Samstag, Februar 24, 2024

US-Arzneibehörde vergab Notfallzulassung für Corona-Tablette

Paxlovid heißt das erste Corona-Mittel, das in Pillenform verabreicht wird. Zugelassen ist es ab zwölf Jahren und laut Hersteller verhindert es erfolgreich einen schweren Verlauf bei Hochrisikopatienten. 

Wien, 23. Dezember 2021 | Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat am Mittwoch eine Notfallzulassung für ein Corona-Medikament des US-Herstellers Pfizer ausgesprochen. Mit Paxlovid behandelt werden sollen positiv getestete Corona-Patienten ab zwölf Jahren mit milden bis mittleren Symptomen und einem großen Risiko für eine Verschlimmerung der Erkrankung. Es ist laut FDA das erste Covid-Mittel in den USA, das in Pillenform eingenommen werden kann.

Das Medikament soll in den USA verschreibungspflichtig, aber kostenlos erhältlich sein. Die US-Regierung hatte mitgeteilt, zehn Millionen Dosen für 5,3 Milliarden US-Dollar (4,7 Milliarden Euro) gekauft zu haben. Die Auslieferung könnte noch in diesem Jahr beginnen. In Europa hatte die Arzneimittelbehörde EMA Mitte November mitgeteilt, mit einer Untersuchung des Covid-19-Medikaments begonnen zu haben.

Senkt schwere Krankheitsverläufe

Nach Angaben des Unternehmens von Anfang November verhindert die Corona-Pille sehr erfolgreich schwere Krankheitsverläufe bei Hochrisikopatienten. Eine Zwischenanalyse von Testergebnissen ergab Pfizer zufolge, dass das Medikament das Risiko von Krankenhauseinweisungen und Todesfällen bei Covid-19-Patienten um 89 Prozent senke. Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören eine Beeinträchtigung des Geschmackssinns, Durchfall, Bluthochdruck und Muskelschmerzen.

Medikamente wie Paxlovid gelten unter Experten als eine Säule der Coronavirus-Bekämpfung. Sie sind aber im Vergleich zu vorbeugenden Impfungen deutlich teurer und in der Anwendung oft komplizierter. So soll Paxlovid maximal fünf Tage nach Symptombeginn verabreicht werden. Vor der Zulassung sind sie bei weniger Menschen getestet worden als die Impfstoffe – die zudem seit Monaten weltweit milliardenfach verabreicht und parallel weiter überwacht werden. Auch die FDA erklärte am Mittwoch, dass für die breite Bevölkerung das nun zugelassene Medikament kein Ersatz für eine Impfung sei.

(apa/bp)

Titelbild: APA Picturedesk

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

33 Kommentare

  1. Wie man weiß, wurde am Anfang der Corona Pandemie viel zu wenig Impfstoff bestellt und es kam deshalb auch zu Rücktritten.

    Nunmehr aber soll die drei fache!!! Menge der Einwohner bestellt worden sein?
    Wer hat das mit welcher Begründung veranlasst und wer aller verdient daran?
    Was macht man mit dem zu viel bestellten Impfstoff?
    Warum interessiert das Niemanden?

    Wenn man weiß, dass es noch immer Betriebe gibt, welche keinen Cent an Förderungen trotz Schließungen erhalten haben, dann sind diese offenen Fragen nicht mehr auszuhalten!

  2. Das wird nur für Risikopatienten funktionieren die trotz Impfung einen schweren Verlauf zu befürchten haben wie z.B. Menschen mit angeborener/erworbener Immunschwäche. Die dann sofort bei Kontakt mit Infizierten oder bei Verdacht einen PCR bekommen damit man sie rechtzeitig behandeln kann. Für alle anderen ist das keine Option.

