Im Wettlauf gegen Omikron:

Israel bereitet vierte Impfung vor

Angesichts der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus sollen in Israel Menschen über 60 Jahre und medizinisches Personal bereits die vierte Impfdosis bekommen.

Jerusalem, 22. Dezember 2021 | Ein Expertengremium der israelischen Regierung empfahl am Dienstag die vierte Impfdosis für über 60-jährige und Mitarbeiter im Gesundheitswesen. Damit soll gegen die Ausbreitung der Omikron-Variante angekämpft werden. Regierungschef Naftali Bennett rief alle Bürger, die diese Kriterien erfüllen, dazu auf, sich zum vierten Mal impfen zu lassen.

Breite Impfkampagne in Vorbereitung

Regierungschef Bennett wies nach Angaben seines Büros die Krankenkassen an, sich auf eine weitere breite Impfkampagne einzustellen. Dies werde dabei helfen, “die Omikron-Welle zu überwinden, die die ganze Welt überschwemmt”, sagte Bennett. “Die israelischen Bürger haben als erste auf der Welt die dritte Impfdosis erhalten und wir führen weiter mit der vierten Impfung.”

Darüber hinaus beschloss das sogenannte Corona-Kabinett in Israel angesichts der Omikron-Ausbreitung am Dienstagabend neue Beschränkungen. In Schulklassen in Orten mit hoher Inzidenz, in denen weniger als 70 Prozent der Schüler eine Erstimpfung erhalten haben, soll es etwa wieder Fernunterricht geben. Der Minister-Ausschuss beschloss außerdem strengere Vorsichtsmaßnahmen in Einkaufszentren. Ab Jänner müssen Eltern zudem Kosten für Antigen-Tests für Schüler selbst übernehmen.

Infektionszahlen steigen wieder

Bei rund 200 Israelis ist bereits eine Infektion mit der Omikron-Variante nachgewiesen worden. Dazu kommen mehrere hundert Verdachtsfälle.

Israel hat die vierte Corona-Welle bereits hinter sich. Zuletzt sind die Infektionszahlen jedoch wieder angestiegen. Nur rund 59 Prozent der 9,4 Millionen Israelis gelten noch als vollständig geimpft. Dies sind zweifach Geimpfte bis zu sechs Monate nach der Zweitimpfung und Menschen mit Booster-Impfung. 32 Prozent der Bevölkerung sind gar nicht geimpft, bei neun Prozent ist die Gültigkeit der Impfung schon abgelaufen.

(jz/Agenturen)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

TitelbildAPA
TitelbildAPA

Kommentare sind Geschlossen.

71 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Sessa40
23. 12. 2021 23:33

Bis ich den ersten Stich bekomme sind die Covidianer bereits voll abhängig von dem Dreckszeug.

Alpe Adria Fan
23. 12. 2021 3:44

Früher war man als Junkie nicht so angesehen…

22. 12. 2021 21:03

Die Evolution ist ganz schön “gfeanzt” … sind ein paar Milliarden Primaten die noch weg müssen, dann kann sich die Natur wieder derfangen … und das 4us läuft gut … noch ein paar Mutatiönchen un der Brei ist gegessen …

TSS
23. 12. 2021 10:35
Antworte auf 

Ich denke, es läuft so wie bisher auch: Das evolutionäre Ziel ist nicht Töten des Wirtes, sondern Vermehrung, das Durchsetzen der eigenen Spezies. Deshalb wird die Entwicklung auch bei Corona-Viren in die Richtung gehen, dass im Lauf der Mutationen die Ansteckungsgefahr steigt, die Schwere der Krankheit aber sinkt. Bei der Omikron-Mutante deutet alles darauf hin, dass der nächste Schritt in diese Richtung getan wurde. Corona wird in absehbarer Zeit eine Krankheit wie die Grippe: für die große Allgemeinheit etwas Lästiges, gefährlich aber nur für besonders Vulnerable. Und wir werden ohne große Hysterie damit leben.

22. 12. 2021 15:24

Während bei uns die schlaue Pam gerade sagt, dass die 3. Impfung (Booster) so entscheidend sei, ist Israel schon weiter und sticht zum 4. Mal. Ändern tut sich damit auch nicht viel, ausser für die Aktionäre.

rhizomatic
22. 12. 2021 17:37
Antworte auf 

Wen meinen Sie mit “uns”?
Sind Sie als Weihnachtsmann für mehrere Länder zuständig oder nur für Österreich?

22. 12. 2021 15:25
Antworte auf 

Bald wird man in den Hintern impfen müssen, weil an den Armen kein Platz mehr ist.

