»Die Krise der Jugend«

Wer kümmert sich in der Pandemie um die jungen Menschen?

Die Donau-Uni Krems hat in einer aktuellen Studie deutlich gemacht, was keine Überraschung ist: Kinder und Jungendliche leiden in der Corona-Krise am stärksten unter psychischen Erkrankungen. Die Seite “IstOkay.at” will jungen Menschen jetzt unter die Arme greifen.

Wien, 27. Dezember 2021 | Zwei Jahre Pandemie machen sich in der psychischen Gesundheit junger Menschen deutlich spürbar. Die Donau Universität Krems hat das Thema in einer aktuellen Studie unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Unter 1.500 Befragten litten 62 Prozent der Mädchen und 38 Prozent der Burschen im Oktober und November an „mittelgradigen depressiven Symptomen“. Ein Fünftel der Mädchen und 14 Prozent der Burschen denken wiederholt an Suizid. Zukunftsängste und die Einschränkungen durch die Pandemie sind die häufigsten Gründe.

“Es braucht Sofort-Maßnahmen”

Im Juli diesen Jahres wurden 13 Millionen Euro für die psychosoziale Versorgung von Kindern und Jugendlichen versprochen. Verteilt wurden sie bisher nicht. NEOS-Jugendsprecher Yannick Shetty hat dafür kein Verständnis: „Während alle auf die Corona-Zahlen schauen, hat sich in den vergangenen zwei Jahren eine Krise der Jugend entwickelt, deren Auswirkungen katastrophal sind. Zwei von drei aller Mädchen zwischen 14 und 20 Jahren haben eine mittelgradige Depression. Eine von fünf hat regelmäßige suizidale Gedanken“, so Shetty gegenüber ZackZack. Er fordert die Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm (ÖVP) zum Handeln auf: “Die Regierung muss jetzt Sofort-Maßnahmen setzen!”

Online-Selbsthilfe

Die Homepage „IstOkay.at“ versucht, einen Teil zur Besserung der Situation beizutragen. Die Internetseite soll als eine erste Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche dienen. Entwickelt wurde es von der Donau Universität als Reaktion auf die Ergebnisse ihrer aktuellen Studie.

Mit den Worten „Schön, dass du da bist!“ werden die Nutzenden begrüßt. Zu finden sind auf den ersten Blick Videopodcasts und Fragebögen zu den psychischen Krankheiten Depression, Angst- und Schlafstörungen sowie Stress. „Das ist entstanden, weil wir seit Jahresbeginn immer wieder Studien gemacht haben und gesehen haben, dass Jugendliche am meisten an diesen Krankheiten leiden“, erklärt Christoph Pie, Studienautor und Universitätsprofessor am Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit an der Donau-Uni Krems.

Leserinnen und Leser erhalten wissenschaftliche Empfehlungen und Informationen darüber, was getan werden kann, wenn man unter einer psychischen Krankheit leidet.

Fragebogen soll Verständnis geben

Wie stark die Krankheit ausgeprägt ist, sollen die Jugendliche mithilfe von Fragebögen herausfinden können. Es gehe aber auch darum, grundsätzliche Informationen zu erhalten und Anzeichen oder Zusammenhänge zu verstehen.

Kinder und Jugendtherapeut Phillipp N. findet, dass die Homepage eine Therapie auf keinen Fall ersetzt, jedoch wichtig ist, um Kindern und Jugendlichen zu zeigen, dass es okay ist, Probleme anzusprechen. Er erklärt gegenüber ZackZack: “Bei Kindern und Jugendlichen existiert oft eine sehr große Hemmschwelle, sich bei psychischen Problemen an jemanden zu wenden – auch in der eigenen Familie. Psychische Krankheiten sind oft Tabu-Themen.” Der Therapeut sieht Selbshilfe-Angebote wie „IstOkay.at“ in erster Linie als wichtige Hilfe, eigene Probleme zu formulieren.

Der einzige Kritikpunkt: “Es wird ein bisschen das Gefühl vermittelt, dass, nachdem man das Video anschaut, alles wieder gut ist. Ein bisschen Sport, ein bisschen Bewegung. Menschen, die an Depression leiden, fällt es extrem schwer, so etwas einfach anzunehmen. Doch es ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.”

Stellen, an denen Sofort-Hilfe angeboten wird:

  • Rat auf Draht: 147 (0 – 24 Uhr)
  • Telefonseelsorge: 142 (0 – 24 Uhr)
  • Ö3 Kummernummer: 116123 (16 bis 24 Uhr)
  • Telefonhotline der Schulpsychologie: 0800 211 320 (Mo-Fr: 8-20 Uhr; Sa: 8-12 Uhr)

Erste Hilfe bei Suizidgedanken: www.suizid-praevention.gv.at

(jz)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

60 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Dealer
28. 12. 2021 8:34

“Wer kümmert sich alos um die Pandemie unserer Kinder?”
Zumindest unser Gesundheitsminister Mückstein, wie ich gerade lesen konnte:
https://www.wochenblick.at/corona/corona-checkboxen-wirbel-um-mueckstein-beteiligung-in-container-branche/

Grete
27. 12. 2021 22:31

Erste Hilfe:
SOFORT Aufhören mit der Spaltung der Gesellschaft.
SOFORT Aufhören mit lockdowns
SOFORT Aufhören mit Androhung einer Impfpflicht.

plot_in
28. 12. 2021 1:45
Antworte auf 

Im Gegenteil. Wer mit möglichen Löckdowns aufhört, verunsichert die Jugendlichen. Die Zahlen sind da, sie hören sie, sie lesen sie. Und ist es jetzt gefährlich Party zu machen? Für sie selbst für Angehörige? Die Gesellschaft sagt ihnen dann: Ihr seids uns scheißegal, machts, was ihr wollt. Nichts zum Anhalten, zum Orientieren.

