Widerruf Benko

Omikron-Variante:

Weiterhin unfaire Impfstoffverteilung weltweit

Während sich die neue Coronavirus-Variante Omikron rasant ausbreitet und Europa dagegen anboostert, warten ärmere Länder teils immer noch auf den ersten Stich.

Neu-Delhi/Kapstadt, 30. November 2021 | Eigentlich wollten die Mitgliedsstaaten der Welthandelsorganisation (WTO) ab Dienstag verhandeln, ob Patente für Corona-Impfstoffe endlich freigegeben werden sollen. Das Treffen musste jedoch verschoben werden, weil sich die Virusmutation Omikron rasant ausbreitet. Und je höher der Anteil an Ungeimpften auf der Welt ist, desto stärker können sich neue Virusvarianten bilden und verbreiten.

Drastischer Impfstoffmangel

Trotz mahnender Appelle von Experten ist der Impfstoffmangel in den ärmsten Gebieten der Welt weiterhin drastisch. 54,2 Prozent der Weltbevölkerung hat laut Angaben von “Our World in Data” bisher zumindest eine Impfung erhalten. Fast acht Milliarden Dosen wurden international bis heute injiziert, aktuell sind es rund 30 Millionen pro Tag. Doch nur 5,8 Prozent aller Männer und Frauen in einkommensschwachen Ländern haben bisher zumindest eine Dosis erhalten.

Während in Australien 72,5 Prozent der Bevölkerung vollständig immunisiert sind, liegt Europa mit 57,9 Prozent fast gleichauf mit Südamerika hinter Down Under. In Nordamerika sind 54,5 Prozent der Männer und Frauen geimpft. Asien hat laut der verfügbaren Zahlen 48,1 Prozent seiner Population geimpft. In Afrika sind es hingegen nur geringe 7,2 Prozent.

Quelle: Our World in Data

Warnung vor weiteren Varianten

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) appelliert seit langem mit Vehemenz an die Weltgemeinschaft, dieses Ungleichgewicht schnellstmöglich zu beenden. Andernfalls liege das Ende der Pandemie in weiter Ferne. Die Organisation warnte bereits mehrfach vor der Entstehung neuer Corona-Varianten in Gegenden mit geringer Durchimpfungsrate. Die zunächst im Süden Afrikas entdeckte Omikron-Variante stufte sie nun als “besorgniserregend” ein.

Bisher seien laut WHO weltweit mehr als 90 Millionen Covid-19-Impfdosen im Rahmen der Hilfsprogramme “Covax” und “Avatt” gespendet worden. Der Großteil der Spenden sei relativ spontan erfolgt.

Indien hat afrikanischen Ländern, in denen die Omikron-Variante aufgetreten ist, nun Impfstoffe angeboten. Diese könnten entweder durch das UN-Impfprogramm “Covax” oder bilateral bereitgestellt werden, teilte das indische Außenministerium am Montagabend laut Nachrichtenagentur dpa mit.

WTO fordert Impfrate von 40 Prozent weltweilt

Die Regierung habe zudem unter anderem bisherige Bestellungen für den in Indien hergestellten AstraZeneca-Impfstoff “Covishield” von Malawi, Äthiopien, Sambia, Mosambik, Guinea und Lesotho freigegeben, hieß es. Indien sei auch bereit, Medikamente, Testkits, Schutzanzüge und Beatmungsgeräte zu liefern.

Kurz davor hatte China Afrika eine Milliarde Impfdosen versprochen. In einer Rede sagte Präsident Xi Jinping am Montag, 600 Millionen Impfdosen wolle China kostenlos zur Verfügung stellen. Weitere 400 Millionen sollten Unternehmen beider Seiten gemeinsam produzieren. Die beiden bevölkerungsreichsten Länder der Welt möchten ihren Einfluss auf dem Kontinent vergrößern.

Im August forderten die Vereinten Nationen, der Internationale Währungsfonds, die Weltbank, die Weltgesundheitsorganisation und die Welthandelsorganisation internationales Engagement und Unterstützung, damit jedes Land bis Ende des Jahres mindestens 40 Prozent seiner Bevölkerung mit mindestens einer Dosis geimpft hat.

(apa/jz)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

24 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nichtmehrmeinoesterreich
30. 11. 2021 23:49

Fast hätt’ ich’s vergessen:

https://t.me/s/WIRstreiken

ManFromEarth
30. 11. 2021 23:53

…. müssen Sie wirklich jeden Artikel damit kontaminieren?