EPEP
22. 12. 2021 18:42
Antworte auf 

Aber vorher wird noch in Stereo geimpft, ein Jauckerl in den linken und ein Jauckerl in den rechten Arm. So kann man die Quote erhöhen und Impfweltmeister werden…

rhizomatic
22. 12. 2021 17:40
Antworte auf 

Besser Sie diskutieren Ihre Probleme mit anderen Weihnachtsmännern.
Dieses Forum hier ist für nur für normalsterbliche Menschen.

Lojzek
22. 12. 2021 14:16

Impfen, bis die Astln abfallen …

TomBeyer
22. 12. 2021 13:28

Etwas nicht zu schreiben ist nicht weit entfernt von Lüge.

In Israel wird auch heftig gegen die Impfung demonstriert … Wie in allen Staaten der EU und eben auch in Israel. Sind wohl alle Nazis … https://youtu.be/A1FpzQupOnA (zu sehen am Ende des Videos)

Gibt auch ne neue begutachtete Studie die beweist daß die Nanopartikel in den Impfstoffen schwere Entzündungen verursachen können. Das trifft umso häufiger auf je öfter man geimpft ist.

Die EU hat gestern die Impfung auf 9 Monate Gültigkeit verkürzt.

Und über die damit verbundenen Perspektiven schreibt ihr auch nicht: ab jetzt impfabo, sonst Ausschluss vom gesellschaftlichen Leben.

TomBeyer
22. 12. 2021 13:48
Antworte auf  TomBeyer

Hier ist die Studie zu den Entzündungsreaktionen

https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2589004221014504

22. 12. 2021 15:26
Antworte auf  TomBeyer

Gar nicht gewusst, dass Israel so viele Nazis hat, die jetzt gegen das unaufhörliche Nachimpfen protestieren.

Alpe Adria Fan
23. 12. 2021 3:30
Antworte auf 

Ja, Rechte und Terroristen. Muss furchtbar sein dort…

Unbekannt
22. 12. 2021 12:39

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht die Fünfte vor der Tür. Und die 6., die 7. u.s.w. Wie man lesen konnte, weigern sich immer mehr Israelis bei diesem Jamba-Impf-Abo mitzuspielen.

Lojzek
22. 12. 2021 14:18
Antworte auf  Unbekannt

‘Wie man lesen konnte, weigern sich immer mehr Israelis bei diesem Jamba-Impf-Abo mitzuspielen.’

Ist bei uns auch wahrzunehmen …
verständlich, irgendwo is dann echt Schluss mit Lustig

22. 12. 2021 15:27
Antworte auf  Lojzek

Nach der 10. Auffrischung ist aber wirklich Schluss. Versprochen. Grosses Ehrenwort. Niemand in Österreich will eine 11. Impfung.

EPEP
22. 12. 2021 18:51
Antworte auf 

Oh doch, da gibt es einige hier im Forum, da wird sogar gebetet: “Herr, gib uns unsere tägliche Impfung, wie im Himmel so auf Erden”…

Dealer
22. 12. 2021 16:17
Antworte auf 

Wann wird endlich zugegeben, dass dieser Impfstoff und diese Impfstrategie ein Totalversager war?
Vielleicht erst dann wenn alles inklusive der Wirtschaft kaputt gegangen ist?
Was aber sagt der Herr BP Präsident dazu? – Vielleicht bitte gehen sie verlässlich impfen und holen sie sich auch den 4. Stich? – Und vergessen sie bitte nicht, wieder auch ihre gesamten Kinder zur Impfung mitzubringen?

22. 12. 2021 16:30
Antworte auf  Dealer

Totalversager ja eh nicht. Es gibt schon Menschen, denen das Zeug helfen kann, das persönliche Risiko zu senken. Nicht auf 0, aber einen Benefit gibt es für diese. Es sind halt keine Millionen Österreicher, sondern einige 1000, von mir aus auch einige 10.000.

Alle dazu zu zwingen kommt daher einem Anschlag auf die Gesamtgesundheit gleich.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Prokrastinator
amour
22. 12. 2021 12:38

Bei den ständig notwendig werdenden Boostern – kann man da überhaupt noch von Impfung sprechen, oder geht das nicht schon eher in Richtung „Depotspritze“?