Die Impfpflicht ist eine seltsame Konstruktion. Sie beruht auf der Annahme, dass die Impfung Schutz gewährt. Aber wir wissen: Nur auf Zeit. Das macht die Impfungen nicht unsinnig, nur mühsamer, weil sie wiederholt werden müssen. Leider. Aber sie schützen. Jemanden dazu verpflichten, sich zu schützen? Ja. Es gibt die Gurtenpflicht. Anschnallen bitte. Im Flugzeug wie im Auto. Das Flugzeug startet nicht, wenn nicht alle angeschnallt sind, beim Autofahren kanns eine Strafe geben.

Was spaltet? Einseitige Betrachtungen. Das ist der Regierung anzukreiden, dass sie mit Einseitigkeit begonnen hat und an Aufklärung nicht interessiert war. Ich gehe davon aus, dass es Kurz recht war, wenn sich die Gesellschaft spaltet. Und der ÖVP wird es wohl immer noch recht sein, weil sie ihre Machenschaften dahinter verstecken können. Wer heute einseitig an die Sachlage herangeht, spaltet.

Grete
28. 12. 2021 10:50
Antworte auf  plot_in

“Die Zahlen sind da, sie hören sie, sie lesen sie.”

Welche Zahlen?
Die Zahlen, die die Politik und der Mainstream wollen, dass sie die Kinder und Jugendlichen lesen. Das sind gefälschte Zahlen.
Wissen die Kinder und Jugendlichen, dass unter “ungeimpft” wirklich ungeimpft, 1x geimpft, 2x geimpft aber noch keine 14 Tage her, 2x geimpft aber schon länger als 9 Monate her (vor Kurzem galt noch 1 Jahr), Impfstatus unbekannt, gezählt wird?
Wissen sie, dass die allgemeine IFR bei 0,15 liegt, bei alten Menschen höher, bei Jugendlichen viel niedriger und bei Kindern so gut wie nicht vorhanden?
Wissen sie, wieviele wirklich AN Corona gestorben sind?
Wissen sie, dass die meisten, die MIT C gestorben sind, nicht unbedingt an C erkrankt waren, sondern lediglich innerhalb der letzten 28 Tage einen positiven PCR-Test aufwiesen?
Wissen Sie, dass die meisten, die AN oder MIT C gestorben sind, schwere Grunderkrankungen hatten, vor allem Fettsucht?
Wissen sie, wieviele Impftote es bereits gibt und wieviele schwere Impfschäden haben?
Wissen sie, dass die Impfstoffhersteller jegliche Haftung für Impfschäden durch ihre Impfstoffe abgelehnt haben?

Das alles wissen sie nicht. Vermutlich wissen sie nicht einmal, dass die “Impfungen” gar keine ordentliche Zulassungen haben.

Die Kinder und Jugendlichen wissen nicht, dass sie indoktriniert werden durch falsche (die Impfung ist so genau untersucht wie alle anderen auch) Aussagen und/ oder Halbwahrheiten der Politik und des Mainstreams.

Es ist mühsam, das immer wieder wiederholen zu müssen.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Grete
plot_in
29. 12. 2021 0:14
Antworte auf 

Sie müssen es nicht wiederholen. Denken Sie echt, dass Sie mit Ihren Zahlen mehr Orientierung anbieten? Im Gegenteil, Sie bieten noch mehr Verwirrung an.

Das mit dem Lebensstil und der Letalität ist eine Tatsache. Also: Zuckersteuern sofort! Und zwar massiv. Erst wenn Zucker wie Zigaretten besteuert wird, kann sich der Lebensstil ändern. Was Sie mit der Debatte des Lebensstils aufreißen, ist: Die Schuld den Konsumenten geben. Den jugendlichen Konsumenten in diesem Fall.

So kümmert man sich nicht um Jugendliche.

Dealer
28. 12. 2021 11:22
Antworte auf 

Danke!

Dafür wissen sie aber, dass sie Masken in der Schule tragen müssen, sich ununterbrochen testen müssen, eine Gefahr für ihre Großeltern darstellen, nun dringend geimpft werden müssten, usw. usf.

Dealer
28. 12. 2021 8:25
Antworte auf  plot_in

Kann ja leicht sein, dass sie keine Kinder und kein Enkel haben, so wie sie schreiben?
Es geht hier vor allem um die psychische Gesundheit und da sollten wir unseren Kindern wohl besser die Angst vor Corona nehmen als sie auch noch ohne Grund schüren!!!

Sinclai
28. 12. 2021 9:05
Antworte auf  Dealer

👍Manche kennen Kinder nur vom Hörensagen und genau so wird auch darüber gefahren….

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Sinclai
Dealer
27. 12. 2021 18:53

Wenn man die mittelerweile bereits drei Kurven der Corona Pandemie übereinander legt, dann sieht man ganz deutlich, dass sich trotz enormer Steigerung der Impfungen, der Infektionen und der Massnahmen ständig die Zahlen enorm weiter erhöht haben.

Jeder nur vernünftige denkende Mensch muss hier zum Schluss kommmen, dass dieses Impfungen und Massnahmen nicht nur nichts gebracht haben, sondern wohl auch für das Gegenteil verantwortlich sein müssen, ohne Aussicht auf eine Besserung, sondern auch noch das totale Gegenteil.
Dass hier unsere Kinder, welche man nun auch noch ab 6 Monaten impfen will hier die nackte Angst verspüren müssen, sollte eigentlich wieder jedem vernüftig denkenden Menschen klar sein müssen!