  3. Liebe Zackzack! Kehrt endlich um. Ihr habt doch Augen im Kopf. Erstens zerbröselts grad die ÖVP, die Grünen sowieso, d.h. ihr müsstet euch nimma fürchten, zweitens, AUGEN AUF beim Recherchieren! Wenn ihr nicht JETZT aufhört, den Impfzwangschaß und die 2G Diskriminierung schlecht zu finden, in Reue, was Größe zeigen würde, dann seids ihr auch bald Brösel denn derartige schlechte med. Recherchen in solchen Situationen nehmen euch viele übel! DREHT UM, sonst zeichnet ihr euch ja als völlig unfährig aus, … https://www.servustv.com/aktuelles/a/corona-auf-der-suche-nach-der-wahrheit-teil-3-die-themen/193214/

  4. Wie bitte? DIE EXPERTEN (dazu haben bislang nur Systemkonforme Leut aus Ö gegolten!)sehen es als eine SÄULE der Behandlung? Ja aufgepasst, jetzt verlassen die Ratten…. Meines Wissens sind es die FPÖ -egal was man sonst von ihnen hält, die MFG sowie so Leut wie Haditsch, die auf MEDIKAMENTE pochen. Dass nebenbei ein neues Medikament entwickelt werden muss, damit bloß das alte Iv-med sich nicht durchsetzt und Pfizer nochmal verdient, wissen wir seit der tollen Haditsch Servus-TV Teil 3 Doku alle. JETZT werden alle heucheln, was Kickl seit WOCHEN als Plan B, oder Teil davon, nämlich MEDIKATION fühezeitig, VORSCHLÄGT, ….wird dann als Regierungsidee verkauft. u.s.w.

  5. Eines Tages berichtete die NZZ über einen Schweizer Pharma-Riesen. Man nahm einen erfolglosen Wirkstoff gegen Krankheit A vom Markt, presste ihn in neuer Farbe und mit neuem Namen in eine neue Tablettenform, und versuchte ihn als Wirkstoff gegen Krankheit B zur Zulassung zu bringen.

    Vorsorglich wurde auch der Preis erneuert, auf das 42-fache des Preises des Medikaments gegen KH A, und im Endeffekt wäre 1g Wirkstoff 1000mal so teuer gewesen wie 1g Gold.

    So ähnlich auch hier: die Gentherapie ist ein Reinfall, und die größten Konkurrenten um die “Behandlungshoheit” sind alteingesessene Wirkstoffe, bei denen die Patente längst abgelaufen sind. Also holt man sie aus der Schublade (im Falle von Ivermectin-Produzent Merck besonders einfach), kopiert den Mechanismus und kreiert ein “neues” Medikament, oder vielmehr eine neues Patent.

    Auftrag an ZZ (denen zur NZZ leider nicht nur das N fehlt): das wieviel-fache wird das “neue” C-Medikament kosten im Vergleich zu Ivermectin oder HCQ?

    • Möchten sie das etwas genauer erläutern, inwiefern Ivermectin und das Medikament hier in der Wirkweise Ähnlichkeiten aufweisen? Dass die Moleküle wirklich komplett anders sind, ist ja offensichtlich.

        • Habs probiert. Das ist wirklich zu stressig geschnitten für Weihnachten. Nach 30 Minuten gebe ich auf, ServusTV möchte wohl wirklich Panik verbreiten. Haben sie nicht auch etwas sachliches, ohne Spannungsbögen, dramatisierende Orchestermusik und komische Schnitte? Sonst bitte zumindest einen Timestamp.

          • Bleiben Sie doch bei der Wahrheit… wenn Sie bis Minute 30 geschaut hätten, wäre die Frage nach der Sachlichkeit nicht gestellt!

            Die Kritik über Schnitte, Orchestermusik etc. sei Ihnen unbenommen..

          • Was ich eigentlich wissen wollte war einfach nur, was genau an der Wirkungsweise des Präparats von Pfizer ähnlich der Wirkungsweise von Ivermectin sein soll. Dazu sollte es ja auch wissenschaftliche oder zumindest journalistische Artikel geben, nicht nur eine zweistündige dramatische ServusTV-Doku, deren Kernthema ganz etwas anderes ist. Die Sachlichkeit des Inhalts habe ich nicht infrage gestellt, der fährt dort hin, redet mit einem Arzt und kriegt erzählt dass die halt irgendwelche Packerl verschicken wo auch Ivermectin drin ist. Was soll daran bitteschön falsch sein. Die Darstellung des Inhalts ist hingegen ganz und gar nicht sachlich sondern vielmehr emotional.