ManFromEarth
30. 11. 2021 23:32

….. mal eine Auswertung zur Hospitalisierung der Geimpften:
https://mfe.webhop.me/gesundheit-medizin/corona/haelfte-der-patienten-geimpft/

Spassvogel
30. 11. 2021 22:28

Für einmal in Jahrzehnten haben die armen Länder und deren Bevölkerungen Glück – sie kriegen keine gentechnisch veränderten “Impfstoffe”. Und dort wo praktisch nix geimpft wird, haben die Leute lustigerweise kaum einmal Corona. Vielleicht, weil die Bevölkerungen dort ziemlich jung sind oder ev. ist es auch so, dass du dich nicht für kaum gefährliche Atemwegsinfekte interessierst, wenn du nix zum Essen hast und deine Kinder am Durchfall durch das verschmutzte Wasser sterben. Aber es gibt Leute auf der Welt, allen voran ein gewisser William Gates, die würden gerne die ganze Welt impfen. Und interessanterweise haben sich die “Linken” für diese Pläne einspannen lassen. Man musste diesen einfachen Gemütern nur sagen, es sei ungerecht, dass die armen Afrikaner nicht den gleich Dreck geimpft bekommen wie wir auf Druck hin, und schon schreien Linke und Grüne im Chor mit Pfizer und Gates: Sauerei, impft Afrika! Ungerechtigkeit, impft Asien! Impft alle, 1x, 2x 4x.

nichtmehrmeinoesterreich
30. 11. 2021 21:45

Hallo Hr. jz!
Haben sie es noch immer geschnallt?

Die Afrikaner wollen das Klump gar nicht – die haben schon zu viele schlechte Erfahrungen mit den “WohlTÄTERN” aus Europa gemacht!

Unbekannt
30. 11. 2021 21:55

Vielleicht lernen die Europäer ja davon, dass man erst Geld für die Teilnahme bekommt, wenn man x-Monate überlebt hat. Hopperla, bei uns gibts ja gar kein Geld dafür, egal ob tot, verstümmelt oder im Koma.

Apollo11
1. 12. 2021 9:30
Antworte auf  Prokrastinator

Köstlich die Vulnerablen sind geschützt, aber ich denke mal, es ist den Verantwortlichen ziemlich scheiss egal, wie viel kollateralschaden dadurch entsteht.

1.Mai
30. 11. 2021 19:44

Er wird müssen !

Lojzek
30. 11. 2021 18:52

Jetzt brauch ma ah nimma großartig spenden, den wir ham ja nun fix ab Februar genug Astln die durchstochert werden sollen …

ephardal
30. 11. 2021 18:32

Omikron könnte mit den Mythos aufräumen, dass (nur) eine “natürliche” Immunisierung durch eine tatsächliche Infektion – insb. besser als eine Impfung – schützt:
“””
Given that in South Africa probably nearly everyone was previously exposed to the virus … it is clear that the virus could not gain much from being more contagious, as there are simply hardly any susceptibles left. The way in which the virus can still gain fitness is by escaping immunity. So this large growth advantage likely means Omicron is 6x more likely to reinfect previously infected people (or previously vaxxed people, but that’s just 24% of the pop in SA)
“””
https://twitter.com/TWenseleers/status/1464674042250764294

Zuletzt bearbeitet 10 Monate zuvor von ephardal
Geschobelt
30. 11. 2021 18:21

Billi bis Basti usw. … Panikmache fürs Business

Der Moderna CEO Stéphane Bancel, spielt mit offenen Karten. In der Financial Times wagt er über Omicron schon mal einen Blick in die Glaskugel und schürt vorweg, wie Bill Gates, die Panik vor der großen Bedrohung. Die dummen Bürger stehen tatsächlich vor einem Tsunami. Nach jeder Panikwelle sollen sich die Dummen vor der noch größeren Welle fürchten!
Seiner Meinung nach werden sich die jetzigen Impfstoffe gegenüber Omicron als nur mehr wenig wirksam erweisen.
* Speaking to the Financial Times, Bancel, who heads maker of the second COVID-19 to receive regulatory authorization in the U.S., predicted that it would be months before the vaccine manufacturers can produce a shot specific to the new variant at scale.
* “There is no world, I think, where [the effectiveness] is the same level . . . we had with [the] Delta [variant],” Bancel said.