PublicEnemy
22. 12. 2021 12:31

Wieder eine Wette mit Kollegen gewonnen,
wurde auch hier von ein paar Gläubigen gebasht, dass ich dieses auf Basis der abfallenden Antikörper-Daten (4/8 Wochen nach Booster von den Israelis veröffentlicht). Tja es geht eben nichts über 30 Jahre Erfahrung in solchen Dingen 😉
Apropos Erfahrung auch der geschätzte Kollege Krammer musste lernen und es ehrt ihn als Wissenschafter, dass er dies zugibt (Erfahrung kommt mit den Jahren, das kann man nicht lernen).
Von: ” … nehme ich einmal an, dass der Schutz durch die Impfung schon für einige Jahre hält.”
29.12.20 Quelle: wien.orf.at/stories/3082565/
zu der aktuellen Aussage: “…. aber die Strategie der Impfstoffentwickler ist momentan unklar. Ich befürchte grundsätzlich, dass nur wenige Hersteller den Impfstoff an Omikron anpassen werden.”
22.12.21 Quelle: derstandard.at/story/2000131957647/krammer-zu-angepassten-impfstoffen-strategie-der-entwickler-momentan-unklar
Vorhersage: “Die BürgerInnen werden immer lauter murren”

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von PublicEnemy
ManFromEarth
23. 12. 2021 1:26
Antworte auf  PublicEnemy

… vielleicht ist das interessant für Sie, am Projekt, das im Artikel unten beschrieben ist, bin ich auch beteiligt, zumindest einer meiner Rechner…
https://mfe.webhop.me/gesundheit-medizin/medizin/entschluesselung-von-proteinstrukturen-ist-durchbruch-des-jahres/

22. 12. 2021 13:30
Antworte auf  PublicEnemy

Nichts gegen Ihr Fachverständnis! Aber das konnte man schon auch nur mit Menschenkenntnis antizipieren….;))

Aber ich gebe zu, sogar mich überraschen die immer kürzer werdenden Abstände dazwischen. Dass es wirklich quartalsmäßig zugehen wird, hätte ich mich nicht hoch wetten getraut (2020). Sollte es eines Tages gar monatlich zur Sache gehen, dann werde ich ohnehin nur noch die Menschen “bestaunen”, die das tatsächlich mit sich machen lassen…..

Wie gesund kann das wohl sein?

PublicEnemy
22. 12. 2021 19:06
Antworte auf 

Habe vergessen ihre Frage zu beantworten – wie gesund kann denn das wohl sein?
Auch zum Lesen für alle, die das bullshit-Mantra glauben: “Es kann kein Überimpfen geben !”
Für Mäuse auf jedenfall endet das mit einer Autoimmunerkrankung, die wollen sie nicht bekommen.
Ich gebe zu diese publizierte Studie (x-mal zitiert) ist aus 2009 (also alt 😉 ) – Weitere Studien haben diese Ergebnisse bestätigt 🙁
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/labs/pmc/articles/PMC2795160/
Alleine die Adjuvantien können Dinge im Organismus auslösen, die statistisch selten erkannt werden, aber bei min 4x Impfen/Jahr steigt die Wahrscheinlichkeit auf den Jackpot und der Erkenntnisgewinn der P-Industrie (Lesens oben den Link von TomBeyer zu NanoLipiden das wird noch lustig)

22. 12. 2021 21:01
Antworte auf  PublicEnemy

Seit Corona ist eine Studie VOR 2019 nicht “alt”, sondern “valide”…..;))))

Danke für die Info und den Link.
Ich schließe dem ein Zitat des Stiko-Chefs an: “Diese Impfung ist ja kein Lutsch-Bonbon”

Unbekannt
22. 12. 2021 14:13
Antworte auf 

Ich habe meinen Altvorderen im Frühjahr zum Abo gratuliert und eine monatliche, eventuell sogar die 2 Wochen-Spritze (hat das nicht vor ein paar Wochen auch der Fauci gemeint?) voraus gesagt. Auf diese Idee haben mich so einige Videos und Texte ehemals sehr geschätzter und nun diskreditierter Wissenschaftler gebracht.

PublicEnemy
22. 12. 2021 14:10
Antworte auf 

Naja ich wette ja nur mit “Fachkollegen” – die sind durchaus sehr gute Fachleute drunter, die aber an das offizielle Narrativ glauben (wollen), weil es ihnen zu mühsam ist nachzudenken und gegen den Strom zu schwimmen. Ist wiedermal so wie vor mehr als 90ig Jahren 😉

Lojzek
22. 12. 2021 14:21
Antworte auf  PublicEnemy

Der Weg des geringsten Widerstandes …

22. 12. 2021 15:29
Antworte auf  Lojzek

…. und des grösstmöglichen Profits aus der Situation ….

22. 12. 2021 15:55
Antworte auf 

Stimmt alles beides.

