen ablenken.

          • Also, Politik ist für Sie eine Geschmacksfrage.
            Insofern also auch beliebig.
            Man sagt also künftig: Ja mei, Türkis ist halt mein Geschmack! Oder: Mein Geschmack ist halt Grün.
            Klar, wenn man das Denken und überhaupt die ratio aus der Politik raushalten will, bietet sich das Ausweichen auf die Geschmacksebene an.

            Damit verurteilen Sie sich allerdings selbst, Samui.

            Ist es auch für Sie heute akzeptabel, politisch unvernünftig zu sein?

          • Blaubraun ist nicht mein Geschmack.
            Grün auch nicht wirklich.
            Rot schmeckt mir. Pink muss gut zubereitet sein, dann mag ich es auch.

          • Mit anderen Worten: Nicht Ihr Hirn trifft die politischen Entscheidungen, sondern Ihr Gaumen, bzw. Ihr Gefüüühl.
            Das dürfen dann aber auch alle anderen Menschen so handhaben, Samui, oder? Alle dürfen einfach mal nach Geschmack wählen. Über Geschmack kann man schließlich nicht streiten. Wenn jemand sagt, mir schmeckt Weißbier nicht, dann respektieren wir das ganz einfach, weil wir erwarten, dass auch unser Geschmack von den anderen respektiert wird.

            Nehmen wir an, Sie mögen kein Bier, sondern nur Wein. Greifen Sie dann die Biertrinker an? Finden Sie die Biertrinker widerlich, nur weil Sie vielleicht den Geschmack von Bier widerlich finden?

            Ist DAS jetzt die Ebene, auf der politische Kommunikation stattfinden soll?

          • 😃Leo, Sie kapieren es einfach nicht.
            Ich schreibe hier, weil es mir Spass macht. Ich habe keine Mission wie Sie.
            Ich möchte Sie wirklich nicht beleidigen….
            Aber gibt es wirklich nichts anderes in Ihrem Leben, als hier im Forum viele zu langweilen?

          • Sie verteidigen nach Möglichkeit die SPÖ.
            Ich verteidige nach Möglichkeit die Grünen.
            Außerdem die Vernunft im politischen Diskurs.

            Das ist doch eine schöne Aufgabe, Samui.

            Schade für Sie, dass Sie so eine Aufgabe nicht haben. Nicht finden.

            Meine Postings machen also wenigstens Sinn. Die Ihren sind bloß mal Läppereien eines Mannes, der mal ein bisschen Spaß haben möchte, damit ihn das Leben nicht zu sehr langweilt. Sie denken also nur an sich selber. Ich denke an die Gesellschaft. An die Demokratie. Möchte gern etwas beitragen, damit sie sich verteidigen kann. Ganz so wie ZackZack – ich meine damit nicht das Forum, sondern die Artikel, die Redaktion, Pilz und Walach. Die schreiben ja auch nicht bloß mal so aus Lust und Laune, um halt mal Spaß zu haben. Denen ist es ernst, Samui – oder etwa nicht?

      • Es ist heutzutage auch egal. Aber scheinbar in der türkisen Partie nicht.
        Die verschleiern diesen Part…. warum eigentlich?

        • Damit sich so verzopfte WählerInnen deshalb nicht vom gaysalbten Messias abwenden.
          It’s simple as that!

    • Privatleben soll privat bleiben. Aber bei Personen des öffentlichen Lebens, so auch Politiker, kann man hier schon Ehrlichkeit erwarten, es ist sogar ein Muss. Wie jemand privat gepolt ist, ist ja kein Verbrechen! Wir leben ja nicht eh scho wissen wo… Wir leben im 3. Jahrtausend! Meine Güte, dass das überhaupt ein Thema ist, zeigt nur, jemand will etwas verheimlichen, weil dieses Bild in der Partei nach außen nicht gewünscht ist. Warum nicht “Ich bin xy, und das ist gut so”? Angenommen, Strolz weiß mehr, dann tut mir eine bestimmte Person sehr leid. Aus reinem Kalkül hat er sich dazu entschlossen, ein Kind zu zeugen. Das muss eine unendliche Überwindung gekostet haben. Ein falsches Leben zu leben, aus einem falschen System nicht ausbrechen zu können, ist der Untergang für jede Seele.