          • Um biochemische Antworten zu bekommen, müssten Sie sich schon selbst die Mühe machen und entsprechend im www auf die Suche gehen.
            Es wurde auch nicht so lapidar „mit einem Arzt geredet“ – aber ich möchte nicht spoilern.
            Um das „ganze Konzept“ zu verstehen müsste man sich evtl. die Zeit nehmen und UNVOREINGENOMMEN alle drei Teile ansehen. Ich verstehe aber, das man sich lieber auf das verlässt, was Mainstream vorgekaut und unschädlich zerteilt serviert.
            Ich persönlich teile nicht ALLE Fakten in den drei Teilen, bzw habe ich noch nicht alles für mich selbst nachrecherchiert (was ich generell IMMER mache) aber das was unterm Strich herauskommt, sollte niemandem vorenthalten werden – eben damit sich jeder SEINE EIGENE Meinung bilden kann. Und dann – aber eben erst DANN soll jeder für sich seine Entscheidung pro/contra einer Impfung treffen.

          • Das habe ich gemacht! Das www lieferte mir auch Antworten, und zwar vor allem die folgende: Ivermectin und das Pfizer-Medikament haben eine unterschiedliche Wirkungsweise, was der Aussage von Prokrastinator diametral gegenübersteht. Deswegen hätte ich gerne seine Sichtweise dazu gehört. Ich habe ca. 10 Minuten damit verbracht, danach zu googeln, allerdings habe ich nichts gefunden das in die Tiefe geht. So wie es mir vorkommt haben Antivaxxer anfangs behauptet, Ivermectin und Paxlovid seien ohnehin fast dasselbe, da das aber anhand der Moleküle hinten und vorne nicht stimmen kann ist man eben auf etwas anderes umgeschwenkt ohne das zu belegen.

            Ich vertraue auf Daten, Zahlen, Statistiken und Wissenschaftler. ORF oder ServusTV – das ist doch alles Propaganda.

          • Ich habe oben auf Ihren Post bzgl der Sendung reagiert – da ich sie gesehen habe – und auch den französischen Wissenschaftler – und dachte, das, wenn Sie dies gesehen hätten, manche Fragen geklärt wären. Ich behaupte nicht das Ivermectin und Paxlovid das selbe sind – aber ob ich ein Feuer nun mit Wasser lösche, oder mit Pulver, ist an sich egal, oder? Hauptsache es brennt nicht mehr! Ich persönlich finde es nur nicht in Ordnung, das ein Medikament, das an einigen Orten auf dieser Welt erfolgreich eingesetzt wurde und noch wird – in Europa dermaßen schlecht geredet wird, und einzig und allein die Impfung alles richten soll/kann. Ich hab’s wie Sie – ich glaube an Zahlen und Fakten – darum recherchiere ich alles nach, was mir so im Fernsehen unterkommt. Ich bin kein VT, ich glaube nicht an Echsenmenschen, Adrenochrome, etc. – aber das in einigen Bereichen manches unsauber läuft, dürfte inzwischen jedem klar sein, der sich ein bisschen mit der Thematik auseinander setzt. Mir fehlt die Transparenz in allem – und der Diskurs mit allem – so wie es eigentlich in einer Demokratie sein sollte. Dieses mundtotmachen, diffamieren, verleumden und abstempeln all derer die skeptisch sind – macht das ganze nicht vertrauenswürdiger. Verzeihen Sie, wenn ich angriffig rübergekommen bin, das war nicht meine Absicht.

  6. “…die zudem seit Monaten weltweit milliardenfach verabreicht und parallel weiter überwacht werden.”