Für mich ist das deshalb unfassbarer politisch so gewollter und immer noch weiter gesteigert werdender Massenmord!
So soll durch das Impfen auch die natürliche Immunität geschwächt werden und da es noch andere Krankheiten als Corona gibt…

plot_in
28. 12. 2021 1:48
Antworte auf  Dealer

Und was hat das mit den Sorgen der Jugendlichen zu tun? Vielleicht ist es zu spät, oder ich bin grundsätzlich zu dumm. Aber ich verstehe Ihren Post nicht.

Die Impfungen bringen nichts? Hm, zeitlich begrenzt Einzelnen schon. Aber die Pandemie ist damit nicht beendet. Das sind Sie dem Irrglauben von Kurz aufgesessen und führen ihn weiter. Das ist schade, weil Sie ja eigentlich kein Kurzjünger sind. 🙁

Dealer
28. 12. 2021 8:31
Antworte auf  plot_in

Wenn ich Jemanden sein Korhärenzgefühl nehme, dann zerstöre ich ihm seine psychische und letztendlich auch physische Gesundheit.
Bei Kindern ist das noch zig fach ärger möglich als bei erfahrenen Erwachsenen, welche sich hier gute Lebensstrategien bereits angeeignet haben, oder bei denen wegen ihres fortgeschrittenen Alters auch die Auswirkungen nicht mehr so groß sein können.

Bei diesem Massenmord geht es aber nicht um Sofortötungen, sondern um massive Verkürzungen unserer Lebenszeit. Nur deshalb sind diese Spiele der aktuelle Politik überhaupt möglich, da dieses Bewußtsein eben nur einige Wenige leider noch immer erst zu haben scheinen.

Mit diesem Wissen im Gebäck sollte man aber endlich die Fakten zur Kenntnis nehmen und diesen Massenmord umgehend, vor allem an unseren Kindern, endlich beenden und noch weiter totschweigen und totreden! Ich bin mir sehr sicher, dass es hier deshalb auch zu Anklagen kommen wird MÜSSEN!

plot_in
29. 12. 2021 0:22
Antworte auf  Dealer

Äh, wie würden Sie jemandem das Kohärenzgefühl belassen? So wie in “Das Leben ist schön” im wundervollen Bellini-Film? Ja, das ist natürlich eine schöne Geschichte gewesen. Zum Schmunzeln und zum Weinen. Und der Film war so kohärent, dass man ihm das glauben konnte.

Aber mal ganz ganz ehrlich: Ist es möglich, den Jugendlichen, den Kindern die mediale Berichterstattung vorzuenthalten? Nein. Es ist nicht möglich. Es ist einfach keine mediale Aufgabe Kohärenz herzustellen.

Ich vermisse seit Juni 2020 Aufklärungsarbeit, also ortsnahe Beratungseinrichtungen. Das stehen die Ortskerne leer und die Gesundheitsbehörden sind nicht in der Lage dort Beratungszentren einzurichten? Wo man mit Fragen und Sorgen hingehen kann. Erst wenn es so etwas flächendeckend gibt, wird sich so etwas wie Kohärenz einstellen.

Politiker verwechseln Beratung mit Impfung. Wo Beratung ist, gehört die Impfung nicht hin. Das muss getrennt werden, weil es sonst manipulativ ist.

Aber Jugendliche haben ganz sicher viel zu besprechen mit anderen, wenn ihre Eltern zum Beispiel Impfgegner sind und Druck auf sie ausüben. Oder genau umgekehrt. Aber man soll nicht so tun, als ob Impfgegnerschaften, Maskengegnerschaften, Kontaktreduktionsgegnerschaften bei den Jugendlichen und Kindern keinen Druck ausübten.

Grete
28. 12. 2021 11:01
Antworte auf  Dealer

Darf ich ein wenig ausbessern?
…da dieses Bewusstsein eben leider noch immer erst nur einige Wenige zu haben scheinen.
…Gepäck …
…und nicht noch weiter totschweigen und totreden!

Dealer
28. 12. 2021 11:24
Antworte auf 

Danke!
Hatte es wohl zu eilig auch zum Korrekturlesen und wohl auch zu viel Emotion…

Error 404
27. 12. 2021 20:18
Antworte auf  Dealer

https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/ME/ME_00164/

Es besteht die Möglichkeit einer persönlichen Stellungnahme zur Impfpflicht!

plot_in
28. 12. 2021 2:11
Antworte auf  Error 404

Ich bin nach wie vor unschlüssig, ob ich eine Impfpflicht befürworten soll. Muss ich auch nicht unbedingt, weil ich es nicht zu entscheiden haben werde. Außer es käme zu einer Volksabstimmung.

Impfpflicht ist für Kinder via Mutter-Kind-Pass geregelt. Förderungen gibt es nur mit Impfungen. Wer nicht impfen lässt, erhält einen finanziellen Schaden. Von daher sehe ich kein Problem. Kann sich jeder entscheiden. Für seine Kinder.

Auf der anderen Seite ist die Impfpflicht wiederholt auszusprechen, weil das Virus eben noch nicht endemisch ist. Noch lange nicht sein wird. Masern haben tausende Jahre gebraucht, bis sie in Menschen stabil wurden. Mit Impfungen kann es schneller gehen. Aber dies ist ein weltweites Experiment. Mit einem neuen Virus hat es noch niemand versucht, weil die Technologie von Impfungen eben noch nicht so lange zur Verfügung steht. Bei alten Bekannten ist eine Impfung leichter. Bei Grippeimpfungen ist einmal im Jahr gut, beim Prozess des Endemisch-werdens kommen Varianten offenbar schneller. Insofern ist die Impfpflicht fragwürdig.