Aber es ist ein komplexer Mechanismus, der da vor sich geht, und durch viele äußeren Faktoren beeinflusst, ja sogar gedrillt wird. Nicht von einem Drill-Sergent, sondern dem Mechanismus selbst, bzw seiner Auswirkungen auf andere Menschen. So wird es amS zu einem in sich zirkulierenden Massen-Phänomen. Auch vor 90 Jahren wussten Menschen lange nicht was sie tun, weil sowohl innerlich wie äußerlich ausreichend Faktoren vorhanden waren, die den Fokus verengten und in eine bestimmte Richtung lenkten. Das ist wie bei jeder Vergiftung zB eines Gewässers berechenbar – und beeinflussbar – ab wann das System kippt.

Fool me once, shame on you! Fool me twice, shame on me!

Es ist dieselbe Frage wie mit der Nazi-Generation: wie viel Opfer, wie viel Schuld? Wie viel Manipulation darf man mit sich machen lassen, ab wann beginnt Eigenverantwortung und (bewusster) Konformismus?

Da ist es schwer eine (pauschale, rote) Linie zu ziehen.

Fakt ist nur: je mehr Zeit vergeht, desto mehr verschiebt es sich vom Opfer zur Verantwortung.

22. 12. 2021 12:53
Antworte auf  PublicEnemy

30 Jahre Erfahrung in solchen Dingen. In welcher Position?

PublicEnemy
22. 12. 2021 13:32
Antworte auf 

In einigen, da in einem globalen Pharma-Konzern. Am meisten lernen durfte ich in den globalen F&E Projekten. (Von der Idee bis zur ersten Voll-Chargen-Produktion nach post-marketing studie). Sie arbeiten meist in unterschiedlichen Projekten mit und leiten eines der gerade laufenden bzw. sind organisatorisch dafür verantwortlich, die aber in unterschiedlichen Stadien sind, und nur ca jedes 5te erreicht den Markt. (nach ca 10 Jahren)

O_ungido
22. 12. 2021 16:05
Antworte auf  PublicEnemy

How come you chose PublicEnemy as your nick?

PublicEnemy
22. 12. 2021 17:07
Antworte auf  O_ungido

Aus Selbstironie und wissenschaftlicher Arroganz 😉 – der plot des Originalfilms (“The public enemy”) aus 1931 mit J. Cagney (auf dt: “Der öffentliche Feind”) erinnerte mich an die heutige “verworrene” Situation.

22. 12. 2021 16:21
Antworte auf  O_ungido

Vlt weil er unfreiwillig “Mit-Opfer” einer Pharma-Skepsis ist, die durch solche Vorgänge wie rund um C nur noch verschärft wird (weil es ja historisch belegbar strenge Zulassungs-Auflagen auch deshalb gibt, um Skandale wie zB Contergan zu vermeiden….).

Big-Pharma gibt hier amS (aber längst nicht nur meiner) das Bild des Public Enemy ab.

Big-Pharma ist aber auch nicht “jeder Pharma-Arbeiter”……

Also keine Sorge PE, ich habe nichts gegen diese Branche, nur etwas gegen Korruptionisten (jeder Branche). Big Pharma wird leider nicht von Menschen wie Ihnen gelenkt, sondern von Finanz-“Experten”, bzw deren Kundschaft, jedenfalls weit weg vom Thema, und damit auch vom realen Alltag.

PublicEnemy
22. 12. 2021 17:26
Antworte auf 

Ich halte die Situation für noch komplexer – Beispiel: Intern gibt es in jeder P-Firma sgn stage-gate-reviews, d.h. Intern wird ein Teil-Ergebnis – zB nach einer Studien-Phase 1 gechallanged (Wissenschaft über Marketing bis Finanz). Das ist ein safty-mechanism und funktioniert mE sehr gut. Zmdst. Pfizer hat diesen Mechanismus für den mRNA-Impfstoff (auch auf Grund der “Eile”) gesetzt und hält die jeweiligen Ergebnisse auch intern (noch?) unter Verschluss Sowas gibt zumindest zu denken.
Auch zwischen Firmenteilen gibt es moralisch/ethische Unterschiede und berufliche Moral. Leider haben sie recht, die Vorstände/boards werden mittlerweile ausschliesslich mit BWLern besetzt (meist Marketing CEO). In meinen Anfangszeiten waren rd. 2/3 der CEOs/CTOs noch Wissenschafter

22. 12. 2021 21:16
Antworte auf  PublicEnemy

Ich sehe noch ein weiteres, strukturelles Problem.

Um Medikamente sicherer zu machen sind umfangreiche Untersuchungen notwendig, lässt sich nicht verhindern.
Dass das viel Geld kostet, lässt sich auch kaum verhindern.
Dass dadurch nur noch große Firmen darüber entscheiden, was zu Marktreife gebracht werden soll, könnte und sollte aber verhindert werden.

