Montag, Juli 22, 2024

Quebec verbietet Ungeimpften Kauf von Alkohol und Cannabis

Das ist ein Unterüberschrift

In der kanadischen Provinz Quebec dürfen Alkohol und Cannabis ab nächster Woche nur noch nach Vorlage eines Impfnachweises verkauft werden. Das kündigte Gesundheitsminister Christian Dubé an.

Quebec, 11. Jänner 2022 | In der größtenteils französischsprachigen Provinz im Osten Kanadas gilt bereits eine nächtliche Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr. Jetzt hat Gesundheitsminister Christian Dubé noch dazu angekündigt, dass Alkohol und Cannabis nur noch nach Vorlage eines Impfnachweises verkauft werden dürfen. Die neue Regel tritt am 18. Januar in Kraft.

Kampf gegen Omikron

“Wenn das ungeimpften Menschen nicht gefällt”, so Dubé, “dann gibt es eine sehr einfache Lösung: sich impfen zu lassen”. Der Gesundheitsminister von Quebec warnte auch, dass die hohe Zahl der Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern das System überlasten könne. “Die Omikron-Welle ist tatsächlich wie eine Flut, die über alle westlichen Länder hereinbricht und Quebec macht da keine Ausnahme.” In der Provinz leben 7,5 Millionen Menschen.

Erstimpfungen rasant angestiegen

Wie kanadische Medien berichten, gab es gleich nach der Ankündigung zum Alkoholverkauf einen Anstieg der Erstimpfungen in Quebec. Nach Durchschnittswerten von 1.500 pro Tag seien allein am Donnerstag 6.000 Impfungen verabreicht worden.

(mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Autor

  • Markus Steurer

    Hat eine Leidenschaft für Reportagen. Mit der Kamera ist er meistens dort, wo die spannendsten Geschichten geschrieben werden – draußen bei den Menschen.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

16 Kommentare

16 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Ergebnisse der Pilnacek-Kommission

Nur so unterstützt du weitere Recherchen!