Ich würde ja ein Modell bevorzugen, das ein Opt-Out von der Impfpflicht beinhaltet. Wer sich nicht impfen lassen will, soll weitere Wahlmöglichkeiten haben:

a) Eine entsprechende finanzielle Mehrzahlung an die Sozialversicherung, also eine Gebührenerhöhung (ein Spitalsbetttag kostet im Schnitt 2.000€, ein Intensivbetttag 8.000€ – wenn 20% Impf-Out wählen, dann kann man durchrechnen, welche Abgabenerhöhung dazu kommen muss, um die Kosten im Falle zu begleichen: Das entspricht dem Solidarsystem der Sozialversicherung. Ich schätze 300 bis 1000€ mehr pro Monat, je nach Gehaltsklasse.)

b) Unterzeichnung einer Patientenverfügung, dass man im Krankheitsfall mit Covid nicht behandelt werden möchte. Und zwar mit einer entsprechenden Variante kombiniert. Sprich: Für jede Variante, für die es eine Impfung oder Auffrischung gibt, auch eine Patientenverfügung.

Damit stehen mehr Wahlmöglichkeiten zur Verfügung, die Konsequenzen liegen so oder so am Tisch. Und man kann sich jederzeit umentscheiden. Vielleicht wollen sich manche gegen Omikron impfen lassen (oder ihre Kinder), die sich gegen Delta nicht impfen lassen wollten. Vielleicht mögen aber auch Menschen, die sich gegen Delta impfen haben lassen, sich gegen Omikron nicht impfen lassen. Dann gibt es viel Wahlfreiheit.

Grete
28. 12. 2021 11:05
Antworte auf  plot_in

Sind Sie auch für die Wahlmöglichkeit, dass Raucher eine höhere Sozialversicherung zahlen als Nicht-Raucher?
Ebenso Alkoholiker?
Und vor allem und ganz wichtig: Fettsüchtige?

plot_in
29. 12. 2021 0:25
Antworte auf 

Naja, im Prinzip macht das die Gewerbliche ja schon so. Man bekommt einen Erlass, wenn man sich dem Gesundheitsprogramm übergibt.

Nein, da bin ich nicht sicher. Aber würde es eine Impfung gegen die Folgeschäden von Rauchen und Fressen geben, dann würde ich diese anbieten oder entsprechende Preisanpassungen vorschlagen. Leider gibt es diese Impfungen noch nicht.

Dealer
28. 12. 2021 11:27
Antworte auf 

Bitte die Arbeitslosen und Sozialhilfeempfänger nicht vergessen…

plot_in
29. 12. 2021 0:29
Antworte auf  Dealer

Ja, das ist natürlich schon ein Punkt. Ja, die Erhöhungen müssen einkommenskorrelliert sein. Sonst ist es nur unfair.

Grete
28. 12. 2021 16:03
Antworte auf  Dealer

Vielleicht sollten die 3fach geimpften, die erkranken, auch etwas zu ihrer Behandlung beitragen. Schließlich waren sie offensichtlich nicht vorsichtig genug in ihrem Umgang.

Dann kommt noch der Punkt der Impfschäden: Wer einen Impfschaden aufweist, sollte für die Behandlung auch etwas bezahlen. Schließlich hatte doch – nach Vorschlag von plot_in – jeder die Option, sich der “Impfung” zu verweigern.

plot_in
29. 12. 2021 0:28
Antworte auf 

Naja. Ich zeige damit wohl auf, dass etwas getan werden kann. Dass es Entscheidungen zu Konsequenzen führen, die man auch selber spüren muss, weil sie offensichtlich sonst nicht verstanden werden.

Die Impfung kostet so und so viel. Die Spitalsbehandlung so und so viel. Jeder soll einen gerechten Beitrag zahlen. Wenn es Alternativen zur sehr teuren Spitalsbehandlung gibt, diese aber nicht in Anspruch genommen werden, dann stellt sich die Frage, wieso man die teure Variante wählt. Nur weil es eh die anderen zahlen?

Grete
27. 12. 2021 22:17
Antworte auf  Error 404

Zusätzlich ist es wichtig, auch hier https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/A/A_02173/index.shtml#
eine persönliche Stellungnahme abzugeben.- bis 10.01.22

Von Abgeordneten der Regierungskoalition wurde nämlich ein so genannter Initiativantrag eingebracht:
Diese Vorgangsweise hat aus Sicht von Rechtsexperten folgenden Hintergrund:

Aufgrund der zu erwartenden Fülle an Stellungnahmen aus der Bevölkerung besteht die „Gefahr“ (für die Befürworter…), dass das Gesetz nicht zeitgerecht in Kraft gesetzt werden kann. Wenn ein Gesetz zur Begutachtung ausgesendet wird, besteht nämlich die Notwendigkeit, die eingegangenen Stellungnahmen in der parlamentarischen Debatte zu berücksichtigen.

Der nunmehr eingebrachte Initiativantrag seitens der Abgeordneten der Regierungsparteien ermöglicht (trotz einer etwaigen Lawine an Stellungnahmen) eine schnellere Beschlussfassung.

Der Initiativantrag muss zunächst im parlamentarischen Gesundheitsausschuss behandelt und dann dem Nationalratsplenum zur Debatte und Beschlussfassung vorgelegt werden. Anschließend muss diese Vorlage noch vom Bundesrat beschlossen werden. Und zuallerletzt der Bundespräsident seine Unterschrift unter das neue Gesetz. Mit einer danach zu erfolgenden Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt würde das Gesetz dann endgültig in Kraft treten.