Ich denke ein guter Teil dieses Geschäftes besteht heute bereits darin, öffentlich finanzierte Forschung auf Unis etc “abzugrasen”, und nach lohnenden Projekten zu suchen. Da universitäre Forschungsgruppen niemals genug Finanzkraft für all die Testungen haben, können die Pharmas die Bedingungen diktieren. Ich wette auch auf diesem Gebiet gilt die Regel, dass man nur alle Patente durchforsten müsste, und man wäre an Erkenntnis sofort ein paar Jahre weiter….
Ivermectin bzw der Versuch mit einem Quasi-Klon frisches Geld zu drucken, nachdem man das Original medial verbrennt, ist amS ein gute Bsp, wohin dieses strukturelle Problem am Ende führt.

Ich habe übrigens selbst schon Menschen aus Ihrer Branche kennengelernt, die zB einen Wirkstoff entwickelten, und sich seither bemühen ihn “an den Mann” zu bringen usw. Denen würde ich niemals unterstellen, was ich an Big-Pharma (eben mit Betonung auf Big) kritisiere…..ganz im Gegenteil.

22. 12. 2021 15:30
Antworte auf  PublicEnemy

Jeder, der mit wissenschaftlichen Studien zu tun hat oder hatte wie ich, merkt sofort, dass du jemand bist, der eine Ahnung von den Themen hat. Ich finde deine Beiträge gut und hilfreich.

rhizomatic
22. 12. 2021 20:19
Antworte auf 

Was hat der Weihnachtsmann mit wissenschaftlichen Studien zu tun?

22. 12. 2021 21:20
Antworte auf  rhizomatic

Immer noch mehr als Ihre Kommentare mit Diskussion.

rhizomatic
23. 12. 2021 7:19
Antworte auf 

Das wusste ich gar nicht.
Wo haben Sie sich dieses Fachwissen über Weihnachtsmänner angeeignet?

Grete
23. 12. 2021 10:54
Antworte auf  rhizomatic

Hier kann man sich zwar kein Fachwissen über Weihnachtsmänner aneignen, aber sehr wohl feststellen, ob “Weihnachtsmann” logische Argumente bringt oder nicht. Jedenfalls vertraue zumindest ich den fachlichen Aussagen von PublicEnemy und “Weihnachtsmann” mehr als den des Mainstreams.

Was sehr schade ist, ist, dass ich in Ihren Antworten noch nie fachliche Kritik erkennen konnte.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Grete
Dealer
22. 12. 2021 12:22

Ein Impfkonzept mit der Strategie dauerhaft Antikörper haben zu müssen, damit man keine Infektion kriegen kann, kann meiner Meinung nach nicht dauerhaft funktionieren.
Unser Körper ist doch hoch ökonomisch und wird wohl irgendwann ausgebrannt werden, wenn er solche Antikörper über mehrere Jahre hinweg dauerhaft weiter produzieren muss? (Ganz zu schweigen von dem Risiko der dauerhaft weitergehenden Impfungen)
Meiner Meinung nach muss das deshalb alles ein wenig anders funktioneren, damit es nachhaltig funktioniert oder besser überhaupt funktionieren kann?
Wenn hier beispielswiese wie ich bereits lesen konnte, wie bei Genesenen die sogenannte T-Zellen Immunität gegeben ist, dann werden eben genau dann erst Antikörper produziert, wenn es auch wirklich notwendig ist.

Aber vielleicht kann uns das ja einmal ein sogenannter Experte so mitteilen, dass er es auch auf unser Niveau herunterbrechen kann, sodass es für uns plausibel und auch logisch nachvollziehbar und wirklich erklärbar ist?

PublicEnemy
22. 12. 2021 13:58
Antworte auf  Dealer

Mit den “Impfungen” gibt es dzt. eine unklare (dh ehrlicherweise wir wissen es nicht !) Problematik. In der Molekularbiologie gibt es den Vorbehalt, das impfinduzierte “zu spezielle” Antikörper (nur den spike zB) die sgn. unspezifische Immunantwort “faul machen”. D.h. simpel dringt ein Virus in den Körper ein, das so ähnlich aussieht (für die Immunabwehr) wie eines gegen das die Antikörper gebildet wurden, verlässt sich der Organismus auf die Antikörper, die aber nicht zur Tat schreiten können. Das verzögert eine unspezifische Immunantwort und erzeugt so bis dahin eine hohe Virenlast (die uU sogar tödlich sein kann – Dengue-Impfung anderer subtyp zB)
Hoffe diese einfache Erklärung hilft. Das ist keine Aufforderung sich nicht impfen zu lassen (va als Risikopatient) sondern Darstellung einer offenen wissenschaftlichen Fragestellung!