      • Tja… für Machterhalt scheint der Typ einfach keine Grenzen zu kennen.
        Vielleicht konzentriert er sich jetzt mal auf die Susi und was er da angerichtet hat.

    • Blümel ist Kurz’s Lebensmensch. Wurde knapp auch in einer Parlamentssitzung erwähnt.
      Spielt eigentlich keine Rolle..schwul oder bi ist seine private Sache.
      Bei näherer Betrachtung, Blümel ist Finanzminister, und wird nicht zum Rücktritt wie andere aufgefordert, sein Verhalten…

  33. Witschaftskompetenz der ÖVP?

    Durch Personen wie Mahrer und einer Wirtschaftsministerin wie Schramböck (Kaufhaus Österreich) ?

    Da lachen ja sogar die Hühner.

    • Die Hühner können auch leicht lachen aber sie lachen über die Steuersklaven die diese Irr-Tümer bezahlen dürfen, geht es doch auch da wie immer darum Geld aus sozialen Kassen in privaten Taschen verschwinden zu lassen, echte Houdinis eben.

    • Billige Häme.
      Haben Sie denn Wirtschaftskompetenz, adal?
      Genug, um die Wirtschaftskompetenz anderer einzuschätzen?

    • Genau so sagte es Plasser und Fischler nickte dazu bedeutungsvoll. Plasser drückte den Markenkern so aus: “Wirtschaftskompetenz war der Markenkern der ÖVP, das war früher auch wahr, auch von den Personen, da kann ich Ihnen Namen nennen, viele.”

      Heute aber nicht mehr. Genau das ist der Punkt: Den Markenkern der ÖVP gibt es nicht mehr. Es bleibt lediglich das aggressiv-religiöse Gezeter übrig. Und das ist nicht mehr wert als 15% der BürgerInnen.

      • Da kann ich Ihnen mal wieder zustimmen.

        Allerdings nur mit einer Ergänzung: Es hat schon seinen Grund, warum Leute wie Benko sich hinter Kurz stellen. Oder gestellt haben. Die Wirtschaft – oder Teile davon – möchten sich gern etwas freier machen von den “Bürden” des Sozialstaats; möchten etwas mehr steuerliche Begünstigungen, möchten auch mehr lukrative Geschäfte via Staat bekommen. Denken Sie an die Zeitungen und die Inseraten-Korruption. So eine Förderung hat man schon gern – und erlebt sie als wirtschaftlich kompetent.

        Vielleicht ändert sich ja das Interesse der Wirtschaft insoweit, als der neoliberale und partiell korrupte Staat den Eigentümern günstiger erscheint als der halbwegs soziale und nicht-korrumpierbare Staat.
        Vielleicht. Ich bin mir nicht sicher. Möglicherweise gibt es in der Wirtschaft selber zwei “Fraktionen”, die sich da nicht ganz einig sind. Wirtschaftsleute, die längerfristig denken, könnten sowohl zum Sozialen und Ökologischen neigen – als auch zum Modell von Silicon Valley, das auf die Abschaffung des Menschen hinausläuft: dass man den Menschen nach und nach durch KI ersetzt.

  34. Mir blieb gestern auch die Spucke weg bei “im Zentrum”. Konnte man doch hautnah und ungeschönt mitverfolgen wie Parteipolitik funktioniert. Köstingers Abgesang auf einen politisch Toten, Fischlers verzweifelte Versuche die ÖVP auf neue Beine zu stellen. Die Ratschläge des Politologen als was sich die ÖVP nun verkaufen solle um wieder gewählt zu werden…..Dazwischen dann die objektive Feststellung von Strolz, dass die Kunstfigur Kurz nicht integer gewesen sei und er zu dem Schluss gekommen sei, dass Kurz ungeniert lügen würde…..Politik regiert in alle unsere Lebensbereiche hinein auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen….diese Menschen bestimmen über unser Leben….

    • Auf ServusTV lief parallel zu im Zentrum (ORF) “Links/Rechts/Mitte, wo die mutmaßliche Geschäftspartnerin von Rosam wacker und generalstabsmäßig versuchte, den Basti reinzuwaschen, Rosam selber traute sich wohl nicht in die Sendung. Interessant wäre ja zu wissen, ob am Ende gar mutmaßlich immer noch Steuergelder zu den Umfrage-und Reinwaschungs-Schamanen unterwegs sind, es gilt natürlich die U-Vermutung…

  35. Was es jetzt braucht: ganz türkis plus die alten Parteibonzen allesamt entlassen und eine neue junge, offene und zum Diskurs bereite Jung-OeVP installieren, die Mut hat und ehrlich ist!