Laut vorliegenden Informationen ist ein Inkrafttreten des Gesetzes mit spätestens Mitte Februar „geplant“. Ab diesem Zeitpunkt sollen dann – so der Plan, vom Gesundheitsministeriums die Aufforderung zur „Impfung“ verschickt werden.

Hilfestellung dazu gibt es bei https://respekt.plus/2021/12/27/wichtig-stellungnahme-zum-impfpflichtgesetz/

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Grete
Grete
27. 12. 2021 22:23
Antworte auf 
27. 12. 2021 15:06

Die Jungen sterben halt nicht körperlich sondern “nur” psychisch. Das interessiert in unserer Gesellschaft niemanden sonst würden wir schon lange ein anderes Leben führen. Psychische Erkrankungen sind die Seuche unserer Zeit. Antidepressiva gehören mittlerweile zu den am häufigsten verschriebenen Meds. Leistungs- und Erfolgszwang, heißen die Grundübel. Alles ist auf Effektivität und Leistung getrimmt seit der Digitalisierung. Das killt die Kreativität der Menschen. Wenn der Mensch nicht kreativ sein kann dann wird er psychisch krank egal ob Jung oder Alt.

Drachenelfe
28. 12. 2021 12:33
Antworte auf 

Vor mittlerweile 1 1/2 Jahren gab es einen Artikel, weil die Schule ein paar Wochen vor den Semesterferien aufgesperrt hatte und Sie haben damals geschienen „Wem soll das nützen?“
Ich antwortete: Den Kindern!

Schön, dass Sie diesbezüglich Ihre Meinung geändert haben.

Error 404
27. 12. 2021 13:42

Was angeboten wird, ist nur eine Bekämpfung der Symptome. Was es braucht, ist die Bekämpfung der URSACHEN, ein Ende der nutzlosen Maßnahmen und ein normaler Umgang MITEINANDER!

norri
27. 12. 2021 13:02

Eines sollte die heutige Jugend , die zur nächsten NR. Wahl berechtigt ist ganz gut überlegen.
Der türkis schwarzen Partie seid ihr völlig “wurscht”. Leider haben der Uhudler Ko…. und die Sinkefinger Mau… ,die ja die Jugendpartei sein sollte alle ihre Prinzipien total über den Haufen geworfen und schwurbeln mit den türis-schwarzen einfach mit. Entsetzlich.

Sinclai
27. 12. 2021 12:17

Welche katastrophale Bilanz dieser empathielosen “Regierung der schlechten Hand”.
Unter euren Fingern geht alles zugrunde. Ihr habt keine Ahnung von Kinder und es ist euch auch egal, weil es zählt ja nur noch “Digital”. Ihr seit die größten Versager die das Parlament je gesehen hat…….

hr.lehmann
27. 12. 2021 11:36

Da gehts darum wie man Kinder und Jugendliche am hilfreichsten durch die Pandemie begleiten soll und sofort wird dieses Thema von Impfgegnern und Nichtbefürwortern von Schutzmaßnahmen gekapert. Das es für junge Leute ebenso eine Challenge ist, wenn sie von “gutmeinenden” Eltern und weiteren Familienangehörigen genötigt werden den Ungeimpftenstatus beizubehalten und ihnen hierbei die Autonomie abgesprochen wird, ist für solche “Aktivisten” anscheinend kein Kriterium, Das sie auch oft dafür benutzt werden um eigene Missionen anzufachen – Verbrechen an Kinder usw.- ist aber hierbei kaum zu übersehen und so dienen Kids auch oft als Spielbälle für Interessen von Erwachsenen, die ihnen unterstellen selber zu wenig Ahnung zu haben um ihr Schicksal selber bestimmen zu können. Arbeite schon lange im sozialpädagogischen Bereich und die wenigen Kids und Jugendlichen die eine Impfung ablehnen sind welche deren Eltern entweder weit rechts stehen oder sich gänzlich der Esoterik verschrieben haben.

27. 12. 2021 15:12
Antworte auf  hr.lehmann

Die Kinder werden instrumentalisiert in der Pandemie. Ich glaube sowieso, dass die Pandemie nur etwas zum Vorschein gebracht hat, das vorher schon latent vorhanden war. Unsere Kinder und Jugendlichen sind einfach psychisch viel zu anfällig und das war schon vor der Pandemie so.

Grete
27. 12. 2021 18:20
Antworte auf 

Die Kinder werden instrumentalisiert. Da stimme ich Ihnen vollkommen zu.

Zuerst durften die Kinder ihre Großeltern nicht sehen, weil sie sonst deren Tod verursachten. Dann wird ihnen beigebracht, sie sollten nicht in die Schule gehen, wenn sie nicht geimpft seien. Was für sie bedeutete, dass sie ihre Schulkameraden nicht sehen und treffen durften. Zudem würden sie womöglich ihre Eltern anstecken, selbst wenn diese bereits “geschützt” wären. Nichts als Gefahren und kein Entrinnen außer Impfung. Gehirnwaschen funktioniert bestens.

Why need the protected to be protected from the unprotected by forcing the unprotected to use the protection that did not protect the protected in the first place?

Samui
27. 12. 2021 13:31
Antworte auf  hr.lehmann
Samui
27. 12. 2021 13:24
Antworte auf  hr.lehmann

Sinnlos sich darüber aufzuregen. Die Leute kennen nur ihre Wahrheit.