Unbekannt
22. 12. 2021 12:36
Antworte auf  Dealer

Der Vaccine Surveillance Report aus UK aus KW42 bestätigt bereits, dass die Spritze negative Auswirkungen auf das Immunsystem hat. Weniger Antikörper, höhere Anfälligkeit gegen Mutationen des Spike-Proteins (no-na-ned) und Beeinträchtigung der Abwehr sich weitere Merkmale von Viren zu merken. Indirekt wurde das von einem Arzt sogar bereits im NDR bestätigt, als er gesagt hat, Geimpfte liegen länger im KH. Man wird eben kränker.

PublicEnemy
23. 12. 2021 0:14
Antworte auf  Unbekannt

Bzgl. COVID-19 vaccine surveillance report Week 42
MM ist die Interpretation falsch. Der Report sagt “nur” folgendes. Die Schutzwirkung einer Impfung (2 Dosen) lässt schneller nach als bei einer natürlichen Infektion. (Wissen wir schon aus Israel) . Der Report sagt nicht aus, dass die Impfung nichts bringt oder gar contra-indiziert ist. Für einen Risiko-patienten kann “natürliches Infizieren” bereits den Tod oder schwere Schäden bedeuten, für diese Gruppe wäre die getroffene “Fehlinterpretation” im wahrsten Sinne des Wortes tödlich.
Ich habe nach kurzer Rechereche einige deutsch-sprachige Artikel gefunden, die tw. haarsträubende Fehl-Interpretationen liefern. Entweder können die Autoren zuwenig Engiisch, können nicht sinnerfassend lesen oder informieren bewusst falsch.
Es gibt genug valide Kritik an den Impfkampagnen/ Impfstoffen.

Unbekannt
23. 12. 2021 8:34
Antworte auf  PublicEnemy

Dass die Impfung nichts bringt, habe ich auch nicht hinein interpretiert und das gibt der Report auch nicht her. Am Ende bleibt die Frage der Nutzen-Risiko-Abwägung und diese muss individuell getroffen werden. Jedoch weiß man auch zum heutigen Zeitpunkt nicht, welche langfristigen Auswirkungen ein derartiges Training auf das Immunsystem hat. Möglicherweise wird heute jemand aus der Risikogruppe gerettet (schön), der dann morgen mit diesem Training grobe Probleme bekommt. Probleme, die eben auch völlig Gesunde bekommen können.

PublicEnemy
23. 12. 2021 9:54
Antworte auf  Unbekannt

Absolut korrekt: Ich kann aus Erfahrung sagen, dass Patienten die die Wahl haben mit hoher Wahrscheinlichkeit an etwas zu sterben oder vielleicht an mit genauso so hoher oder höherer Wahrscheinlichkeit zwei Jahre später zu sterben, immer das zweite Risiko wählen (Krebstherapien) – Zeit ist etwas kostbares.
Für gesunde stimme ich den Bedenken zu, daher ist mir auch der “politische” Zug – alle durchimpfen ohne wenn und aber ein Dorn im Auge, weil er mE keine gesamtgesellschaftliche Kosten-Nutzen-Rechnung umfasst und die unbekannten Risiken sehr hoch sein können (siehe Umgang der Armee mit nuklearer Strahlung in den 1950ern in den USA und den Langzeitfolgen -10.000de Krebstote/-erkrankte)

Unbekannt
23. 12. 2021 13:07
Antworte auf  PublicEnemy

Ich kann keinem wegen einer Krankheit zum baldigen Tode Verurteilten verdenken, sich mittels experimentellen Medikamenten, das eine oder andere Lebensjahr oder sogar nur -monat zu holen, würde ich wohl auch. Wie die UK Reports der letzten Monate aber auch schön zeigen, nicht einmal Vorerkrankungen oder hohes Alter sind bei C ein Todesurteil, sie heben eben nur das Risiko. Und damit sind wir wieder bei der persönlichen Entscheidung, bei der ärztlichen Aufklärung und bei der individuellen Wahrscheinlichkeitsrechnung – dort, wo wir eben auch sein sollten.