Geschobelt
30. 11. 2021 18:22
Antworte auf  Geschobelt

* Bancel said.
* “I think it’s going to be a material drop. I just don’t know how much because we need to wait for the data. But all the scientists I’ve talked to . . . are like, ‘This is not going to be good,” he added.

Unbekannt
30. 11. 2021 16:57

In Afrika setzt man nach all den fatalen Experimenten der Amis/Europäer wohl eher einen Riesenhaufen auf dieses erneute Experiment. Im Gegensatz zu den schläfrigen Europäern werden sich die Leute dort auch sicherlich nicht ohne Aufstand zwangsspritzen lassen.

1.Mai
30. 11. 2021 19:48
Antworte auf  Unbekannt

Südafrika hat doch die bestellten Dosen storniert ?
Machen auch nicht mehr mit bei dem Experiment?

PublicEnemy
30. 11. 2021 16:33

Gute Nachrichten für Afrika – ihr bekommt unsere Lagerbestände (Helfen zwar kaum was fühlt sich aber gut an)
Der Chef des US-Pharmakonzerns Moderna, Stéphane Bancel, rechnet damit, dass die gegenwärtigen Corona-Impfstoffe wahrscheinlich nicht so wirksam gegen die neue Omikron-Variante sind. Er sagte zudem, dass es Monate dauern werde, bis Pharmaunternehmen neue variantenspezifische Impfstoffe in großem Maßstab herstellen können
Quelle u.a.: https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-weltweit-omikron-suedafrika-1.5475577

Wenn unser CEO sowas andeutet (da Börse relevant), kocht bei uns intern die S…..e so richtig über 😉 (Moderna hat dzt den besten relative Schutzwirkung/Zeiteinheit Faktor)

Danilo
30. 11. 2021 19:30
Antworte auf  PublicEnemy

Auf diesem Kontinent wurde schon viiel entsorgt!

ephardal
30. 11. 2021 16:05

Hier nochmals der Aufruf von “Global Nurses United” gegen die Blockierung der temporären Aufhebung des Patentschutzes von Covid19 Impfstoffen durch die EU – mit Zustimmung unserer Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, Margarete Schramböck.

https://covid19criminals.exposed/

Spassvogel
30. 11. 2021 23:42
Antworte auf  ephardal

Wer finanziert Global Nurses United ? Eben.

ephardal
30. 11. 2021 16:04

Antwort auf accurate_pineapple: (Posten als Antwort hat nicht funktioniert; Bleibt in Status; Awaiting for approval)

Kenne nur gegenteilige Aussagen von Virologen. Z.B.
“””
This [verweist auf varianten spezifsche R Faktor Verteilung in Abh. von Impfrate in US Staaten] suggests that vaccination in 2021 did not drive spread of variants in the US (in fact it shows that vaccination significantly reduced circulation). This is consistent with variant viruses having spread through increased transmissibility rather than antigenic drift. I believe it’s unlikely that vaccination drove emergence or spread of variant viruses. In general, we need to get to endemicity through immunity and we can get there by infection or vaccination. Infection gives more opportunity for the virus to transmit and further evolve.
“””
https://twitter.com/trvrb/status/1462816257422467083

Könnten Sie bitte Ihre Quelle(n) angeben.

accurate_pineapple
30. 11. 2021 15:07

Falsch. Je mehr geimpft sind umso mehr Fluchtmutationen entstehen. Haben schon mehrere Virologen bestätigt.
Da stellt sich die Frage, wie bezeichnen sie die ” Fluchtvarianten” , wenn das griechische Alphabet am Ende angekommen ist.
Mitten IN einer Pandemie zu impfen ist nicht klug.
Eigentlich eine allgemeine Regel in der Pandemie.
Man ” schwächt” vorübergehend das Immunsystem durch Gabe des Impfstoffes ( Immunsystem ist beschäftigt), kann somit auf neue Varianten weniger gezielt antworten.
Spenden wir doch einige Millionen Dosen. Wir sitzen auf 40 Mio Dosen, die bald ablaufen oder wo die Zulassung sehr bald ausläuft.

1.Mai
30. 11. 2021 19:55
Antworte auf  accurate_pineapple

Mutationen entstehen aus Impfungen, ja.
Je mehr geimpft wird, umso schlimmer wird es,ansteckender und milder.
Selber nachkontrollieren

1.Mai
30. 11. 2021 19:52
Antworte auf  accurate_pineapple

Ich wünsche die auch anderen Völkern nicht