Grete
27. 12. 2021 22:25
Antworte auf  Samui

Wie wahr.

soschautsaus
27. 12. 2021 13:02
Antworte auf  hr.lehmann

Die Kinder sind die Ärmsten bei der ganzen Sache,wenn man so schaut,welchen Hau die Erwachsenen abkriegen und auch verzweifelt sind und hilflos.Wie müssen sich dann die armen Kinder fühlen? Fürchterlich,mir tun sie einfach nur leid,wir sagen immer,für Kinder muß sich all das wie Krieg anfühlen.Auch wenn es keine Fliegerangriffe gibt,aber diese Sache geht direkt in die Seele und viele Erwachsene sind schon und werden auch daran “zerbrechen”. Für Kinder ist alles um ein vielfaches schlimmer und ich weiß nicht ob eine Therapie all das jemals wieder gut machen kann. Ja,ohne ist es noch viel schlimmer,das verstehe ich schon und es gibt viel zuwenig an Therapieplätzen für Kinder,aber ob man alles weg therapieren kann,ich weiß es nicht.

Und Kinder haben ihr ganzes Leben noch vor sich,also noch eine lange Zeit wo auch wenn eine Therapie gemacht wird,trotzdem immer wieder was hochkommt,die Spätfolgen kommen wie bei allem was schlimm ist oft viel,viel später,Jahre später. Kinder sollten doch unbeschwert leben dürfen,natürlich ist die Kindheit nicht nur schön,haben wir alle mitgemacht,aber wenn wir so zurück schauen,wir können sagen,es war doch sehr schön,auf was können die Kinder in vielen Jahren zurück schauen? Auf nichts Gutes.
Weil eines darf man nicht vergessen,wenn Corona mal nur mehr ein beherrschbarer Virus ist,es kommen doch noch soviele andere üble Sachen auf die Kinder zu,Umwelt usw.

Ich hoffe,daß die Kinder irgendwann wieder unbeschwert leben können und allen so gut wie möglich geholfen werden kann,diese schlimme Zeit zu verarbeiten und das was danach noch alles kommt,besser zu überstehen.

hr.lehmann
27. 12. 2021 13:11
Antworte auf  soschautsaus

👍👍👍

27. 12. 2021 11:42
Antworte auf  hr.lehmann

Autonomie absprechen? Ein Problem für Sie? Aber die Impfpflicht nicht?

Bitte, wechseln Sie den Beruf. Für den (angeblich) Ihren bräuchte man nämlich Empathie.

hr.lehmann
27. 12. 2021 11:57
Antworte auf 

Ich schreibe von Kids und Jugendlichen (keine kleinen Kinder) für die ein Verweigern der Impfpflicht wohl kaum existenzielle Auswirkungen hat. Wenn sie in dieses Alter kommen wirds diese nicht mehr geben in dieser Form. Doch vielmehr leiden sie unter den 2 G Regeln bzw. Lockdowns die sie bewältigen müssen weil so Leute und Scharlatane wie sie einer sind, dafür sorgen wollen dass solche Maßnahmen noch lange bestehen bleiben auf Grund der Anzweiflung der Auswirkung vom Virus und Dämonisierung der Impfung. Und ihre Andeutung dass ich mich bezüglich Beruf mit fremden Federn schmücke, ist lachhaft angesichts ihres zur Schau gestellten, schon beinahe krankhaftem Geltungsdrangs.

PublicEnemy
27. 12. 2021 12:36
Antworte auf  hr.lehmann

Sie verwechseln leider cause – consequence.
Virus positiv getestet – Krankheit oder eben nicht (99,5%)
Impfungen – Schutz vor Infektion oder eben nicht (zu 90% nicht)
Politik – 2G / Lockdown oder nicht (siehe zB Schweden)

Ihre mE unässige Verkürzung “.. die Ungeimpften sind schuld weil 2G ..” ist zwar sehr bequem, aber leider sehr falsch. Politik hat eben alle Teile eines Problems zu sehen sowie langfristige Strategien in Alternativen zu entwickeln und nicht nach Wählergunst, Tageszeit oder politischer Stimmung einzelne isolierte Massnahmen zu treffen – das kann auch mein Hund, der löst auch Probleme so wie sie auftreten ohne in die Zukunft zu denken.

hr.lehmann
27. 12. 2021 13:06
Antworte auf  PublicEnemy

Bitte, ich schreibe nicht davon dass ungeimpften Personen an sich die Schuld gegeben wird, sondern davon, dass die überwiegende Mehrheit von Jugendlichen einen Schleim haben auf Aktivisten, die gegen die Pandemiebekämpfung auftreten und so viele Leute wie möglich davon überzeugen wollen das sie Abstand zur Impfung nehmen sollen.Junge Leute brauchen nur bis drei zählen und ahnen bereits wem sie es zu verdanken haben dass die Impfquote, speziell in OÖ, so niedrig war, dass ein wiederholter Lockdown verhängt werden musste. Und glauben sie es mir. Mir ist noch keinen einziger Teenager begegnet, der es nachvollziehen kann dass Erwachsene die MFG wählen. Wäre das Wahlalter bereits ab 16 würde diese Partei von den Jungwählern null komma gar nix an Wählerstimmen erhalten.

plot_in
28. 12. 2021 1:37
Antworte auf  hr.lehmann

Ich bewundere Ihre Ausdauer. Alles ist schlecht. Corona ist der Gamechanger. Wer das nicht wahrhaben will, kann Argumenten nicht folgen. Das Grundmoment ist Corona als Gamechanger. Es geht nichts mehr weiter wie bisher. Darum haben die jetzigen Impfgegner auch als Coronaleugner begonnen. Natürlich spürt jeder, dass das Virus der Gamechanger ist. Dass es eben so nicht mehr weitergeht.