22. 12. 2021 13:00
Antworte auf  Unbekannt

Ah, ja Geimpfte liegen länger im Krankenhaus. Könnte es daran liegen, dass Geimpfte die einen Impfdurchbruch haben und im KH landen ohnehin wenig Immunität aufgebaut haben weil sie zu einer sehr vulnerablen Gruppe aufgrund des Alters und der Grunderkrankungen gehören? Das diese Menschen länger im Spital liegen ist irgendwie logisch oder? Auch wenn es nicht in ihr Konstrukt der Realität passt. Und ganz ehrlich gesagt wenn sie hier anpreisen, was der Vaccine Surveillance Report schreibt dann sollten sie auch aufgrund ihrer Ausbildung dazu befähigt sein den Artikel sinngemäß widerzugeben. Sind sie das oder lesen sie wieder nur den Kaffeesud wie so viele andere hier?

CarpeDiem
23. 12. 2021 0:08
Antworte auf 

“Alter, Grunderkrankungen, vulnerable Gruppe” … sagen Sie, warum gilt das immer nur für die armen Geimpften, die trotz der Spikung/Gentheraphie erkranken, als Ausrede?

Unbekannt
22. 12. 2021 13:23
Antworte auf 

Korrekterweise “weniger N-Antikörper”. Auf Seite 23 findet man die Aussage. Die höheren S Antikörperwerte sind zwar nett, wir wissen aber, dass diese nur sehr schmalbandig (es werden ja nur wenige Gensequenzen von der mRNA produziert) sind und daher bei Mutationen ziemlich wertlos.
Aber interessant, dass bei “Impfdurchbrüchen” plötzlich Vorerkrankungen eine Rolle spielen, bei sogenannten C-Opfern aber so gar nicht.

Dealer
22. 12. 2021 12:54
Antworte auf  Unbekannt

Danke, vielleicht hätten sie hierzu auch noch einen Link für einen Quellennachweis?
Meiner Erinnerung nach hat der Herr Dr. Sucharit Bhakdi schon mehrfach davon gewarnt in die Pandemie hineinzuimpfen, weil das die Mutationen drastisch erhöht?

Unbekannt
22. 12. 2021 13:12
Antworte auf  Dealer

Sie können nach “Vaccine Surveillance Report week 42” suchen. Der Link ist ellenlang.

22. 12. 2021 13:04
Antworte auf  Dealer

Was hat den der Herr Bhakdi dann für einen Plan? Wir impfen wenn die Pandemie vorbei ist und lassen in den Jahren wo sie wütet jede Menge Menschen sterben? Viele davon vorher gesund und noch nicht alt. Der Mann muss ein Genie sein.

Dealer
22. 12. 2021 14:58
Antworte auf 

Ja, das würde mich auch sehr interessieren.
Aber vielleicht darf dieser ja bald wieder im TV auftreten?

Wenn ich mir das ganze Menschenpaket von ihm mehrfach schon angesehen habe, komme ich einfach mit meiner Menschenkenntnis und Erfahrung zum Schluss, dass dieser mehrfach glaubwürdiger wirkte und war und ist, als die vielen anderen, wie die Statistiker und Tierärzte im ORF, Puls 4 und OE 24 TV?
Aber auch was allein die Motivanalyse dieser Corona Präsentatoren anbelangt, finde einen großen Unterschied…

Unbekannt
22. 12. 2021 13:54
Antworte auf 

Die vielen jungen Gesunden, die in Massen tot umfallen kann keine einzige Sterbestatistik bestätigen. Also weder die der Statistik Austria noch die der AGES. Auch in Deutschland gibt es die vielen jungen Toten nicht. Das dürfte wohl eine Zeitungsente sein.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Unbekannt
PublicEnemy
22. 12. 2021 13:40
Antworte auf 

Bitte quantifizieren sie: Viele noch jung und gesund.
Ich kenne bis auf statistische Einzelfälle nur zwei gefährdete Gruppen für schwere Erkrankungen – grob gesagt Alte (>60 tw. multimorbid) und Patienten jedes Alters mit Risikofaktoren (BMI > 35-40, Diabetes, Bluthochdruck, Lungenvorschädigungen, Immunsuppremierte, …)
Wenn sie eine seriöse Quelle zu der Aussage haben, habe wirkliches Interesse an solchen Fällen.

22. 12. 2021 15:36
Antworte auf  PublicEnemy

Ich habe früher schon unter anderen nicknames K. Lindorfer aufgefordert, Studien oder Quellen zu ihren Aussagen vorzulegen, das hat sie regelmässig zum Schweigen gebracht. Ich denke, sie schreibt im Auftrag einer Partei, hat aber kein Fachwissen.

Grete
22. 12. 2021 17:01
Antworte auf 

Da möchte ich Ihnen widersprechen. Es ist zu billig, gleich zu behaupten, irgendwer schreibe für jemanden anderen. KL schreibt für sich selbst. So melodramatisch und fast schon hysterisch kann man nur für sich selbst schreiben. Für eine/n AuftraggeberIn wäre eine solche Schreibweise eine Gefahr.