    • Wo soll man die finden? Nur jung zu sein ist, wie das System Kurz auf erschreckende Weise zeigt, keine Garantie für weltoffene, neue und ehrliche Politik. Im Gegenteil, die durchwegs jungen Türkisen waren fast reaktionär rechtskonservativ und weltanschaulich “älter” als ihre “alten ÖVP-Deppen”. 😉

      • Gute Frage.
        Die stellt sich auch der Falter, aktuell.
        Siehe dort den Bericht aus der JVP. Man bläst Trübsal und fürchtet, dass es mit dem Kurz zu Ende ist. Wobei der Kurz auch noch selber schuld sei:

        „Jetzt ist Kurz politisch am Ende. Der Posten als Klubobmann ist doch gar nichts wert … Der größte Fehler von Sebastian Kurz war, der Alma Zadic das Justizministerium zu überlassen. Wäre es in türkisen Händen, würde es die ganzen Ermittlungen gar nicht geben, und die Chatnachrichten wären nie an die Öffentlichkeit gekommen.”

        So ist es. Aber es ist zu spät.

  36. Die türkise ÖVP macht die perfekte Gleichstellung von Mann und Frau. Sind die doch alle gleichmäßig ein absoluter Fehlgriff. Eli sticht ein bisschen hervor mit ihrer Unfähigkeit.

      • Es braucht kein Studium um Qualität & Fortschritt etc umzusetzen.
        Aber hier gehts um andere Dinge: Wie es der Strolz sagte, da war viel kriminelle Energie dahinter…..

  37. “Sonst würde die ganze Geschichte ähnlich entgleisen wie “die FPÖ mit Strache”.

    Ähnlich entgleisen ist gut. Filzmaier sagte zur türkisen Korruption von und um Kurz: “Wenn Vorwürfe stimmen, ist Ibiza eine kleine Insel im Mittelmeer”.

    Strolz hatte schon eine Vorahnung:
    “Wer immer mit Sebastian Kurz koaliert, kann nicht einmal aufs Häusl gehen. Weil wenn er zurückkommt, hat er vielleicht eine Bombe unterm Sessel.”

    https://mobile.twitter.com/ORFImZentrum/status/1181151203998208001

  38. Geiles Interview: sehr mutig & richtig!

    Unglaublich wie sich die LH-Leute von so einem Jüngling & Gefolgschaft verarschen haben lassen. Das sind alles gestandene Mannsbilder (ausser der verlogenen …na ich lass es lieber).

    @LH-Leute: hat euch dieser menschenverachtende Typ hypnotisiert oder seid ihr zu schwach, euren eigenen Willen zu bekunden? …aber dann hättet ihr in diesen Positionen auch nichts verloren

    • Leider glaube ich, dass sich die Landeshauptleute nicht verarschen lassen haben. Ich glaube eher die wussten dass und nachdem die ÖVP ein sinkender Stern war, haben sie Kurz billigend in Kauf genommen um nicht unter zu gehen, das ist ja das Verwerfliche daran.

      • …das wäre dann ganz perfide & pervers…aber wenn ich da z.B. den Platter nehme (am Freitag noch hinter Kurz, am Sonntag dagegen – Wahnsinn)

      • Ich bin da Ihrer Meinung,Sie haben es ja eh gestern sehr schön beschrieben,die alte ÖVP,ist eine Partei für alte Leute,Schüssel hat es damals schon erkannt und wollte dem schönen K.H.G. die Partei in die Hand legen,Khol hat es verhindert,Khol hat aber einiges an Macht verloren und Schüssel und seine Mannen haben eben dann den S.K. an die Spitze gehoben,es war ein abzielen auf die Jungen,aber auch ein abzielen an die Alten,besonders bei Frauen,die in ihm den perfekten Schwiegersohn,den nie gehabten Sohn gesehen haben,die alten Männer waren nie so ganz glücklich mit ihm,aber die hat die alte ÖVP abgefangen.Nur eines haben sie nicht bedacht,daß S.K. ein totaler Machtmensch ist,der über Leichen geht,er hat nur einen Fehler,dürfte wohl in seinen versteckten Privatleben zu finden sein,er ist nicht wie früher viele Männer über einen Spionin gestolpert,er ist über einen liebeskranken Thomas gestolpert.