PublicEnemy
27. 12. 2021 17:43
Antworte auf  hr.lehmann

Das ist ja das “Problem” – dass eben kein Lockdown verhängt werden muss und man Jugendliche nicht einsperren muss (rein epidemiologisch gesehen). All diese Massnahmen wurden/werden evidenzlos verhängt. Siehe 4ter Lockdown, ünberall in Mitteleuropa sanken die Zahlen – nur unsere Regierenden glauben durch ihren LD. Und die Jugendlichen sollten begreifen, dass hier mit ihnen gespielt wird und das nicht zu ihrem Wohl. Nichtrisiko Jugendliche zu impfen wird nochmal ein Thema werden in 5-10 Jahren – jede Wette.
Die wissenschaftlichen Stichworte heissen Kausalität und Koinzidenz.

27. 12. 2021 14:09
Antworte auf  hr.lehmann

Aha, weil Ihnen noch niemand begegnet ist…..ist kenne dagegen einen Haufen davon.

hr.lehmann
27. 12. 2021 16:47
Antworte auf 

Einen Haufen? Der dürfte ihnen in OÖ aber nicht begegnet sein schätze ich. Tatsache ist wohl dass ungeimpfte Kinder in Unterstufen und AHS die absolute Minderheit darstellen und viele davon nicht zur Impfung “gehen” dürfen von den Eltern aus. Die werden dann oft gemobbt und werden in Außenseiterrollen gedrängt. Schlimm ja, aber es sind die Eltern die auch daran Mitschuld haben, da sie die Kinder nicht in die Entscheidung mit einbeziehen. Und nun zu ihrem Haufen. Warum sollten so viele Jugendliche eine Impfgegnerpartei befürworten? Ich glaub beinahe jeder hier glaubt nicht daran dass bei einer Umfrage bei unter 18 Jährigen die MFG mehr als max. 1-2 % Befürworter hätte. Stehen die alle zusammen wärs vielleicht ein Haufen. Vielleicht so einer der ihnen da vorschwebt?

Grete
27. 12. 2021 19:57
Antworte auf  hr.lehmann

Ungeimpften Kinder werden gemobbt. Da wundert es Sie, dass diese Kinder dem nicht standhalten können und sich gerne impfen ließen?
Wäre es nicht wichtiger, dass pädagogisch geschultes Personal das verhinderte, statt für Impfung mit einem nicht ordentlich zugelassenen “Impfstoff” zu plädieren?

PublicEnemy
27. 12. 2021 17:50
Antworte auf  hr.lehmann

In den 1930er waren auch fast alle Jugendlichen in der HJ, bis auf wenige die gemobbt und ua als Swing-Jugend (Negerfreunde) diffamiert wurden. Nach dem Krieg waren die aus der HJ plötzlich nicht mehr stolz auf ihre Teilnahme (so sie nicht in den letzten Kriegswochen getötet oder verstümmmelt wurden) sonder versuchten diesen Umstand zu verbergen.

Reden wir in 5-10 Jahren weiter. Dies nur als historische Analogie und nicht als Gelichsetzung. In meiner Jugend war ich als Atomkraftgegner (Zwentendorf) in meiner Klasse der Aussenseiter, also was solls.

27. 12. 2021 12:49
Antworte auf  PublicEnemy

Ich glaube Herbst 2020 gab es eine vielbeachtete Studie im Lancet zu Lockdowns.
Findings:
a) kann wenige Infektionen verhindern
b) kann keine kritischen Infektionen verhindern
c) kann keine C-Toten verhindern
d) verursacht andere Schäden und andere Tote.

Seither reitet man auf a) herum und verdrängt, dass b-d wesentlich und entscheidend sind.
( a) kam übrigens durch die Jugend zustande, der ungefährdetsten Gruppe – scheint als wäre Clubbing ansonsten ein wichtiger Immunisierungsfaktor in unserer Gesellschaft…;)))

Weil wie ja TW so toll zusammengefasst hat: Infektion=Tod……;))))

27. 12. 2021 12:20
Antworte auf  hr.lehmann

Solche Maßnahmen waren noch nie nötig. Darum haben weder schwedische Kinder, Jugendliche noch junge Erwachsenen diese Probleme wie hier…..

Ihre Behauptung, Menschen wie ich würden diese Maßnahmen erst nötig machen bzw verlängern hat nicht die geringste reale Basis, es ist nichts anderes als der Beweis, dass Sie dem Denken abgeschworen haben, und lieber den Behauptungen anderer folgen.

Wenn hier etwas dämonisiert wird, dann das Virus und natürlich Maßnahmen-Kritiker.

Legen Sie einmal einen Beweis vor, dass wir ohne diese Maßnahmen schlechter gefahren wären. Sie werden keinen validen finden, ausser Modellrechnungen derselben “Experten”, deren Modelle bislang jedesmal versagt haben, wie ich hier kürzlich zB in Bezug auf die brit. SAGE-Commission verlinkt habe.

Sie werden wohl nie begreifen, dass Länder wie SWE sich schlicht an die bisher geltenden Erkenntnisse gehalten haben, und vorgingen wie von der WHO empfohlen. WIR Lockdown-Trottel sind hier diejenigen, die das Experiment wagen, das in der Vergangenheit noch nie funktioniert hat.

Ihr Weltbild beruht zu 90% auf Einbildung und Behauptungen.

27. 12. 2021 11:23

Und wie immer soll uns eingetrichtert werden, dass das Virus die Ursache davon wäre, und nicht die Politik.

Unsere Politik und Gesellschaft hat sich aber dazu ENTSCHIEDEN, auf die Jugend zu scheizzen (und noch so einige Andere mehr). Schweden und andere Länder haben vorgezeigt, dass es sehr wohl Alternativen gibt.