Warum soll eigentlich jemand, dessen/deren Positionierung einem nicht gefällt, immer gleich AuftragsschreiberIn sein? Selbst jeder ghost writer hat eine eigene Meinung, die er/sie publizieren kann und darf.

Alpe Adria Fan
23. 12. 2021 3:42
Antworte auf  Grete

Wer so regelmäßig faktenbefreit schwurbelt, ist halt verdächtig politisch zu sein. Das können die Journalisten und “Faktenchecker” allerdings auch.

Grete
23. 12. 2021 11:08
Antworte auf  Alpe Adria Fan

Ja, und das können auch ganz “normale” Menschen. Wer sich immer nur von den Mainstream-Medien beeinflussen lässt und alles andere – wie vom Mainstream erwünscht – als Teufelswerk ansieht, der tendiert eben zu solchen unumstößlichen Ansichten wie KL.

Unbekannt
22. 12. 2021 14:05
Antworte auf  PublicEnemy

Laut Martin Sprenger sind >80% auf den Intensivstationen richtig ungesund übergewichtige Personen. Da ist jede Atemwegsinfektion lebensgefährlich.

Auch aus der CDC Studie https://www.cdc.gov/pcd/issues/2021/21_0123.htm#contribAff
lässt sich das auch ableiten. Adipositas, Angststörungen und Diabetes mit Komplikationen sind die Risikofaktoren schlechthin. Da braucht man dann gar nicht mehr überlegen, warum man den Menschen derart viel Angst einjagt.

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Unbekannt
Dealer
22. 12. 2021 15:01
Antworte auf  Unbekannt

Dr. Strunz sieht eine ganz hohe Korrelation zwischen Corona Patienten auf der Intensivstation und den Krankheiten Diabetes und Adipostitas und belegt das auch sehr gut

Grete
22. 12. 2021 13:28
Antworte auf 

“Ohne #PCR-Tests wäre Pandemie niemandem aufgefallen…”
Universitätsprofessor Dr. Franz Allerberger ist Humanmediziner und war noch vor kurzem Leiter der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) – einer Einrichtung wie das Robert-Koch-Institut (RKI) in Deutschland.

Für die Grippe-Impfung werden Oktober bis November als beste Zeit angegeben. Also KURZ VOR der Grippe-Saison und nicht während. Die Impfung wird stets dem jeweiligen Virus angepasst, was bei C bisher nicht der Fall ist.

Für mich ergibt es keinen Sinn, mich im Frühjahr, wenn die C-Saison vorbei ist, impfen zu lassen, wenn der “Impfstoff nur 9 Monate anhält -also zu nächsten C-Saison obsolet ist.

Für Sie schient jeder Wissenschaftler, der nicht in das Mainstream-Konzept passt und damit nicht Ihrer Meinung entspricht, ein Scharlatan zu sein, auch wenn sie noch so angesehen sind. Und jeder, der nicht Ihre Meinung vertritt, wird mit wütenden Zeilen bedacht. Dabei haben Sie doch noch vor gar nicht so langer Zeit diese Impfstoffe für sich selber abgelehnt.

Dealer
22. 12. 2021 15:02
Antworte auf  Grete

Gute Analyse und sehr plausibel einleuchtend finde ich

Pflichtfeld
22. 12. 2021 12:15

Vollimmunisierte mit Booster gelten demnächst als ungeimpft – wenn sie ihren 4. Stich nicht abholen.
4-fach-geimpfte werden zu den Seuchenvögeln gezählt – wenn sie ihre 5. Impfung versäumen.
5-fach-geimpfte werden als Gefahr für die Gesellschaft gebrandmarkt – wenn sie die Nr.6. verweigern.

Dealer
22. 12. 2021 12:55
Antworte auf  Pflichtfeld

Sie konnten mir das sehr deutlichen machen
Hoffentlich auch vielen anderen noch?

Pflichtfeld
22. 12. 2021 13:47
Antworte auf  Dealer

Einige werden vermutlich zweistellig werden.

Deren offizielle Begründung: Für die Gesundheit des Planeten
Deren inoffizielle Begründung: Sonst wären die Impfungen 1-73 für die Katz gewesen …

… und die Kritiker die davor warnten mit einem Serum welches keine sterile Immunität hervorruft mitten in eine Pandemie zu impfen hätten recht gehabt. Das geht gar nicht.

Dealer
22. 12. 2021 15:03
Antworte auf  Pflichtfeld

Der war gut und verweise ich auf die berühmte Erkenntnis: “Humor ist wenn man trotzdem lacht”