        Was hätten wir denn ohne dem Thomas S. ? Das sind die Chats mitt Zündstoff.

        Also ich denke so wie Sie,die Alten haben alles in Kauf genommen,solange er Wahlen gewonnen hat,nun stehen sie vor einem Scherbenhaufen,viele wenden sich mit großen grauen ab.

        Und wenn man diesen Artikel über die junge ÖVP liest,hat man das Gefühl,dort sind viele,so wie auch noch viele in der Regierungsmannschaft der ÖVP die einfach ich kann es mir nicht anders erklären,einer totalen Gehirnwäsche unterzogen worden sind. Wenn man sich das durch liest von der junge ÖVP,hat man das Gefühl,die junge Frau will uns eigentlich sagen,legt euch nicht mit uns an,wir sind über 10.000, die Zahl bezweifle ich extrem,aber laut ihr sind es eben über 100.000 die nur drauf warten,daß der Messias sagt,maschiert,für mich, klang da sehr unterschwellig aber doch die Drohnung mit,legt euch nicht an mit uns,wir stehen bereit. Diese Aussagen von der hat mir Gänsehaut verursacht. Wie ferngesteuerte Roboter,die nur drauf warten,los zu maschieren,da möchte ich eigentlich gar nicht weiter darüber nachdenken.

        • Ja, das Ganze hat schon etwas von einer Sekte an sich. Vermutlich deshalb, weil sich die Türkisen und diverse Sekten anscheinend ähnlicher Methoden bedienen … Angst machen, einen Heiland kreieren auf den sich alles fokussiert der die einzige Wahrheit verkündet und in Wirklichkeit eine Kunstfigur ist. Bhagwan hatte 95 Rolls Royce in der Garage und Kurz hat eben andere Dinge im Keller……

          • Sehe ich auch so,der eine hat 95 Autos in der Garage,Kurz hat andere Dinge im Keller.

            Dazu passt doch auch,die eine Veranstaltung wo er sich von so einem “Guru” die Hand auflegen hat lassen.

            Es ist einfach so widerlich,ein mit mir befreundeter Kenner der Sektenszene hat mir auch gesagt,es passen einfach sehr viele Dinge dazu,nur sie haben es nicht in der Hand,daß sie sagen,wenn sie aussteigen wollen,dann helfen wir ihnen sofort.Bei jeder Sekte können sie helfen,wenn wer aussteigen will,da werden vermutlich viele geschädigte Mitglieder überbleiben,aber die werden keine Hilfe der Sektenbeauftragten annehmen.

    • Er hat stimmen der ausländerfeinde gebracht. Das genügt für eine christlichsoziale partei.

    • Von wem wurde er denn ferngesteuert?

      (a) von seinem Team und seiner Familie?
      (b) von den xenophoben Wählern?
      (c) von Benko&Co?
      (d) von der Krone und von Fellner?
      (e) von den Grünen?
      (f) von Gott?

      Steuern die jetzt auch noch?

      Ich würde sagen, er wurde von seinem Machthunger gesteuert – und der ist IN IHM und nicht FERN.

        • Seltsam, dass das niemand im Nationalrat sagt. Auch die FPÖ nicht. Niemand.
          Auch kein Medium schreibt es – nicht einmal ZackZack! Der Falter und der Standard sowieso nicht.

          Niemand, gue, niemand.
          Seltsam.
          Aber Sie haben sicher eine Erklärung dafür, dass es niemand laut ausspricht!

      • Von Aliens. Dann ist ihm strafrechtlich nichts vorzuwerfen und er ist aus dem Schneider. Oder von einem Gott. Passt zu den aggressiv-religiösen Leuten, die da die Plätze besetzt haben. Wie auch immer, der Nachweis der Fernsteuerung dürfte für alle Unschuldigen schwer zu erbringen sein.

        • Von aliens – den Punkt hab ich übersehen. Danke.
          Aber was meint der Urheber meines Multiple-Choice-Angebots?
          Was meint Bastelfan?

          Er hat sich nicht nur hier, sondern auch sonst auf dieser Seite nicht mehr gemeldet – ich bin wirklich neugierung, was er meint. Falls er sich wie gue für C entscheiden sollte – meine Nachfrage findet er dann wohl auch und kann sie gleich beantworten.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.