    Parallel weiter überwacht werden ist aber eine nette Umschreibung der Tatsache, dass es nur eine BEDINGTE Zulassung für die “Impfungen” gibt, für die noch nicht alle für eine normale Zulassung erforderlichen Daten vorliegen. Die Unternehmen müssen allerdings nach der Erteilung einer bedingten Zulassung innerhalb bestimmter Fristen weitere Daten vorlegen, zum Beispiel aus laufenden oder neuen Studien, um zu belegen, dass der Nutzen die Risiken nach wie vor überwiegt. (EMA)

    Da tun sich Unternehmen leicht, wenn Impfschäden gar nicht erst berichtet werden.

    • Ist ja schon das “Milliardenfach” eine klassisch propagandistische Fehlinformation. Es soll so getan werden, als wären alle Impfstoffe auf mRNA-Basis, dabei sind das die meisten weltweit gar nicht. Machen nur wir im “Westen” diesen Scheiss…. Nicht einmal die Hälfte der Weltbevölkerung ist also mit diesem Blödsinn bedacht, und ein großer Teil hat noch quasi gar nicht zur “Welt-Durchimpfung” beigetragen wie zB Afrika. Aber wir haben ja nur “unsere” Wirkstoffe zugelassen, um ihnen den Markt zu sichern….

      Das ist das blöde an einem Eierbecher: er ist nicht nur von sehr kleinem Umfang, es sind auch seine Ränder sehr steil und hoch…..

  7. na jetzt bin ich neugierig, wie die impfverweigerer reagieren?

    grosses aufatmen?
    oder wieder irgendein argument dagegen – weil ja pfizer?

    und die nebenwirkungen dürften nicht ohne sein.
    jedenfalls ärger als bei der impfung.

    • Der Unterschied ist dass das Medikament nur bei einem schweren Verlauf verabreicht werden muss.
      Dagegen braucht man die Impfung mind. 3 Mal pro Jahr und ist trotzdem nicht davor geschützt das Virus zu bekommen bzw. kann man trotzdem andere anstecken.

      • So wie ich das verstehe, ist das Medikament eher dazu da, schwere Verläufe zu vermeiden, und nicht zu behandeln. Es muss somit präventiv verabreicht werden, bevor ein Verlauf schwer wird, sonst hilft es vermutlich nicht mehr so viel.

        Woher wissen sie, dass man die Impfung _mindestens_ drei mal pro Jahr braucht? Das würde mich jetzt interessieren. Auch Drosten hat gesagt:

        „Mein Ziel als Virologe Drosten, wie ich jetzt gerne immun werden will, ist: Ich will eine Impfimmunität haben und darauf aufsattelnd will ich dann aber durchaus irgendwann meine erste allgemeine Infektion und die zweite und die dritte haben. Damit habe ich mich schon lange abgefunden.“

        Die Endlosimpfungs-Horrorszenarien, die manche hier an die Wand malen, sehe ich weder als praktikabel noch als zielführend an. Für Risikopatienten sieht das vielleicht etwas anders aus. Auch in der Impfpflicht sind nur drei Impfdosen vorgeschrieben. Aber früher oder später wird auch das Virus harmloser werden, wie sich bereits mit Omikron ein wenig abzeichnet, und dann macht impfen auch immer weniger Sinn. Eines ist klar, wer die erste Infektion ungeimpft in Kauf nimmt, der hat eine definitiv höhere Chance auf irgendwelche Komplikationen. Ein Freund von mir, 25, kann immer noch nicht ordentlich riechen, und das obwohl die Infektion schon gut ein Jahr her ist. Aber gut, ist nur eine statistisch wertlose Anekdote.

          • Es wird keine Impfpflicht geben.
            Haben Sie das nicht auch einmal gehört?
            Und jetzt?
            Wenn es die Impfpflicht gibt, wird es den 4. und 5. Stich bald auch pflichtmäßig geben. Nach 9 Monaten ist man nämlich von heute auf morgen von geimpft auf ungeimpft eingestuft.