Da ist jede “Hotline” nichts anderes mehr als Heuchelei.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Prokrastinator
PublicEnemy
27. 12. 2021 11:28
Antworte auf 

Geschätzter Forumskollege,
Heuchelei ist mE der falsche Ausdruck: “…13 Millionen Euro für die psychosoziale Versorgung von Kindern und Jugendlichen versprochen” Es wurde im Juli versprochen (!).
Derweil überweist die Stadt Wien pro Woche für 1,7 Mio Tests rd 20 Mio Euro pro Woche an die Labore (!)
Das ist keine Heuchelei das ist megamässige Verarsche (auch durch die NEOS )
Ich komme immer mehr zu der Erkenntnis, es (die Pandemie) wird erst enden wenn das meiste Geld von unten nach oben umverteilt ist. /sarc off

27. 12. 2021 11:38
Antworte auf  PublicEnemy

Ok, Sie haben Recht, Heuchelei beschreibt das Ausmaß nicht ausreichend.

Aber Sie brauchen gar nicht sarkastisch sein, ich denke allen Ernstes, dass das der Versuch eines “kontrollierten Crash’s” ist, um das Währungssystem auf digital zu trimmen, als am Ende angeblich einzige Lösung nach der tragischen “Pandemie”, das Virus ist schuld.

Man druckt noch schnell Geld, verteilt es unter den Seinen, hält die Inflation vorerst künstlich niedrig, kauft damit Land und Produktionsstätten endgültig auf, man lässt die Inflation wieder einfahren und entschuldet sich und enteignet damit den Rest der “Kleinen”…….

Am Ende werden wir nichts mehr besitzen, aber trotzdem nicht glücklich sein, auch wenn uns das der Schwab so verspricht. Das digitale BGE wird die letzte Karotte sein, die man dem Bürger noch vor die Nase hält, die große Rettungsaktion der sich rührend sorgenden Herrscher für uns arme Hascherl, danach braucht man nicht einmal mehr diesen Anschein und kann geradeaus durchregieren.

Lojzek
27. 12. 2021 13:07
Antworte auf 

‘Man druckt noch schnell Geld, verteilt es unter den Seinen’

Dieses Geld versteht sich vermutlich als eine Art Carte blanche, denn wenn die Inflation dann den besagten Schnalzer macht, wärs geschickter angelegt diese Währung so zu gestalten, dass man draufschreibt ‘entsprechenden Wert und Währung eintragen – Farbe, Papier und Merkmale echt’.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Lojzek
Schoerky
27. 12. 2021 11:13

Nachdem die Köstinger schon anfängt zurück zu rudern. An alle die beginnen an den Maßnahmen zu zweifeln, auf https://respekt.plus kann man erfahren wo und wie man gegen die Impfpflicht auftreten kann. Findet man unter “Wichtig: Stellungnahme zum Impfpflichtgesetz”. Bewerkstelligen wir mit unserer Unterstützung, dass sie noch schneller rudert.

Grete
27. 12. 2021 15:53
Antworte auf  Schoerky
Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Grete
Grete
27. 12. 2021 10:50

https://www.nachdenkseiten.de/?p=79336
Das Regime des nackten Überlebens
Ein Artikel von Jörg Phil Friedrich

Dieser Artikel passt wunderbar dazu.

(…) wir tragen die Maske überall da, wo Menschen sind, …weil „es doch nicht so schlimm ist, sich an die Regel zu halten“, weil es nervt, wenn die anderen genervt sind von meinem regelwidrigen Verhalten, weil man in der Masse der Regelkonformen nicht auffallen und nicht stören will.(…)

(…) niemand gefragt wird, um welchen Preis er weiterleben will. Niemand wird gefragt, ob er nicht vielleicht eine nichtgeimpfte Person lieber im Arm halten und küssen möchte, als darauf zu bestehen, dass sie geimpft oder wenigstens getestet sei, niemand wird gefragt, ob er gern mit allen Familienmitgliedern am Weihnachten zusammen sein möchte, unabhängig von 2G- oder 3G-Status. Das Gesundheitsregime hat schon entschieden, dass es vor allem darauf ankommt, die Gesundheit eines Jeden zu schützen, ob er es will oder nicht.(…)

Lojzek
27. 12. 2021 11:01
Antworte auf 

Schleichendes Gewöhnen …
Bis man das was in Ihrem Posting geschrieben steht, hinnimmt als gehörte es so.

‘Wirft man einen Frosch in kochendes Wasser, wird er sofort wieder herausspringen um zu überleben. Gibt man einen Frosch jedoch in einen Topf und bringt das Wasser darin langsam zum Kochen, unternimmt der Frosch keinen Fluchtversuch.’

Alpe Adria Fan
27. 12. 2021 10:01

Auch hier ein Komplett-Versagen der Politik. Das Lustigste bei dieser ganzen Lügen-Partie: Schweden hat ohne Lockdowns und Schulschliessungen im Verhältnis weniger Covid-Tote.
Österreich hat eine gespaltene Gesellschaft und 16% Schüler mit Selbstmord-Gedanken. Gut gemacht Grüninnen!
Als nächsten werden die Schüler ohne relevantes Covid-Risiko jetzt auch noch zwangsgeimpft.
Gut gemacht Grüninnen!

Lojzek
27. 12. 2021 10:05
Antworte auf  Alpe Adria Fan

Hauptsache geimpft …
Später wenn von dieser Regierung keiner mehr was gewusst haben will, wird diese gebrandmarkte Generation dauerhacknstad sein.

Lojzek
27. 12. 2021 9:56

Von den Auswirkungen (am Arbeitsmarkt) in der Zukunft, ganz zu schweigen.
Wenn die heute schon äußerst wählerischen Unternehmen, diese Generation als die nicht so gebildete (daher weniger qualifizierte) und psychisch womöglich weniger robuste Generation brandmarken wird.

Zuletzt bearbeitet 6 Monate zuvor von Lojzek