            Wenn es einem natürlich zu stressig ist, sich mit Fakten auseinanderzusetzen, kann man stets als “Experte” gelten, was immer man herumfaselt.

          • Für jede Änderung braucht man wieder eine parlamentarische Mehrheit. Der nächste Sommer kommt bestimmt, und im kommenden Herbst gibt es zwei Szenarien:

            Die Impfpflicht hilft, und es gibt keine schlimme Corona-Welle
            Die Impfpflicht hilft nicht, und es gibt eine schlimme Corona-Welle

            In beiden Szenarien ist eine Fortsetzung der Impfpflicht doch politischer Selbstmord.

            Szenario 1: Impfpflicht brauchen wir nicht mehr, Pandemie vorbei
            Szenario 2: Warum sollen wir wieder alle Impfen wenns ohnehin nichts gebracht hat

    • Hast du wirklich noch immer nicht begriffen, dass “Impfverweigerer” die falsche Bezeichnung ist. Oder geht es dir wirklich nur ums Aufhetzen und Spalten der Bevölkerung?

    • Das Medikament sollte auf Grund der Nebenwirkungen eigentlich nur Risikopatienten, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können oder sollten (Krebstherapie etc.) bei Auftreten von Symptomen verabreicht werden bzw. ungeimpften Risikopatienten. Bis Delta war auf Grund der Effekte auf zellulärer Ebene die mRna-Impfung so medizinisch passend vorzuziehen (2 Dosen).
      Der dzt. Plan der 3-4 monatigen Auffrischumg von Impfungen (siehe Dosenbestellung für AT 2022) bei Gesunden Nichtriskopatienten ist definitiv medizinisch abzulehnen. (Führt früher oder später zu einem Anstieg der Autoimmunerkrankungen bzw höheren Krebsraten) Klon-Mausstudien (beim Menschen durfte das bis jetzt nicht getestet werden) dazu gerne auf Wunsch.
      Bei Risikopatrienten sollte dies (Impfung vs Medi) mit dem Vertrauensarzt entscheiden werden, sofern der sich noch traut lege artis zu behandeln.

      • ES GIBT KEINE MENSCHEN MEHR, die aus med. Gründen nicht geimpft werden dürfen, HABEN SIE DAS NICHT MITGEKRIEGT? Die AUSNAHMENLISTE wurde von der Ärztekammer KOMPLETT GESTRICHEN, siehe auch Website des Ges.ministeriums! WACHT AUF, der Staat nötigt mit Impfpflich somit Menschen samt Erpressung zum Todesrisiko, KEIN SCHERZ! aber wehe man spricht vom 3. Reich…..wehe……

    • Du bist lustig: Die Impfverweigerer werden deshalb aufatmen, ich bin auch Boosterverweigerin weil ich gefälligst über meinen eigenen Körper selbst entscheide basta, und weißt du wieso sie aufatmen werden? Weil die Regierung die Impfpflicht, die sie nicht durchdrücken kann, jetzt scheinheilig eh zurücknehmen kann, was echtes Aufatmen bedeutet. Eine Zwangsmedikamentierung gibts nämlich nicht. D.h. die Impfvergewaltigung fällt weg, und jeder, der sich noch vor Corona anscheißt, soll sich weiter impfen bis es aus den Ohren rinnt, und bei Infektion das Tabletterl kriegen, aber Schluss mit andere Leute zu so was zwingen! JETZT wird die med. als REGIERUNGSIDEE verkauft, was Kickl als Teil des Plan-B seit WOCHEN vorschlägt, falsche Brut diese Regierung…;-) Naja die NEbenwirkungen der Impfung werden immer publiker, immer mehr und eine Impfung immer unsympatischer! Falls Sie das Thema interessiert, bitte sehen Sie sich das an:

      https://www.servustv.com/aktuelles/a/corona-auf-der-suche-nach-der-wahrheit-teil-3-die-themen/193214/

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.